Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Do 9. Okt 2014, 08:31

guten Morgen,

an meinem KAT ist die Batterie leer, steht ja schon seit langem und der Fahrtenschreiber war nicht abgeklemmt.
gestern Abend habe ich ein Ladegerät "original BW" geliehen und angeschlossen, auf die schnelle, war schon spät
habe ich verpennt nach dem Ladestrom zu schauen.

Weiss jemand wieviel A/h das Ladegerät macht "ist ein grosses flaches Gerät in olivgrün"?
Würde dann gerne heute Abend wieder zum Papa und schauen, ob der jetzt anspringt.

viele Grüße in den Tag
Holger

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Do 9. Okt 2014, 19:34

sooo, war da, irgendwie hatte das ladegerät nicht richtig Kontakt,
ich hoffe jetzt klappt es.
Dateianhänge
ladegeraet.jpg

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 392
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von special-mechanics » Do 9. Okt 2014, 20:32

dann ist deine frage auch gleich beantwortet ...

28v / 8A ist jetzt kein schnelllader aber sollte den batterien auch nichts antun
dauert nur bisl bis die voll sind
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Do 9. Okt 2014, 20:49

Ja :-)

war irgendwie ne dumme frage, da ja keiner weiss was für ein ladegerät ich mir geliehen habe :-)
irgendwie hellsehen, ich dachte naiver weise, es gibt beim bund nicht so viele bauformen.

muss jetzt Geduld haben, aber am Samstag morgen, sollte die batterie halbwegs zum starten
voll sein, sonst muss ich was mit überbrücken basteln.

mal was anderes, wer kann denn ein gutes ladegerät (24 v) für die Batterien im KAT empfehlen,
sowie für normale säurebatterien? so das 20 A? 40?

habe eben mal im netz gesucht und bin von der Vielfalt erschlagen.

lg holger

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Lobo » Do 9. Okt 2014, 21:08

da bist du nun bei der Gretchen Frage angekommen, viele schwören auf Cteck, ich habe mir das hier gekauft, ist in der Leistungskalsse vergleichbar und günstiger
http://www.motorradteile-service.de/Bat ... 20813.html

bisher keine Probleme, hab noch eins für kleine Batterien
Hörverlust durch Tinnitus

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Do 9. Okt 2014, 22:37

guten Abend maik,

lieben dank!!!!!
ist bestellt.

viele Grüße zu dir
holger

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 10. Okt 2014, 08:21

Hallo Holger,

wenn es alles in bester Qualität können soll, dann kann ich Fronius empfehlen.

http://www.fronius.com/cps/rde/xchg/SID ... Dd6hvl_u5M

800€ :evil:

Grüße Sebastian

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Fr 10. Okt 2014, 10:59

guten Morgen Sebastian,

ich muss zugeben, ich habe eine Schwäche für gutes Werkzeug,

nachdem ich als 18 jähriger einen Platten hatte und im nahen Einkaufszentrum,
4 Drehkreuze zum Reifenwechsel an der Schweissnaht abgebrochen habe.
bin dann auf dem Parkplatz 2 h rumgelaufen, bis ein Drehkreuz stark genug war um
meine Schrauben zu lösen (drehmomentschlüssel war Luxus zu der zeit)

irgendwann war ich mal so stolz, ich hatte Feilen von Pferd, wie schön waren die.
In der Zeit haben wir noch Kolben abgefeilt und versucht das letzte im Tuning aus
den Mopeds zu holen. Tolle Feilen und ein H-Winkel. Hier was feilen, da was feilen
und H-Winkel anlegen, wieder was feilen und bei dem ganzen schönen Feilen und nachher
einbauen, lief der Motor nicht mehr. war was viel feilen. Das tollste Werkzeug hilft nichts,
wenn man nicht weiss was man tut :-) - es ist mir ab und zu nochmal passiert :-)

ich habe eben auf die website geschaut, es gibt eine Niederlassung in gremberg,
die angerufen, leider nur schweissgeräte und ein Händler hat nicht das von dir
vorgestellte, der wollte dann 250 euro - für eine andere Produktbezeichnung,
aber auch 35 A - mehr haben.

