... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1087
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 3. Aug 2018, 16:47

Laut Internet 274€ Netto, andere wollen sogar 400+ dafür. Ich bleibe bei meiner Kette :D

Aber schaut schon interessant aus.

AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Sa 4. Aug 2018, 04:21

Danke Andreas für die Preissuche.
Ufff, ganz schön teuer das Teil. Da gebe ich Sebastian Recht, lieber beim Bestehenden zu bleiben.
Ich versuche morgen (heute) mehr Bilder von dem Teil zu machen.
Wer möchte, kann dann ja versuchen, es selbst nachzubauen. Schaut nicht so kompliziert aus.

Update 8x8:
Heute wurde auch der Gasseilzug von der Ersatzkabine ausgebaut und in den 8x8 eingebaut. Simon hat den Teil im Motorraum schon fertig. ich muß noch das Gaspedal vorbereiten und morgen einbauen.


Next Steps:
Einbau der Standheizung, damit ich wieder alle "elektronischen" Bauteile unter der Sitzbank einbauen kann.
Einbau der Luftleitbleche beim Lüfter
Scheinwerfer


Eine Frage in die Runde:
Mein Seilwindenseil wurde bei der ersten Phase der Bergeaktion von der Winde abgezogen und bei der zweiten Phase dann zerstört. Hat jemand eine gute Quelle für leistbare Windenseile, die der Qualität unseres Seilwindenseils entsprechen? Vielen Dank für Tipps.


Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1087
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von Zentralgestirn » Sa 4. Aug 2018, 06:04

Hallo Andreas,

das Seil ist ein 6x22+1 SES Warrington mit min 1960 MPa Zugfestigkeit und 191kN rechnerische Bruchkraft, das ist nicht das gängigste, sollte sich aber auftreiben lassen, bzw ich hätte da wenig Hemmungen zum Seilmacher zu gehen und ihn nach einem vergleichbaren Seil für genau diese Anwendungen zu fragen. Die Zeit steht nicht still und das originale Seil muss ja nicht das beste sein, nur weil es das Damals war.

Die Kausche hat eine Reduzierung der Bruchlast von 10% zur Folge, es gibt auch vergossene Gabelköpfe oder mit Öse, die können ohne Abzüge in die Gesamtbruchlast eingehen, da kann man dann ggf mit dem Seil etwas knapper kalkulieren. Das vergießen des Gabelkopfes ist ne spannende Sache, das geht mit einem 2K Kunstsoff. Hatte ich mal nen Lehrgang für.

Das nur mal so zu deinen Optionen.

Grüße Sebastian

AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Sa 4. Aug 2018, 12:21

hallo Sebastian, danke für die Info.
Die Spezifikation hab ich auch im Handbuch gelesen, jedoch kenne ich keinen "Seilmacher" (Bis jetzt hat sich die Notwendigkeit noch nie ergeben)

Ich habe jetzt einfach mal bei der Firma https://www.seil-koeppen.de/ angefragt, um irgendwo einmal zu beginnen. Sollte ein Forumsmitglied diesen Prozess des Suchens schon hinter sich haben und mir ein paar Namen von möglichen Lieferanten, bzw. im Idealfall Bestellnummern sagen können, wäre das eine wünschenswerte Erleichterung.

Interessante Info zu den Ösen und Kauschen - das wusste ich noch nicht.

LG,
Andy

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1134
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von A N D R E A S » Sa 4. Aug 2018, 12:56

Und wenn du mal bei den Seilbahnen nachfragst?

In der Bucht werden auch schon mal Verlängerungen angeboten. Kann man die nicht nehmen? Eine Kausche weg und festmachen?
A N D R E A S

AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Sa 4. Aug 2018, 14:19

Servus Andreas,
die Seilverlängerungen wurden mit 30m produziert. Original haben die Seilwindenseile jedoch 40m. Du kennst ja meinen Hang zur "Originalität" :-)

Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung berichten, daß es im Notfall auf jeden Meter Seillänge ankommt. Deshalb hat sich mein Seil ja von der Seilwinde verabschiedet, weil der Ankerpunkt gerade so weit weg war, daß die 4 restlichen Wicklungen auf der Trommel nicht mehr überblieben.

