Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Benutzeravatar
cosmo195
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 20:36

Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von cosmo195 » Di 23. Feb 2016, 16:21

Hallo Gemeinde,

war heute mal wieder bei der SP- Prüfung und hatte heute einen netten A.... als Prüfer.
Er ging um das Fahrzeug, und als er dann die taktischen Zeichen vorne und hinten gesehen hatte ist er ausgetickt.

Diese dürfen nicht am Fahrzeug sein, teilte mir dieser mit.
Ich habe kein Tarnkreuz am Kat oder die zusätzlichen Leuten, die eh verboten sind.

So wie der Kat heute bei der SP- Prüfung vorgestellt worden ist, wurde die H-Vollabnahme durchgeführt( alles ok), sowie 2x Hauptuntersuchung und 1x Sp- Prüfung und noch nie wurde da was gesagt.

Hat jemand von euch erfahrung damit, oder auch schonmal die Erfahrung mit dem Tüv- Prüfer geahabt?
Gibt es wirklich in der STVZO einen Eintag dass private Leute das Zeichen abmachen müssen, denn darauf hat er mich nämlich hingewiesen, aber ich finde da nichts.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Andy
Beiträge: 590
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:37

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Andy » Di 23. Feb 2016, 16:46

Klebeband wirkt Wunder.
Meiner hatte damals auch angemerkt, das die Zeichen an privaten Autos nicht zu suchen hätten.
Also kleb sie ab, und gut.

Andy

Benutzeravatar
Trappo202
Beiträge: 35
Registriert: So 4. Jan 2015, 14:15

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Trappo202 » Di 23. Feb 2016, 17:38

Hallo Markus,

interessant wäre zu wissen, wo der Prüfer das her hat, das Taktische Zeichen verboten sind....mein TÜV Mann meines Vertrauens kennt kein Verbot.

LG
Frank

Benutzeravatar
cosmo195
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 20:36

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von cosmo195 » Di 23. Feb 2016, 17:46

Andy hat geschrieben:Klebeband wirkt Wunder.
Meiner hatte damals auch angemerkt, das die Zeichen an privaten Autos nicht zu suchen hätten.
Also kleb sie ab, und gut.

Andy
Hallo,
ja das hat er mir auch geraten, immer wenn er da wäre einfach abdecken, und gut ist es....Aber wo stehts???

Gruß
Markus

Benutzeravatar
cosmo195
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 20:36

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von cosmo195 » Di 23. Feb 2016, 17:49

Trappo202 hat geschrieben:Hallo Markus,

interessant wäre zu wissen, wo der Prüfer das her hat, das Taktische Zeichen verboten sind....mein TÜV Mann meines Vertrauens kennt kein Verbot.

LG
Frank
Hallo Frank,

er meinet nur das es in der STVZO stehen würde,
ich habe mir mal vorhin das versucht durchzulesen auf der Schnelle, aber gefunden für taktische Zeichen habe ich nichts.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von 4x4-6x6 » Di 23. Feb 2016, 21:59

Moin,

es gibt einen Passus, da steht sinngemäß drin,
daß alles was als Kennzeichen interpretiert werden könnte,
verboten ist.

Er könnte sich also auf den Standpunkt stellen,
daß in irgendeinem Land dieser Erde solche Zeichen als Kfz-Kennzeichen ausgegeben werden.

Das interessiert aber mehr die Bußgeldstelle.

Mit Technik hat das nix zu tun.


...

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von manny » Di 23. Feb 2016, 22:08

Bei der HU und der SP soll der Ordnungsgemäße Zustand des Fahrzeugs (insbesondere der Sicherheitstechnischen Einrichtungen) geprüft werden.

Meiner Meinung nach hat den Prüfer nicht zu interessieren was das Fahrzeug für ne Farbe hat, oder welches taktische Zeichen drauf ist.
Fahr zu ner anderen Organisation und schmeiß denen das Geld in den Rachen!
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
Lombagine
Beiträge: 208
Registriert: Do 26. Dez 2013, 09:15

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Lombagine » Di 23. Feb 2016, 23:46

Was ich bisher in Erfahrung gebracht habe ist : das bei der Bundeswehr alle Taktischen Zeichen / Beschriftung, laut BW - interner Vorschrift, vor Aussonderung
entfernt werden müssen.