Spannend wäre es gewesen, das dann heute zu haben, damit ich morgen fahren kann.
Sonst müssen wir den dann morgen überbrücken.

danke für den tipp

holger

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 770
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von supi532 » Fr 10. Okt 2014, 11:28

Also mit dem Gerät fährt der KAT einen Tag später auf jeden Fall!!! ;)
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 10. Okt 2014, 12:02

Hallo Holger,

mir geht es ja genau so wie dir und das hatte ich auch noch im Hinterkopf. Sonst hätte ich einen solchen Preiskracher nicht gebracht.

Bei z.B. Ebay sind die per sofort für den genannten Betrag zu haben.

http://www.ebay.de/itm/Fronius-Acctiva- ... 27ec635e3a

Mein Finger war auch schon 3 mal mit der Maus auf dem Kaufen Button, nur ich habe dann doch lieber andere Dinge gekauft. Ich habe noch ein älteres 35A Ladegerät und noch ein 20A Schaltnetzteil, was mich nichts gekostet hat und für mich genau richtig funktioniert. Von daher habe ich keine Not, nur mit dem Desulfatieren, da muss ich mir noch was überlegen und war bei mir einer der Hauptgründe das Fronius in betracht zu ziehen. Kleinere Ladegeräte finde ich bei ca. 250Ah viel zu klein. 10% der Ah sollte der Mindestladestrom sein, der das Gerät zur Verfügung stellen soll. Wenn ich es eilig habe lade ich die Batts mit fast 70A aus dem Dieselaggi.

Grüße Sebastian

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Fr 10. Okt 2014, 12:37

mein problem ist:

das am Samstag morgen (früher morgen) jemand aus weiter ferne sich den KAT
anschauen möchte und auch mal ne runde fahren. was ja klar ist!

ich habe ein kurzzeitkennzeichen besorgt und möchte natürlich
auch das die reise mit Übernachtung und Flug nicht am fahren scheitert.
wäre ja doof! würde ich ja auch nicht wollen.

im amazon - overnight 8 ihr - sind solche Geräte, oder auch überbrückungskabel nicht
zu bekommen :-(

lg holger

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Lobo » Fr 10. Okt 2014, 12:54

also nochmal zu meinem Ladegerät, es war für mich ein kompromiss zu dem Ctek, normal hat der KAT ja mindestens 400 AH an Batterien und ja man kann sicher ein kleineres Ladegerät verwenden, ich wollte etwas passendes haben um nicht Tage lang laden zu müssen um alle Batterien voll zu bekommen
zudem hat es 12 und 24 V und in der Ausstattung braucht man schon Herztropfen bei Ctek und die möchte ich noch verschieben

eine weitere alternative ist ja jede Batterie sein eigenes Ladegerät zu spendieren, wollte ich auch nicht

ich bin einfach zum Teilehändler gehangen, hatte meine Parameter genannt und geschaut was für mich im Preis Leistungsverhältnis stand, meine alternten Batterien konnte er aber auch nicht retten, Tode Gäule kann halt nicht reiten ;)

also es gibt sicher andere die ähnlich sind
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 10. Okt 2014, 13:15

Ich dachte das Zeitproblem ist mit dem normalen Geräten ausreichend gelöst und du suchst was für die Zukunft und dein Händler wollte nur einfach viel zu viel Geld dafür haben.

Geh zu deiner Stammwerkstatt und frage mal ob die dir was bis morgen leihen können. Evtl über Nacht ab abends und morgens ist es wieder da ;) Ist jetzt nur ne Idee für die schnelle, nicht für die Dauer ;)

Viel Erfolg

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Fr 10. Okt 2014, 13:46

hi sebastian
danke!

habe jetzt nach langem überlegen die Bestellung in das fronius geändert,
in frankfurt, wo ich gleich hinfahre beruflich, habe ich einen kabelkonfektionierer
gefunden, wo ich zur not noch ein überbrückungskabel habe - nato auf normal klemmen.
dann stelle ich den 911 daneben.

