Teleskopzylinder

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Hans_Ulmer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 22:45

Teleskopzylinder

Beitrag von Hans_Ulmer » Mo 5. Apr 2021, 14:42

Guten Morgen Zusammen,

ich denke im Moment darüber nach 4 Hydraulik Zylinder zu verbauen um das Fahrzeug im Stand zu justieren, hochzuheben etc.
Schaue mir gerade Lösungen im Internet an. Z.B. so etwas:
https://www.hydrauliktechnik24.de/Teles ... gerboecken

Scheint mir ganz schlüssig zu sein..... Kann aber auch total falsch liegen und die Mitglieder mit Erfahrung belehren mich eines Besseren.

Mit den besten Gruessen aus Bahia.

Hans

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 982
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von Wolfgang » Mo 5. Apr 2021, 16:09

Hallo Hans,

wie willst du das denn mit den einfach wirkenden Zylinder realisieren? Dann musst du doch die Kolben manuell eindrücken. Generell finde ich solche Ideen gut. Marcel wollte da mal eine "Light - Version" seines Fahrwerkes entwickeln um gerade stehen zu können, denke aber dass er dass auf Grund des Arbeistaufkommen nach hinten geschoben hat oder in Vergessenheit geraten ist.

Mich würde es nur stören, wenn die Zylinder irgendwo hängen und dort im "Weg" sind wenn man sich im Gelände befindet. Wenn die Zlinder im Rahmen liegen, wird aber ein nicht zu verachtender Hub benötigt. Und wenn dass dann Telekopzylinder sind weiß ich nicht wie die auf Knickung reagieren.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 894
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von simon » Mo 5. Apr 2021, 18:15


Wolfgang hat geschrieben: Mich würde es nur stören, wenn die Zylinder irgendwo hängen und dort im "Weg" sind wenn man sich im Gelände befindet. Wenn die Zlinder im Rahmen liegen, wird aber ein nicht zu verachtender Hub benötigt. Und wenn dass dann Telekopzylinder sind weiß ich nicht wie die auf Knickung reagieren.
Moin,
Man könnte die Hubzylinder klappbar gestalten, ähnlich wie beim THW-Umbau der 6x6 für die Abstützung des 19mt Palfinger Kran. Hab leider gerade kein Bild zur Hand. Bei dem hier ist zwar nur der kleine Kran verbaut, aber man kann hinten die Klappstützen erkennen:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrz ... hoto/55503

Gruß Simon

Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk


Hans_Ulmer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 22:45

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von Hans_Ulmer » Mo 5. Apr 2021, 19:39

Also muss ich Zylinder suchen die rein und raus gehen. BIn totaler Laie auf dem Gebiet. Werde mal suchen und dann wieder einstellen.
4 x 10t sollte eigentlich ausreichen. Und ja, klappbar wäre ideal.
Wolfgang hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 16:09
Hallo Hans,

wie willst du das denn mit den einfach wirkenden Zylinder realisieren? Dann musst du doch die Kolben manuell eindrücken. Generell finde ich solche Ideen gut. Marcel wollte da mal eine "Light - Version" seines Fahrwerkes entwickeln um gerade stehen zu können, denke aber dass er dass auf Grund des Arbeistaufkommen nach hinten geschoben hat oder in Vergessenheit geraten ist.

Mich würde es nur stören, wenn die Zylinder irgendwo hängen und dort im "Weg" sind wenn man sich im Gelände befindet. Wenn die Zlinder im Rahmen liegen, wird aber ein nicht zu verachtender Hub benötigt. Und wenn dass dann Telekopzylinder sind weiß ich nicht wie die auf Knickung reagieren.

