Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Benutzeravatar
Mr.KAT
Beiträge: 23
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:05

Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Mr.KAT » Fr 2. Jan 2015, 13:06

Hallo zusammen,

ich habe mittlerweile die defekte Eberspächer V7S durch eine Webasto Airtop EVO 55 ersetzt
PICT4209.JPG
Sie ist mittlerweile auch eingebaut und passt perfekt ohne jegliche Änderung im Heizungskasten
PICT4227.JPG
Als nicht ganz so einfach stellt sich nun der Anschluss an die Bordelektrik dar, zumal ich auf den vorhandenen Kabelbaum vom Armaturenbrett zum Heizungskasten zurückgreifen möchte.
Grundsätzlich sehe ich 3 Möglichkeiten:
1. Heizungssteuerung über den original Webasto Drehschalter und manuelle Steuerung des KAT Zusatzgebläses über das vorhandene KAT Heizungsbedienteil
2. Heizungssteuerung über den original Webasto Drehschalter und automatische Steuerung des KAT Zusatzgebläses über einen Websato Relaisausgang
3. Heizungssteuerung komplett über das KAT Heizungsbedienteil

Persönlich favorisieren würde ich die Lösung 3.
Dies wurde, wie ich hier viewtopic.php?f=22&t=938&p=11152&hilit=webasto#p11152 gesehen habe, von Kai teilweise umgesetzt, jedoch hat er das original Bedienteil modifiziert so dass ich nicht weiss inwieweit seine Lösung mit dem Original Bedienteil umgesetzt werden kann. Ich habe mich schon ein Stück weit in seine Schaltpläne eingearbeitet, bin aber noch nicht so richtig weitergekommen.
@Kai: hättest du vielleicht noch ein paar Detailbilder von der Verkabelung im Heizungskasten? Das würde mir schon mal einiges Helfen die betreffenden Schaltpläne zu deuten.

Probleme bei allen Lösungen:
Woher im Heizungskasten (Dauer-)plus mit 4mm² Leitungsquerscnitt nehmen für 15A Spitzenstrom nehmen?
Wie ausreichenden Heizungsnachlauf sicherstellen ohne die KAT Not-Aus-Funktion zu beeinträchtigen?

Problem bei Lösung 1 und 2:
Kann das Zusatzgebläse auch ohne TRBF und Heizungssteuergerät betrieben werden?

Anbei der Vollständigkeit halber noch der Schaltplan der Webasto Heizung:
Webasto Airtop Evo 55.pdf
(358.28 KiB) 120-mal heruntergeladen
Danke schonmal im Voraus und Grüsse,
Volker

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Philipp » Fr 2. Jan 2015, 19:32

Hallo Volker. Ich nutze den Webasto dreh Regler. Das Kat Gebläse regle ich mit einem Gleichstrom Motoren Regler von Conra* als Gebläse Schalter habe ich den Schalter "Gebläse große Stufe" genommen. Hat den Vorteil das ich im Stand nur die Webasto laufen lassen kan und während der Fahrt das Gebläse zuschalte und auch Regeln kann. Ich kann auch nur das Gebläse laufen lassen. Also 2 getrennte Systeme.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Sa 3. Jan 2015, 21:02

Mr.KAT hat geschrieben: Dies wurde, wie ich hier viewtopic.php?f=22&t=938&p=11152&hilit=webasto#p11152 gesehen habe, von Kai teilweise umgesetzt, jedoch hat er das original Bedienteil modifiziert so dass ich nicht weiss inwieweit seine Lösung mit dem Original Bedienteil umgesetzt werden kann. Ich habe mich schon ein Stück weit in seine Schaltpläne eingearbeitet, bin aber noch nicht so richtig weitergekommen.
@Kai: hättest du vielleicht noch ein paar Detailbilder von der Verkabelung im Heizungskasten? Das würde mir schon mal einiges Helfen die betreffenden Schaltpläne zu deuten.
Das Bedienteil des KAT ist bei mir entfallen. Das neue besteht nur aus einem Poti und einer LED mit Vorwiderstand (siehe PDF mit dem Schaltplan in meinem Beitrag). Das muss natürlich von den elektrischen Daten her passen, d.h. das Bedienteil vom KAT kann man nicht 1:1 weiter verwenden.

