Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1164
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von egn » Sa 19. Nov 2016, 19:32

Hallo,

war schon länger auf der Suche nach bezahlbare Unterstellböcken und jetzt habe ich welche bei eBay für 71,91 € das Paar gefunden.

2-x-LKW-Unterstellboecke-12T-Auto-PKW-Abstellbock-kfz-Stuetzbock-Heber-12000kg
BESCHREIBUNG
Sicher Aufbocken!
Diese massiven Schwerlast Unterstellböcke tragen Lasten bis 12 Tonnen und können problemlos durch die große Fußauflage auch auf Asphalt eingesetzt werden. Perfekt für LKW's und Transporter.

Die Höhe ist variabel 12 Stufig einstellbar. Dadurch ergeben sich Montagehöhen von 48,7cm bis ca. 74,8 cm.

Ideal für Werkstätten, Fuhrunternehmen, Bastler, Autohäuser und Abschleppdienste.

LIEFERUMFANG
✓ 2x Unterstellböcke
✓ 1x Anleitung

AUSSTATTUNG
✓ belastbar bis 12000kg

TECHNISCHE DATEN
Maße: (L/B/H) 34 x 31 x 48,7 bis 74,8 cm
Tragkraft: 12000kg pro Unterstellbock
Material: Stahl
Material Zahnstangen: Stahlguß (duktilem Guß)
Farbe: Blau
Gewicht: 12,9 kg pro Bock
Die Postbotin war nicht glücklich über das hohe Gewicht. :)

Heute habe ich die 3 Sätze genutzt um unseren 6x6 aufzubocken. Die Teile sehen wirklich sehr stabil aus. Sie passen komplett eingefahren gerade unter die Achsen so dass man sie nur 2 Stufen ausfahren muss damit die 14er Reifen 1 cm überdem Boden schweben.
1141479574321362.jpg
1131479574320350.jpg
1101479574316056.jpg
Ich kann sie bisher nur empfehlen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Kubi
Beiträge: 162
Registriert: Di 12. Jun 2012, 21:25

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Kubi » Sa 19. Nov 2016, 21:08

Hallo, diese Böcke hatte ich auch mal gehabt. Bei mir ist die Klaue in der die verstellbare schwarze Auflagefläche einrastet weggebrochen.
Ich hatte die Räder abmontiert, der LKW krachte runter und die Schweißnaht am Unterstellbock ist durch den Aufprall gerissen.
Ich hatte Glück das ein Wagenheber unter der Achse war und vor einem Aufprall auf den Boden schützte.

Ich hatte im Anschluss auf jedenfall Herzrasen und war zufrieden das ich nicht drunter lag und nichts kaputt ging am LKW.
Die Dinger kamen in den Schrott.

Ich habe mir dann sowas geholt und bin total zufrieden damit: http://www.ebay.de/itm/2-x-Unterstellbo ... 2199006708

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1164
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von egn » Sa 19. Nov 2016, 21:23

Das ist natürlich gar nicht schön. Bis jetzt halten sie. :?

Ich lasse jetzt einfach mal drunter und wenn ich wirklich die Reifen entferne dann habe ich noch meinen Wagenheber. :roll:
Gruß Emil

Roland
Beiträge: 155
Registriert: Do 14. Mär 2013, 23:27

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Roland » So 20. Nov 2016, 14:45

