Shelter ausbauen

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 16. Mär 2014, 08:05

Die Innenverkleidung ist komplett eingebaut. Der Montag Nachmittag bot sich dafür an, weil es mal wieder schön war.
Umbau_Shelter_124.JPG
Kontaktkleber soll man so fest wie möglich anpressen, dann hält er richtig gut. Nach etwa 10 mtr Kanten anklopfen mit Hammer und Holzklotz war ein Schlag deutlich leiser. Kurz danach wusste ich auch warum.
Umbau_Shelter_127.JPG
So schlimm tat es nicht weh, und nach einer Pause mit Eisbeutel und dienstlicher Telefonkonferenz ging es dann weiter.
Den Türausschnitt habe ich von aussen heraus getrennt. Nebenbei lassen sich die Bretter wesentlich leichter einsetzen wenn man ein Loch zum Durchfreifen hat.
Umbau_Shelter_125.JPG
Der Sicherungskasten hängt auch schon an Ort und Stelle.
Umbau_Shelter_126.JPG
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 16. Mär 2014, 21:59

Heute gab es ein paar helle Momente und ein paar wenig erhellende Minuten.

Als erstes die Deckenlampen anschliessen und ausprobieren.

Der Herr sprach: "Es werde Licht", doch Petrus fand den Schalter nicht. :oops:
Der CTEK Lader im Supply Mode will auch nochmals bestätigt haben, dass es wirklich los geht.

Dann wurde es hell:
Umbau_Shelter_128.JPG
Ich habe den Kabelschwanz der Eingangssteckdose und die Batterieanschlusskabel verdrahtet.
Alles soweit getestet und ok, Durchgang von Einspeisekabel bis zur Klemmleiste und auch die Batteriemulation CTEK speist wunderbar in den Kasten ein. Nach dem Drücken auf "I" geht die Spannungsanzeige in den grünen Bereich.

Danach wurde es mysteriös.
An X48 habe ich Plus und an X52 Minus des DC/DC Konverters gelegt.
Umbau_Shelter_129.JPG
Kurz gemessen: ein bißchen mehr als 27V am Eingang des DC/DC.
Am Ausgang bleibt es dunkel, die grüne KontrolLED ist aus. ??
Ok, evtl. braucht er eine Last am Ausgang, 12V/10W Lampe dran gehängt. Dunkel.
Nachmessen: rund 27V am Eingang.
F9 ausgelöst: 0V. Auch ok.
Kluger Schluss: DC/DC defekt.
Zur Sicherheit direkt mit dem CTEK verbunden: jetzt geht die grüne LED an und die Prüflampe leuchtet.
Wieder angeklemmt, die Deckenbeleuchtung an die Eingangsklemmen gehalten: 3*20W strahlen mich an.
??
Irgendwas im Massezweig? => Minus direkt an die Masseschiene gehalten: dunkel.
Pluspfad? => Plus direkt an die Verteilerschiene: dunkel
beide direkt an die Schienen: es leuchtet.

Was zum Teufel ist da los? Laut Schaltplan ist nichts dazwischen, was den Strom begrenzen könnte, denn Spannung liegt an. Die Deckenbeleuchtung an F9 funktioniert, also bin ich ein bisschen sehr ratlos.

Für Tipps bin ich extrem dankbar.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Spectrum
Beiträge: 276
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 21:06

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Spectrum » So 16. Mär 2014, 22:53

Wenn der Strom begrenzt wäre, würde sich das ja bei Belastung auch in einer geringeren Spannung am Eingang niederschlagen.

Ich weiß nicht, wie gut dein DC-DC-Wandler ist. Wenn der keine gescheiten Eingangs-Kapazitäten hat, schafft es der Wandler eventuell wegen zu viel Induktivität in der Zuleitung nicht, anzulaufen. Sowas habe ich durchaus schon erlebt. Allerdings war das erstens lastabhängig (trat nur bei hoher Last auf) und zweitens hörte ich ein deutliches Zirpen aus der Speicherdrossel. Im Leerlauf oder bei geringer Last sollte das eigentlich nicht passieren. Ist die Spannung am Multimeter denn ganz konstant oder springt der Wert?
Sauerländer mit Emissionshintergrund

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Mo 17. Mär 2014, 21:25

Danke für den Tipp.

