BKF Vebeg

Wenn ihr im Netz Angebote gefunden habt, dann bitte hier verlinken.
Benutzeravatar
Andy
Beiträge: 591
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:37

BKF Vebeg

Beitrag von Andy » Do 2. Jul 2015, 19:22


HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Do 2. Jul 2015, 20:05

Danke.

Mein Gebot ist seit heute Vormittag bei der Vebeg. (Gestern war er noch falsch eingestellt, das hat die Vebeg erst heute (auf unseren Hinweis) korrigiert.)

Unterlagen werden zwar schon gesucht, aber wenn noch jemand Verbindungen hat..... Ich glaube nicht, daß eine TDV dabei ist.

Gruss Hugo

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 10:12

Hallo,

Wir waren heute noch mal da um den BKF 30.40 offiziell anzusehen.
Die lange Standzeit läßt ihn schon schlecht aussehen. Die Ausserbetriebssetzung war wohl vor 2005, zumindest ist ein 'Nächste Prüfung 2005' der jüngste Stempel, den ich gefunden habe.

Etliche Riegel und Verschlüsse sind festgegammelt.
Das Kranseil ist ablegereif, weil verrostet,
Einige Hydraulikventile haben ihre Kappen verloren uns sitzen bestimmt fest.
Vom Lack und Grünspan ganz abgesehen.

Sachen die Arbeit machen und Zeit kosten, aber zu erledigen sind.
Immerhin ist die Fernbedienung für die Winde dabei. (Und Abstützfüsse)

Dann aber, beim Öffnen des Verteilerkastens für den Kran: Da sind (oder eben nicht) die Fehlteile (neben dem Reserverad samt Kran) von denen die Vebeg spricht. Sie haben das Steuermodul für den Kran ausgebaut und vermutlich woanders verwendet.

Das ist natürlich eine böse Überraschung. Ich versuche jetzt über Faun und die Krannummer rauszubekommen, ob es das Teil noch gibt, das da fehlt, und dessen Nummer ich nicht kenne, und natürlich, was es kostet. Ich fürchte ja, das kann schnell mal jenseits der 10.000 liegen, Einzelanfertigung, militärisch, Stückzahl 9.... Die Bundeswehr wird wissen, warum sie das hier ausgebaut hat.
Eventuell heißt das dann doch, daß ich das Gebot noch zurück ziehe und auf den nächsten warte.
Ärgerlich sowas.

Gruss Hugo
Dateianhänge
Fehlteile Kran.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 11:00

Nachtrag:

Der Rahmen ist übrigens kein üblicher KAT-Rahmen. Die Tragestruktur für den Kran ist direkt mit den Profilen verschweißt. Trennen und nur das Fahrgestell nutzen geht also nicht.
(Nebenbei was der Drehkranz lausig verrostet.)

Das schöne ist, er ist wassergekühlt. Ich stehe ja auf Wasserkühlung.

Gruss Hugo

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 11:18

Und noch ein paar Trauerbilder:
Die Schläuche müssten wohl auch gemacht werden.....
Dateianhänge
bkf_ventil1.jpg
bkf_ventil2.jpg
bkf_ventil3.jpg
bkf_Drehkranz.jpg
bkf_Seil.jpg

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 50
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 15:24

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Christian » Mi 8. Jul 2015, 11:37

Oh Hugo,

das sieht echt nich so gut aus. Bin ja mal gespannt was die Steuerung kostet, ich teile deine Befürchtung zum Preis. Ich hoffe nur das der Drehkranz von Innen besser ist wie von Außen. Falls der noch überarbeitet werden muss kannst du noch einmal 25000 auf deine Rechnung setzen. Wünsche dir trotzdem viel Glück und drücke die Daumen! :?
Gruß
Christian

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 13:21

Trörig, trörig, trörig.

Die ZWEI Steuergeräte, die fehlen, sollen im Nachbau 90.000 Euro kosten,


Sitzen alle?


PRO STÜCK.

Das Ding ist also tot. So wie sich das anhörte, ist das ein generelles BKF-Problem (die Steuergeräte). Wohl mit ein Grund, warum er ausgesondert wird.

Ich hab' mein Gebot zurück gezogen, und werde auf den nächsten warten.

In tiefer Trauer
Hugo
Dateianhänge
Rest in Peace
Rest in Peace

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Saarkat » Mi 8. Jul 2015, 13:42

90.000,00 € :shock: :shock:

Die haben doch einen an der Klatsche. Selbst "geringe Stückzahl" und "Militärisch" rechtfertigen nicht diesen Preis. Die Materialkosten für so ein Teil sind wahrscheinlich verschwindent gering und hunderte von Stunden Bauzeit brauchts sicherlich auch nicht dafür. Sowas kann doch kein Mensch plausibel erklären.