Hallo Leute,
um den Kat in der Halle vernünftig aufbocken zu können, habe ich mich auch nach vernünftigen Böcken umgesehen, aber nichts Rechtes gefunden. Da mir Selbermachen immer lieber als Kaufen ist, hab ich entsprechendes Material besorgt und zugeschnitten und von einem befreundeten Schweißer verschweißen lassen. Die Unterstellböcke haben eine Grundplatte von 45x45cm (8mm Materialstärke) und sind eingefahren 40cm, ausgefahren maximal 75cm hoch, mit vielen Zwischenstufen. 120er Vierkantrohr (10mm Materialstärke) mit passendem Einschubvierkant, 20mm Bolzen, die Auflage oben aus 15mm Material, so aufgebogen, dass der mittlere Achsdurchmesser von 160mm gut reingeht.
Wäre natürlich schön, wenigstens einen der Böcke permanent dabei zu haben um im Falle eines Reifenwechsels den Kat nicht nur auf dem Wagenheber stehen zu haben: also hab ich aus 3mm Blech und 8mm Flacheisen eine "Staukiste" gebaut, die neben dem Bock auch Aufnahmefächer für Klötze (45 x 20cm) hat.
image.jpeg

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 260
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Filly » Mo 21. Nov 2016, 00:48

Kubi hat geschrieben: Bei mir ist die Klaue in der die verstellbare schwarze Auflagefläche einrastet weggebrochen.
Genau sowas habe ich mir gedacht als ich die Konstruktion angeschaut habe.
Deshalb kommen mir nur klassische Unterstellböcke mit gelochtem Rohr und Bolzen unters Auto. Ich habe seit vielen Jahren diese da: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 2080005812 und musste denen noch nie mißtrauen.
Je Unterstellbock 6t sollte auch dicke reichen bei einer Achslast von 6,5t vorne bzw. 8,1t hinten. Wozu unnötig schwere 12t Böcke?

Christoph

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1164
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von egn » Mo 21. Nov 2016, 07:43

Filly hat geschrieben: Je Unterstellbock 6t sollte auch dicke reichen bei einer Achslast von 6,5t vorne bzw. 8,1t hinten. Wozu unnötig schwere 12t Böcke?
So schwer sind sie ja nicht, und sie habe auch genügend Reserve. Und die Höhe passt eben gerade so dass man sie nicht so weit ausfahren muss. Der KAT steht sehr stabil.

Was haltet ihr davon wenn ich zur zusätzlichen Sicherung einfach ein 10er Loch an der meistgenutzten Position bohre und dann einen Bolzen durch stecke?
Gruß Emil

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1302
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Lobo » Mo 21. Nov 2016, 08:23

wird wohl auf die Materialstärke ankommen
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
fib
Beiträge: 126
Registriert: Fr 6. Jun 2014, 00:12

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von fib » Mo 21. Nov 2016, 09:12

Mir wäre meine Gesundheit mehr wert als billig gebastelte Böcke aus "irgendwoher" abzuramschen. Sorry, aber das musste mal raus.

Wenn ich etwas in die Richtung benötige und in Ebay kauf, dann doch lieber BW-Ware. So hab ich auch vier Schwerlastböcke bis je 5 To zu einem Bruchteil des Neupreises gekauft. Bei denen bin ich mir sicher das bei richtiger Anwendung nichts passiert.

Bild
Schöne Grüße, Th

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1164
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von egn » Mo 21. Nov 2016, 09:36

Die 5 t von der BW waren mir zu mickrig. Ich habe pro Achse etwa 6 t und ich wollte Unterstellböcke mit mindestens 2-facher Sicherheit haben und außerdem wollte ich nicht dass die so weit ausgezogen werden müssen.

Ich kann nicht so recht glauben dass die Unterstellböcke bei effektiv nur 1/4 der angegebenen Belastung irgendein Problem haben. Für mich sieht jedenfalls der Mechanismus sehr stabil aus.

@Kubi:
Bist Du Dir absolut sicher dass es genau die gleichen Böcke mit 12 t Belastbarkeit hattest?
Gruß Emil

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Saarkat » Mo 21. Nov 2016, 09:57

egn hat geschrieben:
Filly hat geschrieben: Je Unterstellbock 6t sollte auch dicke reichen bei einer Achslast von 6,5t vorne bzw. 8,1t hinten. Wozu unnötig schwere 12t Böcke?
So schwer sind sie ja nicht, und sie habe auch genügend Reserve. Und die Höhe passt eben gerade so dass man sie nicht so weit ausfahren muss. Der KAT steht sehr stabil.