Die Steuergeräte im Heizungskasten entfallen auch alle. Was auf meinen Plänen komplett fehlt, ist die gesamte Originalverkabelung des KAT. Diese bleibt unverändert.

Die Bezeichnungen der Stecker (HB..) in meinem Plan sind identisch mit denen in TDv 2320/044-34 Band II. Ohne diese (!) TDv ist der Plan kaum nachvollziehbar. Im ersten Schritt sollte man alle verwendeten Stecker sicher identifizieren, d.h. die Bezeichnungen mit Edding auf die Steckerkörbe im Heizungskasten und im Armaturenbrett schreiben. Dann sollten sich nach und nach die Fragen auflösen. Wirklich hilfreiche Detailfotos der Verdrahtung habe ich nicht gemacht.

Gegebenenfalls bitte Detailfragen stellen.

Gruß
Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1109
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von fun-ski » Sa 3. Jan 2015, 21:56

Hallo Kai
ich bin definitiv nicht die Elektroleuchte, deswegen die Frage
hast du die Trbf Schaltung weg genommen ( Standheizung läuft weiter ?) Blicke ich aus solchen Plänen nie ganz :?
wäre für mich ganz interessant weil mich die Abschalterei auf Kurzstrecke tierisch nervt.
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Sa 3. Jan 2015, 22:40

fun-ski hat geschrieben:Hallo Kai
ich bin definitiv nicht die Elektroleuchte, deswegen die Frage
hast du die Trbf Schaltung weg genommen ( Standheizung läuft weiter ?) Blicke ich aus solchen Plänen nie ganz :?
wäre für mich ganz interessant weil mich die Abschalterei auf Kurzstrecke tierisch nervt.
Bei der Webasto Airtop ist alle Elektronik integriert. Deshalb ist alles, was an externen Steuergeräten im KAT verbaut ist, dafür nutzlos. Das schließt auch das TrbF-Steuergerät ein. Du musst das immer im Zusammenhang mit der neuen Heizung sehen. Wenn du die V7S weiter verwendest, geht das so nicht.

Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1109
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von fun-ski » So 4. Jan 2015, 06:02

super. danke für die Erklärung, endlich verstehe ich das auch :D :oops:
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Mykines
Beiträge: 162
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:09

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Mykines » Mo 5. Jan 2015, 04:22

Hallo,

du musst halt schauen ob die Airtop den Strömungswiderstand der Heizluftverteilung (auch mit Lüfter) mag. Und immer wieder mal lange laufen lassen. Problem ist die Verkokung am Keramikflies und der Glühkerze. Meine Airtop im Koffer (5,5) ist jetzt 2 Jahre alt, hier in der Mongolei erst mal richtig im "Dauereinsatz". Man bewegt sich ja hauptsächlich bei 1300-2200m, so ist meist die Höhenfunktion an. Trotzdem streikte sie kurz vor Weihnachten. Habe sie dann zerlegt und gereinigt,durch das Keramikflies kam fast nix mehr durch. Kalten Diesel unter -20°C und wahrscheinlich die Kombination mit Verflüssiger mag sie auch nicht so. Habe jetzt umschaltbar zusätzlich einen Tank innen eingebaut, ab ca. -15°C kommt dieser zum Einsatz. Da läuft die Heizung viel ruhiger und bringt mehr Wärme. Außerdem werden wir ja sicher noch mal unter -40°C bekommen und da wird es auch mit dem Dieselverflüssiger kritisch. Dann täte es zwar noch die Gasheizung (aber nur weil der Gastank im Warmen ist) und der Kerosinheizer, aber die Dieselheizung ist halt bequemer und Gas gibt es hier selten.

Mykines
Mykines

(nix Greece - westlichste Insel der Färöer)

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Philipp » Mo 5. Jan 2015, 14:22

Meine Airtop 3500 läuft wie ein Uhrwerk . Auch ohne Lüfter.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 888
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Wolfgang » Mo 5. Jan 2015, 14:30

Hallo zusammen,

wir haben eine Airtop 5KW eingebaut. Die genaue Bezeichnung kenne ich derzeit nicht. Die Heizung läuft über den Webasto Kabelbaum, die Original Heizungssteuerung habe ich abgeklemmt und ausgebaut und dafür den Standard Drehschalter mit einem zusätzlichen Umschalter für "nur Lüftung" sowie einem Thermostat eingebaut.