Ich werde Batterien beschaffen und dann schauen, ob es damit besser wird. Evtl. kommen sich die beiden Regler in die Quere wenn die ordentlich verlegten Kabel im Kasten irgendwie übersprechen. Nur logisch ist das nicht....

Heute noch eben den neuen Fussboden eingepasst. Eine Seite abgehobelt damit ich sie mit der Schiene klemmen kann und nach hinten den Überlapp von unten abgehobelt. Den Zentimeter Schräge nach Messfehler sieht später niemand mehr wenn erstmal der Fussbodenbelag drüber liegt. Und ist das Löchlein noch so klein schmiert der Murkser Kitt hinein. :mrgreen:
Umbau_Shelter_130.JPG
Das erste Möbelstück: die Kühlbox.
Umbau_Shelter_132.JPG
Bin ich billig dran gekommen, eine brandneue Busbox für 475€ vom kuehlboxprofi. :D
Wenn ich jetzt noch wüsste wie man sie anschließt wäre es perfekt. Rot an Plus und Schwarz an Minus. So steht es in der Anleitung. Dummerweise kommt ein doppeladriges schwarzes Kabel raus und geht auf einen verpolungssicheren Stecker. Dessen Belegung ist leider nicht beschrieben. :roll:

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Mo 17. Mär 2014, 23:06

Der Anschlußkasten, das große Rästel des Abends.

Es hat mir keine Ruhe gelassen.

Hier gibt es den Schaltplan.

Nach einigem Rätselraten und Interview eines Mechaniktechnikers kam heraus: die Anschlüsse sind verpolt. :evil:
An X83 hängen die Sicherungen F7 bis F10 und F13 bis F17. Auf allen Klemmen ist Masse. Laut dem Schaltplan sollte dort Plus anliegen.
Dafür liegt an X50 bis x53, X55 und X63 bis X66 Plus. Dummerweise passt die Polarität der Steckdose, die ebenfalls darüber versorgt wird.

Ich kann es mir im Moment nur so erklären, dass beim Einbau der vielen weissen Kabel die Kabel zwischen X6 (Plus Hauptversorgung) und X2 (zentrale Masseschiene) vertauscht wurden.
Die Spannungsanzeige, die nicht über diese Klemmen versorgt wird, funktioniert einwandfrei.

Morgen weiss ich mehr, für heute habe ich die Nase voll.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von marcel texel » Di 18. Mär 2014, 23:22

Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Di 18. Mär 2014, 23:45

Der Preis ist wirklich gut.

Ich habe meine Augen schon vor einiger Zeit verblitzt, als ich die Dinger in 50cm ind 1mtr ausprobiert habe.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von marcel texel » Sa 22. Mär 2014, 15:44

Was gebrauche ich um ein pkw gastank um zu bauen fur gebrauch als womo tank?

Mfg,
Marcel
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
Mykines
Beiträge: 162
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:09

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Mykines » Sa 22. Mär 2014, 17:32

Hi Marcel,

Du musst die Gasphase entnehmen.... Üblich sind z.B. Tomassetto Armaturen. Dies sollte gehen - die Armatur aus dem leeren Tank rausschrauben und das nach unten gebogene (Kupfer-) rohr um 180° drehen.

Gruß Mykines
Mykines

(nix Greece - westlichste Insel der Färöer)

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 22. Mär 2014, 22:36

Der Sicherungsksten bleibt erstmal wie er ist, die Idee ihn umzubauen wird auf die Zeit nach dem Urlaub verschoben.

Heute sind die Batterien rein gekommen, dazu die Halter, der Kühlschrank und die Fremdstartdoese.

Mit Winkelschinen kann man die Batterien seitlich gut führen. Der Abstand zur vorderen Wand ist absichtlich so gewählt. Ich bin faul, die Akkus schwer und meine Bandscheiben nicht mehr die jüngsten.
Daher ist alles so platziert, das man nahezu geradeaus die Batterien ein- und ausbauen kann und sie einfach am Boden herumschiebt.