Ich dachte nur, daß jemand schon einmal ein Seil bei einer Fachfirma oder Seilbahnfirma bestelt hat, aber scheinbar brauchte das bis jetzt noch niemand. Wo sind denn nur die vielen Hardcore Wincher, die monatlich ihr Seil wechseln müssen ? (Besitzer der Modelle 451, 452, 463 und 455 brauchen sich nicht angesprochen fühlen) :-)

Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1179
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von egn » Sa 4. Aug 2018, 16:17

Sollte ich das Seil Mal tauschen müssen dann nehme ich ein hoch verdichteten Forstseil mit 14 mm. Da gehen dann ein paar m mehr auf die Winde.

Noch etwas mehr geht mit den Faserseilen HyperTEN von Teufelberger. Die sind speziell für Fahrzeugwinden entwickelt und es reichen 12mm. Damit dürften 60 m auf die Winde gehen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von ALu » Sa 4. Aug 2018, 16:24

Die Kunststoff-Seile wiegen nur 1/7 des Stahlseils. In Anbetracht des sicher noch versteckten Schlamms im 8x8 würde das Kunststoffseil das Mehrgewicht ausgleichen ... und beim nächsten Tauchgang wäre dann genug Seil da.
Gruß

Andreas

AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Sa 4. Aug 2018, 16:31

ALu hat geschrieben:
Sa 4. Aug 2018, 16:24
Die Kunststoff-Seile wiegen nur 1/7 des Stahlseils. In Anbetracht des sicher noch versteckten Schlamms im 8x8 würde das Kunststoffseil das Mehrgewicht ausgleichen ... und beim nächsten Tauchgang wäre dann genug Seil da.
Ein "böser" Kommentar :D :D

Ich habe die letzten beiden Tage noch genug Schlamm in mir bis jetzt unbekannten Ecken und Verstecken entdeckt. Warte nur bis ich mit der abschließenden Reinigung fertig bin. Da kann der Restschlamm maximal in Gramm gemessen werden :D :D

60m Meter auf der Winde und 45m auf der Haspel (dazu noch tragbar) klingen schon verlockend. 105 Meter gegen 70 Meter.

LG, Andy

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von ALu » Sa 4. Aug 2018, 16:42

AndreasE hat geschrieben:
Sa 4. Aug 2018, 16:31
Warte nur bis ich mit der abschließenden Reinigung fertig bin.
Das tun wir doch alle, schon seit 2014 ... :mrgreen:
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von ALu » Sa 4. Aug 2018, 16:44

AndreasE hat geschrieben:
Sa 4. Aug 2018, 16:31
60m Meter auf der Winde und 45m auf der Haspel (dazu noch tragbar) klingen schon verlockend. 105 Meter gegen 70 Meter.
Was hast du vor? Dich durch die Donau winchen? Die Seile werden ja in Wels hergestellt, die sind sicher auf die lokalen Wasserverhältnisse angepasst. Aber allzu lange würde ich nicht mehr warten, ich nehme mal an, auch die Donau hat momentan sehr wenig Wasser.
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1222
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von 4x4-6x6 » So 5. Aug 2018, 04:48

Hallo,

in Hannover fallen mir sofort drei Firmen ein,
die Stahlseile auf Lager haben und Kauschen
pressen koennen.
Eine davon auch Stahlseile ohne Fuellung.

Ich verwede gern abgelegte Seile aus Turmdrehkranen.
Die sind deutlich flexibler, als die Erstausruestung.
Ich schneide den unbranspruchten Teil fuer
mich raus.
Die Seile kosten nichts (ausser Holen und Pressen).
Letztes Jahr habe ich vom Liebherr 91 ec ein 120 m
Seil Dm 16 mm bekommen.
Da habe ich eine 60 m Verlaengerung mit
40 mm Vollkauschen von gebaut.

...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1222
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von 4x4-6x6 » So 5. Aug 2018, 05:16

Hallo,

wegen dem Durchmesser:

Ich habe auch Fz mit 16mm Windenseilen
im Gebrauch.

Fuer den Kat ist es ein wenig 'Overkill'.

Ich liebe Vollkauschen.
Die ziehen sich nicht zusammen.
40 mm kann man prima in eine zivile AHK
einbolzen.