Wolfgang

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 978
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von pshtw » Mo 5. Apr 2021, 20:52

Moin,
Steck dir 20 bis 50 € ein und geh zum örtlichen Zimmermann, der soll dir einige kurze Eichenbalken geben, am besten in verschiedenen Abmessungen.
wenn du ihm die ganzen 50 € gibst kann er einige davon auch noch etwas anschrägen.
Wenn die Karre dann wirklich mal schräg steht packst du einfach etwas Holz auf der unteren Seite vor die Räder und fährst drauf, dann hat die WSK endlich mal ihre Berechtigung...
Unsere 12 Tonnen schwere Feuerwehr mit harten Strassenrädern parken wir schon seit mehreren Jahren im Bedarfsfalle auf orangen Plastikrampen aus dem Wohnmobil Zubehör, auch die sind noch nicht gestorben. Wenn man die auf eine Siebdruckplatte schraubte würden sie noch deutlich länger durchhalten, bei weichem untergrund schwächeln sie nämlich etwas.
Grundsätzlich denke ich dass du eine außen sitzende Abstützung (ahnlich wie bei einem Telekran) vergessen kannst, viel zu aufwändig, kostet Platz und ist außerdem höchstwahrscheinlich schlecht für böschungswinkel.
Du müsstest wenn dann am Fahrwerk ansetzen, aber ich denke bei beiden Möglichkeiten stehen Aufwand und Nutzen in keiner Relation zueinander.
Gruß
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen: vsl. verschoben auf 2021, Individualreisende jederzeit willkommen :dance:

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1289
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von Zentralgestirn » Mo 5. Apr 2021, 22:38

Hallo,

wenn du das mit Teleskopzylindern machen willst, sollten die Doppeltwirkend sein und am besten keine ganz normalen Führungsbänder, da du ja doch Seitenkräfte drauf bekommst. Das mögen normale Hydraulikzylinder nicht und Teleskopzylinder doppelt nicht. Wenn du an welche vom 8x8 mit Kran kommst, hast du was du brauchst. Die Sind dafür gemacht und sind Zweistufig. Das Lasthalteventil ist da meine ich mich zu erinner auch schon an jedem Zylnder dran. Ohne sacken die mit der Zeit durch und das wars mit gerade Stehen.

Das ganze musst du aber auch noch an deine hoffentlich vorhandene Hydraulik anbinden.

Ansonsten sehe ich das so wie Peter. Ich hatte die von Frolic, die bis 5t Achslast gedacht waren und bei 3t Radlast mit 16ern nie Probleme und kosten einen verschwindend geringen Bruchteil deines Vorhabens.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von ALu » Di 6. Apr 2021, 09:12

Moin zusammen,

Peter hat grundsätzlich recht, auch wir nutzen "normale" Kunststoff-Rampen zum ausnivellieren. Allerdings nutze ich zwei pro Rad, bei 16ern ist einer etwas schmal.

Die Hydraulikzylinder haben allerdings den Vorteil, daß man sie auch zum Reifenwechsel und beschränkt zur Selbstbergung nutzen kann. Ein Bekannter von mir hat die an seinem 6x6 und es funktioniert anscheinend ganz gut. Welche Zylinder er einsetzt brauche ich nicht fragen, das kann er nicht beantworten und das Fahrzeug steht derzeit in Südamerika.
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 894
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von simon » Di 6. Apr 2021, 15:06

Moin,
Das ist jetzt wieder so ein Reis oder Nudeln-Ding.
Ich habe 5 Kunststoffplatten (ich glaube die haben 40x40x4cm) dabei, die ich nach Bedarf stapeln kann. Auf sowas werden auch gerne Bürocontainer aufgestellt. Meistens bin ich zu faul die zu benutzen, mache ich nur, wenn wir wirklich extrem schief stehen.
Bild
Hier habe ich 2 Platten unter dem Hinterrad und eine unter dem Vorderrad.

