Reifenplatzer

Benutzeravatar
der rennpeer
Beiträge: 114
Registriert: So 16. Mär 2014, 22:40

Reifenplatzer

Beitrag von der rennpeer » Fr 15. Jan 2016, 16:01

Hallo Forum,

mir ist von drei Jahren etwas sehr unangenehmes passiert. Kurz nach dem Ortsschild hat es mir bei der Einfahrt in eine Stadt vorne rechts den Reifen zerrissen. Ich kam von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und kam dann auf einem Parkplatz zum stehen nachdem ich ein paar Autos komprimiert hatte. Gott sei Dank ist niemand etwas passiert, trotzdem war die Nummer überflüssig. Auf dem Parkplatz sah es aus wie auf einem Schlachtfeld. Ich fuhr damals einen Mercedes Benz 1617 AK Allrad mit 14er Bereifung.

Seit etwas über einem Jahr haben wir nun einen KAT 1 4x4 GLW mit 16er Bereifung. Leider kommt mir machmal beim fahren das erlebte von damals wieder hoch und trübt ein wenig die Fahrfreude. Daher meine Fragen an Euch:

Hatte schon mal jemand einen Reifenplatzer am KAT und wie ist das ausgegangen?
Ist ein Platzer, vom Handling des Fahrzeugs her, hinten weniger kritisch als vorne?
Ließ sich die Fuhre nach dem Platzer noch kontrollieren oder hat man da in der Regel überhaupt keine Chance?
Fährt jemand aus diesem Grunde jemand mit Notlaufringen?
Kann ich davon ausgehen das in dieser Beziehung ein 16er "sicherer" ist wie ein 14er Reifen?

Freue mich auf Eure Antworten.

Albert
I love the whole world. It’s such a brilliant place. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah... (Discovery Channel Commercial Song)

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Powerkat » Fr 15. Jan 2016, 16:30

Moin...
Also ich hatte in den 20 Kat Jahren an meinem noch nie einen "Platzer" oder Platten fahre auch generel nur Michel. XZL ...

Rein physikalisch würde ich mal sagen gibt es keinen Unterschied in dem Risiko eines 14 zu einem 16 er ! denn wenn er "geplatzt" ist war sowieso etwas faul !! ein gesunder Reifen platzt nie !!!! meist haben sie zu wenig Luft, werden heiß oder haben Karkassenschäden bzw. durch deutliche Überalterung vergammelte Gewebe oder es waren schlecht runderneuerte die ihre Lauffläche verlieren ...oder waren überlastet und wurden dadurch zu heiß....theoretisch könnten die 16 er mehr tragen aber damit sie vernünftig abrollen gleichen wir das ja in der Regel mit weniger Luft wieder aus ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Lobo » Fr 15. Jan 2016, 16:37

platzen auch mal gern wenn Schläuche ohne Talkum eingesetzt werden dann wird's warm
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Powerkat » Fr 15. Jan 2016, 17:20

Aber auch dann nur wenn etwas faul ist : viel zu wenig Luft bei zu schneller Fahrt , falsche Schlauchgröße zu Reifengröße und dadurch montierte Falten oder wenn bei der Montage Schmutz rein kam und dazwischen liegt ....ansonsten sitzen die Schläuche so Press und Faltenfrei an den Reifen das sie gar kein Interesse am Reiben etc. haben ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Lobo » Fr 15. Jan 2016, 17:34

genau das alles hatten wir ja schon hier ...... darum schreibe ich es ja ;)
Hörverlust durch Tinnitus

Rainmaster
Beiträge: 803
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Rainmaster » Fr 15. Jan 2016, 18:55

Hallo,
ja, so ein Reifenplatzer ist besser ais ein doppelter Espresso.....
Aber das ist Fahrzeugabhängig. Ich hab nen Platten auf meinem grünem Monster gehabt. Hinten rechts der letzte, hatte ein riesen Loch auf der Lauffläche.
Habe es erst durch den Rauch im Rückspiegel gemerkt, bin dann etwas langsamer gefahren :whistle: :whistle: :whistle: :whistle: :whistle: :whistle:
Beim Vierachser ist halt noch einer da, der den Großteil der Arbeit übernehmen kann und selbst beim Dreiachser ist ein Platzer auf der Vorderachse nicht
so kriminell, da die hinteren Achsen die fuhre recht gerade halten.
Aber beim Zweiachser muss man schon gewaltig am Lenkrad festhalten und gegenlenken, sonst ist man nur noch Passagier..... :o :o :o :o

