Infrastruktur für Großfahrzeuge???

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1343
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von manny » Mi 16. Nov 2016, 11:21

Moin Leidgenossen!

Ich gründe hier ein neues Thema, weil ich seit längerem überlege meinen Fuhrpark zu mir nach Hause zu holen -was für den HobbyLKWfahrer sicherlich die Idealkonstellation ist. (Ich denke hier wird mir kaum jemand widersprechen :whistle: )

Allerdings ist es für den verantwortungsbewussten KAT Treiber ja nicht damit getan den Startknopf zu betätigen, den KAT nach Hause zu fahren und ihn dort abzustellen :hand: , er sollte vierlmehr genau so, bzw evt. besser untergebracht sein als er es an seinem bisherigen Stellplatz ist.

In meinem Fall ist das meinem Onkel seine Spedition, wo der Dreiachser und der V10 in der alten Werkstatt untergekommen sind und der Zweiachser unterm Schleppdach steht... -Also nahezu ideal :dance:

Allerdings ist diese Fernbeziehung doch nicht ganz so optimal, denn wenn man mal schnell was ausmessen will, bis in die Nacht schrauben will oder das Werkzeug zuhause oder beim KAT verwendet ist das alles auch irgendwie Mist!

Also doch nach Hause in den Regen??? -Nee, so Mist nun auch wieder nicht :naughty:

Da ich nun zusammen mit LAG ein neues Domizil bezogen habe, wo zufälligerweise auch ausreichend Platz für solche Hobbys vorhanden ist überlege ich ernsthaft einen Unterstand für den Großfuhrpark zu bauen, bzw. bauen zu lassen.

Habt ihr vielleicht Tips, welche Herseller/Dienstleister empfehlenswert sind, was man als Argumentationskette bei der Genehimigungsbehörde vermeiden sollte etc.?

Mir schwebt da so etwas vor....
Dateianhänge
IMG_20161112_114627.jpg
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von AndreasE » Mi 16. Nov 2016, 12:14

Hallo Manny,
wie du vermutest hast, du bist mit der Frage nicht alleine :-)

Es fing alles ganz unverbindlich an: Ein LKW und der stand im Vorgarten (ich wohne mitten in der Stadt). War praktisch, da ich einfach nur runtergehen mußte um irgendein Teil anzusehen, zu vermessen oder daran lärmgebremst zu basteln (Dauerflexen ist eher nicht möglich). Problem 1: Ehefrau. Die Büsche bekommen kein Licht und keinen Regen. Der LKW muß weg. Probem 2: Einen 8x8 gerechten Carport einfach so hinzustellen ging auch nicht und im Freien sollte er nicht lange stehen.

LKWs gehören in eine Halle, dann reduzieren sich die Lager/Standschäden immens. Also die Sache in eine nahegelegene Halle verfrachtet, wo ich Untermieter bin. Nahegelegen ist relativ. ca. 20 min Fahrzeit sind notwendig um Großstadtpreise an Miete umgehen zu können.

Freunde sind gerade dabei sich ein Grundstück für deren LKWs zu besorgen um ähnlich wie bei Dir eine Halle draufzustellen. Aufgrund meines Alters, der größeren Entfernung (ca. 40min) und der noch absehbaren Zeit an der ich dieses Hobby ausüben kann (max 15 Jahre), habe ich mich derzeit dagegen entschlossen, da mitzumachen. Vorteil wäre, daß das Grundstück in einem Industriegebiet liegen würde, damit ist Lärm kein Thema - auch in der Nacht. Du bist jünger als ich, da würde ich vermutlich auch Deinen Weg gehen. Für mich ist mieten der kaufmännisch günstigere Weg. Das Risiko ist halt laufend zu berücksichtigen - Was mache ich, wenn ich rausfliege, weil der Vermieter anderes vor hat? Dann wird es auf die Schnelle eher problematisch, die Sachen kostengünstig unterzubringen.

Noch eine Erfahrung: Versuche dir auf jeden Fall in deinem neuen Projekt so viel Platz einzuplanen, daß ein Fahrzeug länger im nicht fahrbereiten Zustand herumstehen kann, weil Du dir Zeit mit den Arbeiten lassen willst bzw. musst. Also nicht zu eng die Stellplatzfläche berechnen, sonst bist Du mehr mit umräumen beschäftigt, als mit dem arbeiten am Fahrzeug.