Selbst wenn der nächste BKF komplett und gut in Schuss sein sollte, würde ja das Steuerungsproblem (Anfälligkeit) bestehen bleiben. Wäre so ein Kauf dann nicht trotzdem eine Art "selbst in den Arsch treten?"
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1273
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: BKF Vebeg

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 8. Jul 2015, 14:28

Moin,

Frage: Wo sitzen denn die Steuergeräte, und wofür sind sie zuständig ?

Nehmen wir mal an, sie sind für den Oberwagen zuständig.

Dann reduziert sich das doch auf zwei einzelne SPS-Steuerungen ?

Wenn das so ist, dann kommt die Frage, ob der Oberwagenhersteller die Schnittstellenparameter herausgibt.

Wenn ja, dann kann man doch eine neue Steuerung stricken.
O.K. die ist dann vielleicht nicht so kompakt,
aber doch baubar.

...

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 50
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 15:24

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Christian » Mi 8. Jul 2015, 14:39

:( :?

was ein Jammer....
Ich denke aber auch, das man eine solche Steuerung neu aufbauen kann. Bei Vogelsang arbeiten doch sicher auch gute Elektriker? Über eine SPS - Steuerung bekommt man das sicher hin...oder man greift bei einem Serienfahrzeug in die Bausteinkiste und adaptiert das Ganze....
Gruß
Christian

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 15:50

Hallo,

Ja, wenn man alle Unterlagen und Kabelpläne hat.....
Ich würde mir selber auch zutrauen, an allen Sensoren und Sicherheitsabschaltungen vorbei nur die Joysticksignale irgendwie auf die Ventile zu bekommen.
Nur das ist ein ziemliches Bastelprojekt, und da gehen gerne mal mehr als ein Mannmonat bei drauf.

Und eine UVV-Abnahme kriegt man auf den Kram auch nicht, was für meinen M1002 ok ist, für ein 'Spielzeug' in der Preisklasse aber nicht.
Schließlich sollte er ein paar Euro von seinen Anschaffungs- und Unterhaltskosten wieder reinbringen.

Dazu kommt, daß die Vebeg für dieses Fahrzeug 45000 Minimum haben will. Als Bastelfahrzeug würde ich ja den Preis eines vernünftigen A1 bieten, aber keine 45 Tausend. (Der in Manching sollte glaube ich nur 20 bringen.)

Ich kann ja noch drüber schlafen, aber zu basteln habe ich genug, und es ist ja nicht so, daß ich unbedingt einen Kran oder einen Berger brauche. Ich hab' beides schon. Der BKF ist also ein Luxusproblem.....

Aber schön wär's schon.....

Gruss Hugo

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1273
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: BKF Vebeg

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 8. Jul 2015, 17:25

Hallo,
HugoVogelsang hat geschrieben:
Und eine UVV-Abnahme kriegt man auf den Kram auch nicht, ...

Gruss Hugo
Warum ?

Man kann doch die Gewichte anhängen,
und im Beisein von dem Prüfer in den Überlastbereich fahren ?


...

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1470
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: BKF Vebeg

Beitrag von manny » Mi 8. Jul 2015, 18:31

Unglaublich,

da kommen einem innerlich ja Tränen wenn man dran denkt, das das geniale Fahrzeug wegen ein paar Widerständen, Dioden und Kondensatoren ein Wirtschaftlicher Totalschaden sein soll :shock:
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Sandkater » Mi 8. Jul 2015, 18:52

4x4-6x6 hat geschrieben:Hallo,
HugoVogelsang hat geschrieben:
Und eine UVV-Abnahme kriegt man auf den Kram auch nicht, ...

Gruss Hugo
Warum ?

Man kann doch die Gewichte anhängen,
und im Beisein von dem Prüfer in den Überlastbereich fahren ?


...
tja, leider nein. Wenn Hugo nur selber damit rum spielen würde: who cares.

Eine Kransteuerung ohne Sicherheitszertifikat kannst du gleich mal knicken.

9 Stück wurden nach BW Vorgabe hergstellt, alle Dokumente einreichen......wenn die damals mit 1Mio€ ausgekommen sind würde mich das wundern.

dazu kommt: der Nachbau erfolgt wahrscheinlich manuell und Ersatzteile kosten meist ein Mehrfaches der Serienpreise.

kleines edit: der Bock hat mindestens 10 Jahre gestanden.
Schau mal in Alus Motorthread und frage Marcel nach Achsenrost. Das bleibt nicht bei ein paar Schläuchen.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 18:58

@Manny: Shit happens. Wenn ich noch keinen Berger hätte, würde ich ihn als Bastelobjekt nehmen.


