Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von der_jens » Do 28. Mai 2015, 10:07

Guten Morgen zusammen,

am Samstag "darf" ich die Emma eines Bekannten mit der Schleppstange in die nächste Werkstatt abschleppen.
Die Emma zieht Luft, so dass der Motor wohl nicht oder nur unzuverlässig arbeiten wird.

Was ist, neben der Verwendung des Blindstopfen und der Druckluftleitung (TDv 2320/043-12 Seite 283), noch zu beachten?
Bzw. habt ihr irgendwelche Tipps auf Lager?

Danke und beste Grüße!
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Lobo » Do 28. Mai 2015, 10:59

Langsam fahren, der hinter Dir sieht nichts, vorher Zeichen s zumachen, wenn möglich mit dem Zugfahrzeug Recht weit recht fahren das er hinten wenn möglich vorbei sehen kann
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
cguenther
Beiträge: 298
Registriert: So 27. Okt 2013, 13:01

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von cguenther » Do 28. Mai 2015, 12:10

Hi Jens,

kommste vorher vorbei, lässt Dir von Stefanie 2 Handfunkgeräte geben.

LG
Carsten

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 389
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von special-mechanics » Do 28. Mai 2015, 16:21

die idee mit dem versetzfahren ist sehr gut !!! dann hat der gezogene bissl sicht nach vorn und chancen im ernstfall paralell zu reagieren

die sache mit dem stopfen ... ist für 20euro und 10min arbeit kein thema mehr
einfach die gelbe dose gegen eine mit ventil getauscht und gut !

eine episode aus meinem bergerdasein :
ich musste mal einen 6x6 mit motorschaden aus dem polnischen rallywald bergen
der weg bis zum camp : ca 25 km
auf den letzten 5 km zum camp gings auf landstrasse zur sache ... und als ich noch grübelte wo der plötzliche leistungsverlust herkommt , zog mein schützling schon zwei dicke schwarze striche auf den asphalt :o
das verteilergetriebe war fest gegangen !! (waren mit 40-50kmh unterwegs)

das war dann nicht mehr witzig als wir versuchten die 2 kardanwellen auszubauen !
zu allem unglück hatte sich das fahrwerk dabei sooo verspannt das wir nur unter einsatz rohester gewalt die wellen rausbekamen

ich will auf die tatsache hinaus das es bei weiteren strecken besser ist die wellen VORHER auszubauen
der 6x6 war kein KAT ... aber die schmiertechnologie des getriebes basiert auf das funktionieren der ölpumpe im VTG.
diese wird angetrieben von der hauptwelle , die wiederum nur dreht wenn der motor läuft
ich könnte mir durchaus vorstellen das das getriebe selber vielleicht an mangelschmierung leidet .... wenn alles öl ins VTG zurückgelaufen ist
ich weiss gerade nicht ob da oben im getriebe öl zurückbleibt im stand
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Actros
Beiträge: 13
Registriert: Di 25. Mär 2014, 22:58

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Actros » Do 28. Mai 2015, 18:03

Aufreden Fall die Kardanwelle ausbauen. Am besten mit Tippex oder einen Weißen Eding markieren wie sie gesessen hat.
Es sei denn bis zur Werkstatt sind es nur ein paar Hundert Meter, dann könnt ihr euch das Sparen. Bei einer längeren Strecke muss sie aber raus, beim Allrad beide.

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1210
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Powerkat » Do 28. Mai 2015, 19:29

moin...
Als erstes mal daran denken, das Ihr das juristisch gar nicht dürft !denn die Emma steht ja bereits schon irgendwo an einer "nicht verkehrsgefärdenden Stelle" ist somit nicht aktuell liegen geblieben....der von euch geplante Vorgang ist nur Abschleppbetrieben mit entsprechender Lizens erlaubt !

wie gesagt juristisch...Aber kommt es bei der Aktion zu Schäden,Unfall und die Rennleitung kann euch nachweisen das ihr nicht nach einer Panne agiert habt , weil zB der Motor eiskalt ist etc. habt ihr ein Versicherungs Problem !

falls man euch anhält oder Fragt also lieber angeben das er liegen geblieben ist und ihr ihn nur in die nächste Werkstatt bringt um ihn von der Straße zu schaffen...