Gegenlenken, Ruhe bewahren und ausrollen bzw wenig bremsen.
Schäden auf der Hinterachse sind weniger problematisch.
Allzeit genug Luft in den Reifen wünscht
rainmaster

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Sahara » Fr 15. Jan 2016, 21:09

So ein Reifen kann schon mal platzen. Beim 4x4 ist hinten kritischer wie vorn. Wir hatten 8 defekte auf einer Tour an den Baikal. Passiert ist nicht viel. Ich hatte für die Tour durch Russland extra wieder 14.00 montiert, die fährt der Ural ja auch. Das war ein Fehler ! Die Hitze in dem Jahr 2010 und die relativ hohe Reisegeschwindigkeit haben die Reifen nicht abgehalten. Mit einem 16.00 hatte ich noch nie einen Platzer.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Grüße Achim

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Powerkat » Fr 15. Jan 2016, 21:19

ich sehe aber auf den Bildern auch ausschließlich die alten klassischen Mil reifen ?.....wieviel 14 er XZL sind dir schon geplatzt ?

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 887
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Reifenplatzer

Beitrag von pshtw » Fr 15. Jan 2016, 21:25

Moin,
Mir ist mal aus nem 16er auf der Autobahn bei 90 Sachen vorne rechts die Luft abhanden gekommen. Der ist zwar nicht knallend geplatzt, ging aber trotzdem zügig. Auf ner Strecke von vielleicht 50 bis 100 m sackte er vorne weg. Im Nachhinein War das nicht so schlimm wie ich erwartet hätte, habe vielleicht auch nur Glück gehabt ? Zumindest sackte er weg und zog ziemlich nach rechts, noch bei voller Geschwindigkeit. Ich musste gegenlenken, konnte ihn aber auf der Spur halten ,vorsichtig abbremsen und auf den Standstreifen stellen.
Die Decke War aber noch auf der Felge und weder zerfetzt noch weg geflogen.
Ursache War ein 20 cm langer Riss im Reifen, wahrscheinlich durch Alter oder durch vorhergehende, nicht sachgerechte Behandlung in einem Fachbetrieb verursacht....
Gruß Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen 1. bis 3. Mai 2020 :dance:

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Sahara » Fr 15. Jan 2016, 21:49

Da muss ich passen, neue 14.00 XZL habe ich nie gefahren. Die werden bei normaler Belastung schon halten. Auf der Tour haben wir alte Reifen verwendet, keine neuen. Die lagen halt rum. Aber selbst uralte 16.00 sind mir noch nicht geplatzt.

Achim

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 327
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Filly » Fr 15. Jan 2016, 22:00

Es mag schon sein, daß 16er größere Reserven haben als 14er, aber die platzen normal auch nicht.
Reifen haben ein Gedächtnis. Wenn die mal mit geringem Luftdruck in der Wüste geschunden wurden etc gehen sie früher kaputt. Bei gebrauchten Reifen ist das ein unkalkulierbares Risiko wie ich finde. Man weiß nicht was die schon alles hinter sich haben. Ein hohes Alter ist auch nicht der Lebensdauer zuträglich. Und wenn der Gummi so hart ist, daß er sich nicht abnutzt ist die Bremsleistung insbesondere bei Nässe bescheiden.
Ich hab mir 2009 neue Pirelli Pista gekauft und wenn die runter sind kommen wieder Neureifen drauf. Mag erst mal weh tun, ist aber bedeutend stressfreier unterwegs.

Christoph

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Reifenplatzer

Beitrag von egn » Fr 15. Jan 2016, 22:30

Die modernen Alternativen zum Mil als 14er haben meist einen höheren LI und halten deshalb deutlich mehr aus. Solange die nicht einen Schaden haben oder uralt sind halte ich einen Platzer für unwahrscheinlich, solange man auf den richtigen Reifendruck achtet.