@4x4 6x6: So einfach ist das beim Autokran nicht. Du kannst z.b. mit 4 m Ausladung 10 Tonnen Last bis in die Spitze ziehen. Wenn du den Arm dann senkst, nimmt das Lastmoment zu, und zwar so sehr, daß der Kran umkippt. Die korrekte Steuerung bestimmt aus Hakenlast und Auslage das Lastmoment, und läßt im Grenzfall nur noch Lastmomentverringernde Bewegungen zu, im genannten Beispiel also das Ablassen der Last mit der Winde, das Einschieben des Armes oder das Aufrichten des Armes.

Alles kein Problem, wenn der, der draufsitzt, weiß was er tut. Teuer oder gar tödlich, wenn er es nicht weiß.

Gruss Hugo

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1273
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: BKF Vebeg

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 8. Jul 2015, 19:14

Moin,

ja, die Geschichte mit dem Hebelgesetz ist mir klar.

Ich gebe ja auch zu, daß mein Magirus-Kran mit seinen 7,5 to Hakenlast ein Spielzeug dagegen ist.

ABER

Meine Frage bezog sich mehr auf das Juristische.

Warum bekommt der Kran keine UVV-Abnahme,
wenn denn die Berechnungsparameter in die SPS-Steuerung münden ?

Ich weiß, daß wenn eine versicherte Person den Kran bedienen können darf,
die BG da pingelig ist.

Warum soll denn das unmöglich sein ?

Ich weiß, daß Gittermast-Seilbagger gerne als Abrißbagger genutzt werden.
Man hängt dann eine Abrißbirne an den Haken.
Und wenn einer den BKF diesbezüglich zweckentfremdet,
sollte eine Sicherung da sein.

...

Edit:

Mein 53 Jahre alter Magirus-Kran hat eine rein hydraulisch-analoge Überlastsicherung.
Da wird der Druck im Stützzylinder gemessen.
Ist der Druck zu hoch,
gehen nur noch die Funktionen,
die zur Lastmomentverringerung führen.
Das kann man doch heute in einer SPS-Steuerung realisieren.
Und wenn die Original-Steuerung immer so kränklich war,
ist das doch ein Grund, es besser zu machen.

Rainmaster
Beiträge: 803
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Rainmaster » Mi 8. Jul 2015, 19:59

@ Hugo : Echt schade, war aber erst mal die richtige Entscheidung.
Bin mir aber sicher, daß Du noch ne Idee bekommst, wer, wenn nicht Du????????????????????????

Außerdem muss die VEBEG das Mindestgebot erst mal bekommen.

Gruß rainmaster

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 8. Jul 2015, 20:26

Hallo,

Mit der Möglichkeit die Steuerung selber zu bauen, hast du sicher recht. Einen UVV-Stempel wirst du heutzutage wahrscheinlich nicht darauf bekommen, oder die Abnahme kostet mehr als das Ersatzteil.

Man kann sich jetzt auch eine Standart Faun-Kransteuerung besorgen und zurecht stricken. (Bedingung wäre, daß man die Schaltpläne bekommt. Ich bin also weiter an Unterlagen interessiert, wenn einer was weiß, und sei es nur die TDV-Nummer.) Aber das alles ist mir im Moment zuviel Aufwand, für ein Spielzeug, wie gesagt. Ist ja nicht so, daß ich damit mein Geld verdienen müsste.
Natürlich kann man das Ding gesundbeten, und ich würde auch all das machen, wenn ich das erst später herausgefunden hätte. Aber ich will damit spielen und keine Prototypenarbeit an Kransteuerungen leisten.

Zum Mindestgebot: Die Leute, die da drauf bieten, müssen das hier ja erst einmal lesen oder selber rausfahren und es feststellen. Von daher wird der wohl für einen ähnlichen Preis weggehen, wie der andere. (Und es gibt jemanden mehr auf der Welt, der sich in den Arsch beißt, wenn er den Kran in Betrieb nehmen will.)

Wenn nicht, und er kommt in den Sofortverkauf, kann ich ja nochmal drüber nachdenken.

Die Alternative: Faun-Kranaufbau runter schmeißen, Irgend einen schwereren Ladekran draufsetzen und ihn eben nutzen, wie ich meinen Berger nutze.
Die Winden sind ja ok, und die Abstützung hinten ist was feines. Dazu die breiten Reifen, Heplex, 16 Gang mit Retarder, 16er Reifen.....

Wie ihr seht, ganz kann ich ihn noch nicht loslassen. Aber vermutlich siegt die Vernunft.