Was im nachhinein aus Privater Hand auf dem Fahrzeug angebracht wird ist Sache des Halters. Es gibt einige Wölfe die die Aufschrift " Feldjäger" o.ä. als Beschriftung
haben. Selbst das soll im Rahmen des H- Kennzeichens erlaubt sein.

Ich habe den Originalzustand meines Fahrzeug, mit den alten Taktischen Zeichen, Gefahrguttafeln und Drehringlafette, wieder hergestellt und komme damit ohne Probleme auch auf
BW Standorte.
Gibt nur selten etwas Verwirrung an der Wache weil ich keinen Fahrauftrag habe. Aber das klärt sich dann schnell mit dem Hinweis auf das Zivile Kennzeichen.

Wie schon zuvor geschrieben ist das nur eine BW Interne Vorschrift. Hat also den TÜV nichts an zugehen. Ich hab deshalb explizit noch mal bei der Bundeswehr nach gefragt.

Gruß Nik
Wer hat auch einen KAT1 8x8 erwerben müssen ??

Benutzeravatar
tdichris
Beiträge: 181
Registriert: So 6. Jan 2013, 23:00

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von tdichris » Mi 24. Feb 2016, 08:49

Wie manny schon geschrieben hat, den aaS hat nur der technische Zustand des Fahrzeugs zu interessieren.
Ich würde mir in so einem Falle vom Prüfer zeigen lassen, wo in der Stvzo das steht, denn da wird er nichts finden.
Ansonsten ist es im eigenem Interesse zur Stressvermeidung wohl vernünftig die Prüfstelle zu wechseln.
Grüße
Christian

Benutzeravatar
Kaschinski
Beiträge: 277
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 22:25

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Kaschinski » Mi 24. Feb 2016, 12:28

Was für ein Volltrottel.
Erinnert mich an einen Schafskopf, der im Münsterland sein Unwesen trieb. Der ließ alle Kfz mit oliver Lackierung durchfallen, denn: " oliv sei für die Bundeswehr reserviert".

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Klaus » Mi 24. Feb 2016, 21:43

Solche Typen wird man immer finden besonders wenn sie keine Ahnung von dem Fahrzeug haben.
Bei der zivilen Erstzulassung von meinem hat er mich weggeschickt mit der Begründung:
Militärfahrzeuge dürfen zivil nicht zugelassen werden !
Andere Prüfstelle und schon geht es
Klaus

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Sergeant » Do 25. Feb 2016, 10:54

Also ich bin immer ein Feind von "dann klebe ich es halt ab, oder versuche es wo anderst".

Wenn er seinen Job nicht versteht hat er da nix zu suchen. Ganz einfach.
Ich weis ihn darauf hin dass wenn er mir nicht die Grundlage für seine Entscheidung nennen kann ich es als Willkür oder Unvermögen ansehe und ich mich an das Beschwerdemanagement wende.

Wieso denn eigentlich immer einer Rückzieher vor solchen Honks machen ?

mags4fun54
Beiträge: 54
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 11:46

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von mags4fun54 » Do 25. Feb 2016, 11:15

Sergeant hat geschrieben:Also ich bin immer ein Feind von "dann klebe ich es halt ab, oder versuche es wo anderst".

Wenn er seinen Job nicht versteht hat er da nix zu suchen. Ganz einfach.
Ich weis ihn darauf hin dass wenn er mir nicht die Grundlage für seine Entscheidung nennen kann ich es als Willkür oder Unvermögen ansehe und ich mich an das Beschwerdemanagement wende.

Wieso denn eigentlich immer einer Rückzieher vor solchen Honks machen ?
Ich bin da ganz ähnlicher Meinung:
So ein Prüfer ist ja kein freischaffender Künstler, der entscheiden nach persönlichem Befinden, sondern er ist Angestellter und damit eingebunden in ein Regelwerk und eine Organisation mit hierarchischer Struktur.
Wenn er so offenkundig seinen Job nicht beherrscht, dann muß man schon mal mit seinen Vorgesetzten reden.
mfg
Sigi

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Sergeant » Do 25. Feb 2016, 11:18

Vor allen weil ich Gebühren ja schon im Vorfeld gezahlt habe.

