Empfehlung Sandbleche

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Benutzeravatar
Pettersson
Beiträge: 95
Registriert: So 15. Apr 2012, 22:54

Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Pettersson » Sa 22. Mär 2014, 10:06

Hallo zusammen,

mir fehlen noch KAT-vernünftige Sandbleche, habt Ihr für mich eine Empfehlung aus eigener Erfahrung bzgl. Länge, Stärke, Hersteller und günstiger Bezugsquelle ?

Hat jemand Erfahrung mit den GFK Sandboards gemacht, funktionieren die noch bei unserer Gewichtsklasse ?

Viele Grüße,
Björn

Makulatur
Beiträge: 181
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Makulatur » Sa 22. Mär 2014, 10:53

Kann Dir selbst aktuell nicht wirklich Fakten bieten.

Aber vom Hörensagen meine ich mich an Luftlandbleche der BW zu erinnern. Nahzu unkaputtbar aber mittlerweile auch angeblich schwer zu bekommen.

Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass GFK dauerhaft eine Lösung für diese Gewichtsklasse sein kann. Zunächst stellt sich erst einmal die Frage ob in der benötigten Länge und Breite überhaupt etwas aus GFK angeboten wird und ob Du diese auch auf Grund ihrer Stabilität für Überwinden von Löchern und Gräben hernehmen möchtest. Denn dann ist das Standard-Anforderungsprofil ein gänzlich anderes.

Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe - im Geländewagenbereich bis 3,5to - sind die von GMB Mount. Soll keine Schleichwerbung sein!!!! Da aber die Teile ein gute Verarbeitungsqualität besitzen und zudem stabil sind machen diese in klassischer Materialwahl und Form für mich persönlich Sinn...deshalb auch der Hinweis.

Vielleicht können die auch ein Paar für den KAT produzieren???? Ist laut meines nicht mehr aktuellen Wissenstands ein relativ kleiner Betrieb, für den eine mögliche Kleinserie vielleicht auch füs Forum interessant sein könnte.

Ein Anfrage wär's vielleicht mal wert.....Fragen kostet ja nichts! ;)

Gruß
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

AndreasE
Beiträge: 1831
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von AndreasE » Sa 22. Mär 2014, 11:02

http://sandladder.net/

Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 368
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: AW: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von imodra » Sa 22. Mär 2014, 11:15

Pettersson hat geschrieben:Hallo zusammen,

mir fehlen noch KAT-vernünftige Sandbleche, habt Ihr für mich eine Empfehlung aus eigener Erfahrung bzgl. Länge, Stärke, Hersteller und günstiger Bezugsquelle ?

Hat jemand Erfahrung mit den GFK Sandboards gemacht, funktionieren die noch bei unserer Gewichtsklasse ?

Viele Grüße,
Björn
Moinsen,

Für meinen IFA W50 (7,5t) habe ich mir die GFK-Sandboards von denen hier besorgt. Damit hatten wir keine Probleme, wobei wir sie nur 2x im Sand einsetzen mussten. Sie sind etwas größer und stabiler als die für die Geländewagen. Ob sie in der Klasse über 12t brauchbar sind wage ich zu bezweifeln. Der GF dort meinte aber im persönlichen Gespräch das es ohne weiteres möglich ist weitere Lagen vom Gewebe zu verbauen um die Stabilität zu erhöhen. Ruf doch einfach mal dort an und frage nach.
Wenn es um die Abholung geht bin ich gern behilflich, es ist bei mir um die Ecke.

LG Thomas

Gesendet von meinem GT-N5110 mit Tapatalk
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Lobo » Sa 22. Mär 2014, 11:46

moin Björn

ich habe 3 x 1,50 m Stahlbleche, (2 zu wenig für meinen Geschmack), aber noch nie gebraucht, sehe sie eher besser haben als brauchen und zur Not immer ein schönes Dankeschön unterwegs um mal 2 zu verschenken

kosten damals 30 € / Stück (3 m länge), ich würde heute auch nicht wesentlich mehr zahlen wollen (max 50€)