Man sollte halt auch vor der Abfahrt und auf Langstrecke in der Pause auch mal um das Auto gehen um nach Schäden sehen und mit der Hand die Temperatur der AP und der Reifen prüfen.
Gruß Emil

AndreasE
Beiträge: 2012
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Reifenplatzer

Beitrag von AndreasE » Sa 16. Jan 2016, 02:23

Hatte auch schon mal ein Loch im Reifen. Rechts vorne.
Bild

Zum Glück gab es noch ein zweites rechts vorne am Vierachser.
Zufällig nach einiger Zeit im Rückspiegel gesehen und dann halt angehalten und die TipTop Box gesucht ....

LG,
Andy

Benutzeravatar
Mykines
Beiträge: 162
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:09

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Mykines » Sa 16. Jan 2016, 04:58

Hatte vorn einen Platzer in der MGL gehabt, 16er XZL. Flankenschaden, da auch schlagartig geplatzt. Hat ganz schön nach rechts gezogen, obwohl nicht schnell. Lasse aber nix auf die XZL kommen... was die da alles mitgemacht haben...Der hatte zu der Zeit auch schon Schnitte von Felsen in den Flanken...irgendwann ist dann halt Schluss. Wichtig ist halt, dass man mit guten Reifen losfährt, spart dann Einiges an Ärger.

Mykines
Dateianhänge
IMG_7246aaaaaa.jpg
Mykines

(nix Greece - westlichste Insel der Färöer)

fips
Beiträge: 125
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:20

Re: Reifenplatzer

Beitrag von fips » Sa 16. Jan 2016, 12:20

Bei mir war es letztes Jahr auf der Fahrt nach Hammelburg soweit. Ich hörte ein Zischen, und dachte mir das Auto nebenan hört sich aber komisch an. Das Auto war vorbei, das Zischen aber immer noch da. Blick in Rückspiegel, aha, hinten links Reifen platt.

Geschwindigkeit war ca. 75 km/h. Bin dann weitergerollt bis zur nächsten Ausfahrt, waren glaub ich 400-500 Meter, was dem kaputten Reifen dann noch den Rest gab.

Anruf bei der Polizei: Bräuchte jemand zur Absicherung. Zwei Beamte kamen auch, waren sehr freundlich, und nach einer dreiviertel Stunde verabschiedete man sich wieder.

Ursache war bei mir ein gerissenes Felgenband, das in den Schlauch schnitt. Beim Reifendienst habe ich dann die anderen Felgenbänder kontrollieren und einen neuen Reifen montieren lassen.

Alles in allem eine sehr aufregende Sache.

Gruß Sven

Benutzeravatar
charly
Beiträge: 177
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 01:11

Re: Reifenplatzer

Beitrag von charly » Sa 16. Jan 2016, 12:31

Rainmaster hat geschrieben:Hallo,
ja, so ein Reifenplatzer ist besser ais ein doppelter Espresso.....
Aber das ist Fahrzeugabhängig. Ich hab nen Platten auf meinem grünem Monster gehabt. Hinten rechts der letzte, hatte ein riesen Loch auf der Lauffläche.
Habe es erst durch den Rauch im Rückspiegel gemerkt, bin dann etwas langsamer gefahren :whistle: :whistle: :whistle: :whistle: :whistle: :whistle:
Beim Vierachser ist halt noch einer da, der den Großteil der Arbeit übernehmen kann und selbst beim Dreiachser ist ein Platzer auf der Vorderachse nicht
so kriminell, da die hinteren Achsen die fuhre recht gerade halten.
Aber beim Zweiachser muss man schon gewaltig am Lenkrad festhalten und gegenlenken, sonst ist man nur noch Passagier..... :o :o :o :o

Gegenlenken, Ruhe bewahren und ausrollen bzw wenig bremsen.
Schäden auf der Hinterachse sind weniger problematisch.
Allzeit genug Luft in den Reifen wünscht
rainmaster
"""Schäden auf der Hinterachse weniger problematisch???"""