Ich muss nur aufpassen, dass ich die Heizung erst ausmache bevor ich den Zündschlüssel rausnehme weil mir eben die besagte Dauermasse fehlt. Aber ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Mr.KAT
Beiträge: 23
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:05

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Mr.KAT » Di 6. Jan 2015, 22:11

Hallo zusammen,

vielen Dank für die hilfreichen Infos, ich hab mich heute nochmal intensiv mit dem Kabelbaum auseinandergesetzt.
Leider sind da immer noch ein paar Fragezeichen. :?: :?: :?:
Daher würde ich gerne von deinem Angebot gebrauch machen, Kai.
Spectrum hat geschrieben: Gegebenenfalls bitte Detailfragen stellen.

Gruß
Kai
1.) Welchen Zweck erfüllt die Diode aus dem Bedienteil HU1 und weshalb braucht diese eine Masseverbindung (GND)?
2.) Wo wird das Signal "042" an der Heizungssteuerung abgegriffen?
3.) Ist das Relais BD13 (Zusatzgebläse) das Relais welches im Heizungskasten auf der Steuergeräteschiene neben dem TRbF-Stg. befestigt ist?
4.) Das Heizgerät im KAT ist mit einem 10A Sicherungsautomaten bei entspr. Leitungsquerschnitten abgesichert (Kabelbezeichnung "300"), die Webasto fordert allerdings eine 15A absicherung mit 2,5mm² Leitungsquerschnitt, wie hast du das gelöst?
5.) Ist mein Verständnis richtig, dass bei Fahrtschalter (Zündschloss) "Aus" die Heizung über das Zeitrelais nachlaufen kann, bei Not-Aus aber die Heizung auch von Masse getrennt wird?
6.) Auf dem Bild das du von deinem Heizungskasten gepostet hast ist ein gelb/grün bzw. braunes Kabel zu sehen welches als Masse an der Steuergeräteschiene angeschlossen. Wozu dient dieses, da Masse ja eigentlich über Anschluss 329 via Trennrelais BD12?
7.) Entsprichen die Strichstärken in deinem Schaltplan bestimmten Kabelquerschnitten, falls ja welche hast du verwendet?

Könnte mir evtl. jemand lesbare Kopien der betreffenden Schaltpläne der TDv 2320/044-34 Band II zur Verfügung Stellen?
Konkret bräuchte ich die folgenden Schaltpläne da man bei meinen die Kabelbezeichnungen nicht mehr entziffern kann:
5.1 Stromlaufplan - Fahrzeug allgemein "5t-, 7t- und 10t-Pritsche"
5.4 Bauschaltplan - Fahrzeug allgemein "5t-, 7t- und 10t-Pritsche"
5.10 Stromlaufplan - Heiz- und Lüftungsgerät "mit TRbF"

Da ist einiges an Fragen zusammengekommen, es werden aber auch nicht die letzten gewesen sein :D

Danke euch schonmal & Grüsse,
Volker

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Fr 9. Jan 2015, 22:18

Hi,

sorry ich war ein paar Tage nicht online.

ad 2) Das 042 Kabel ist das einzelne Kabel im Armaturenbrett am HU1, das an die Diode geht, die man weiter verwendet. Bei mir war da eine rote Isolation drüber.

Die Anwort auf 3 und 5 ist Ja.

Die Nummer 7 stimmt auch; ich habe die Leitungen, die niederohmig terminiert sind, etwas dicker gemalt und ausgeführt. Ich hab genommen, was ich gerade zu Hand hatte. ;)

Ich versuche die anderen Fragen morgen zu beantworten.

Gruß
Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Sa 10. Jan 2015, 18:20

Hallo zusammen,

es ist unmöglich, hier eine vernünftige Erklärung abzuliefern ohne dass man einen Schaltplan vor Augen hat. Deshalb habe ich in "meinen" Thread viewtopic.php?f=22&t=938&start=25#p19799 die betreffenden Passagen eingebaut.