Der hintere sollte darauf achten das er immer eine möglichst gerade Stange hat bzw. beim Kurven fahren die Winkel gleich bleiben , das so beliebte versetzt fahren erzeugt (wenn beide Abschlepp/Anhängekupplungen mittig sitzen) einen Z Winkel in der Stange...wenn nun der Vordermann mal herzhaft anbremsen muss,hat der Hintermann fast keine Chace-denn seine Servolenkung arbeitet nicht, in dem moment wo der vordere anbremst wird der hintere durch die schräg laufende Stange massiv zur seite gedrückt, es entstehen Seitenkräfte die ohne Servounterstützung nahezu nicht zu bändigen sind !!! und wenn es dumm läuft drückt es dir den relativ leichten Arsch vom 4x4 seitlich weg denn der hintere hat evtl. durch den Motor fast mehr vorderachslast ....Wenn ich vorne ziehen muß, gebe ich konsequent die Vorgabe das die Stange immer !!! gerade bleibt...wenn ich sehe das der hintere anfängt versetzt zu fahren halte ich an und beende die Aktion !der hintere muß nichts sehen ! für ihn gibts nur die Stange und mittig ! der vordere muß mitdenken, der hintere hat warnblinker an,logisch... der vordere nicht ! er gibt blinkzeichen wenn eine Abbiegung kommt ,oder ausweichmanöver zB. parkende autos damit der hintere vorgewarnt ist....der vordere bremst so das er den Zug ohne den hinteren sauber zum stehen bringt ! für den notfall macht man aus ,das wenn der vordere den Warnblinker anmacht soll der hintere mit bremsen...

So habe ich schon etliche ,vor allem Autokräne , abgeschleppt, ich hatte nicht selten 50 to. an der Stange und 6 Achsige Fahrzeuge da musste niemand mitbremsen ....

die Kardanwelle an der Achse abmachen gehört eigentlich zum Pflichtprogramm....für Techniker gibts einige Tricks ( zeitweise mit eingelegtem Gang und getretener Kupplung fahren etc. um die Schmierung aufrecht zu halten etc. ) aber das ist von Getriebe Typ zu Typ verschieden und zu heikel für laien...also welle ab !

ich würde in eurer Stelle ja lieber die Kraftstoffanlage inst.setz. anstatt zu schleppen...das kann ja nicht so kompliziert sein...im zweifel einfach einen Kunstoffschlauch in den Tank hängen und direkt an den Motor um zB. die ganze verrohrung zu umgehen wenn es daran zweifelt....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 320
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Filly » Do 28. Mai 2015, 22:21

Die Abschleppstange irgendwie auffällig machen, mit Baustellenband umwickeln oder so. Als mein KAT von einem Hanomag AL 28 geschoben wurde :lol: wollte sich doch glatt ein Taxi zwischen den beiden LKWs einordnen. Die Stange und daß der Abstand von 3,3m nicht variabel ist hat der Taxifahrer erst recht spät gesehen.

Christoph

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1270
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von egn » Fr 29. Mai 2015, 06:27

Powerkat hat geschrieben:, der hintere hat warnblinker an,logisch... der vordere nicht !
§ 15a StVO
Abschleppen von Fahrzeugen

(1) Beim Abschleppen eines auf der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeugs ist die Autobahn (Zeichen 330.1) bei der nächsten Ausfahrt zu verlassen.

(2) Beim Abschleppen eines außerhalb der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeugs darf nicht in die Autobahn (Zeichen 330.1) eingefahren werden.

(3) Während des Abschleppens haben beide Fahrzeuge Warnblinklicht einzuschalten.

(4) Krafträder dürfen nicht abgeschleppt werden.
Es müssen beide Fahrzeuge den Warnblinker angeschaltet haben!

Wahrscheinlich wird man aber deswegen keine Strafe bekommen. Meiner Erfahrung nach ist es als Abschleppender wichtig einfach sehr vorausschauend und angemessen zu fahren und der Abgeschleppte muss sich darauf konzentieren möglichst exakt der Spur des ziehenden Fahrzeugs zu folgen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von der_jens » Fr 29. Mai 2015, 09:40

Hallo zusammen,

vielen Dank für die ausführlichen und nützlichen Antworten!
Ihr nehmt mir schon die ein oder andere Sorge. :oops:

Die Idee mit einem Schlauch die Verrohrung zu umgehen habe ich mal weitergeleitet. Sie würde mich doch weniger Nerven kosten. ;-)
Auch der Hinweis mit den Kardanwellen ging an den Besitzer der Emma... Es ist ja nicht unser Ziel, die Stadt lahm zulegen. :?