Das ist aber gefährlicher Blödsinn!

Ein Reifenschaden vorne ist eventuell zu kontrollieren wie auch ein Traktionsverlust bei Glätte oder Regen. Wenn jedoch die Hinterachse schlagartig ausbricht sind die meisten Fahrzeuge nicht mehr einzufangen, egal ob durch Reifenschaden oder mangelnde Traktion. Ein Schaden hinten ist immer gefährlicher als vorne!
Grüsse aus OWL

Charly

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Reifenplatzer

Beitrag von egn » Sa 16. Jan 2016, 14:23

charly hat geschrieben:Ein Schaden hinten ist immer gefährlicher als vorne!
Nicht wenn noch eine zweite Achse da ist.
Gruß Emil

waYne
Beiträge: 532
Registriert: So 16. Mär 2014, 19:06

Re: Reifenplatzer

Beitrag von waYne » Sa 16. Jan 2016, 15:01

Ich glaube auch genau darauf hat Rainmaster seine Aussage bezogen.

Rainmaster
Beiträge: 803
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Rainmaster » Sa 16. Jan 2016, 16:44

waYne hat geschrieben:Ich glaube auch genau darauf hat Rainmaster seine Aussage bezogen.
..


Eigentlich ja, denn mit nur 2 Achsen bin ich recht selten unterwegs.....
hatte aber vor 13 Jahren auf einem 2400er Unimog mal hinten einen Reifenschaden und der war unproblematisch - wahrscheinlich wegen
dem kurzen Radstand...
Wenn Dir vorne schnell die Luft weggeht, musst man gegenlenken und das kann einen ziemlich erschrecken....
Gruß rainmaster

Benutzeravatar
charly
Beiträge: 177
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 01:11

Re: Reifenplatzer

Beitrag von charly » Sa 16. Jan 2016, 20:08

... das Anfangs-Posting bezog sich auf einen 4 x 4 (Unfall) und auch die Aussagen von "Sahara" bezogen sich auf den 4 x 4. Ich will aber nicht streiten :)

Klar stabilisiert eine zweite Achse hinten die Fuhre. Die Physik läßt sich dadurch aber kaum außer Kraft setzen. Der seitliche Schlag an der Hinterachse ist schwerer auszugleichen als vorne. Kann man bei einem Fahrsicherheitstraining gut lernen. Da wird künstlich die hintere Achse durch eine seitlich bewegliche Platte zum Ausbrechen gebracht. Selbst Profis schaffen kaum so ein plötzlich ausbrechendes Heck wieder auf Kurs zu bringen. Ob PKW oder LKW spiel hier keine große Rolle.

Schon mal die Fahrversuche von Continental mit 40 to. Sattelzügen gesehen wo die Trailer Stützräder haben gegen Umkippen? Gibt dazu lustige Videos im Netz...
Grüsse aus OWL

Charly

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: Reifenplatzer

Beitrag von urologe » Sa 16. Jan 2016, 21:11

echte geplatzte Reifen sind Gott sei Dank sehr , sehr selten. Hier können nur Cracks mit reden , die mit aufgeschlitzten Reifen im Erg was auch immer munter auf deutschen Autobahnen weiter fahren , denke ich mal :D
auf über 120 000km habe ich 8 Reifenschäden erlebt - die ersten 45000km mit den Originalen NatoMil von 1993 kein Problem :o
dann kamen auf den folgenden 3 Jahren mit 70 000km 8 Schäden bei 14.00 - alles Conti HCS - aber die Marke spielt überhaupt keine Rolle ,
weil 6 der 8 Probleme reine Montagefehler waren - in 4 verschiedenen Werkstätten - d a s gibt einem zu denken !
Sie können es heute nicht mehr mit den auf Schlauchlos-optimierten Maschinen ! einmal wars ein Fremdkörper zwischen Schlauch und Decke ,
dann war der Schlauch a bisl zu groß , der passt schon, und vier mal wars schlicht ein abgerissenes Ventil , weil es sowas von lästig ist , den Schlauch händig richtig zu positionieren ...