Vor der Beantwortung der Fragen noch einige Vorbemerkungen zur KAT-Elektrik, so wie ich sie aus den Plänen verstanden habe:

Im KAT hängen wesentliche elektrische Einrichtungen dauerhaft an Batterieplus (nach DIN 72552 nennt sich das Klemme 30, im TDv-Schaltplan heißt das Signal 001). Beispiele: Anlasser, Sicherungsautomaten, Zündschloss.

Die Elektrik im KAT wird auf der Minus-Seite (Klemme 31) zentral geschaltet. Dazu gehören das NOT-AUS-Relais AA3 und der Batteriehauptschalter AC1 (das ist ebenfalls ein Relais). Nur wenn diese beiden Relais geschlossen sind, hat das Batterieminus überhaupt Verbindung mit der Karosserie (Massepunkt AL38). Die meisten elektrischen Verbraucher im KAT holen ihre Masse über die Karosserie.

Wie werden diese Relais geschaltet? Beim NOT-AUS-Relais AA3 geschieht dies mittels Seilzug (NOT-EIN) bzw. Kipptaster AE27 (NOT-AUS), beim Batteriehauptschalter AC1 mit dem Fahrtschalter (Zündschloss) AA1 auf Stellung 1 (ein) bzw. 0 (aus). Der Fahrtschalter schaltet auf Stellung 1 die DIN-Klemme 61 (Ladekontrolle), an der auch die Relaisspule von AC1 hängt. Auf Stellung 2 schaltet der Fahrtschalter zusätzlich (!) die DIN-Klemme 15 ("Zündung", in der TDv Signal 002 genannt). Ob 002 Spannung führt, sieht man an der Ladekontrollleuchte mit dem Batteriesymbol.


Nun aber zur Heizung:

Die Versorgunsspannungen 001 und 002 sind für die Heizung relevant, denn sie sind auf den Stecker HB1 des Heizungsbedienteils im Armaturenbrett gelegt: Pin 3 ist Signal 001 (abgesichert durch Sicherungsautomat AE23) und Pin 5 ist Signal 002.

Die Standheizung hat für Batterieminus ein eigenes Relais, das sich BD12 nennt. Es zieht an, wenn der Fahrtschalter mindestens auf 1 steht. Ansonsten fehlt sowohl die Minusseite (Signal 060*) als auch die Plusseite der Relaisspule (signal 042 via 041 via 036). [*Anmerkung: Dass das Signal 060 auf der Kathode von Diode AN7 im Schaltplan mit "31" bezeichnet ist, ist m.E. ein Bug. Ich würde es eher 31c nennen.]

Signal 042 ist ebenfalls relevant für die Standheizung. Es liegt am Heizungsbedienteil auf HE1, das ist ein vereinzeltes Kabel, dessen Flachsteckschuh bei mir mit einer roten Kappe isoliert war. Außerdem brauchen wir natürlich die Spannung, die mittels BD12 geschaltet wird. Das Signal heißt 329 und endet als Leitung im Heizungskasten.

Wozu sind BD12 und die Spannungen 042 (+) und 329 (-) gut? Das Problem ist der Nachlauf der Standheizung. Die Heizung muss auch nach Abstellen des KAT (Zündschloss auf 0) weiterhin Spannung haben, damit der Lüfter nachlaufen kann, um die Heizung zu entwärmen. Nach einer bestimmten Zeit soll sich die Spannung dann aber tatsächlich ohne weiteren Benutzereingriff abschalten. Dazu wird ein Timer benötigt. Dieser befindet sich im TrbF-Steuergerät (HU4). Das HU4 muss also in der Lage sein, das monostabile Relais BD12 auch dann zu halten, wenn der Zündschlüssel auf 0 steht. Dies geschieht auf der positiven Seite der Relaisspule, also mittels Signal 042. Wenn man NOT-AUS betätigt, fällt BD12 allerdings trotzdem ab. Das sollte man also nicht ohne Not tun, bevor nicht die Heizung abgekühlt ist.

Der geschaltete Ausgang des Timers liegt auf HB5 Pin 8. Er führt über Signal 319 auf HB3 Pin 5 in das Heizungsbedienteil HU1. Intern heißt es dort 119, geht an HB1 Pin 8 (Plus für die Kontrollleuchte Heizen Lüften) und als Signal 123 an die Anode von HE1. Die Kathode schließlich ist das genannte Signal 042 zum BD12-Relais.