...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1222
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von 4x4-6x6 » So 5. Aug 2018, 06:06

Hallo,

in dem Zusammenhang:

Wenn noch jemand 45 Meter braucht ...

...

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 670
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von simon » Mo 6. Aug 2018, 21:46


Zentralgestirn hat geschrieben:Ein Bild von dem Werkzeug würde mich ja interessieren. Momentan mache ich es so, ich habe ein kurzes Stück Kette, das zwar aus dünnem Draht besteht, dafür aber große Kettenglieder hat, da ist am ende dann ein Kettenglied zum Haken umgestaltet. Also aufgeschnitten und ein Ende zum auge gebogen, damit es nicht verlohren geht und das andere Gelassen wie es ist. Da kann man dann ein Rohr, großen Schraubenzieher oder dergleichen durchstecken, sich an der Radnabe abstützen und so den Zug aufbringen. Mit einer kleinen Brechstange dann rüber drücken und gut.
Ich darf mal meine Lösung vorstellen, funktioniert im Prinzip wie die von Sebastian, allerdings nehme ich Rödeldraht. Der hat den Vorteil, dass man ihn gut einfädeln kann, aber den Nachteil, dass man ihn nach dem Einhängen der Feder jeweils abschneiden muss. Ich hab von dem Zeug immer min. 1 Rolle im Werkzeugkasten. Ist unheimlich vielseitig einsetzbar. Wir haben sogar schonmal einen abgebrochenen Turbo damit behelfsmäßig wieder zusammen gebunden.
Bild
Trotzdem würde mich ein Bild vom Originalwerkzeug sehr interessieren!


Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Di 7. Aug 2018, 03:57

Heute ist ein kleiner "Lebensabschnitt" des Kleinen zu Ende gegangen. Nach einer kleinen Verzögerung von nur 1527 Tagen konnte ich heute endlich das Fahrerhaus fertigmachen, das doch den einen oder anderen Tag offen herumstand. Der Motor ist auch wieder an seinem angestammten Platz, der Kühlluftschacht ist eingebaut, alle Bremstrommeln sind drauf. Die oberen Luftleitbleche sind noch offen, um bei dem heute geplanten Startvorgang noch direkt zur Dieselpumpe zu kommen. Ebenfalls aus bequemlichkeitsgründen ist der Batteriekasten noch nicht eingebaut - somit kann man besser mit dem Infrarotthermometer jeden einzelnen Zylinder ob seines Wohlbefindens erfragen.

So schaut jetzt der Heizungs- und Fußraum aus. Entschuldigt bitte den ganzen Dreck, aber ich will jetzt endlich mal fahren. Geputzt wird später.
D5H_6873-1500.jpg
Endlich sind die Klappen zu. Irgendwie ein tolles Gefühl. Einfach zu. Heute habe ich mich nicht lumpen lassen und dem Kleinen extra neue Schrauben spendiert. Man ist ja nicht so ….
D5H_6878-1500.jpg
Auch wenn noch alles staubig ist, ist der Anblick für mich eine reine Wohltat. Eine Fahrerkabine ohne Löcher. Wow.
D5H_6880-1500.jpg
Wenn alles passt, fängt heute wieder der Ernst des Lebens für den 8x8 an. Es wird gestartet (zumindest versuchen wir es ....). Ich habe schon mal vorsorglich alles unter dem LKW weggeräumt, was sich in den letzten Jahren darunter angesammelt hat. Unglaublich. Wer das wohl alles hingeräumt hat? Vor allem: Was ist das Alles und zu welchem Fahrzeug gehört das jeweils? Fragen, nichts als Fragen.

Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von ALu » Di 7. Aug 2018, 06:30


AndreasE hat geschrieben:... ich will jetzt endlich mal fahren. Geputzt wird später.
Ich mag diese Sichtweise :-)
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 908
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: ...

Beitrag von fun-ski » Di 7. Aug 2018, 13:29

AndreasE hat geschrieben: Geputzt wird später.Entschuldigt bitte den ganzen Dreck
Was für ein Dreck, das ist doch fast Hochglanz :shock: :lol:
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Mi 8. Aug 2018, 02:45

So, wie geplant war heute DER Tag. Bis auf ein kleines Hoppala mit dem Starter verlief es problemlos. Es ist immer wieder faszinierend, wenn man den Startknopf weniger als eine Sekunde drückt und der Deutz Motor springt so an, wie wenn es keine 4 Jahre gegeben hätte. EInfach toll.