Werkstätten gibt es da leider nicht :-) am ende der Welt beim Westerwald. bin auch leider
erst so gegen 20 uhr heute Abend da.

da gibt es nur eine kleine wunderbar schöne wehrhafte Enklave wo viele Bundeswehrfahrzeuge stehen,
- es wurde hier schon mal im forum geunkt, der nsa würde die ewacs immer eine extra schleife dort drehen lassen :-) -
leider weilt der wirklich sehr zuvorkommende und immer hilfsbereite besitzer im moment in urlaub. :-(((
sonst wäre das alles kein problem, das ladegerät ist ja auch von dort geliehen, danke dir!!! Lieber Leser

liebe Grüße
holger

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 10. Okt 2014, 13:57

Dann ist ja alles gut.

Ladekabel 35mm² und Überbrückungskabel 50mm² sind meine ich von der BW vorgesehen. Wenn die Batts nur schwach sind wird vermutlich das 35mm² auch reichen. Die Klemmen sind hier so oder so der Flaschenhals wenn du nicht 2 mal Stecker und Buchse wie bei der BW üblich sind hast. Wenn dein 911er noch das 12V Bordnet hat, brauchst du noch ein zusätzliches Kabel um die Batts in Reihe zu schalten. Dann aber auch die Batts vom Bordnetz abtrennen, sicher ist sicher. Wenn der Daimler aber schon 24V hat ist ja alles easy ;)

Dann mal viel Spaß mit dem neuen Ladegerät und viel Erfolg beim verkaufen.

Grüße Sebastian

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Fr 10. Okt 2014, 23:24

sooo alles ok!
das ladegerät hat gut Kontakt und lädt und lädt und lädt,

zwei Kumpels von mir haben den auch heute schon starten können, bekamen den aber nicht
mehr aus, dann Not-Aus gedrückt und dann aber nicht mehr an, dann 2 h gerätselt...telefonsupport
von maik und dann lief er wieder.

zur not habe ich jetzt schön frisches fertig konfektioniertes nato auf Polklemmen Kabel, von einem
stolzen elektromeister (weil er einen Hydraulikzange hat)
und eine ziemlich lange Verlängerung, der benz hat 24 v und dann kann
eigentlich für die Probefahrt morgen nichts mehr schief gehen. die roten Nummer sind bis Montag
und da kann ich noch was fahren :-)

lg holger

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Mi 22. Okt 2014, 09:57

hallo sebastian,

das ladegerät hatte gestern den ersten Einsatz, die Batterien vom magirus waren leer,
das eingebaute ladegerät kaputt und um 7 uhr abends das ladegerät angeschlossen und
um 01:15 die erste ausfahrt nach 3 Monaten wieder gemacht. war cool! rockige Musik, der
V8 am blubbern :-)

danke für den tipp!!!

lg holger

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 770
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von supi532 » Mi 22. Okt 2014, 10:34

hi du kat-loser Held :D ,

erst zwei dann einen, jetzt keinen mehr......

verkauf den ollen Magirus der nicht anspringen will und dann kaufst Dir einen ordentlichen 6x6 :lol:
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 22. Okt 2014, 11:53

Hey Holger,

Jörg hat Recht ;)

Magst du mal sagen, wie du mit dem Ladegerät zufrieden bist?