Kommen wir also endlich zur Beantwortung der Fragen: ;)
Mr.KAT hat geschrieben: 1.) Welchen Zweck erfüllt die Diode aus dem Bedienteil HU1 und weshalb braucht diese eine Masseverbindung (GND)?
Das Signal 042 dient nur dazu, von der Heizung aus das Relais BD12 zu schalten. Umgekehrt soll kein Strom fließen. Sonst wäre etwa die Kontrolleuchte schon mit Plus versorgt, wenn lediglich der Zündschlüssel gedreht wird. Da ich insoweit an der Schaltung nichts geändert habe, habe ich die Diode für mein Bedienteil recycelt.

Der Masseanschluss im Schaltplan ist Blödsinn, denke ich. Sagen wir, es symbolisiert nur, dass die Originaldiode eine metallische Öse zum Anschrauben hat. Ich gehe davon aus, dass die elektrisch keine Rolle spielt und nicht noch irgendeine Kapazität gegen Masse besteht oder sowas.

Mr.KAT hat geschrieben: 2.) Wo wird das Signal "042" an der Heizungssteuerung abgegriffen?
Das Signal 042 ändert ständig seinen Namen, es heißt auch 123, 119 und 319. Es leitet sich aus Klemme 30 ab, denn alles andere schaltet der Fahrtschalter ja weg. Dieses Dauerplus liegt an HB5 Pin 4 und HB2 Pin 3 (Signal 307) und geht in HU1 als Signal 121 an HB1 Pin 3 und von dort auf Sicherung AE23 (vgl. oben).

Mr.KAT hat geschrieben: 3.) Ist das Relais BD13 (Zusatzgebläse) das Relais welches im Heizungskasten auf der Steuergeräteschiene neben dem TRbF-Stg. befestigt ist?
Ja. Leider habe ich erst spät kapiert, dass dieses Gebläserelais über seinen Anschluss 87a die Minusklemme des Gebläsemotors schaltet. Ich hatte das auf Plus verdrahtet. Um die Situation zu retten, habe ich die Logik geändert und in dem Relaissockel den fehlenden Kontakt für Klemme 87 hinzugefügt. Mir gefällt das selber nicht; vielleicht ändere ich das irgendwann wieder.

Bei mir leuchtet "Heizen Lüften" übrigens nur noch beim Heizen, nicht mehr beim Lüften.

Mr.KAT hat geschrieben: 4.) Das Heizgerät im KAT ist mit einem 10A Sicherungsautomaten bei entspr. Leitungsquerschnitten abgesichert (Kabelbezeichnung "300"), die Webasto fordert allerdings eine 15A absicherung mit 2,5mm² Leitungsquerschnitt, wie hast du das gelöst?
Ich habe ehrlich gesagt einfach die mitgelieferte Sicherung in Reihe zum KAT-Sicherungsautomaten geschaltet. Das Kabel mit der Sicherung geht an HB11 Pin 1, das ist das oben erwähnte Signal 307, abgesichertes Dauerplus also.

Mr.KAT hat geschrieben: 5.) Ist mein Verständnis richtig, dass bei Fahrtschalter (Zündschloss) "Aus" die Heizung über das Zeitrelais nachlaufen kann, bei Not-Aus aber die Heizung auch von Masse getrennt wird?
Ja und ja. Wobei der Strom für die Heizung nicht über das Zeitrelais fließt, sondern mittelbar das Zeitrelais das BD12 ansteuert.

Mr.KAT hat geschrieben: 6.) Auf dem Bild das du von deinem Heizungskasten gepostet hast ist ein gelb/grün bzw. braunes Kabel zu sehen welches als Masse an der Steuergeräteschiene angeschlossen. Wozu dient dieses, da Masse ja eigentlich über Anschluss 329 via Trennrelais BD12?
Die gelb/grüne Strippe war im mitgelieferten Kabelbaum enthalten. Ich habe keine Ahnung, wozu sie da ist. Ich habe sie einfach auf Karosserie gelegt. Wenn ein Motor dreht, können sich durch Influenz elektrostatische Ladungen ansammeln. vielleicht sollen die über dieses Kabel definiert abgeführt werden. Deshalb wollte ich es nicht einfach offen lassen.