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von Klaus » Fr 26. Feb 2016, 18:36

Sergeant,
hätten die für diese Antwort auch nur einen Cent gewollt hätten sie jede Menge Erklärungsbedarf gehabt.
Nicht an mich sondern bei der übergeordneten Dienststelle
Klaus

Benutzeravatar
ChrisB
Beiträge: 70
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 07:12

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von ChrisB » Sa 27. Feb 2016, 07:13

Moin !
Die Aussage Deines TÜVers bezüglich des Verbots von taktischen Zeichen laut STVZO sind ziemlicher Blödsinn!

Die Verbote von Aufschriften wie "Polizei", "Feuerwehr" und ähnlichem begründen sich z.B aus dem Strafgesetzbuch (§132a "Amtsanmaßung"), "Notarzt" oder "Rettungsdienst" sind laut Rettungsdienstgesetz verboten, das "Rote Kreuz" , Dienstflaggen und Wappen laut Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (§125/124 OwiG).
So lange Du keine offiziellen "Titel" (oder verwechselbare wie "Pozilei") auf das Auto schreibst oder die Schrift reflektierend ist (dann isses schon wieder nicht zugelassen Beleuchtung, wenn keine E-Nummer drauf is), kannst Du Deine Karre anmalen, wie Du willst (Ausnahme: "Tagesleuchtrot" RAL3024 der Feuerwehr ist da schon wieder "Beleuchtung")

Was mir bei Behörden oft geholfen hat, ist die Nachfrage "Zeigen Sie mir doch bitte, wo genau das steht. Ich habe Zeit..." (am besten 15 Minuten vor der Mittagspause oder Feierabend).
Aber am einfachsten ist wohl, den Prüfer zu wechseln...

Viel Erfolg!
Gruß
Chris

Benutzeravatar
cosmo195
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 20:36

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von cosmo195 » Sa 27. Feb 2016, 18:33

ChrisB hat geschrieben:Moin !
Die Aussage Deines TÜVers bezüglich des Verbots von taktischen Zeichen laut STVZO sind ziemlicher Blödsinn!

Die Verbote von Aufschriften wie "Polizei", "Feuerwehr" und ähnlichem begründen sich z.B aus dem Strafgesetzbuch (§132a "Amtsanmaßung"), "Notarzt" oder "Rettungsdienst" sind laut Rettungsdienstgesetz verboten, das "Rote Kreuz" , Dienstflaggen und Wappen laut Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (§125/124 OwiG).
So lange Du keine offiziellen "Titel" (oder verwechselbare wie "Pozilei") auf das Auto schreibst oder die Schrift reflektierend ist (dann isses schon wieder nicht zugelassen Beleuchtung, wenn keine E-Nummer drauf is), kannst Du Deine Karre anmalen, wie Du willst (Ausnahme: "Tagesleuchtrot" RAL3024 der Feuerwehr ist da schon wieder "Beleuchtung")

Was mir bei Behörden oft geholfen hat, ist die Nachfrage "Zeigen Sie mir doch bitte, wo genau das steht. Ich habe Zeit..." (am besten 15 Minuten vor der Mittagspause oder Feierabend).
Aber am einfachsten ist wohl, den Prüfer zu wechseln...

Viel Erfolg!
Gruß
Chris

Hallo Chris,

nach meiner langen Suche bin ich auch nur auf die §132a STGB und 125 OwiG gestoßen. Im Gesetzt geht es lediglich nur um Amtsanmaßung und Titel. Nach meiner Aussage erfüllt das nicht den Anforderungen des Gesetzes, bzw. die Anwendung dafür.
Ich hatte die Zulassungsstelle (Lahn-Dill-Kreis) angeschrieben und mal meinen Fall geschildert und wollte wissen wie die Zulassungsstelle damit um geht, weil die haben den Kat ja als "Sondergenehmigung" für den Betrieb im Straßenverkehr zugelassen. Letztendlich kam heraus, dass die mir in dieser Angelegenheit nicht weiter helfen können. Auf meine Frage wo es im Gesetz steht, können die mir auch keine Auskunft geben.