Um zu vermeiden das ich wegen jeder Kleinigkeit hinfahren muß, gibt es von jedem Fahrzeug eine wirklich umfangreiche Fotosammlung, die den Vorteil hat, am Tablet jederzeit in Griffweite zu sein. Ditto mit den Unterlagen. Quasi die digitale Komponente des Hobby's, die auch portabel ist.

Würde ich mir etwas selber hinstellen, würde ich mir vermutlich eine Systemhalle bauen lassen. Scheint das beste Preis/Leistungsverhältnis zu haben. Kann dir gerne ein paar Links schicken, falls Du Interesse hast.

Der wohl beste Weg, daß Thema zu vereinfachen, ist es wohl, die Sammlung den gegebenen und vorhandenen Möglichkeiten anzupassen und nicht umgekehrt. Ist eben die Frage, ob man das wirklich will ..... Es gibt ja doch immer wieder Angebote, bzw. Ideen, die man umsetzen möchte.

Ist halt der Nachteil wenn das Hobby "groß" ist und nicht mehr in den Keller passt. Der Frage deiner Frau nach der Anzahl deiner Kleinen kannst Du u.U dadurch entgehen, daß du die Maßeinheiten bei der Antwort wechselst. Statt der Stückzahl gib einfach die gesamte Länge aller Fahrzeuge und das gesamte Eigengewicht an. Da fallen Stückzahlveränderungen nicht mehr so auf :-)

Wünsche gutes Gelingen bei dem Projekt,
Andy

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 486
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von holland » Mi 16. Nov 2016, 13:18

Schönes Thema

Habe 8 Monate Behörden Stress hinter mir.


Vorhaben: selbiges wie von Manny, nur nicht zuhause, sondern im angrenzenden Ort.
Industriefläche ca 1200m².
IMAG1687.jpg
IMAG1508.jpg
IMAG1505.jpg

Bauantrag: Gerätehalle......

Aber selbst das braucht bei uns Zeit Zeit und Nerven.


So schau es aus 900t Schotter Unterbau. Im Moment gefühlte 20X verdichtet.
warten auf besser Wetter.
IMAG1768.jpg
IMAG1765.jpg

So Soll es werden. . Nur in grün
MS-2-_-22.jpg
Halle ist schon da und lagert im trockenen Zwischenlager
IMAG1740.jpg
Gruß

Benutzeravatar
theutone
Beiträge: 238
Registriert: Di 5. Mär 2013, 18:56

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von theutone » Mi 16. Nov 2016, 18:31

Tach,

ich hatte im Jahr 2013 mein Interesse bekundet das ehemalige Bahngrundstück (3000m²) bei mir im Dorf zukaufen, ich hatte es zufällig bei Immoscout gesehen.
Zeitgleich habe ich ein Bauvoranfrage gestartet.
Nach rund 20 Monaten mit diversen Gutachten und Terminen und sogar Besprechungen mit "Bürgerwehren" die gegen mein Vorhaben waren. :roll:
Bevor man mich überhaupt gefragt hatte was ich dort vor habe gab es schon eine Unterschriftensammlung gegen die Halle weil der zusätzliche "Schwerverkehr" die Straße beschädigen würde. :lol:
Jetzt habe ich seit Ende 2014 den positiven Bescheid hier liegen aber mir fehlte es, aufgrund einer kurzfristigen Arbeitslosigkeit und der Eingewöhnungszeit in die neue, hoffentlich lange andauernde Beschäftigung, an Mut das Projekt anzugehen.

Aber 2017 werde ich mein Projekt, Errichtung einer unbeheizte Garage für historische Fahrzeuge, mal wieder voran treiben, geplant ist zurzeit 15x25m.

Zustand beim Kauf...
Bild

...und zurzeit nach fast 3 Wochen Arbeit im Nov.2014, Abbruch, Fällen, Hacken, Schieben, Verdichten.
Bild

Gruß
Patrick

Rainmaster
Beiträge: 774
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von Rainmaster » Mi 16. Nov 2016, 21:19

Hallo Manny,
als ich im Zuge meiner Scheidung mein Elternhaus verloren hatte, bot mir das Leben eine einmalige Gelegenheit.
Ich kaufte für kleines Geld den Rest eines alten Bauernhofs an einer Durchgangsstraße im Ort. Zufahrt genial, alle Fahrzeuge passen aufs
Grundstück, Platz zum Schrauben, Werkstatt ist möglich.
Klar, das ist nur ne Zwischenlösung.
Aber es ist einfach nicht zu unterschätzen, wenn der Fuhrpark direkt am Haus ist.