Das muss alles verbaut werden.
Umbau_Shelter_134.JPG
Die Winkelschienen werden in den Nutensteinen verschraubt, erst am Boden verklemmen und dann mit einer Sicherheitsmutter kontern.
Die erste Anprobe. Quer über beide Batterien werden zwei Aluschienen der Stirnseite recycled, sie haben fast die richtige Länge. Die Schiene zur Wand hin muss als Winkel ausgebildet sein, weil sie sonst nicht sauber aufliegt. Weil kein Winkel zur Hand war: einen Schenkel abflexen.
Umbau_Shelter_135.JPG
Und so sieht es komplett aus: die vordere Batterie passt gut an der Kühlbox vorbei, die mit Einschlagmuttern am Boden verschraubt ist. Gummistreifen unter den Schienen verhindern, das sich irgendetwas durchscheuert. Im Bereich vor den Batterien wird wahrscheinlich der CTEK-Lader verzurrt, um ihn bei Bedarf auch für den Laster zu verwenden. Mal sehen, wie ich das so anschliessen kann um den Ausbau zu vermeiden. Wie schon geschrieben, eigentlich bin ich faul
Die Fremdstartdose ist mit einem Hauptschalter abgesichert, damit niemand Blödsinn machen kann durch Kurzschliessen der Schweinenase.
Umbau_Shelter_136.JPG
Die schon erwähnte Schweinenase sieht ganz nett aus. Es fehlen noch die Einnietmuttern um alles festzuschrauben. Der Händler hatte statt M6 welche für 6mm Löcher mit gegeben.
Umbau_Shelter_137.JPG
@Marcel: die Natoblöcke sind AGM Batterien, der komplette Laster wird mit höherer Spannung betrieben. Du kannst also problemlos vom Laster aus laden.
Wie lange die Nassbatterien das mitmachen wird man sehen.

Ach ja: Waeco hat innerhalb eines Tages die Belegung der Kabel geliefert:
Ader mit Rillen: Minus, Ader mit Text: Plus.
DerKühlschrank hängt jetzt an X37, X38: das ist eigentlich die Notbeleuchtung. Und er funktioniert, egal wie die Schalter stehen.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von marcel texel » So 23. Mär 2014, 13:30

Meine hat Gel batterien und die ladespannung ist nur 28V

Mein haushalt batterien sind AGM und gebrauchen ein ladespannung von 29V

Aber ich wurde mal versuchen um die ladespannung von KAT zu benutzen.

Mfg,
Marcel
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 23. Mär 2014, 23:15

Heute habe ich auf der Modellbaumesse ein Sägeblatt für die Flex gekauft.
Der Vertreter hat damit schöne Schnitte in Stahl, Kupfer, Alu, Holz und Plastik gemacht. Sah nett aus und deswegen habe ich es mit genommen.
Zurück auf meiner Baustelle angeschraubt und ausprobiert.
Alu kein Problem, Edelstahlrohr für die Gasleitung einfach durch und alles ohne Funken. Kaum Grate, die wenigen Reste sind mit einer Feile ratz fatz weg. Im Gegensatz zur Trennscheibe kein Warten auf das Anwärmen, sondern einfach durch.
Tief Luft holen war schon angesagt, das Ding sieht ziemlich fies aus. Ohne den umlaufenden Schutz wie bei einer Handkreissäge würde ich es nichtmal angucken.
In Summe, es hat sich gelohnt, beim Raustrennen der Fensteröffnungen hätte es richtig Sinn gemacht um Holz, PU-Dämmung und Alu in einem Schnitt ohne stinken und rauchen auszuschneiden.
Umbau_Shelter_138.JPG
Gasrohre bis nach innen endgültig verlegt und verschraubt, bis auf den Anschluß für die Notfallflasche bin ich aussen fertig.
Umbau_Shelter_140.JPG
Und innen noch die erste LED-Lampe an die Decke geschraubt und Kühlschrank getestet.
Umbau_Shelter_139.JPG
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Mi 26. Mär 2014, 00:13

Fremdstartdose und Kabel sind soweit komplett.