@Carsten: Danke für dein Angebot, ich komme heute noch kurz rein. Evtl nach der Arbeit, sonst früher Abend.

Ich halte euch auf dem laufenden, in wie weit wir eure Tipps haben umsetzen können. :roll:

Lieben Gruß,
Jens
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
tdichris
Beiträge: 189
Registriert: So 6. Jan 2013, 23:00

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von tdichris » Fr 29. Mai 2015, 09:59

Was noch nicht erwähnt wurde, die Emma muss angemeldet sein, wenn nicht, brauchst du eine rote Nummer.

Beim Abbiegen höllisch aufpassen, das geht ganz schnell, dass der hintere Fahrer mit den Lenkbewegungen nicht mitkommt.
Nicht versetzt fahren, wenn der Vordermann bremst, kann die Schleppstange die Schubkräfte nicht aufnehmen, die schert dann einfach aus.
Besser und sicherer finde ich, wie auch Marcel, die Spritversorgung der Emma provisorisch zu reparieren/instandsetzen, als zu Schleppen.

Wir haben selbst kürzlich abgeschleppt, allerdings einen 3-Achs Abrollkipper,
Ergebnis: Eine Schleppstange in 90° abgewinkelt, einen Stromverteilerkasten geschrottet, und GOTTSEIDANK in dem Moment niemand auf dem Bürgersteig.

Und das ganze bei nichtmal Schrittgeschwindigkeit !!!
Für mich die Konsequenz:
Abschleppen nur noch mit einem professionellen Abschleppunternehmer,
das wäre in meinem Falle auch billiger gekommen.
Grüße
Christian

Benutzeravatar
Speed5
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Speed5 » Fr 29. Mai 2015, 13:02

Ich habe auch schon abgeschleppt.
In meinem Fall einen SK mit Kran und Motorschaden, mit zwei gut aufeinander
Abgestimmten Fahrern geht das gut. Funk muss meiner Meinung nach sein.

Langsam und umsichtig fahren, das ist das wichtigste!

Gruß Michael
Der Tod hing die Sense an den Nagel und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg.

Ich liebe es, wenn der Wahnsinn die Kontrolle übernimmt und lachend an der Vernunft vorbei rauscht. Huuuiiiiiiiiiiiiii


http://www.dickschiff-treffen.de/

rr83
Beiträge: 93
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 19:33

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von rr83 » Fr 29. Mai 2015, 21:27

Der Kat lenkt meiner Erfahrung nach ohne Motor verdammt schwer. Das klönnt z.b in nem Kreisverkehr ins Auge gehen.
Viele Grüße
Eric

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Lobo » Fr 29. Mai 2015, 21:56

KAT zieht nix gezogen werden ;) aber recht hast du schon da muss man anständig kurbeln und man sollte nicht zu schnell sein :o
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von der_jens » Mo 1. Jun 2015, 10:41

Guten Morgen zusammen,

Samstag war es soweit. Bereits am Vorabend haben wir uns noch einmal kurz getroffen, die Strecke und ähnliches besprochen. Samstag früh ging es dann, doch recht zuversichtlich, auf zum Abstellort.
Nachdem wir mit dem KAT die Durchfahrtshöhe der Einfahrt korrigiert haben, wurde die Emma mit der Schleppstange des KATs (Emma's ist nur 2,20m) angeflitscht, Druckluft-Vorrat aufgebaut und ein Stoßgebet zum Himmel geschickt.

Da die erste Passage noch auf Schotter-Piste bergan zu bewältigen war, legte ich die mittlere Sperre ein. Der Dicke zog die acht Tonnen der Emma ohne Problem. Hätte man nicht in den Rückspiegel geschaut, hätte man das zusätzliche Gewicht nicht wirklich bemerkt. Anschließend ging es (ohne Sperre) gute drei KM über enge Bergstraßen zur Hauptstraße. Ab hier war es "einfach" - zumindest für mich, Emma's Fahrer durfte ja das "echte" Fahren ohne Servolenkung erleben :mrgreen: .