Grüße Sebastian

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Mi 22. Okt 2014, 12:32

ja,ja, ja, ja

ich kat-loser held, das stimmt, als ich den Beitrag von Achim wg. der Sibirien-tour gelesen
hatte, wollte ich den kat nicht mehr verkaufen. der Käufer hatte aber schon 500 km zurückgelegt
und dort im gasthaus genächtigt.

also, die ganze nacht nicht geschlafen, ich hätte da echt bock gehabt mitzufahren,
mit meiner Freundin abgestimmt, sie gäbe ihr ok.!

ein lieber Kumpel hier aus dem forum hat dann mit mir noch gesprochen, ein paar Perspektiven
gezeigt, die vollkommen richtig waren, die tour ist zu früh für mich. grrrrrr. stimmt aber.

dann habe ich gehofft, das der Käufer ein paar Macken findet und den dann noch nicht will,
leider nein - guter stall :-) - dann war aber der der übertragene spruch vom Kant "handle stets
so wie du selbst behandelt werden willst" der auch richtige um mir selbst treu zu bleiben.
ich will auch nicht 500 km fahren und dann sagt mir einer "ätsche bätsch"

der nette Käufer wollte dann den kat und ich bin auch nicht aufs verhandeln eingestiegen,
meine letzte Bastion, die war dann auch weg :-(

am Samstag wird der abgeholt und ich freu mich für den Käufer, wenn er und seine Familie schöne stunden
damit verbringen kann. irgendwie ist die Welt klein und der Käufer hat mir gerade in einer
anderen Sache geholfen bei einem grossen Projekt, habe dann nochmal gespürt die KAT-Freaks
halten zusammen :-) schön!!!

sooo, du grosser stallbesitzer :-) - bin wieder auf der suche nach einem kat! :-) Angebote willkommen.

zum ladegerät, ist super! das lief direkt mit den 35 A los und ein paar Einstellungen, Parameter muss ich
noch lernen. so zb. die Amperestunden der Batterie zu resetten, also mal im Handbuch nachschauen.
das ladegerät macht einen super verarbeitenden Eindruck.

der Vorbesitzer hat das alte ladegerät direkt über landstrom im magirus eingebaut, das werde ich mit
dem auch so machen. :-)

liebe Grüsse
holger

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 770
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von supi532 » Mi 22. Okt 2014, 12:39

sooo, du grosser stallbesitzer :-) - bin wieder auf der suche nach einem kat! :-) Angebote willkommen


Wie jetzt ???
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Mi 22. Okt 2014, 13:07

:-)
ich will so eine tour mit Männern machen :-)
bleibe die nächsten zwei Jahre Freiberufler, also keine Verantwortung und firma.
dann zeit :-)

der magirus bekommt die familienausstattung und ein kat der zuverlässig ist
und auch im johnson style mit guter Heizung und dusche, aber sonst einfach,
wenn er mal stehen bleibt, so wie Achim geschrieben hat. habe bock darauf!

:-) bin gleich nach dattenfeld, halle anschauen, Klingel nachher mal durch,
wenn der funk in den bergen stabil ist.

lg holger

Tom
Beiträge: 485
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 00:24

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Tom » Do 23. Okt 2014, 20:58

Ich steuere mal ein paar Erfahrungswerte zum Laden, Ladegeräten und Kabeln bei ...

Wenn es jetzt nicht gerade unter minus 20 Grad hat, dann reicht es wahrscheinlich schon irgendein 24V-Ladegerät für 2-3 Stunden anzuklemmen. Ein Ladegerät das mit 8A lädt bringt in zwei Stunden bereits 16Ah in die Akkus; bei drei Stunden schon 24Ah.

Die Kapazität von 4 NATO-Blöcken ist 200Ah/24V. Drei Stunden laden wären also bereits mehr als 10% dieser Kapazität. Zwei Stunden laden bei nur 2 eingebauten NATO-Blöcken entspräche bereits rund 15% der Kapazität.

Dazu muß man jetzt wissen daß der KAT bereits dann zuwenig Power auf den Anlasser kriegt wenn die Akkus um lediglich 20-30% der nominellen Kapazität geleert wurden (sei es durch Fahrtenschreiber, andere Verbraucher oder Selbstentladung / Kälte).

Man hat dann nach 2-3 Stunden laden zwar nicht die Akkus voll, aber es reicht im Regelfall zum Starten.
Sofern man nicht ewig orgelt.

Was die Kabel angeht: Ich hab ein 10m NATO-Kabel 50mm2 mit zusätzlichem Adapterkabel mit Krokoklemmen (nochmal 2m). Sogar bei dieser Länge reicht das lockerst um einen LKW fremdzustarten.