Die Dose ist mit einem Hauptschalter gegen Kurzschlüsse aller Art (mutwillig, fahrlässig, durch Scheuern der Leitung woran auch immer) gesichert,
Den kompletten Aufbau kann ich ebenfalls über einen Hauptschalter still legen. Dies hauptscählich, weil der Wagen längere Zeit in der Scheune stehen wird und auch kleine Ströme die Batterien leeren könne.
Jetzt noch mit Schrankwandemulator, die Kabel sind schon korrekt verlegt. Eine 30A Maxifuse sicher die Leitung zum Sicherungskasten ab.
An der Vorderwand ist die Gasleitung mit Blindstopfen, die später den Herd versorgt, bereits zu sehen.
Umbau_Shelter_141.JPG
Aussen ist die Leitung zur Notfallflasche verlegt und die Fremstartdose endgültig verschraubt. Eine kleine Raupe PU-Pampe dichtet die Ritzen ab.
Umbau_Shelter_142.JPG
Feierabend um 22:00 .....

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Mo 31. Mär 2014, 22:17

Samstag war es dann so weit: Hochzeit, oder so ähnlich.
Eben wenn der Aufbau aufs Chassis gesetzt wird.

MAN hilft sich. Arne kam vorbei mit einem richtigen Kran und dem richtigen Auto drunter.

Als erstes die Kiste im Garten umdrehen.
Umbau_Shelter_148.JPG
schöne neue Gurte. Mit ein bisschen Vektorrechung kommt raus, das 3 Meter lange 1to Hebebänder reichen. Und für 8€/Stück fange ich nicht mit irgendwelchen Stahlseilen an.
Dann der Schwenk zum Auto:
Umbau_Shelter_155.JPG
Und ausrichten:
Umbau_Shelter_167.JPG
passt :D, vorn wie geplant noch 6cm Luft, hinten nahezu bündig und beidseitig genau gleich.
Umbau_Shelter_170.JPG
Nach einer 1/4 Stunde war der Shelter wieder an Ort und Stelle. Arne hat es eben drauf. Vielen herzlichen Dank dafür.
Noch ein Reserverad oben abstellen und die Ladung verzurren. Mit Kran ist so ein Rad wirklich einfach zu verstauen.
Umbau_Shelter_173.JPG
Jetzt kann auch die Gassteckdose aufgebaut werden.
Kleine Abwicklung des Blechteils aufmalen:
Umbau_Shelter_177.JPG
alle Löcher bohren und verschrauben (auch Schälbohrer können weg laufen :oops: )
Umbau_Shelter_178.JPG
Und jetzt wird klar, wozu vorn noch Platz benötigt wird: Gassteckdose und Tankstutzen.
Umbau_Shelter_179.JPG
Und das Reserverad sichern: ich habe noch einige der Aluleisten vom Innenausbau übrig, zur Lastverteilung eignen sie sich hervorragend.
Vor und hinten auf der Stirnwand angebracht hält das bombig. Nur habe ich natürlich genau einen Planenhaken erwischt, also ein bisschen ausklinken und verschrauben.
Umbau_Shelter_180.JPG
Innen sieht es so aus:
Umbau_Shelter_181.JPG
Oben einen Spanngurt gegen Hochhopsen drüber, das sollte halten.

Heute dann noch einen Test gemacht: Masse abgeklemmt und Fremdstart aus dem Aufbau.
Funktioniert mit einem 6mtr langen Kabel auch, wenn nicht ganz so begeistert wie direkt von unten.
Aber es tut.
Jetzt geht es ans Packen für den Urlaub.