Gruss Hugo

waYne
Beiträge: 532
Registriert: So 16. Mär 2014, 19:06

Re: BKF Vebeg

Beitrag von waYne » Mi 8. Jul 2015, 21:44

"Vernunft" ist in diesem Forum ein recht schwer vermittelbares Wort :P


Alternative: Warten wer ihn kauft und dann warten bis er bei Mobile o.ä steht und dann zuschlagen^^

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Saarkat » Mi 8. Jul 2015, 21:48

Wie ihr seht, ganz kann ich ihn noch nicht loslassen. Aber vermutlich siegt die Vernunft.
Naja, ich habe nur einen 4x4 und bin mir nicht so ganz sicher, ob sowas mit Vernunft zu tun hat, aber du hast ja eine Auswahl aus dem halben BW- Fuhrpark auf dem Hof stehen. Da noch von Vernunft zu reden, ich weiß nicht... ;) :lol: :lol:
Von der anderen Seite her betrachtet machts dich, ein mir persönlich Unbekannter, sympathisch, da du, trotz prall gefüllter Portokasse, noch in der Lage bist, zu erkennen und zu offerieren, dass das ein Luxusproblem ist. "Daumenhochsmilie"
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Do 9. Jul 2015, 14:34

Danke für die Blumen, aber es ist ja nun mal eine Tatsache, daß ich ein Spielkind bin.

Aktuell taucht dieser Thread an 13ter Stelle auf, wenn man bei Googel 'BKF 30.40' sucht. Ich weiß nicht, ob das gut genug ist, um einen potentiellen Käufer hier her zu locken.
Mein Sohnemann kann ja noch nicht loslassen und ist rührig am telefonieren. Die Vebeg wußte von dem Kernschrottproblem nichts und wurde jetzt erst aufmerksam gemacht. Vielleicht ändern sie die Beschreibung noch. Dann gäbe es die Chance, das Bastelprojekt zu einem Bastel-Objekt-Preis zu bekommen.

Wir sind mal gespannt.

Gruss Hugo

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Do 9. Jul 2015, 17:18

So, die Beschreibung ist geändert. (Kernschrott steht allerdings nicht da.)

Mal sehen, ob mein Bastel-Preis jetzt reicht.
Die Vebeg hat geäußert, daß sie dem Höchstbietenden die Gelegenheit zum Rücktritt gibt, wenn er sich über das Fehlen der Kransteuerung nicht im Klaren war. Wenn das passiert, geht das Ding wohl in eine neue Ausschreibung oder in den Sofortverkauf.

Die Karten sind also neu gemischt.

Gruss Hugo

Benutzeravatar
Lombagine
Beiträge: 208
Registriert: Do 26. Dez 2013, 09:15

Re: BKF Vebeg

Beitrag von Lombagine » Do 9. Jul 2015, 22:21

Ich werde denn doch noch mal nach einer TDV für einen BKF fragen .... ( Und diesmal ohne Versprecher :D )

Nik
Wer hat auch einen KAT1 8x8 erwerben müssen ??

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: BKF Vebeg

Beitrag von HugoVogelsang » Fr 10. Jul 2015, 16:17

Hallo Nik,

ich nehm' alles, was ich kriegen kann.

Vielen Dank auch an alle anderen, die suchen oder die Augen offen halten.

In der Googel-Suche haben wir es schon auf Platz 4 gebracht.
Wenn ich ihn kriege und hier weiter berichte, schaffen wir es noch auf Platz 1 der BKF 30.40 Seiten im Netz.

Ich mache also schon mal ein bisschen weiter damit, die Relevanz dieser Seite zu steigern.

Viele BW-Fahrzeuge mit hydraulischen Ausrüstungen haben eine Handpumpe, um bei Ausfall der Fahrzeughydraulik den Kran oder das Faltstrassengerät zusammen fahren zu können. Nicht so beim BKF 30.40
Unter der Plane auf dem Bild befindet sich ein kleines, tragbares, motorbetriebenes Not-Hydraulikaggregat. Wie und wo das angeschlossen wird, und ob man damit ggf. auch ernsthaft arbeiten kann, weiß ich (noch) nicht. Aber es ist vorhanden. Die Anschlussschläuche finden sich hoffentlich auch irgendwo in den Kisten, sonst muss ich Remmer fragen, damit er mir welche presst.

Gruss Hugo
Dateianhänge
BKF Nothydraulik.jpg

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 533
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: BKF Vebeg

Beitrag von KAT MAN » Fr 10. Jul 2015, 16:50

...d.h. Erst-Gebots-Stornierung wurde online überschrieben!!!? ;)
...freue mich auf die Entwicklung und Füllung des aktuellen Beitrags

...stelle schon mal ein Bier kalt - so es dann tatsächlich geklappt haben sollte.
Liebe Grüße
Jörn

Antworten