Ich gebe zu bedenken, daß ein unbeheizter Schrauberplatz, im Winter absolut KONTRAPRODUKTIV ist

@ Anreas E : Du betreibst das mit den KATzen nur noch 15 Jahre? Und dann? Dann bist Du zu alt??????
Sorry, ich schätze Dich und ein Gespräch mit Dir ist Balsam für meine Seele.
Aber Du vergisst, daß der Umgang mit KATzen verjüngend wirkt!!!!!
Gerade Du müsstest das doch schon merken,- in Anbetracht der Dosis, die Du Dir reinziehst :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Wenn DU eine Halle kaufen willst, DANN KAUF DIR EINE!!!!!!
Ich denke, daß dies nicht dazu führt, daß Du und Deine Familie ein vernünftiges Mittagsmahl nur noch in der Bahnhofsmission bekommt.

Gruß rainmaster

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 486
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von holland » Mi 16. Nov 2016, 23:18

ich hatte im Jahr 2013 mein Interesse bekundet das ehemalige Bahngrundstück (3000m²) bei mir im Dorf zukaufen, ich hatte es zufällig bei Immoscout gesehen.
Zeitgleich habe ich ein Bauvoranfrage gestartet.



Positive Bauvoranfragen hatte ich fünf.

Roland
Beiträge: 159
Registriert: Do 14. Mär 2013, 23:27

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von Roland » Do 17. Nov 2016, 00:00

Ihr Lieben,
die gleiche Problematik bewegt mich auch schon seit Wochen und Monaten. Noch sind gute Stellplätze für meinen Kat sicher: im Winter im ehemaligen Kuhstall eines Freundes, im Sommer hier bei einem Landwirt 2min entfernt: beide sind jedoch Mitte 70 und irgendwann kommt der Zeitpunkt, dann ist das vorbei.
Mein Traum ist eine eigene Halle, etwa 6x12 Meter, und ich suche schonmal vorsichtig vorausschauend nach einem passenden Grundstück...schwierig hier im Einzugsbereich der Landeshauptstadt Düsseldorf....Mal sehen was wird....
Jedem der Ähnliches vor hat: viel Glück und macht einfach, besseres als die eigene Halle für den/die Kats gibt's wohl nicht!
Roland

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1433
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von Saarkat » Do 17. Nov 2016, 00:24

Hallo,

argumentieren bei der Behörde muss man im Prinzip nur, wenn man irgendwo, irgendwas, irgendwie bauen will, was nicht konform mit dem Bebauungs- und/oder Nutzungsplan ist. Eine Halle wie auf dem Foto gezeigt, einfach hinter's Haus zu bauen, geht wahrscheinlich nach hinten los, wenn im Bebauungsplan diese Art der Bebaunung nicht vorgesehen ist. Will man sowas in ein Industrie- oder Gewerbegebiet bauen, dürfte das in der Regel kein größeres Problem darstellen. Je nachdem, wo man so eine Halle hinbauen will, sollte man im Vorfeld mal abchecken, was darf ich wo bzw. was ist wo möglich. Ich könnte mir vorstellen, dass es als nicht Gewerbetreibender unter Umständen Schwierigkeiten geben könnte, wenn man in einem ausgewiesenen Industrie- oder Gewerbegebiet eine Halle bauen will, um die privaten Spielsachen abzustellen. Im Prinzip zwar eigentlich eine ganz normale Lagerhalle, von deren Nutzung aber nicht wirklich ein steuerlicher/finanzieller Vorteil für die Gemeinde/Stadt ausgeht, weil nicht wie bei Handwerksbetrieben, fernab der Lagerhalle, Umsätze generiert werden, die dazu führen, dass man Gewerbesteuer abdrücken muss.