Peter

P.S.: die Gleitkufen bleiben dran. Ich werde dort die langen Sandbleche, die ich mir kaufen will, reinschieben und verschrauben. Viel Arbeit gespart (es soll eine elende Schinderei sein die Kufen zu demontieren) und die Sandbleche sind sauber aufgeräumt. Stahl 50€/Stück bei Woick in Bernhausen bei Selbstabholung.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
arne
Beiträge: 169
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 16:47

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von arne » Di 1. Apr 2014, 18:11

Gern geschehen, hat Spass gemacht... Hab übrigens auch noch ne halbe Palette mit 3m Sandblechen aufm Hof. Die brauch ich nicht alle. Dann brauchst du nicht so weit zu fahren...

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Do 5. Jun 2014, 22:42

Der Shelter ist wieder im Garten, es geht weiter.

Zum Eingewöhnen habe ich die 230V Einspeisedose montiert.
Zuerst eine Schablone gesägt und als Muster und Oberflächenschutz aufgeklebt.
Umbau_Shelter_194.JPG
Danach mit der Stichsäge das äußere Blech ausgetrennt. Die Isolierung war nicht ganz so willig, das Rauspulen hat gedauert.
Umbau_Shelter_195.JPG
Leider ist die Steckdose etwas tiefer als 70 mm, also musste auch das innere Blech noch raus. Weil ich innen alles schön isoliert habe wollte ich so viel wie möglich davon erhalten und habe vielen kleine Löcher gebohrt und schließend die Stege heraus getrennt. Das hat einen 4mm Bohrer das Leben gekostet.
Umbau_Shelter_196.JPG
Durch das Loch kommt später das Kabel.
Dann noch Einnietmuttern gesetzt und alles verschraubt. Sieht schon ganz nett aus mit der gleichen Farbe.
Umbau_Shelter_197.JPG
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 26. Okt 2014, 11:10

Viel Zeit ist ins Land gegangen, zum Ausgleich habe ich wenig geschrieben.

Dazu noch eine kleine Runde mit dem Toyo ins Pamir, deshalb geht es mit dem Umbau nicht so schnell voran wie gehofft.

Der Innenausbau folgt der klassischen Aufteilung:
- hinten quer ein Bett
- darunter Staukasten und Wassertanks
- in der Mitte Tisch und Sitzgarnitur
- vorn links Küchenblock
- vorn rechts Dusche / WC, dahinter Schrank
- Kühlschrank vorn in der Mitte

Hecktür dämmen (Christoph, ich habe deinen Einwand gelesen ;) )
als erstes einen Rahmen bauen um die Unterschiede innerhalb der Tür und zur Innenwand auszugleichen
Umbau_Shelter_183.JPG
Nebenbei vermeidet der Holzrahmen eine Wärmebrücke...
Die Tür ist mittlerweile so dick, dass sich der kleine Winkel zum Scharnier auswirkt und die Innenkante abgeschliffen werden muss. Mehrfaches Ausprobieren schützt vor späteren Enttäuschungen.
Umbau_Shelter_184.JPG
Auskleiden mit meinem geliebten PU Plattenmaterial.
Umbau_Shelter_185.JPG
Nach dem Aufkleben der Innenverkleidung sieht es schon recht nett aus.
Umbau_Shelter_187.JPG
Nach dem Verschleifen kommt der 45° Handlauf wieder dran, beim Aufsteigen ist er extrem praktisch.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 26. Okt 2014, 11:29