Für das bisschen Ladestrom aus einem Ladegerät reichen selbstverständlich 35mm2 lässigst aus. Auch ein dünneres Kabel ginge noch sehr gut solange es nicht gerade 10m lang ist. Beim Anschluß eines Ladegerätes ist ja üblicherweise das 230V-Kabel lang (evtl. mit Kabeltrommel) aber das Gleichspannungskabel ist kurz (meist nur 1,5-2,0m). Da reicht auch ein 4mm2 Kabel.

Geht es beim Ladegerätekauf nur drum, sich mal bei leeren Akkus in der Not zu helfen würde ich ein Billiges nehmen. Geht es aber außerdem um optimale Akku-Pflege (z.B. in der Winterhalle) dann lohnt sich eventuell auch ein teureres.

Viel einfacher isses aber, den KAT nicht so lange stehen zu lassen sondern regelmässig ein wenig zu bewegen. Dann erschlägt man auf diese Weise auch gleich andere Stillstandsprobleme.

Ein Ladegerät sollte idealerweise maximal 20% der Akku-Kapazität als Stromstärke liefern. Also bei 100Ah/24V (2 Blöcke) eben maximal 20A oder bei 200Ah/24V (4 Blöcke) maximal 40A. Umgekehrt kann der Ladestrom aber auch deutlich unter diesen Werten liegen.

Der Preis für Ladegeräte geht proportional zur Stromstärke rauf. Ein großes zu kaufen lohnt sich also nur dann wenn man es ganz besonders eilig hat und wenn man das Teil regelmässig braucht.

Ich würde also ein billiges Ladegerät mit kleinem Ladestrom kaufen und den KAT häufiger bewegen.
Damit fährt man (auch finanziell) gut.

Als reines Pannenhilfeladegerät würde sogar ein Gerät gehen das ohne Kennlinie lädt.
Winston LiFeYPo4 | ECS Balancer | Victron Energy | VG96917 | Thermovoltaik | Internet via Satellit ...

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von holger » Fr 24. Okt 2014, 10:45

hallo tom,

lieben dank für deinen Beitrag, spannend war für mich die frage, wieviel AH
dann der KAT zum starten braucht. so kann ich das ja ungefähr ausrechnen.

der jung kommt den kat morgen abholen, habe ja jetzt einen neues ladegerät
mit 35 A/h - dann können wir zur not noch 2 h Kaffee trinken.

lg in den tag
holger

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Wieviel A/h macht das BW - Ladegerät

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 24. Okt 2014, 11:35

Hallo,

Danke Holger für das Feedback.

Tom, deine Rechnung geht nicht ganz auf. Bei einem Ladestrom von 10A, sind nach einer Stunde nur 7 Ah im Akku gespeichert.

Ich habe keine ahnung, wie sich die Faustregel begründet, mit den 10% der Nennkapazität an Ladestrom, nur wird sich doch außer beim Kauf eines Ladegerätes für eine bestimmte Batterie nie daran gehalten. Jedes Auto pumpt da so viel rein wie geht. Ich finde das auch nicht schlimm, solange die maximale Ladespannung nicht überschritten wird. Die Faustformel ist für manche Sachen nicht schlecht, nur genau für solche Fälle sicherlich nicht optimal. Denn leere Starterbatterien will man doch möglichst schnell voll haben und nicht erst nächsten Tag ;)
Ähnlich ist es bei Aufbaubatterien. Da will man ja auch nicht ewig warten bis sie sich geladen haben. Besonders wenn man das Aggi an hat oder nur kurz zu Strom kommt, nicht über Nacht das Kabel über den Gehweg gelegt haben möchte etc.

Ich bin hier einfach total der Überzeugung viel hilft viel.

Ich glaube wir sind uns aber sicher, dass hier viele Wege nach Rom führen und da jeder die Chance hat das passende zu finden ;)

Grüße Sebastian

Antworten