In Punkto Hallen Hersteller und Aufbauer würde ich folgenden "Senf" abgeben:

Prinzipiell gibt es folgende Punkte, über die man sich Gedanken machen soll, kann oder muss:
Stahlkonstruktionen und Holzkonstruktionen, Holzverkleidung, Trapezblechverkleidung, diverse Dachformen, betonierte und geglättete Bodenplatte, Bodenplatte aus Verbundsteinen mit Fundamenten für die Tragkonstruktion, soll die Wandverkleidung bis auf den Bodenbelag gehen oder soll umlaufen noch ein Betonsockel erstellt werden, Schiebetore, Rolltore, Lichtkuppeln, Lichtbänder mit richtigen Fenstern oder mit Plastikscheiben, Tragkonstruktionen mit Stützen in der Hallenfläche und ohne Stützen in der Hallenfläche, gedämmte und ungedämmte Dach-/Wandverkleidungen, wäre eine Kranbahn noch ein Thema?, Strom, Wasser, Abwasser, Photovoltaik, und, und, und....

Ist der Preis für dich ausschlaggebend, dann such im Netz nach dem für dich günstigsten Systemhallenanbieter (wie Andy auch schon geschrieben hat) Ich will diese Systemhallen nicht schlecht machen, aber sie sind halt nur geringfügig variabel. Wenn's was passendes gibt, ist das ja ok. Gerät man aber mit der eigenen Wunschvorstellung und den "verfügbaren Systemen" in Konflikt und man muss/will/braucht nicht zwingend auf die Kosten schauen, dann bleibt nur der Weg zu einem "normalen" Hallenbauer.
Such dir zwei, drei oder vier aus und lass dich entsprechend beraten. Es gibt gute Hallenbauer, die für teilweise unwesentlich mehr Geld ganz andere Möglichkeiten und Ausführungen anbieten als die Systemhallenanbieter. Es muss nicht zwingend eine große Firma sein, auch kleinere Betriebe können gute Hallen bauen.
Das Thema ist so simpel wie komplex. Mein Hallenplan liegt schon ein gutes Jahr im Ordner, und wenn's gut läuft, sind die Grundstücke bei uns ab Ende 2017 zu erwerben und ab Anfang 2018 bebaubar. Abwarten und Tee trinken, im ersten Turn wollte man 2015 so weit sein. Aber man kann auch als Gemeinde nix verkaufen, wenn's einem noch nicht gehört.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1184
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von egn » Do 17. Nov 2016, 09:33

Saarkat hat geschrieben: Ich könnte mir vorstellen, dass es als nicht Gewerbetreibender unter Umständen Schwierigkeiten geben könnte, wenn man in einem ausgewiesenen Industrie- oder Gewerbegebiet eine Halle bauen will, um die privaten Spielsachen abzustellen.
Davon höre ich immer wieder. Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist das etwas größer aufzuziehen und dann freie Hallenplätze zu vermieten. Hallenplätze für alle möglichen Fahrzeuge (Wohnmobile, Wohnwagen, Oldtimer, usw.) sind heiß begehrt und es werden deshalb auch hohe Mieten dafür bezahlt.

Wenn dann schwebt uns eher ein größeres Objekt zusammen mit einer Betriebswohnung vor. Aber geeignete Grundstücke sind schwer zu finden.

Die Frage ist dann letztlich aber ob man sich das antun will. :roll:
Gruß Emil

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1240
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 17. Nov 2016, 11:28

Moin,

also bei den 'rundum sorglos' - Paketen wäre ich vorsichtig.
'Systemhallen' sind preisgünstig, weil der Verkäufer ein (sein) System hat.
Innerhalb ds Systems wird dann reduziert oder erweitert.
In den allermeisten Fällen ist die Statik dann so ausgelutscht, daß man nicht eine Schraube weglassen darf,
oder nicht eine einzige Zusatzlast ergänzen darf.

Alle wollen heute 'stützenfreie' Hallen.
O.k., kann man auf die Wunschliste setzen.
Aber wenn es als Zweitnutzung keine Tennishalle oder Reithalle werden soll,
ist ein moderates, inneres Stützenraster für eine LKW-Garage durchaus vorstellbar.
Unschön sind alte Bauformen aus der Landwirtschaft mit einer 'Durchfahrt',
und seitlichen 'Fächern'.