Um auf der sicheren Seite zu sein (falls doch etwas gewesen wäre), war Simon im Motorraum, während ich im Cockpit Knopferl drücken durfte. Wir hatten auch eine Holzplatte vorbereitet, falls der Motor durchgeht, so das wir in bester Youtube Manier den Motor mit Luftmangel abwürgen könn(t)en. Pustekuchen, im Leerlauf verändert sich der Klang zwar etwas zum kernigen Ton, aber das war es auch schon. Von Ausgehen keine Rede.

Weil alles so gut lief, kamen auch noch die Gänge 1 bis 3 zum Zuge. Die Sperren habe ich auch noch betätigt. Da war die "Traktion" gleich viel besser (der 8x8 steht noch auf Stützen)

Von wegen "Hochglanz", aber es sieht schon wieder wie ein Cockpit aus
D5H_6914.jpg
Auch das Armaturenbrett hat noch diese Hallenpatina on top vom Erzberg Staub.
D5H_6916.jpg

Auch der Motor ist wieder so gut wie komplett zusammengebaut
D5H_6926.jpg
Ein ganz wichtiges Werkzeugutensil wenn man Stundenlang im Motorraum oder der Fahrerkabine kniet ist die Schaumstoffmatte als Komfortfaktor.
D5H_6846-1500.jpg
Bald darf er wieder raus in die freie Natur ....
D5H_6929_01.jpg
Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 670
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von simon » Mi 8. Aug 2018, 06:55

Glückwunsch! Da hat sich die Mühe ja gelohnt. Ich glaube, so viel Geduld wie du hätte ich nicht gehabt...
Viel Spaß bei der ersten Ausfahrt!

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1087
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 8. Aug 2018, 10:39

Andreas,

schön wie du das zelebrierst. Nach der ganzen Arbeit hast du dir das auch sowas von verdient, das alles klappt :D

Ich drücke dir die Daumen das die Probefahrt auch so super wird.

Grüße Sebastian

waYne
Beiträge: 529
Registriert: So 16. Mär 2014, 19:06

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von waYne » Mi 8. Aug 2018, 10:40

Glückwunsch!

Ich glaube wenn Andreas nur eine KATze besitzen würde, wäre er bei weitem nicht so geduldig gewesen ;-)

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk


AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von AndreasE » Mi 8. Aug 2018, 16:41

Danke an Euch für die Glückwünsche.

Ob es Geduld war? Hmm, ich weiß es nicht. Ich würde es vermutlich anders formulieren:

Erstens haben die ganzen anderen KAT's die seit dem dazugekommen sind natürlich auch Zeit benötigt - und damit von diesem Thema "abgelenkt". Ohne den anderen KATzen wäre es mit hoher Wahrscheinlichkeit schön früher abgeschlossen worden (wer weiß das schon wirklich ?).

Zweitens stand es für mich selbst nie zur Diskussion, diesen KAT nicht wieder herzurichten. Durch meine Dummheit versenkt, war ich es ihm quasi "schuldig" :-) Ich war vorsichtig genug, mir nie einen Zeithorizont der Fertigstellung zu legen. Der hätte nur (selbstgemachten) Stress verursacht. Ok, es ist ganz schön lang geworden, aber zumindest bin ich meiner eigenen Demenz vorgekommen, daß ich schlichtweg den LKW vergessen hätte. So betrachtet, ist das Ende noch rechtzeitig abzusehen.

Drittens, wäre es ohne die Hilfe von Freunden, allen voran Simon, nicht gegangen. Mein herzlicher und aufrichtiger Dank an dieser Stelle.

