Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen Form

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Matze
Händler
Beiträge: 60
Registriert: Di 11. Sep 2012, 15:30
Kontaktdaten:

Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen Form

Beitrag von Matze » Mo 1. Dez 2014, 20:10

Die liebe Bundesregierung will uns mit der Abschaffung der freien Verwendung von Kurzzeitkennzeichen beglücken. In Zukunft könnt ihr dann nur noch für Fahrzeuge mit TÜV und AU ein Kurzzeitkennzeichen bekommen . Die Daten des Fahrzeuges werden fest von der Zulassungsstelle eingetragen . Man kann also nicht mehr auf Versteigerungen fahren und dann die Daten des ersteigerten Fahrzeuges eintragen . Auch ein Fahrzeug von der Bundeswehr abzuholen ist dann gestorben !
Hier der Text der Petition:

Die geplante "Zweite Verordnung zur Änderung der
Fahrzeug-Zulassungsverordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher
Vorschriften" soll wie folgt geändert werden:

Wie bisher sollen auch Fahrzeuge ohne TÜV und AU bewegt werden können.


Begründung:

Restaurierungen, Kauf, Verkauf und Überführungsfahrten sind
anderweitig nicht sinnvoll durchführbar, Dies betrifft auch und
insbesondere Nutzfahrzeuge, vom Mähdrescher über Omnibus bis LKW, die
nur extrem kosten- und zeitintensiv sowie umständlich per Tieflader
bewegt werden könnten.

Das technische Kulturgut der Oldtimerfahrzeuge wird dadurch massiv bedroht.

Private Käufe und Verkäufe von Fahrzeugen mit abgelaufenen oder ausländischem TÜV werden nahezu undurchführbar.

Werkstätten können nicht mehr angesteuert und Probefahrten nicht mehr
durchgeführt werden. Dies erschwert und verunmöglicht somit die
Wiedererlangung einer HU.

Die HU und AU soll Voraussetzung für die neuen Kurzzeitkennzeichen sein,
Die logistische Umsetzung zur Erlangung der HU und AU mithilfe der
Kurzzeitkennzeichen soll aber zukünftig verboten werden. Hier möchte der
Bundestag eine klassische Deadlock-Situation schaffen und das geht so
nicht.

und hier könnt ihr abstimmen-- es sind erst 20% der benötigten stimmen abgegeben worden !!!
Also tut mal was für euer Hobby !!!

Hier ist der Link:

https://www.openpetition.de/petition/on ... uev-und-au

Ich wusste nicht wo ich dieses Thema sonst einstellen sollte....


Gruß Matze

PS: Kopiert am Besten mein Geschreibsel oben und verbreitet es möglichst weit und auch in anderen Foren - möglichst viele sollen Abstimmen !!!

Benutzeravatar
struppi1990
Beiträge: 235
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 16:13

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von struppi1990 » Mo 1. Dez 2014, 20:35

FÜR UNSER HOBBY! ;) Ich hab unterschrieben!
Die ham se net mehr alle die Vollpfosten da oben! :x

Also macht mit!
Gruß Andre

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 524
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von Hemges » Mo 1. Dez 2014, 21:06

Das ist wieder der Oberkracher...
Daß irgendwelche Ahnungslosen wieder was ändern, daß Sie selber eh nicht betrifft.
Das war vor 10 Jahren ähnlich, da hat es für Export Fahrzeuge (also Zoll) gereicht wenn das FZG noch 1 Monat HU/AU hatte,
wurde dann auch geändert--- musste dann der TÜV neu sein!
Abzocker Alle!
Habe auch Unterschrieben.....

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

AndreasE
Beiträge: 2003
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von AndreasE » Di 2. Dez 2014, 02:34

Vielleicht interessieren Euch die Gründe für die angedachte Novelle
http://www.kulturgut-mobilitaet.de/foru ... t=20#42010

LG,
Andy

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 3. Dez 2014, 00:04

Hallo,

damit stirbt der Sinn des KZK.

Es wird ein neues Gewerbe entstehen:
Die Autoverbringer.
Die fahren dann mit einem roten 06er.

Der kleine Mann wird gewürgt.

Naja. ich habe einen Müller-Mitteltal Tieflader.