Mr.KAT hat geschrieben: 7.) Entsprichen die Strichstärken in deinem Schaltplan bestimmten Kabelquerschnitten, falls ja welche hast du verwendet?
Eigentlich war es nur der Übersichtlichkeit halber. Die dicken sind Dauerplus, die mitteldicken sind Klemme 15.


Ich hoffe, dass diese Erklärungen hilfreich waren. Meine Ansatz erhebt keinen Anspruch darauf, fehlerfrei oder gar eine Ideallösung zu sein...


Gruß
Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Sa 10. Jan 2015, 18:30

PS: Wenn ich so über die gelb/grüne Strippe nachdenke: Ich werde da bei Gelegenheit 100 kOhm einfügen.

Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Sa 10. Jan 2015, 23:02

Ich muss mich auch erst wieder richtig ins Thema denken. Die Heizungselektrik ist nicht ganz einfach.
Spectrum hat geschrieben: Leider habe ich erst spät kapiert, dass dieses Gebläserelais über seinen Anschluss 87a die Minusklemme des Gebläsemotors schaltet. Ich hatte das auf Plus verdrahtet. Um die Situation zu retten, habe ich die Logik geändert und in dem Relaissockel den fehlenden Kontakt für Klemme 87 hinzugefügt. Mir gefällt das selber nicht; vielleicht ändere ich das irgendwann wieder.
Originalzustand ist, dass das Relais BD13 das Gebläse AUSschaltet. Das heißt, die Relaiswicklung ist bestromt, wenn das Gebläse aus ist. Fällt das Relais ab (Ruhezustand), geht das Gebläse an. Das fand ich sehr ungewöhnlich, und deshalb hatte ich es anfangs nicht richtig gesehen, aber der Schaltplan ist korrekt: Relais werden immmer im ruhenden Zustand dargestellt, und da besteht bei BD13 die Verbindung von Anschluss 30* an Anschluss 87a. Das habe ich bei mir so geändert, dass das Relais das Gebläse EINschaltet. Dazu habe ich eine Flachsteckhülse bei Anschluss 87 im Relaissockel hinzugefügt und diesen mit HB5 Pin 8 verbunden (Signal 319). Das möchte ich nicht wieder ändern, sondern so lassen.

*Anmerkung: Anschluss 30 von BD13 ist nicht Klemme 30! So nennt sich der Pin am Relais. Dort liegt aber die geschaltete Masse von BD12!

Spectrum hat geschrieben: Das Kabel mit der Sicherung geht an HB11 Pin 1, das ist das oben erwähnte Signal 307, abgesichertes Dauerplus also.
HB11 hat im TDv-Schaltplan keinen Pin 1. Dort nennt sich der Pin 30. Der Steckerkorb ist T-förmig. 30 ist der horizontale Strich des T. In meinem Umbau-Schaltplan habe ich das entsprechend dargestellt.


Nun ist mir noch ein kleines Problem aufgefallen: Ich glaube, die Schaltung ist nicht ganz narrensicher. Die Airtop kann man einschalten, sobald der Fahrtschalter auf 1 steht (dann bietet Signal 329 via BD12 eine Verbindung zu Batterieminus). Das HELLA-Zeitschaltrelais wird aber erst mit Klemme 15 (002) aktiviert, und dazu muss der Fahrtschalter auf Stellung 2 stehen. Umgekehrt fängt der Timer für die Abschaltverzögerung an zu laufen, sobald man Klemme 15 wieder wegnimmt.

Das heißt also: Wer den Schlüssel nur bis auf 1 dreht und heizt, dann den Schlüssel auf 0 dreht, verursacht eine Reaktorschnellabschaltung ohne fortgesetzte Kühlung... :evil:


Gruß
Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
Mr.KAT
Beiträge: 23
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:05

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Mr.KAT » So 1. Feb 2015, 21:43

Hallo Kai,

mittlerweile habe ich sowohl den original Stromlaufplan, als auch deinen Umbau verstanden.
Zugegebenermassen habe ich mehrere Anläufe gebraucht und zwischendurch auch ein paar mal gefrustet aufgegeben.

Danke vor allem für den Hinweis bzgl. "Reaktorschnellabschaltung" bei Verbindung des Zeitrelais mit Klemme 15 (= Fahrtschalter "Stufe 2"), ich habe meine Version dahingehend adaptiert, dass ich das Zeitrelais über Klemme 61 (= Fahrtschalter "Stufe 1") versorge. Je nachdem werde ich direkt den Fahrtschalter ode aber die Prüfsteckdose "JB1" anzapfen.