So eine alte Bauform habe ich mit ca. 400 m² in Benutzung.
Daher soll unsere nächste Halle etwas anders werden.
Im ersten BA sind 600 m² geplant.
Als Innenhöhe habe ich 5,50 m festgelegt.
In einem Bereich wird es einen leichten Hallenkran (3 to) geben,
so daß man mal Motoren wechseln kann.
Im Inneren wird es ein Stützenraster ca. 6,50 x 8,50 m geben.
Da das 'Gerüst' aus einem umgearbeiteten Messestand der Deutschen Industrie kommt,
werde ich als erste Geschoßdecke eine Stahlbeton-Verbundplatte herstellen (Nutzlast ca. 1'000 kg/m²).
Später kann man dann noch ein 30° / 45° Satteldach draufsetzen.
Die 30° werden nach Süden zeigen, um PV-Elemente wirtschaftlich einbauen zu können.
Die 45° nach Norden.
Es werden dann zwei Obergeschosse entstehen.
Über eine Rampe im Norden wird ein Befahren mit PKW's zum ersten OG möglich.

Damit die Technik nicht zu viel (Hallen)Platz wegnimmt,
wird es ein zusätzlich ein eingeschossiges Betriebsgebäude geben.
Dort wird ein größerer Abstellraum (30 m²) sein,
und dann in Reihe: Eine 20 kV Schaltanlage,
ein Traforaum (250 kVA),
einen Niederspannungsschaltraum,
ein Raum für den 175 kVA Diesel,
Batterieraum 24 V - 9600 Ah,
BHKW 100 kW,
Notstrom 30 kVA,
Heizöl-Lager.

Da ich ja selbst Bauvorlageberechtigt bin,
wird es eben ein bisschen individuell.


...

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 795
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von pshtw » Do 17. Nov 2016, 12:04

Moin Ing,
Wenn der Schuppen fertig ist kannst Du mal einen ausgeben und uns zum Tag der offenen Tür einladen.... :clap:

......
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von AndreasE » Do 17. Nov 2016, 15:35

Rainmaster hat geschrieben:Ich gebe zu bedenken, daß ein unbeheizter Schrauberplatz, im Winter absolut KONTRAPRODUKTIV ist
Hier wird geholfen: http://www.bergin.at/produkte/produktue ... one-f.html
@ Anreas E : Du betreibst das mit den KATzen nur noch 15 Jahre? Und dann? Dann bist Du zu alt??????
Ja. Dann bräuchte ich eine Rampe in das Fahrerhaus für den Rollator.
Sorry, ich schätze Dich und ein Gespräch mit Dir ist Balsam für meine Seele.
Aber Du vergisst, daß der Umgang mit KATzen verjüngend wirkt!!!!!
Das ist in der oberen Rechnung bereits berücksichtigt....
Gerade Du müsstest das doch schon merken,- in Anbetracht der Dosis, die Du Dir reinziehst
Vielleicht ist "die Dosis" noch nicht hoch genug ? ;)
Ich denke, daß dies nicht dazu führt, daß Du und Deine Familie ein vernünftiges Mittagsmahl nur noch in der Bahnhofsmission bekommt.
Doch. Gerade das Essen in der Bahnhofsmission in den letzten 5 Jahren seit ich den KAT habe, erzeugt ja so viel innerfamiliären Druck. Meine Frau möchte mal wo anders Essen gehen. In der Halle mit den KAT schmeckt es ihr auch nicht. Muß mir etwas anderes einfallen lassen :-)

Du siehst, es ist nicht einfach - aber ich bemühe mich :D

Liebe Grüße,
Andy

fips
Beiträge: 95
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:20

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von fips » So 27. Nov 2016, 16:24

Meine Situation gestaltet sich so, daß mein Laster etwa 20 km von zu Hause weg in der Halle steht. So ist es nicht möglich mal kurz nach dem Rechten zu sehen, auch ist die Halle zugig, was bedeutet, daß sich Kondensat am Lack/Fahrzeug absetzt.

Vor vier Jahren hab ich den elterlichen Betrieb geschluckt und bin nun in der glücklichen Lage selbstständig zu sein. Die Planung für eine Halle läuft mittlerweile seit geraumer Zeit.