...
T2_3.jpg

Newbie
Beiträge: 70
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 22:38

Re: AW: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzi

Beitrag von Newbie » Mi 3. Dez 2014, 08:14

4x4-6x6 hat geschrieben:Naja. ich habe einen Müller-Mitteltal Tieflader...
Gut zu wissen ;) ;) ;)

kmfrank
Beiträge: 62
Registriert: Di 22. Jan 2013, 13:45

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von kmfrank » Mi 3. Dez 2014, 10:43

Hallo Zusammen,

wie ich heute in der Zeitung lesen konnte, scheint der Drops schon gelutscht :shock:

Sch... TÜV-Lobby und die Politiker raffen es nicht :twisted:
Liebe Grüße
Michael

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: AW: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzi

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 4. Dez 2014, 03:39

Hallo,
Newbie hat geschrieben:
4x4-6x6 hat geschrieben:Naja. ich habe einen Müller-Mitteltal Tieflader...
Gut zu wissen ;) ;) ;)
Naja, irgenwie muß ich ja meinen Bagger transportieren,
mit dem wir den Mattensatz im Oderbruch ausgraben wollen.

...
Jupiter_Atlas.jpg

kmfrank
Beiträge: 62
Registriert: Di 22. Jan 2013, 13:45

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von kmfrank » Do 11. Dez 2014, 19:58

Hallo Zusammen,

welche Lösung gibt es denn nun noch?
Klar, rote Nummer, darauf haben aber nur wenige Zugriff.

Was gibt es sonst noch für eine Lösung?
Liebe Grüße
Michael

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 730
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von simon » Do 11. Dez 2014, 20:24

Moin!

Hier mal die Empfehlung des Ausschusses: http://www.bundesrat.de/SharedDocs/druc ... onFile&v=1
Also so wie ich das verstanden habe, ist das alles halb so wild. Wenn man ein nicht zugelassenes und nicht getüvtes KFZ (beispielsweise gerade bei der Vebeg erworbener KAT) auf eigener Achse überführen will, besorgt man sich das KZK und fährt damit zum nächsten TÜV, der die Verkehrssicherheit bestätigt - Fahrten zur nächsten Prüfstelle sind erlaubt. Dann kann man ganz normal weiterfahren. Der Sinn dahinter ist, dass so sichergestellt werden kann, dass irgendwelche nicht verkehrssicheren Wracks auf der Straße unterwegs sind, was ich persönlich ganz sinnvoll finde. Außerdem soll sichergestellt werden, dass nur ein Fahrzeug mit dem KZK zugelassen wird. Ich konnte letztes Jahr noch den rosa Schein selber ausfüllen, das wird in Zukunft nicht mehr gehen. Man muss also von vornherein die Daten des Fahrzeugs angeben.
Auszug aus o.g. Link hat geschrieben: Zu Artikel 1 Nummer 7 (§ 16a Absatz 1 Satz 2 FZV)
"Liegen die Voraussetzungen nach Satz 1 Nummer 1 nicht vor, dürfen
abweichend von Satz 1 nur Fahrten, die im Zusammenhang mit der Erlangung
einer neuen Betriebserlaubnis stehen, zur nächstgelegen Begutachtungsstelle im
Bezirk der Zulassungsbehörde, die das Kennzeichen zugeteilt hat, oder einem
angrenzenden Bezirk durchgeführt werden."
[...]
Begründung:
Mit der vorgesehenen Regelung würden Fahrten nach nicht bestandener
Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung nur noch zurück zum Wohnort des
Halters oder Standort des Fahrzeuges zulässig sein. Eine Reparatur könnte dort
aber in der Regel nicht durchgeführt werden. Es ist insofern unbedenklich,
wenn die Verwendung eines Kurzzeitkennzeichens auch zu diesen Zwecken
unter den eingeschränkten räumlichen und zeitlichen Voraussetzungen
zugelassen wird.
Natürlich wird der Vorgang der Überführung durch dir Fahrt zum TÜV erstmal umständlicher und teurer. Aber so wie ich es jetzt verstanden habe sind damit Überführungen grundsätzlich noch immer möglich, sofern das Fahrzeug verkehrssicher ist! Sollte ich mich irren bitte ich um Berichtigung.

Schöne Grüße
Simon

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1289
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Abschaffung des Kurzzeitkennzeichens in seiner jetzigen

Beitrag von Sandkater » Sa 17. Jan 2015, 19:12

Laut Gesetz könnte ich bei mir in HN ein Kennzeichen beantragen, das Auto irgendwo in D abholen und in HN zum TÜV stellen. Bzw. anschließend nach Hause zur Reparatur bringen.

Abgesehen davon, dass ein Widerspruch zwischen Gesetzestext und der Begründung besteht:
Gesetzestext:
....einer neuen Betriebserlaubnis stehen, zur nächstgelegen Begutachtungsstelle im Bezirk der Zulassungsbehörde, die das Kennzeichen zugeteilt hat, oder einem angrenzenden Bezirk durchgeführt werden."
Begründung:
Diese Fahrten sind aber auf den unumgänglich notwendigen Umfang zu beschränken, so dass auch hier nur Fahrten zur nächstgelegenen geeigneten Stelle zugelassen werden können
Tja, Deutsch ist schon schwierig...

Gruß
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Antworten