Gruß Simon

Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk


Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1471
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von fun-ski » Di 6. Apr 2021, 16:30

Moin

Bei mir fahren unter den Shelter auch immer 6 stk Baudielen 4,5cm stark 30cm breit und 50cm lang mit .
Haben bis her immer für jegliches ausgleichen gereicht, werden bei Defekt einfach getauscht und der Rest zur Freude in der Feuertonne verheizt :mrgreen:
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Hans_Ulmer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 22:45

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von Hans_Ulmer » Di 6. Apr 2021, 17:21

Genau das habe ich im Sinn, Reifenwechsel, Selbstbergung und auch Nivellierung.
Das mit der Knicklast ist wichtig, hatte ich nicht bedacht.
Werde mal darüber nachdenken wie das an meinem AMA Ramen befestigt werden kann. Diese Berge Zylinder sind ja leicht und muessen nicht fix angebracht werden.
Wo steht er 6x6 denn in Suedamerika? Vielleicht bin ich ja mal in der Nähe.
Wir machen Installationen in Brasilien und Costa Rica.

Hans
ALu hat geschrieben:
Di 6. Apr 2021, 09:12
Moin zusammen,

Peter hat grundsätzlich recht, auch wir nutzen "normale" Kunststoff-Rampen zum ausnivellieren. Allerdings nutze ich zwei pro Rad, bei 16ern ist einer etwas schmal.

Die Hydraulikzylinder haben allerdings den Vorteil, daß man sie auch zum Reifenwechsel und beschränkt zur Selbstbergung nutzen kann. Ein Bekannter von mir hat die an seinem 6x6 und es funktioniert anscheinend ganz gut. Welche Zylinder er einsetzt brauche ich nicht fragen, das kann er nicht beantworten und das Fahrzeug steht derzeit in Südamerika.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1464
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von Lobo » Di 6. Apr 2021, 18:28

Moin, das mit der Selbst Bergung ist ja alles schon und gut mit den stützen, nur greifen die am Rahmen an und nicht an den Achsen, dadurch musst du den LKW gut einen halben Meter höher heben wie mit einem Wagenheber an den Achsen, steht du dann noch im Modder und willst ihn hoch drücken geht die Stütze gern mal noch weiter in den Boden …. die Argumente sind unsinnig und Phantastereien, das ist kein Joghurtbecher der auf festen Untergrund abgestellt wird und nur ein Bruchteil eines KAT wiegen wird

hol dir lieber einen Luft/Hydraulischen Wagenheber den du unter die Achsen ansetzen kann+
einen normalen Wagenheber, brauchst du wenn er mal wirklich platt ist und zum hoch drücken im Gelände 2 Lufthebekissen mit 40 t und gut ist das ….
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1471
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Teleskopzylinder

Beitrag von fun-ski » Di 6. Apr 2021, 19:25

Lobo hat geschrieben:
Di 6. Apr 2021, 18:28
Moin, das mit der Selbst Bergung ist ja alles schon und gut mit den stützen, nur greifen die am Rahmen an und nicht an den Achsen, dadurch musst du den LKW gut einen halben Meter höher heben wie mit einem Wagenheber an den Achsen, steht du dann noch im Modder und willst ihn hoch drücken geht die Stütze gern mal noch weiter in den Boden …. die Argumente sind unsinnig und Phantastereien, das ist kein Joghurtbecher der auf festen Untergrund abgestellt wird und nur ein Bruchteil eines KAT wiegen wird

hol dir lieber einen Luft/Hydraulischen Wagenheber den du unter die Achsen ansetzen kann+
einen normalen Wagenheber, brauchst du wenn er mal wirklich platt ist und zum hoch drücken im Gelände 2 Lufthebekissen mit 40 t und gut ist das ….
Moin
sehe ich genau so.
Ich hatte mal die kurze Eingebung den Rahmen zu den Reifen abzustützen, zum Ausgleich der Querneigung beim Übernachten
Also flux den Wagenheber zwischen Pritsche und reifen gepumpt, funktioniert bis zu einem gewissen Grad ist aber auf die Dauer zu umständlich.
Zum Thema Bergen hat Lobo schon alles gesagt, auch ich liebe meinen Lufthydraulischen Wagenheber.
Und das nicht nur beim Kat sondern bei mir im täglichen Einsatz bei Baukranmontagen, die Erleichterung schlechthin, für 80€ 20to in der Bucht :dance:
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Antworten