Aber seit dieser Woche bekommt das Kind ein Gesicht. Termin beim Bürgermeister gemacht, er bietet die Teilung einer großen Parzelle im Gewerbegebiet an, incl. neuer Zufahrtsstr. und das ganze für 23.-€/qm vollerschlossen.

Und jetzt gehts los mit ....

Gruß Sven

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1240
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von 4x4-6x6 » So 27. Nov 2016, 19:50

Hallo,

also für 23,- EUR/m² im Gewerbegebiet mit asphaltierter Straße ringsrum kann man hier alle 10 km bekommen.

Mir war das bisher aber immer zu teuer.

Dafür bin ich jetzt allerdings auch 20 km von Hannover weg.

Mein Limit habe ich auf 7,- EUR/m² festgesetzt.
Die letzten 2'000 m² habe ich für 0,40 EUR/m² gekauft, weil sie Nordzucker einfach los werden wollte.
O.k. Haken an der Sache, die Erschließung ist etwas lückenhaft.
Das Grundstück, was ich schon besitze, erfordert einen E-Anschluß mit 20 kV,
und ich muß eine Abwasserdruckleitung über 80 m bauen.
Aber wofür habe ich einen Bagger.

...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1433
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von Saarkat » So 27. Nov 2016, 20:09

4x4-6x6 hat geschrieben:Hallo,

also für 23,- EUR/m² im Gewerbegebiet mit asphaltierter Straße ringsrum kann man hier alle 10 km bekommen.

Mir war das bisher aber immer zu teuer.

Dafür bin ich jetzt allerdings auch 20 km von Hannover weg.

Mein Limit habe ich auf 7,- EUR/m² festgesetzt.
Die letzten 2'000 m² habe ich für 0,40 EUR/m² gekauft, weil sie Nordzucker einfach los werden wollte.
O.k. Haken an der Sache, die Erschließung ist etwas lückenhaft.
Das Grundstück, was ich schon besitze, erfordert einen E-Anschluß mit 20 kV,
und ich muß eine Abwasserdruckleitung über 80 m bauen.
Aber wofür habe ich einen Bagger.

...

Ich staune gerade etwas. :shock: Ich sollte mir wohl Gedanken machen. 23 €/qm in nächster Nähe zu einer Großstadt :shock: :shock: Bei uns in der tiefsten Provinz will man für den qm in einem Industriegebiet 25 € und für das Gewerbegebiet noch etwas mehr pro qm. Da wäre noch zu erwähnen, dass beide Gebiete subventioniert wurden. Gibts da irgendwelche Leichen oder so? Voll erschlossen ist aber mit kompletter Infrastruktur wie Wasser, Abwasser, Telekommunikation und geteerte Zuwegung.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1240
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von 4x4-6x6 » So 27. Nov 2016, 20:38

Hallo,

bei mir gibt es in Sichtweite auf je 10 km Entfernung drei (!) Gewerbegebiete, wo die Grundstücke 'wie sauer Bier' angeboten werden.

Das ist alles billiger als 30,- EUR/m²

Alles von Hannover ca. 20 km weit weg.
Dabei gibt es nichteinmal mehr Geld aus der Zonenrandförderung.

Alle Gebiete jeweils in 10 km Entfernung zur Autobahn A2 oder zum Messeschnellweg Hannover.

Ein weiteres großes Gewerbegrundstück von ehemals Beton & Monier wurde hier über 15 Jahre angeboten.
Nun hat sich endlich ein ERdbauer erbarmt, das Gelände (ca. 20'000 m²) zu nehmen.
O.k., fairerweise muß man sagen, daß dort auch die Hälfte der Hallen nur noch zum Abriß getaugt haben.
Aber Beton kann man brechen, und als Mineralgemisch wieder verkaufen.

Bei uns kostet erschlossenes Bauland ca. 58,- EUR/m².
(Mit Kindern gibt die Gemeinde noch einmal ein paar tausend EUROs Nachlaß.)
Da können Gewerbeflächen nicht teurer als 28,- EUR/m² sein.

...