Der Bettrahmen wird aus schicken Leinbindern 8x8cm gebaut.
Ausklinken, am hinteren Ende Platz lassen für den Handlauf:
Umbau_Shelter_189.JPG
An den Wänden mit 6er Schrauben ans Blech spaxen.
Umbau_Shelter_190.JPG
Diese Konstruktion ist natürlich nicht dafür geeignet, unter allen Umständen zwei Personen auf Höhe zu halten.
Deshalb wird die Trennwand vorn auf den Boden gestellt, mit einer Winkelschiene fixiert und mit dem Leimbinder verklebt.
Umbau_Shelter_191.JPG
Der Ausschnitt für den Kabelschacht ist schon vorbereitet.
Auf der Rückseite finden die Wassertanks ihren Platz.
Umbau_Shelter_192.JPG
Recycling der anderen Art: ohne eine neue Klappe zu setzen werden hier später die Einfüllstutzen sitzen und sind vor Vandalismus sicher. Falls beim Einfüllen Wasser überläuft bleibt es ausserhalb der Aufbaus.
Umbau_Shelter_193.JPG
Auf der Rückseite ebenfalls ein Brett, Pappel aber ohne Kaschierung, zum Schutz vor Beschädigung und zur Lastverteilung. In die Bodenschienen sind Ösenschrauben eingeschraubt, die gleichzeitig die Aluwinkel fixieren und die Spanngurte aufnehmen. So wird es später aussehen:
Umbau_Shelter_202.JPG
Sieht schon ziemlich ok aus:
Umbau_Shelter_205.JPG
Die Durchbrüche für die Gurte sind mit 45° Schräge gesägt um Beschädigungen zu vermeiden.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 26. Okt 2014, 20:51

Über den Tanks ist noch ausreichend Platz für Normkisten, auch nach hinten passen praktischerweise die Stapelkisten genau in den Zwischenraum.
Umbau_Shelter_204.JPG
Im Eingang ist, wie schon erwähnt die Dusche geplant. Der Ablauf erfolgt im Boden durch die Öffnung vorn rechts. Deshalb ist der Boden aufgetrennt, um dort das Rohr unterhalb der Toilette lang legen zu können.
Umbau_Shelter_208.JPG
Da ich um jeden Zentimeter Stehöhe kämpfe wird die Duschwanne auf das Alu gesetzt, die Bodenplatte ist an der Stelle ausgeschnitten.
Umbau_Shelter_210.JPG
Auf der anderen Seite hat die Elektrik ein bisschen Zuwendung erfahren. Da es sich an der Wand einfacher arbeitet wenn noch nichts davor montiert ist wird erstmal der Sicherungskasten mit FI Schalter eingebaut.Daneben gleich noch eine Steckdosenleiste, kann man immer brauchen um z.B. das Ladegerät dauerhaft anzuschliessen. Die zweite Leitung wird zur Küche gehen.
Umbau_Shelter_212.JPG

Erster Versuch einer Planung der Küchenzeile:
Umbau_Shelter_214.JPG
Nur grob um die Abmessungen zu testen, leider mit ein paar Denkfehlern.
- Sockelleisten vergessen, dort müssen die Heizungsrohre verlegt werden
- selbst für mich einen Hauch zu hoch, also ein paar flache neue Kisten nach bestellen. Aber Kisten kann man immer brauchen, hinten ist ja noch Platz im Stauraum.
Zum Bauen der Schubladen bin ich zu faul, für wenige Euros gibt es Normkisten aus dem Lagertechnikhandel in guter Qualität. Wenn mal ein Marmeldenglas zerdeppert bleibt die Pampe wo sie hingehört und kann ausgewaschen werden. 60 x 40 cm Kisten werden eingesetzt, die Schrankwände mit 61,5 cm reichen gut und lassen sich aus der Platte mit 1,25cm Breite verschnittarm aussägen.
Also erstmal die Sockelleisten zuschneiden, auflegen und anzeichnen.
Umbau_Shelter_215.JPG
.
Der Abstand der Schrankwände wird nicht mühselig gemessen sondern einfach ermittelt durch Stapeln.Die Löcher für die Heizungsrohre sind bereits gebohrt.
Umbau_Shelter_219.JPG
Alle Platten werden verzapft, die Bohrlehre dazu hat der Shelter gleich mit geliefert. Mit nahezu beliebiger Länge setzt man präzise Löcher. In den Stirnseiten klemmt es mit ein paar Lagen Panzerband genau mittig, auf der Fläche reicht ein Strich.
Umbau_Shelter_216.JPG
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 26. Okt 2014, 21:54