Wir haben, dank Funk, ständig vor Engstellen und Gegenverkehr warnen und den Gemütszustand des anderen abfragen können. Die Schleppgeschwindigkeit lag i.d.R. bei +-25km/h. Um den nachfolgenden Verkehr nicht zusehr zustrapazieren fuhren wir regelmäßig rechts ran um diesen passieren zu lassen.

Emma's Kardanwellen blieben angeflanscht. Wir haben regelmäßig die Temperatur am Verteilergetriebe überprüft. Keine Auffälligkeiten.
Die schlepstange machten wir mit einer gelben Warnweste kenntlich. Der Geschleppte hatte die Warnblinkanlage an, ich nicht. Dafür hab ich mir meine gelbe Krawall-Leuchte auf's dach geschnallt. Ein Nachbar berichtete mir, dass er beim Entgegenkommen die Emma erst gesehen hat, als er auf Höhe meiner Hinterachse war. :-)

Gut war sicher, der Hinweis nicht versetze zu fahren. Das klappte sehr gut.

Die Gesamte Schleppentfernung betrug ca. 20km.

So, nu wisst ihr bescheid. :-)

Danke für Eure Hinweise und Tipps!
Lieben Gruß, Jens
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von der_jens » Di 2. Jun 2015, 16:25

Hier noch einige Bilder.
Das erste Aufeinandertreffen
Das erste Aufeinandertreffen
Vorbereitung abgeschlossen
Vorbereitung abgeschlossen
Ankunft
Ankunft
IMG_2859.JPG
*edit: Ich habe die Bilder in der richtigen Reihenfolge in den Beitrag eingetragen
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
Speed5
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Speed5 » Di 2. Jun 2015, 17:11

Die Emma ist ja nun wirklich kein Kleinlaster,
aber hinter dem KAT sieht sie echt niedlich aus.

Gruß Michael
Der Tod hing die Sense an den Nagel und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg.

Ich liebe es, wenn der Wahnsinn die Kontrolle übernimmt und lachend an der Vernunft vorbei rauscht. Huuuiiiiiiiiiiiiii


http://www.dickschiff-treffen.de/

Newbie
Beiträge: 70
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 22:38

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von Newbie » Do 4. Jun 2015, 14:26

Das dachte ich auch gerade beim ersten Bild :)

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 522
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von KAT MAN » Do 4. Jun 2015, 15:20

...und ich wollte den_jens schon für seine Fahrkünste loben.

Bei genussvollem Betrachten des 1. Bildes (ohne Untertitel) dachte ich... Start auf dem Werkstatthof und zum Abschluß die Krönung : gekonnt rückwärts durch das Dickicht ins Carport geschoben....
danach habe die Fußzeilen zugeordnet ;)

Also bleibt ein kleines Lob für die Schützenhilfe und die Berücksichtigung aller klugen Ratschläge :D

machs gut und sieh zu, das der 630 nie in dem Abstand vor Dir fahren muß
Liebe Grüße
Jörn

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von HugoVogelsang » Do 4. Jun 2015, 16:02

Das mit dem Bilder einstellen ist auch etwas trickreich. Die erscheinen nämlich in umgekehrter Reihenfolge, wie man sie hochläd.

Kann man das eigentlich ändern?

Gruss Hugo

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1270
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von egn » Do 4. Jun 2015, 16:38

Trag die Bilder doch in den Beitrag ein.
Gruß Emil

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1167
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Abschleppen mit der Schleppstange - Was ist zu beachten?

Beitrag von ALu » Do 4. Jun 2015, 19:18

HugoVogelsang hat geschrieben:Das mit dem Bilder einstellen ist auch etwas trickreich. Die erscheinen nämlich in umgekehrter Reihenfolge, wie man sie hochläd.

Kann man das eigentlich ändern?

Gruss Hugo
Ja, indem man sie in der falschen Reihenfolge hochlädt :-) Quatsch. Man kann die Bilder in den Beitrag eintragen (dazu gibt es einen Button beim Bild), dann kann man die Reihenfolge selbst festlegen.
Gruß

Andreas

Antworten