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von ALu » Mo 28. Nov 2016, 01:22

Neu erschlossenes Gewerbegebiet bei mir in der Nähe: 85 EUR pro qm, bei Abnahme ab 2.500 qm. Deshalb findet man hier auch keine Hallen ...
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
Zimmex
Händler
Beiträge: 237
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 21:58

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von Zimmex » Mo 28. Nov 2016, 09:25

Ich habe jetzt erst für knapp 60 Euro / m2 ein Grundstück mit Halle als Zweitsitz gekauft. Inkl. Tankstelle - Waschplatz - Ölabscheider und 17 Meter langer Grube. Ich wollte erst Neu bauen - aber das wäre deutlich teurer geworden.
Gruß dete :-)

Hogk
Beiträge: 18
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 19:20

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von Hogk » Di 13. Dez 2016, 23:13

Servus zusammen,

ich sehe oft die Hallen von "Schwabenhalle" die machen mir einen sehr guten Eindruck und die Preise sind auch i.O.!

http://www.schwabenhalle.de

Grüße
Tobi

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 486
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von holland » Mi 26. Jul 2017, 12:10

Moin
So bei uns geht es mal weiter. Leider mit etwas Verspätung.
Material anliefern und Teilmontage.
K-20170707-WA0002.jpg
K-20170708-WA0000.jpg
kG2327.jpg
k-2331.jpg
Gruß

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von AndreasE » Fr 28. Jul 2017, 03:09

Hallo Sascha,
das schaut ja sehr professionell aus . Wie groß wird denn das ganze?

Bei mir hat sich auch etwas getan. Das KATzenzelt kommt voraussichtlich nächste Woche, derzeit bin ich mit ausmisten, sortieren, den Urwald roden und Boden ausheben beschäftigt. Es kommt mir vor, wie wenn da 100 Jahre Gerümpel gelagert wurden. Egal, hauptsache man hat einen halbwegs passenden Platz gefunden.

Wir hatten schon öfters Threads zur idealen Werkzeugausstattung für KATzenbesitzer. Ich möchte zu dieser Liste einen Bagger hinzufügen. Meiner ist standesgemäß 30 Jahre alt, hat bei den Grünen Dienst gemacht und hat den für die Freundschaft zu den KATzen obligatorischen 4x4 und einen komfortablen hydrostatischen Antrieb. Gibt sicherlich besseres und moderneres, aber er funktioniert sehr gut. Erstaunlich, wie oft man den als Büromensch braucht und wie vielseitig der für die übliche Freizeitgestaltung ist. Hätte ich mir nicht gedacht (Meine Frau auch nicht ....). Ohne dem Teil wäre mir schon mehrfach das Kreuz abgerissen und die Arme affenlang geworden.

Hier das "Werkzeug" beim allseits beliebten Hobby - dem Ziegel suchen und einsammeln.
D5H_1012.jpg
Mittlerweile sieht man schon den Himmel, den Boden und den Horizont - das nenne ich Fortschritt. Vielleicht werde ich heuer noch fertig :-)

Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von A N D R E A S » Fr 28. Jul 2017, 11:38

Willst du die Halle in Vietnam aufstellen? Gestern lief im TV Arnie mit "Predator", da sah es ähnlich aus. :mrgreen:
A N D R E A S

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 486
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von holland » Fr 28. Jul 2017, 11:41

Hi

Hallenfläche sind 240m² beliebig erweiterbar.

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von AndreasE » Fr 28. Jul 2017, 17:46

A N D R E A S hat geschrieben:
Fr 28. Jul 2017, 11:38
Willst du die Halle in Vietnam aufstellen? Gestern lief im TV Arnie mit "Predator", da sah es ähnlich aus. :mrgreen:
Vietnam? Auf die Idee wäre ich nicht gekommen :-)
Aber etwas grün war es schon ....
D5H_0698.jpg
Teilweise war es fast schon Tunnelartig, was es da an Gestrüpp gab. Vielleicht hätte ich die Fahrzeuge einfach direkt reinstellen sollen, frei nach dem Motto: Aus der Sicht, aus dem Sinn......

LG,
Andy

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 486
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: Infrastruktur für Großfahrzeuge???

Beitrag von holland » Fr 15. Dez 2017, 14:30

So pünktlich zum Schnee.
IMG-20170128-WA0000.jpeg
IMG-20170730-WA0006.jpg
IMG-20170730-WA0007.jpg
IMAG2497.jpg
IMG-20171116-WA0000.jpeg
IMG-20171111-WA0004.jpeg
IMG-20171210-WA0000.jpeg

Antworten