Was haltet ihr davon wenn ich zur zusätzlichen Sicherung einfach ein 10er Loch an der meistgenutzten Position bohre und dann einen Bolzen durch stecke?
Moin,

aus dem Bauch heraus würde ich von dieser Idee Abstand nehmen, da es irgendein Guß und kein "herkömmlicher" Stahl ist. Jedes Loch schwächt das Material.
Generell gefällt mir persönlich die Dreibein-Variante besser, da die auf etwas unebenem Untergrund besser stehen/weniger wackeln.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1164
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von egn » Mo 21. Nov 2016, 10:16

Saarkat hat geschrieben: aus dem Bauch heraus würde ich von dieser Idee Abstand nehmen, da es irgendein Guß und kein "herkömmlicher" Stahl ist. Jedes Loch schwächt das Material.
Ich hätte das Loch nicht oben sondern ziemlich unten durch die Aufnahme im Gestell gebohrt, so dass dort normal keine Belastung ist. Aber ich habe gerade die nötige Scherfestigkeit gerechnet und festgestellt, dass 10 mm zu knapp wären und eine größeres Bohrloch würde das Material tatsächlich stark schwächen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Saarkat » Mo 21. Nov 2016, 10:31

Ich denke mal, dass es auch im 10 mm Bereich Stabstahl gibt, der die entsprechende Scherfestigkeit liefern würde, aber das Problem liegt dann wohl darin, dass man im Prinzip für die 4 Böcke insgesamt nur nen halben Meter braucht, die Abnahmemege beim örtlichen Stahlhändler bei solch speziellen Sachen aber meist bei einem Stab, sprich 6 m liegt. Und im Netz zahlt man kräftig drauf, wenn man nur kleine Abschnitte haben möchte. Rein kostentechnisch eher Schwachsinn, aber das Thema Kosten und KAT - naja ;-) .
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

winfried.uebele
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Apr 2012, 18:35

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von winfried.uebele » Mo 21. Nov 2016, 10:35

Saarkat hat geschrieben:Ich denke mal, dass es auch im 10 mm Bereich Stabstahl gibt, der die entsprechende Scherfestigkeit liefern würde, aber das Problem liegt dann wohl darin, dass man im Prinzip für die 4 Böcke insgesamt nur nen halben Meter braucht, die Abnahmemege beim örtlichen Stahlhändler bei solch speziellen Sachen aber meist bei einem Stab, sprich 6 m liegt. Und im Netz zahlt man kräftig drauf, wenn man nur kleine Abschnitte haben möchte. Rein kostentechnisch eher Schwachsinn, aber das Thema Kosten und KAT - naja ;-) .


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Saarkat » Mo 21. Nov 2016, 10:52

@ Winfried :text-feedback: sonst macht der Post keinen Sinn? ;-)
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1302
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Lobo » Mo 21. Nov 2016, 18:37

mal im ernst was soll mit den Böcken passieren, denke du willst die eh nur für die Halle haben, dann stehen sie auf festem Boden und wieso sollen dann gleich alle versagen ???
gegen Rost soll es ja so manches Wundermittel geben zum raufsprühen/streichen um die zu konservieren

ich würde mir da nun nicht zwingend Gedanken machen
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1164
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von egn » Di 22. Nov 2016, 07:11

Kubi hat halt mit seinem Beitrag ein bisschen Panik verbreitet. :roll:

Es wäre interessant ob er wirklich genau die gleichen Unterstellböcke (Hersteller, Belastbarkeit) hatte.

Eine zweite Sicherung wäre sicher nicht schlecht, würde zumindest das Gewissen beruhigen. ;)

@Winfried:
Man kann auch hoch feste Schrauben mit kurzem Gewinde nehmen. Die bekommt man überall zu kleinem Preis.