Folgendes ist mir bei deiner Lösung allerdings noch nicht ganz klar :?: :?: :?: , was ich aber verstehen möchte bevor ich mit meiner Verkabelung beginne:
1.) Warum schaltet der eine Pol des zweipoligen Schalters "Lüften" die Klemme 15 zum Zeitrelais? Nach meinem Verständnis wäre es doch kein Problem die Klemme 15 direkt auf das Zeitrelais zu legen.

2.) Warum schaltet der eine Pol des zweipoligen Schalters "Heizen" zusätzlich die Klemme 30 auf das das Signal der Klemme 87 des Zeitrelais hin zum Trennrelais BD12/Kontrolleuchte? Soll damit die Heizung weiterlaufen wenn der Fahrtschalter auf "Stufe 0" geschaltet wird?

3.) Ist es richtig, dass beim Einschalten der Heizung über den Schalter "Heizen", das Zusatzgebläse in der Fahrzeugfront nicht automatisch mit anläuft, sondern über den Schalter "Lüften" separat geschalten werden muss?

4.) Falls meine Vermutungen zu 2.) und 3.) richtig sind, hiesse das, dass bei laufender Heizung und Schalten des Fahrtschalters von Stufe 2>1>0 die Heizung zwar weiterläuft, das Zusatzgebläse auf Klemme 15 allerdings ausgeht

Vielen Dank im Voraus für deine Antworten :D .

Grüsse,
Volker

Hutsepp
Beiträge: 289
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 18:12

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Hutsepp » Di 3. Feb 2015, 20:51

Hallo Volker,

das Zusatzgebläse vorne läuft eigentlich bei Nutzung der Standheizung immer mit...egal ob Lüften oder Heizen

Gruss Nils

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Mi 4. Feb 2015, 18:33

Mr.KAT hat geschrieben: 1.) Warum schaltet der eine Pol des zweipoligen Schalters "Lüften" die Klemme 15 zum Zeitrelais? Nach meinem Verständnis wäre es doch kein Problem die Klemme 15 direkt auf das Zeitrelais zu legen.
Stimmt, das müsste auch gehen. Bei mir wird der Timer jetzt halt erst durch den Schalter gestartet.
Mr.KAT hat geschrieben: 2.) Warum schaltet der eine Pol des zweipoligen Schalters "Heizen" zusätzlich die Klemme 30 auf das das Signal der Klemme 87 des Zeitrelais hin zum Trennrelais BD12/Kontrolleuchte? Soll damit die Heizung weiterlaufen wenn der Fahrtschalter auf "Stufe 0" geschaltet wird?
Gut aufgepasst. Als ich neulich noch mal alles durchdacht habe, habe ich diese Leitung tatsächlich in meinem Plan durchgestrichen... :oops:
Mr.KAT hat geschrieben: 3.) Ist es richtig, dass beim Einschalten der Heizung über den Schalter "Heizen", das Zusatzgebläse in der Fahrzeugfront nicht automatisch mit anläuft, sondern über den Schalter "Lüften" separat geschalten werden muss?
Ja, richtig. So kann man sich ein paar Minuten Lärm ersparen, während die Heizung langsam hochläuft...
Mr.KAT hat geschrieben: 4.) Falls meine Vermutungen zu 2.) und 3.) richtig sind, hiesse das, dass bei laufender Heizung und Schalten des Fahrtschalters von Stufe 2>1>0 die Heizung zwar weiterläuft, das Zusatzgebläse auf Klemme 15 allerdings ausgeht
Ja, richtig. Ich dachte mir, zum Entwärmen sollte es auch ohne den großen Lüfter reichen.