Viertens: Während des Bastelns am 8x8 hatte ich genug Gelegenheit immer wieder zu sehen, in welch ausgezeichnetem Zustand der LKW zuvor war und jetzt noch immer ist - Substanzmäßig betrachtet.
Ist er noch dreckig? Klar.
Müssen einige Dichtungen gewechselt werden? Klar.
Hat er irgendwo bis jetzt für mich sichtbar zusätzlichen Rost durch diese Aktion angesetzt? Keinen (den Flugrost auf der Innenseite der Bremstrommeln mal außen vor gelassen). Ich habe sogar alle Relais im Fahrerhaus einzeln aufgemacht und mir die Innenseite angesehen, ob sich da etwas angesammelt hat, daß mir später Probleme bereiten könnte. Den Dreck hab ich natürlich rausgeputzt.
Werde ich ihn bei den kommenden Fahrten genau betrachten und ggfs. Teile instandsetzen, wenn das notwendig ist? Sicher (wozu habe ich den ganzen Ersatzteilvorrat angelegt :-) ). Ein weiterer Vorteil ist, daß ich derzeit ja 2 weitere ganze 8x8 habe, damit kann man die übliche Frage "Ist das Geräusch, oder die Vibration normal?" ganz gut vergleichend beantworten. In Summe gibt es gefühlter weise noch Teile für einen weiteren 8x8, also kann ich nur hoffen, daß nur jene Teile zu reparieren oder tauschen sind, die ich eh schon vorrätig habe :-)

Was aus meiner Sicht essentiell für seinen gegenwärtigen Zustand war ist der Faktor, daß er in der staubtrockenen Halle gestanden ist. So konnte alles was nur irgendwie zu Beginn feucht war zu Staub werden und einfach in allen Ecken und Kanten liegen bleiben, bis es weggeputzt wurde, bzw. weggesaugt wurde. Wenn das Fahrzeug im Freien gestanden wäre, wäre die Feuchtigkeitsaufnahme des Sandes den Metallteilen des LKWs sicherlich zum Verhängnis geworden und hat mir viel Zeitpuffer gegeben, diese Stelle zu suchen, zu finden und zu adressieren. Klar hätte ich auch eine andere Strategie ansetzen können und einfach alle Teile tauschen können, die in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Das war nicht mein Ziel. Ich wollte diesen LKW und dessen Teile erhalten.

Es gibt ja immer wieder Höhen und Tiefen, Freude und Enttäuschungen, große und kleine Erlebnisse in Projekten. Aber gestern war die Freude wirklich sehr groß, wie der Motor auf den ersten Knopfdruck sofort da war und ruhig im Leerlauf vor sich hin brummelte - wie wenn nichts gewesen wäre. Und damit zu einer weiteren Bestätigung für mich wurde, warum ich dieses Hobby seinerzeit überhaupt angefangen habe. Die Hochachtung vor der großen Ingenieursleistung die die deutsche LKW Industrie im Entwicklungszeitraum des LKWs von 1962 bis 1976 hingelegt hat. Hut ab.

Wie gesagt, in Ruhe einen Schritt nach den anderen machen. Als nächstes kommen die Fahrten rund um die Halle, wieder reinholen, anschauen, kontrollieren, Öle nachfüllen, bzw. tauschen, und so weiter. Das Ziel der ganzen Aktion ist einfach zu beschreiben: Die Tauchaktion sollte "spurlos" am 8x8 vorübergehen. Es war dieser LKW, der mich zu diesem Hobby gebracht hat und - vielleicht klingt das ein bisschen schrullig - das bin ich ihm einfach "schuldig". :D

Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 791
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von pshtw » Mi 8. Aug 2018, 20:47

Ja, volle Zustimmung!
Hast Du gut gemacht, ehrenvolles Verhalten gegenüber dem unschuldigen Fahrzeug :clap:
Ich hätte ihn als Bastlerobjekt bei eBay vertickt und mir für eine Handvoll Dollars mehr -damals ja noch möglich- den nächsten bei der Vebeg besorgt .... :roll: :lol:
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: ... "Bitte einmal Innen und Außen reinigen" ....

Beitrag von ALu » Fr 31. Aug 2018, 08:56

AndreasE hat geschrieben:
Sa 4. Aug 2018, 04:21
Eine Frage in die Runde:
Mein Seilwindenseil wurde bei der ersten Phase der Bergeaktion von der Winde abgezogen und bei der zweiten Phase dann zerstört. Hat jemand eine gute Quelle für leistbare Windenseile, die der Qualität unseres Seilwindenseils entsprechen? Vielen Dank für Tipps.
Könnte sein, daß ich demnächst ein Original-Seil bekomme ;) Ich sag´ dir dann Bescheid.
Gruß

Andreas

Antworten