Aber ich werde die Sicherung ohne Eingriff am Unterstellbock realisieren. Dazu werde ich die Stange genau vermessen und dann von einem Vierkantrohr (fertig oder aus Winkeln geschweißt) mit entsprechendem Innendurchmesser passende Stücke schneiden und als Hülse zur Sicherung überstülpen. Das kostet nur ein paar Euro.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Kubi
Beiträge: 162
Registriert: Di 12. Jun 2012, 21:25

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Kubi » Di 22. Nov 2016, 14:36

Hallo Egn,

ja es waren genau die Böcke. Hatte auch nach Preisgünstigen Alternativen gesucht. Ich hatte damals meine Bremsen überholt und daher alle Räder abgebaut und den KAT auf Böcke gestellt. Vielleicht war auch nur der eine Bock schlecht verarbeitet.
Jedenfalls werde ich diesen Schreck nie vergessen. Ich stand wie gesagt gerade neben dem Fahrzeug als es knallte und der KAT runter kam. Hatte leider keine Bilder gemacht. Nach dem Schock alles wieder zusammen gesetzt, sodass ich die Räder montieren konnte und die anderen Böcke entfernen konnte. Die sind am selben Abend noch aufm Schrott gelandet, weil ich gekotzt hatte das billiges Zeug von EBay doch nicht immer gut ist.

Grüße....

Gesendet von meinem HTC One M8s mit Tapatalk

Benutzeravatar
ChrisB
Beiträge: 69
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 07:12

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von ChrisB » Fr 25. Nov 2016, 07:59

Moin!
Hatte die 6t-Böcke bis vor kurzem auch im Einsatz (in der Halle mit Betonboden) und war zunächst zufrieden.
Beim Aufbocken vor der Halle auf unebenem Pflaster kamen noch seitliche Scherkräfte dazu.
Dabei sind die Böcke (zum Glück langsam) kollabiert!
Habe nun auch auf die 5t-BW-Böcke umgestellt....
Gruß
Chris

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von 4x4-6x6 » Sa 26. Nov 2016, 13:15

Hallo,

ich fürchte die Böcke, die versagt haben, waren nicht 'statisch bestimmt', sondern 'statisch unbestimmt' belastet.

Grundlagen:

Suggestivfrage am Anfang:
Welcher Tisch wackelt in der Kneipe ?
Einer mit 3 Beinen, oder einer mit 4 Beinen ?

Also bei einer statisch bestimmten Lagerung erfolgt bei einem einigermaßen ebenen Hallenboden die Verteilung der Lagerkräfte
einigermaßen ausgeglichen auf 3 Böcke.

Kommt ein vierter (und jeder weiterer) hinzu, verteilen sich die Kräfte nur, wenn sich die Last verbiegt,
oder der Hallenboden nachgibt.

Daher werden bei einem 4-stängigen Krangehänge ja auch nur 3 Stränge als tragend angesetzt.

Es kann also sein, daß bei dem Versagen der o.g. Lagerböcke ein einzelner Bock gar nichts dazu kann,
daß er zerbrochen ist.

Wenn man zur sicheren Seite rechnet, dann geht das so:

Fahrzeuggewicht / 3 = Tragkraft eines Einzelbocks.

Tragkraft eines Einzelbocks x Gamma (Sicherheitsfaktor Gamma = 1,35) = Tragfähigkeit des Einzelkonstruktes.

Beispiel:

Fiktives Fahrzeuggewicht eines 8x8 = 18 to Gleichlast
Gewählt: 8 Böcke
Rechnung: 18 / 3 = 6 to
Sicherheitszuschlag: 6 x 1,35 = 8,1

(Ingenieursabweichung: 3 bis 5 %)

Gewählte Tragkraft eines Einzelbocks: 8 to

(Stückzahl: 8)

Das ist der Wert, der bei Gericht maßgeblich ist,
wenn ein Arbeitnehmer unter dem o.g., aufgebockten Fahrzeug zur Arbeit verdonnert wird,
unter der Voraussetzung, daß eine lotrechte Lasteinleitung erfolgt.