Gruß
Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
Mr.KAT
Beiträge: 23
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:05

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Mr.KAT » Mi 4. Mär 2015, 22:09

Mittlerweile ist die Verkabelung im Heizungskasten fortgeschritten und so gut wie abgeschlossen.
Um die Schnittstelle KAT-Kabelbaum/Webasto-Kabelbaum einigermassen ordentlich und ohne Änderungen am KAT-Kabelbaum zu gestalten, habe ich an die orignale Steuergeräteschiene eine Platte angeschraubt, welche die zusätzlichen Relais, Stecker und Kabel aufnimmt
PICT4435.JPG
Abenteuerlich vercrimpt war die eine oder andere Flachsteckhülse, so dass sie erneuert wurde.
Masseverbindung im Stecker HB9 vorher :o
PICT4416.JPG
Neu vercrimpt:
PICT4419.JPG
Isoliert:
PICT4422.JPG
Einen Stromlaufplan kann ich gerne nach erfolgreichem Probelauf einstellen. Vorher muss ich allerdings noch das KAT-Bedienteil neu verkabeln, welches ich freundlicherweise hier aus dem Forum bekommen habe.

Dabei ist mir noch eine Fallstrick aufgefallen.
Wie Kai geschrieben hatte benötigt die Heizung einen Timer welcher den Nachlauf (d.h. Versorgung mit Dauerplus) auch bei ausgeschalteter Zündung ermöglicht:
Spectrum hat geschrieben:Hallo zusammen,


Wozu sind BD12 und die Spannungen 042 (+) und 329 (-) gut? Das Problem ist der Nachlauf der Standheizung. Die Heizung muss auch nach Abstellen des KAT (Zündschloss auf 0) weiterhin Spannung haben, damit der Lüfter nachlaufen kann, um die Heizung zu entwärmen. Nach einer bestimmten Zeit soll sich die Spannung dann aber tatsächlich ohne weiteren Benutzereingriff abschalten. Dazu wird ein Timer benötigt. Dieser befindet sich im TrbF-Steuergerät (HU4). Das HU4 muss also in der Lage sein, das monostabile Relais BD12 auch dann zu halten, wenn der Zündschlüssel auf 0 steht. Dies geschieht auf der positiven Seite der Relaisspule, also mittels Signal 042. Wenn man NOT-AUS betätigt, fällt BD12 allerdings trotzdem ab. Das sollte man also nicht ohne Not tun, bevor nicht die Heizung abgekühlt ist.

Gruß
Kai
Die Heizung wird also separat über ein monostabiles Relais BD12 direkt mit Batteriemasse verbunden. Die entsprechende Relaisspule betätigt zwei Schaltkontakte, wobei der eine die Heizung mit Masse versorgt, der andere die vorgenannte Relaisspule zusätzlich mit Masse versorgt (quasi eine Masseseitige "Selbsthaltung"). Somit vermag weder der Batteriehauptschalter AC1 noch der Notausschalter AA3 die Heizung von der Batteriemasse zu trennen.
Nach meiner Kenntnis findet über den Batteriehauptschalter AC1 bzw. auch Not-Aus AA3 auf Seite des Batterieplus auch keine Abschaltung statt, so dass der Not-aus im Hinblick auf eine im Betrieb gestörte Heizung (z.B. Kabelbrand etc.) keine Auswirkung hat.

Kai, obwohl du weiter oben schreibst, dass der Not-Aus die Heizung still setzt, müsst nach meinem Verständnis dennoch auch deine Schaltung unter dem geschilderten Problem leiden.

Vielleicht findest du irgendwann einen kurzen Moment um diesbzgl. Rückmeldung zu geben.

Danke & Gruss,
Volker

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Webasto Airtop EVO 55 als Ersatz für die Eberspächer V7S

Beitrag von Spectrum » Do 5. Mär 2015, 22:11

Mr.KAT hat geschrieben: Kai, obwohl du weiter oben schreibst, dass der Not-Aus die Heizung still setzt, müsst nach meinem Verständnis dennoch auch deine Schaltung unter dem geschilderten Problem leiden.

Vielleicht findest du irgendwann einen kurzen Moment um diesbzgl. Rückmeldung zu geben.

Danke & Gruss,
Volker
Hi,

ich hab das mit dem NOT-AUS gar nicht ausprobiert. Aber stimmt, das habe ich wohl übersehen :oops: Hast du das mal praktisch getestet?

Ich bin immer wieder erstaunt, wieviel Tücke im Detail steckt. Dann ist das BD12-Relais am Ende nur dazu da, die Ruhestromaufnahme nach dem Nachlauf zu eliminieren, und hat gar keine NOT-AUS-Funktionalität?

Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Antworten