Ich habe in Sachen TÜV jetzt die Dekra und den TÜV Süd durch.In meiner Region sind die daran interessiert Fehler auf Biegen und Brechen zu finden....
Mein letzter Auftritt war bei der GTÜ (bis jetzt eigentlich ok), nach dem Vorfall muß ich mir jetzt mal überlegen wo ich jetzt hin fahre.


Gruß
Markus

Benutzeravatar
cosmo195
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 20:36

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von cosmo195 » Sa 27. Feb 2016, 18:34

Sergeant hat geschrieben:Vor allen weil ich Gebühren ja schon im Vorfeld gezahlt habe.
Das stimmt... 84 Euro (SP- Prüfung) und dann wird gemault!

Gruß
Markus

Benutzeravatar
ChrisB
Beiträge: 70
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 07:12

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von ChrisB » So 28. Feb 2016, 05:28

Moin Marcus,
falls das bei Dir in der Nähe mit den Prüfern nichts gibt, hätte ich einen kompetenten Ansprechpartner aus Bad Vilbel. Ich frage ihn mal, wie weit nördlich der so prüfen würde (der kommt auch zu uns nach Dreieich in eine LKW-Werkstatt). Da es ein GTÜ-Ingenieurbüro ist, kann er zwar keine Vollabnahmen (§21 STVZO) durchführen (ist ja im Westen TÜV- bzw. im Osten DEKRA-"Monopol"), Oldie-Gutachten, HU und SP sind da aber kein Problem.
Und der konnte mir dann auch schnell die rechtliche Grundlage auf seinem Laptop zeigen, warum ich keinen Unterfahrschutz brauche und meine BW-Anhängerkupplung benutzen darf... ;)
Bei Bedarf also einfach melden.
Gruß
Chris

Benutzeravatar
cosmo195
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 20:36

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von cosmo195 » Fr 4. Mär 2016, 14:49

ChrisB hat geschrieben:Moin Marcus,
falls das bei Dir in der Nähe mit den Prüfern nichts gibt, hätte ich einen kompetenten Ansprechpartner aus Bad Vilbel. Ich frage ihn mal, wie weit nördlich der so prüfen würde (der kommt auch zu uns nach Dreieich in eine LKW-Werkstatt). Da es ein GTÜ-Ingenieurbüro ist, kann er zwar keine Vollabnahmen (§21 STVZO) durchführen (ist ja im Westen TÜV- bzw. im Osten DEKRA-"Monopol"), Oldie-Gutachten, HU und SP sind da aber kein Problem.
Und der konnte mir dann auch schnell die rechtliche Grundlage auf seinem Laptop zeigen, warum ich keinen Unterfahrschutz brauche und meine BW-Anhängerkupplung benutzen darf... ;)
Bei Bedarf also einfach melden.
Gruß
Chris
Hallo Chris,

das würde mich interessieren. Wenn er mal wieder bei euch ist, frag ihn mal nach den rechtlichen Sachen. Auch ich habe keinen Unterfahrschutz drunter. Hatte vorher einen Iveco 110-17 AW mit Feldküche drauf, da war auch kein Unterfahrschutz dran, nur die große Gummischürze...Hat aber anscheint gereicht damals.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
ChrisB
Beiträge: 70
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 07:12

Re: Taktische Zeichen an der Katze/ TÜV beanstandung

Beitrag von ChrisB » Sa 5. Mär 2016, 05:08

Moin Markus,
ich texte meine Prüfer mal an.

Aber was den Unterfahrschutz angeht: Nach §32b STVZO muss der hintere und vordere Unterfahrschutz vorhanden sein. Das gilt aber nicht für
"Fahrzeuge, bei denen das Vorhandensein eines hinteren Unterfahrschutzes mit dem Verwendungszweck des Fahrzeugs unvereinbar ist" (gilt im nächsten Absatz auch für vorne, da werden sogar explizit Geländefahrzeuge erwähnt).
Dann brauchst Du nur noch einen TÜVer, der das genauso sieht... ;)

Melde mich.
Gruß
Chris

Antworten