Die Heizung ist im rechten Sitzkasten verbaut. Wie auf der linke Seite: solange noch nichts im Weg ist arbeitet es sich am besten.
Als erstes ein kleiner Test, ob die Heizung mit dem Autogas und der vorhandenen Druckregelarmatur sauber funktioniert.
Umbau_Shelter_221.JPG
Danach den Durchbruch für den Abgaskamin schaffen. Entsprechend der Einbauanleitung mit ein bisschen Steigung verlegen. Mit dem längsten Bohrer gerade durch die Wand und dann die Öffnung anzeichnen.
Umbau_Shelter_222.JPG
Aussen auch, aber hier mit der Schwierigkeit den Lack nicht zu verkratzen.
Umbau_Shelter_224.JPG
Einbau von aussen,damit wäre das geschafft.
Umbau_Shelter_225.JPG
Dummerweise habe ich hier einen Fehler gemacht, der sich erst nach ein paar Wochen gezeigt hat: die Dichtung war falsch herum montiert.
Umbau_Shelter_226.JPG
Das lange Ende der Dichtung zeigt nach unten. Damit war der Deckel, der zum Schutz des Kamins vorgesehen ist, oben offen und unten dicht. Das Wasser hat sich gestaut, bis es in die Heizung laufen konnte. Gefälle hat das Rohr ja. Nach meinem Urlaub habe ich eine feuchte Stelle neben der Heizung gefunden. Der Lüfter lief im Wasser, nach dem Ausbau habe ich ein paar Liter Wasser ausschütten können. Einige Stunden in der Sonne haben gereicht alles zu trocknen. Die Heizung funktioniert glücklicherweise noch, auch wenn manche Aluteile nicht mehr jungfräulich wirken.

Als nächstes die Sitzkastenwand einziehen und das Heizungsrohr durchpfriemeln.
Umbau_Shelter_227.JPG
Hinter der Sockelleiste alles gut fixieren, schließlich soll es auch nach einigen Pistenkilometern noch gut funktionieren.
Umbau_Shelter_228.JPG
Anschließend die Schrankwand aufstellen und die Löcher für Belüftung und Heizungsrohr bohren. Schräge Löcher mit einer Lochsäge hat was.
Umbau_Shelter_229.JPG
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 26. Okt 2014, 22:26

Der Küchenblock war danach wieder dran. Schubladen machen nur Sinn, wenn man sie auch ausziehen kann.
Schwerlastschienen mit Auszugbremse und Entriegelung kommen zum Einsatz. Die Auszugbremse mag im Haus funktionieren, im Auto hilft es nicht. Das habe ich erst beim Einbau festgestellt, deshalb kommen demnächst Schnappschlösser dran.
Die Schienen passen genau in den Bereich unterhalb der ersten Versteifung. Mit 3mm Sperrholz unterlegt stehen sie etwa einen 1/2 mm über.
Ausklinken der Stege
Umbau_Shelter_232.JPG
Verschrauben mit M3 und Einschlagmuttern
Umbau_Shelter_233.JPG
7 Mal je 2 Mal wiederholen :roll:
Umbau_Shelter_234.JPG
An der oberen Kiste sieht man den Ausschnitt für den Kabelkanal, 40x40mm lassen sich einfach nicht ignorieren. Mit der Kreissäge ist das schnell heraus getrennt.
Im Küchenblock werden die Schienen, damit alle die gleiche Höhe bekommen, mit einer Schablone angebaut. Oben anfangen macht Sinn, und dann einfach bohren. M5 mit Hülsenmuttern durch beide Schienen traue ich mehr zu als ein paar Spaxschrauben.
Umbau_Shelter_235.JPG
Für die nächste, tiefere Etage wird die Schablone gekürzt bis man die untere Ebene erreicht hat.
Umbau_Shelter_236.JPG
Sieht doch schon ganz nett aus.
Umbau_Shelter_237.JPG
Die Batteriehalterung wurde nochmals geändert. Die Winkelschienen sind durch C-Schienen ersetzt, ist ein bisschen kompakter und gibt den Batterien mehr Führung.
Umbau_Shelter_238.JPG
Die Trennschalter sind jetzt im Sockel der mittleren Schubladenreihe verbaut.
Umbau_Shelter_239.JPG
. Die Montage der Batterien wurde komplett durch die Bohrungen in den Brettern durchgeführt, um sicher zu sein das sich alles auch nach dem Ausbau der rechten Schubladenreihe zerlegen oder montieren lässt.
Umbau_Shelter_240.JPG
Nur der Kühlschrank muss dafür raus, sonst lässt sich die vordere Batterie nicht ziehen. Der Kabelkanal an der Stirnwand behindert die Beladung und deshalb ist er etwas in den Raum umgezogen. Das geht schneller als die Batterieführungen aus- und wieder einzubauen. Und so oft muss ich hoffentlich nicht dran.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