Frage ist immer Alu oder Stahl, ich persönlich finde das Alu einfach zu weich ist bei unserem Gewicht und wenn man sie öfters braucht sehe ich die Gefahr das sie irgend wann brechen wenn man sie ständig zurück biegt
zudem ist es weniger schmerzhaft ein verbogenes Stahlblech vor Ort zu lassen wie ein 100 Alu Blech

hier mal ein schönes Video wo Alu Bleche zu Einsatz gekommen sind
http://www.youtube.com/watch?v=8we1yiAK ... hqTQBzpCcg bei 4 min und 5,35 min


eine Quelle für originale mil Alubleche habe ich nicht aber für nachbauten
http://sandladder.net/ wobei hieer keiner Erfahrungen bisher hatte mit Fahrzeugen über 7,5t und bei den Verstärkten wäre ich eher Skeptisch, wenn da was bricht geht es in den Reifen

für mil Stahlbleche ist Van Damme derzeit am günstigen, da wollte ich letzt welche holen, da liegen geschätzte 20 t neue Bleche seit Jahrzehnten draußen und haben schon reichlich EDEL Rost angesetzt, denke nach dem Strahlen sind die nicht schwerer wie Alu bleche ;) , das wollte ich keinem zumuten für die Arbeit und das Geld was da reingeht bekommt man dann auch neue und habe sie da freundlich liegen gelassen
http://www.dvandam.nl/pages/stock.php?category_id=7

der Unterschied zwischen den Amerikanischen und den Schweizer Sandbleche ist das die Schweizer die Löcher geschlossen haben

ich wusste gar nicht das auf dem Matterhorn Sandfelder zu überwinden waren oder sind ;)

ich befrag nochmal bei Gelegenheit meine alte quelle wo dir seinerzeit die bleche her hatten


Gruß Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 582
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von urologe » Sa 22. Mär 2014, 15:07

hallo Maik ,
super Video -
nur schade , daß die eingestellte Qualität so mager ist.

LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Pettersson
Beiträge: 95
Registriert: So 15. Apr 2012, 22:54

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Pettersson » So 23. Mär 2014, 01:19

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Tipps & Links an alle.
Denke ich werde mir 1,5m lange Sandbleche kaufen und hoffentlich diese auch immer nur "spazieren fahren"

Gruß,
Björn

HugoVogelsang
Beiträge: 609
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von HugoVogelsang » So 23. Mär 2014, 01:32

Hallo,

Also meine Erfahrungen mit Luftlandeblechen sind eher negativ. Wenn der Boden wirklich weich ist, verbiegend die unter dem Gewicht eines Kats unweigerlich.
Man kommt raus, ja, aber danach kann man sie verschrotten.

Luftlandebleche sind dafür da, große zusammenhängende Flächen zu befestigen. Und zwar auf einigermaßen tragfähigem Untergrund.

Für einen Kat taugen sie nur genau einmal.

Gruß Hugo

AndreasE
Beiträge: 1831
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von AndreasE » So 23. Mär 2014, 09:44

Meine derzeit einzige Aktion wo ich Sandbleche im gleichnahmigen Element einsetzen musste/durfte.
Ich hatte ausgeborgte 3 Meter lange Stahlbleche dabei (Wer die schon einmal gehoben hat = Das Kreuz meldet sofort: this is the "real" stuff :) )
Verbogen haben sie sich nicht wirklich, geholfen haben sie sehr wohl.

Was jedoch aus meiner Sicht viel wichtiger ist: Hast Du die richtige Schaufel(n) mit? ....

2 Bilder von der halbstündigen Aktion
Bild

Bild

Liebe Grüße,
Andy

BadBilly
Beiträge: 16
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 07:34

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von BadBilly » So 23. Mär 2014, 15:42

Hallo zusammen! Als echter Eidgenosse muss ich da auch mal ne Randnotiz anbringen. Hallo maik wir haben ja nicht nuuur das Matterhorn, aber die angeblich beste Armee der Welt! :D Gruss Jules!

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Lobo » So 23. Mär 2014, 18:37

Hallo Jules

stimmt die kämpfen mit Taschenmessern :roll: liegt wohl an der nähe von Italien ;)


so zurück zum Thema :D


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
StefanF
Beiträge: 81
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 18:12

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von StefanF » So 23. Mär 2014, 18:59

Hallo

hab noch 2 Sandbleche über.
Stahl 3m lang und ca 40 breit.
Stell mir für beide 220 Euro vor.
Grüße Stefan
Tel 0171 4636140

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Klaus » So 23. Mär 2014, 19:04