...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von 4x4-6x6 » Sa 26. Nov 2016, 13:57

Hallo,

wenn ich selber Unterstellböcke würde bauen wollen,
dann würde ich in Anlehnung an die 'KUBI'-Empfehlung und die BW-Konstruktion wie folgt vorgehen:

- Inneres und äußeres Quadratrohr
- Oben auf dem äußeren Quadratrohr in 90° zwei Halbschalen für den Bolzen
- Oben am äußeren Quadratrohr eine Verstärkung
- Oben auf dem inneren Quadratrohr eine Trapezlagerung
- 3 Beine (OHNE KLAPPMECHANISMUS) aus Rundrohr oder Quadratrohr
- Bierdeckelgroße Fußplatte unter jedes Bein
- 3 Zugstreben zwischen den Beinen ein paar cm oberhalb der Fußplatten
- 3 Zugstreben jeweils vom Bein zum Außenrohr etwas oberhalb der Zugstreben zwischen den Beinen
- Bolzenbohrung abwechselnd rechts/links (90°) im Innenrohr im Nonius-Prinzip

Alles in Stahl S 235 oder Aluminium.

Ich würde keine 'DIN-A4' - große Fußplatte aus Stahl verwenden.
Wenn erforderlich, dann aus 35mm - Siebdruckplatten entsprechende Unterlagen sägen.

Vielleicht kann man ja bei den Flugzeugwerften mal spionieren gehen ?


...

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 260
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von Filly » Sa 26. Nov 2016, 14:14

4x4-6x6 hat geschrieben:ich fürchte die Böcke, die versagt haben, waren nicht 'statisch bestimmt', sondern 'statisch unbestimmt' belastet.
...

Es kann also sein, daß bei dem Versagen der o.g. Lagerböcke ein einzelner Bock gar nichts dazu kann,
daß er zerbrochen ist.
Schöne Rechnung, aber der Bock, der versagt hat, war für 12t ausgewiesen.
3 x 12t / 1,35 = 27 t
Muß ein schwerer KAT gewesen sein.

Und woher kommt der Sicherheitsfaktor von 1,35 ? Der Sicherheitsfaktor muss in der Konstruktion enthalten sein und darf nicht den Rechenkünsten des Benutzers überlassen werden. An einen Hallenkran wo 20t draufsteht hängt man auch 20t an. Ein Rundschlinge wo 5t drauf steht trägt auch 5t (der Hersteller rechnet normal eine Sicherheit von 7 zur theoretischen Bruchlast ein).
Warum sollte also bei Unterstellböcken der Benutzer anfangen müssen zu rechnen?

Nachvollziehbar ist, daß mehr als 3 Böcke überbestimmt sind, also 3 Böcke die gesamte Last tragen müssen.
Gilt beim Fahrzeug aber nur, wenn man am Rahmen ansetzt. Bei jeweils 2 Böcken pro Achse sorgt die Federung der Achsen für eine entsprechende Lastverteilung. Die benötigte Tragfähigkeit von Reifen wird auch achsweise betrachtet und nicht auf 3 Reifen fürs gesamte Fahrzeug verteilt.

Christoph

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von 4x4-6x6 » Sa 26. Nov 2016, 14:53

Hallo,

der Sicherheitsfaktor Gamma = 1,35 kommt aus dem Grundbau.

Ich hab gerade so einen Fall, daß ich einen Säulenkran begutachten soll.

Wir werden eine Probebelastung im 1,35-fachen Lastmoment aufbringen,
und mit Meßuhren die Verformungen am Fundament kontrollieren.