holger
Beiträge: 235
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:38

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von holger » Di 28. Okt 2014, 00:24

hallo peter,

herzlichen dank für die detaillierte Beschreibung,
sehr gute Ideen drin, die eine schöne Blaupause sind.

lg holger

Benutzeravatar
swisskat
Beiträge: 326
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 09:51

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von swisskat » Di 28. Okt 2014, 07:17

Hallo allerseits

Ich hatte bei meinem LAK Ausbau auch die Lösung mit den Kisten als "Schubladen" gebaut. Hat wunderbar funktioniert.

Grüsse
Damian
BassMAN und HochgebirgsMAN

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 1. Nov 2014, 10:30

Der Küchenblock nimmt langsam Form an:
Zur Stabilisisierung und Aufnahme der Gasventilblende ein Querholz, das bis zur Vorderwand reicht.
Umbau_Shelter_241.JPG
Die Blenden für die Schubladen sind komplett vorbereitet, die fest montierten Abdeckungen im vorderen Bereich der Kühlbox werden mit der Wand verklebt.
Umbau_Shelter_249.JPG
Vor die Batterien kommt eine Blende, die später von Kugelschnäppern gehalten wird.
Umbau_Shelter_250.JPG
Der Anbau der Blenden und die Verriegelung der Schubladen ist noch offen. Wahrscheinlich mit Ringschnäppern, einer Kombination aus Schloßfalle und Entriegelung.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 2. Nov 2014, 22:03

Weiter geht es in der Nasszelle: Trennwand und Klapptür einpassen. Zur Vorderwand gibt es eine 15mm Platte, zum Schrank wird die Klapptür angeschlagen. Obwohl ein FM2 eine rechtwinklige Schachtel ist sind irgendwie alle Masse krumm. Glücklicherweise kann man rechts und links an der Tür die Rahmenteile 15mm rausziehen. Eigentlich für Maurerfehler gedacht hilft es mir die Unzulänglichkeiten meiner Arbeit auszugleichen.
Anprobe mit Unterlegklötzen zum Ausmessen der Holzplatte:
Umbau_Shelter_243.JPG
So ungefähr wird es später aussehen:
Umbau_Shelter_244.JPG
Der Zeitpunkt zum Einpassen der Toilette ist gekommen, die Sockelhöhe ergibt sich aus den in der Wand verlaufenden Gurte und der Höhe der Duschtürunterkante: 43 mm.
Abkleben, anzeichnen und los gehts. Einmal von aussen,
Umbau_Shelter_246.JPG
einmal von innen
Umbau_Shelter_248.JPG
mit der Stichsäge unterschiedliche Ausschnitte herstellen. Das vor Ewigkeiten lackierte Türchen einsetzen.
Umbau_Shelter_251.JPG
Und wenn man schon mal dabei ist: Löcher sägen macht Spass.
In diesem Fall für eine Dunstabzugsanlage. Beim Dämmen des Heizungsausschnitts ist mir ein 24V Lüfter von Papst in den Finger geraten. Er läuft noch prima, also einbauen. Ein 100er Abwasserrohr findet sich in jedem guten Bastelhaushalt, anzeichnen und go.
Umbau_Shelter_252.JPG
Innen ist es etwas komplizierter, der Motor braucht ein bisschen Einbauraum und wird in der PU Schicht versenkt. Mit vier Spaxen lässt sich alles locker fixieren.
Umbau_Shelter_254.JPG
Kleiner Test: tut.
Umbau_Shelter_255.JPG
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Antworten