Bei langsam entweichendem Ventilabrissdruckverlust - nur den kenne ich erfreulicherweise- ist es egal , ob vorne oder hinten - man rudert und kriegt das Problem leicht in den Griff , wenn Platz da ist .
Ich fahre meistens nachts - beim letzten Problem vorne - Du wunderst Dich wirklich , wie schnell Du mit der linken Hand rechts bist und die Kiste fährt immer noch nicht gerade aus...
das klingt anders als du dich fühlst - wenn du einen Lkw auf der dreispurigen gerade überholst und der dich blinkend warnt , daß du gerade die dritte Spur links gerade Richtung Mittelleitplanke verläßt ...
alles was du brauchst ist ein wenig Platz. bei einem echten Platzer mit akutem Luftverlust ist es m.E. völlig egal an welchem Reifen das an einem 2-Achser passiert....

Fazit von den hundert Zeilen : bleib bei der Schlauch-Reifen-Montage dabei - sie können es heute nur noch bedingt !
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Reifenplatzer

Beitrag von egn » Sa 16. Jan 2016, 22:41

urologe hat geschrieben: Fazit von den hundert Zeilen : bleib bei der Schlauch-Reifen-Montage dabei - sie können es heute nur noch bedingt !
... oder mach die Montage selbst
... oder steig auf schlauchlose Felgen um.

Ich hatte bei 70.000 km genau zwei Löcher in einem Reifen. Das erste Loch wurde durch eine auf einer Waschbrettstraße in Russland 15 cm lange Feile. Und im zweiten Fall hatte ein gebrauchter Reifen ein kleines Loch. In beiden Fällen hatte das wegen des geringen Luftverlust keinen Einfluss auf das Fahren.

Die Reifen konnten in beiden Fällen mit Pilzen repariert werden und haben noch 10.000te km ohne weitere Auffälligkeiten durch gehalten.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Lobo » Sa 16. Jan 2016, 22:54

gebe ich dir recht, schlauchlos sind schon mal einige ungünstige Faktoren raus die durch dumm gelaufen einen Schlauch oder Wulstband scheiße sitzen lassen können, gescheite Reifen mal vorausgesetzt

wobei es nicht heißen soll das mit schlauch scheiße ist, muss man nur wissen was man macht bei der Montage, ob das noch ein Mechatroniker kann oder können will .....
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1273
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Reifenplatzer

Beitrag von 4x4-6x6 » So 17. Jan 2016, 04:01

Moin,

wieso ?

da sind doch Notlaufringe drin.

...

Benutzeravatar
Fruchtzwerg
Beiträge: 60
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 15:55
Kontaktdaten:

Re: Reifenplatzer

Beitrag von Fruchtzwerg » Di 4. Jun 2019, 12:08

Ich hatte gerade am Sonntag einen Reifenschaden. Glücklicherweise nicht auf der Autobahn. Ich war mit meinen 3 Kindern auf dem Rückweg von Fehmarn. Es gab beim Fahren plötzlich ein lautes Zischen, ich bin sofort vom Gas gegangen, dachte erst an eine defekte Druckluftleitung, als meine Tochter mir mitteilte: " Papa, der Reifen ist kaputt". In dem Moment fing es auch an heftig am Lenkrad zu zerren. Zum Glück kam ich sofort zum Stehen und habe den Kat rückwärts in eine Feldeinfahrt bugsiert. Meine Kids habe ich von der Mama abholen lassen und ich habe dann 3 Stunden gebraucht um das Rad zu wechseln. Mein Reserverad war in noch schlechterem Zustand als die beiden Vorderachsreifen, sodaß ich mit maximal 30Km/h nach Hause geschlichen bin. Naja, Nachts um 2 übers Land war kein Verkehr, da ging das problemlos. Als der Morgen dämmerte, war ich endlich zu Hause. Das Ganze ist mir eine Lehre. Der KAT bleibt solange stehen, bis ich die 3 Räder neu bereift habe. Leider kann ich mir keine neuen Reifen leisten, aber die, mit denen ich unterwegs war, waren sichbar zu alt zum fahren. Nicht auszudenken was bei 90 Km/h passieren hätte können...

Just my 2 cents
Ich bin zufrieden.

Antworten