Zum "Hilfsbrückenbau" sind auch die Stahlbleche nicht geeignet sie biegen sich durch.
Notfalls kann man sie noch einigermasen gerade biegen wenn man sie auf Asphalt legt und darüber fährt.
Von GFK habe ich keine Erfahrung,und Stahl wird inzwischen auch selten.Meine Quellen sind versiegt,oder besser die Bleche im Hochofen verschwunden.
Ich muss mal meine Augen offen halten denn ich komme ab und zu bei einem Militärbrückenbauer vorbei.
Aber von den Preisen könnte Mann Herzflattern bekommen falls die noch solche Bleche verwenden und wenn dann in Alu.
Klaus

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Klaus » So 23. Mär 2014, 19:10

Hier soll es noch verzinkte geben
http://www.rotec-restposten.de/index.html

Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 211
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von Joerg » Di 25. Mär 2014, 13:57

Hallo

Zum Einsatz kamen 4 x 1,5m Alu-nicht-mil-Dünnblech-Ware. Sie verbiegen sich ganz ordentlich, aber durch einfaches darauf herum trampeln, bekommt man sie auch schnell wieder +/- gerade. Ach ja, die Rillen bitte nach unten und die Haken abflexen. Nicht so wie auf dem Photo nachmachen! Don't do this at home - we are highly trained professionals :lol: (und wissen es jetzt auch besser :-)

Jetzt noch 2 x 3m dazu, und ich wäre rundherum zufrieden. Die extra-HD-Ultra-mil-Qualität würde ich vielleicht wählen, wenn ich mich tagelang durch die Sahara blechen will. Für den gelegentlichen Einsatz reicht die Normalware. Stahlbleche hat mir der Orthopäde verboten (und der gesunde Menschenverstand ;-).

Gruß Jörg
Dateianhänge
2013-07-07-094912.JPG

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 437
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von KAT I » Di 25. Mär 2014, 16:24

Ich habe Stahlbleche und will auch nix anderes. Die verbiegen sich nicht so stark und sind auch bei eher weichem Untergrund sehr gut als Untersetzer für den Wagenheber geeignet. Das mögen die Alubleche nicht wirklich und biegen sich rasant durch (eigene Erfahrung nach Reifenwechseln im Weichsandtrichter).
Der Vorteil: Wenn man weiß, dass bei Steckenbleiben die schweren Stahlbleche geschleppt werden müssen, bleibt man seltener stecken :D
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
arne
Beiträge: 165
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 16:47

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von arne » Di 25. Mär 2014, 19:14

Ausserdem verbiegen Sandbleche sich viel eher, wenn der gegrabene Winkel zu steil ist. Man muss einmal viel Arbeit ins schaufeln investieren und die Bleche so flach wie möglich legen, dann klappt das sehr gut. Im Sand natürlich besser wie im Matsch. Ich habe schon öfters Bleche in Afrika benötigt, sowohl Sand wie auch im trockenen Salzsee mit Schlick. Ich habe die 3m Stahlbleche, kürzer taugt nix, und man ist ja nie allein zum tragen.
Auf meinen 4x4 mit dem ich im Oktober nach Afrika fahre, hab ich bereits Halterungen für 6 Sandbleche. Fotos folgen im Sommer, wenn der LKW fertig ist...

midlifecrisis
Beiträge: 390
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Empfehlung Sandbleche

Beitrag von midlifecrisis » Di 12. Dez 2017, 18:31

Ich muss das nochmal ausgraben.
Da mir vorschwebt die Sandbleche auch als Rampe fürs Quad zu nutzen (Ggf. für diese Anwendung mit einem zusätzlichen Alurohr drunter) beschäftige ich mich derzeit mit dem Thema.
Lobo hat geschrieben:
Sa 22. Mär 2014, 11:46

eine Quelle für originale mil Alubleche habe ich nicht aber für nachbauten
http://sandladder.net/ wobei hieer keiner Erfahrungen bisher hatte mit Fahrzeugen über 7,5t und bei den Verstärkten wäre ich eher Skeptisch, wenn da was bricht geht es in den Reifen
Hat schon jemand Erfahrungen mit den verstärkten Alusandblechen von diesem Anbieter?

@Maik
Wie meinst du das mit der Gefahr für die Reifen? War der Aufbau früher anders?
Ich erkenne auf den Bildern nur ein abgerundetes aufgeschweißtes Profil.

Danke!

Antworten