Die Tragwerte der Unterstellböcke werden in Prüfmaschinen unter Laborbedingungen kontrolliert.
Da ist alles wunderbar eben, und es sind zwei exakt parallele Platten am Druckstempel.
Es ist kein nachgebildeter Fußboden am Widerlager vorhanden.
Die Schiefstellung im Labor beträgt vielleicht 0,00001 Prozent.
Die außermittige Belastung beträgt vielleicht 0,00001 Prozent.
Erdboden und Hallenfußboden kommen im Labor nicht vor.
Es werden alle 4 (!) Füße belastet, was in der Praxis schon mal nicht vorkommt.

Ich sehe es immer wieder, daß Zahlen 'blind' übernommen werden,
ohne sich Gedanken zu machen, wie die Zahlen zustande gekommen sind.

Labor ist nicht Wirklichkeit.
Das sollte doch seit VW-Diesel jeder registriert haben ?


...

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 779
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von pshtw » Sa 26. Nov 2016, 15:19

Moin,
Jetzt mal rein praktisch gefragt:
Kubi schrieb, der lkw sei runtergekracht und auf dem Bock gelandet. Dabei habe sich eine Schweißnähte verabschiedet, was also kein Material sondern ein Verarbeitungsfehler, vermutlich.
Wenn der Lkw 12 to wiegt kann er ja im ungünstigsten Fall nur mit 6 to auf den Bock gefallen sein. Da er ja nicht meterweit abgestürzt ist kann die dynamische Komponente auch nicht riesig gewesen sein, zumindest müsste Gewicht plus Schwung aus dem Fallen immer noch deutlich unterhalb der 12 to gewesen sein, oder ? (Wahrscheinlich noch deutlich weniger, da vermutlich nur eine Seite des 6 to schweren Endes affglitscht ist... )
Ich hab mir auch 2 von den Dingern bestellt ( nach Emils, und vor Kubis Beitrag), die stell ich jetzt einfach mal in die Presse und guck auf das Manometer was bei 10 to passiert.
Sollte das ein Verarbeitungsfehler gewesen sein würde ich das ja ggfs auch sehen. Ein Materialfehler im Guss würde sich auch zeigen.
Wenn er das jetzt aushält ist gut, dann hält er das immer aus, zumindest besser als diese klappbaren 6to böcke, denen würde ich weniger trauen.....
Irgendwelche Einwände? Kommt jetzt nicht mit Messgenauigkeit und Scherkräften! :naughty: Ich will ja einfach nur gucken ob der Chinamann da doll gepfuscht hat, oder ob das geht, wir sprechen hier von 40 eu pro Stück, da kann man auch nicht ganz viel erwarten, da wäre meine Zeit zu teuer zum selberbauen.
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von 4x4-6x6 » Sa 26. Nov 2016, 15:32

Hallo,

man muß die Schadstelle genau anschauen.

In 80 % der Fälle versagt die WEZ, und nicht die Schweißnaht selbst.

Das kann man verhindern, wenn man mit weniger Strom und mit dünnerem Draht (Elektrode) schweißt.
U.U. sogar mehrere kleine Raupen in mehreren Lagen, anstelle einer dicken Raupe.

Am schonensten geht es mit Laserschweißung.
Da gibt es gar keine WEZ.
Mit dem Verfahren habe ich den Patronenkasten an meiner .404 Rimless geschweißt,
als ich die Büchse von 8x57 IS auf Afrikatauglichkeit umgebaut habe.


...

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 779
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Unterstellböcke 12 t für 71,91 Euro das Paar

Beitrag von pshtw » Sa 26. Nov 2016, 15:45

Super, jetzt wo das geklärt ist kannst Du ja mal dem Asiaten der die Dinger für 12,50 Euro ab Hof zusammenlötet die Zusammenhänge seines schändlichen Tuns erklären. Am besten jenseits von Afrika F to F direkt im der WEZ mit vorgehaltener 0815 oder wie die Flak hieß..... :lol:

Ich stell das trotzdem in die Presse und wenn es hält ist gut....
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

Antworten