Zusatztank zwischen dem Rahmen

Antworten
Dvst4r
Beiträge: 38
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 17:45

Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von Dvst4r » Mi 4. Nov 2020, 13:12

Hallo,

ich habe das einmal in einem Thread gesehen, den ich leider nicht mehr finde, dass jemand einen Zusatz Dieseltank gebaut hat, der zwischen dem Rahmen / Unter der Pritsche seinen Platz findet.

Finde das sehr elegant gelöst.

Hat damit jemand Erfahrung oder kennt einen guten Tankbauer?

Danke & Gruß

David
Gruß David

christian089
Beiträge: 53
Registriert: Di 9. Jul 2019, 13:58

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von christian089 » Mi 4. Nov 2020, 23:23

Hi David,

ich glaube das hat egn gemacht. Da sind ca. 300l Diesel drin, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Ich will das Konzept genau so umsetzen, hab aber von einigen die Befürchtung gehört, dass man im Fall vom Dieselpest aufgeschmissen ist. Deswegen überlege ich mir eine kleine Umwälzungsanlage mit Filter mit einzubauen.

In meinem Fall werde ich viel in sog. 3te Welt Ländern unterwegs sein und dafür muss ich vorausplanen.

VG
Christian


Sent from my iPhone using Tapatalk

Tom911
Beiträge: 113
Registriert: Do 23. Apr 2020, 23:31

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von Tom911 » Mi 4. Nov 2020, 23:29

Sehr interessant, bitte teilt eure Baumaßnahmen mit uns!
Life is too short, to drive boring cars.

christian089
Beiträge: 53
Registriert: Di 9. Jul 2019, 13:58

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von christian089 » Do 5. Nov 2020, 00:03

Also bei mir wird es sicher noch etwas dauern Aber sobald ich etwas habe, kommt es ins Forum


Sent from my iPhone using Tapatalk

Dvst4r
Beiträge: 38
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 17:45

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von Dvst4r » Do 5. Nov 2020, 08:21

Hi Christian,

dann sind wir ja schon zwei die so etwas vorhaben :D
Planst du dir den Tank selbst zu schweißen oder lässt du ihn wo bauen?
LG
David
Gruß David

Dvst4r
Beiträge: 38
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 17:45

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von Dvst4r » Do 5. Nov 2020, 08:33

www.kat-forum.de/viewtopic.php?f=21&t=3862&p=42150#p42150 Ah gefunden, danke, das ist ja aber mit einem neuen Hilfsrahmen in Kombi, hat das jemand mit der original Pritsche drüber bisher gemacht?
Gruß David

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1346
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von egn » Do 5. Nov 2020, 09:42

Hier sind ein paar Bilder meiner Lösung:
DSCN8041.jpg
DSCN8040.jpg
DSCN8073.jpg
Die beiden Tanks halten jeweils etwa 220 l. Es sind Kunststofftanks in T-Form um den Platz maximal auszunutzen. Man muss auf die einfedernden Achsen achten. Da muss man auch einige Leitungen versetzen damit nichts an den Tanks einschlägt. Ich kenne auch eine Lösung wo nur einfache flache Stahltanks eingesetzt werden. Die haben dann je nach Zwischenrahmen ein etwas geringeres Volumen.

Ich sehe kein grundsätzliches Problem mit Dieselpest, vorausgesetzt man setzt ausreichend Grotamar zu, was ich jetzt auch immer mache. Sollten die Tanks befallen sein dann setzt man Grotamar in hoher Konzentration ein. Damit ist alles Biozeugs tot.

Natürlich kommt dann noch einige Zeit lang tote Biomasse, aber die werden vom Separ gefiltered. Da muss man öfter mal den Separfilter auswaschen/austauschen, aber das dauert nicht lange. Ich hatte das auch schon mal, als ich noch nicht regelmäßig Grotamar genutzt hatte.
Gruß Emil

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 221
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von chabbes » Do 5. Nov 2020, 13:49

Hallo Emil,
habe mir sowas auch schon überlegt, bin aber noch am grübeln wie ich die dann betankt bekomme.
Geht das bei Dir über den Haupttank?

LG
chabbes
:D

christian089
Beiträge: 53
Registriert: Di 9. Jul 2019, 13:58

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von christian089 » Do 5. Nov 2020, 23:43

@David: Ich werde die Tanks bauen lassen. Aus welchem Werkstoff und von wem, weiß ich allerdings noch nicht.

@Emil: Wo hast du denn deine Tanks bauen lassen?

Grotamar & andere Stoffe sind sicher eine Lösung. Allerdings eine nicht ganz günstige.

Ich kalkuliere in den nächsten 10 Jahren mit mindestens 200.000 km. Wenn ich annehme, dass ich für die Biozide 5 Euro pro 100 km zahlen muss, komme ich auf eine relativ hohe Summe. Bei 200.000 km wären das ca. 10.000 Euro. Ganz zu schweigen von den logistischen Herausforderungen diese Mittel irgendwo im nirgendwo zu finden.

Ich würde das Geld lieber in eine physische Lösung investieren. Eine kleine Umwälzpumpe mit einem Filter. Ich hab keine Ahnung ob das (einfach) machbar ist, aber ich glaube mich zu erinnern, dass ich das schon mal irgendwo gesehen habe.

Ich würde mich freuen eure Meinung dazu zu hören.

VG
Christian


Sent from my iPhone using Tapatalk

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1504
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von A N D R E A S » Fr 6. Nov 2020, 00:23

Was soll der Filter mit der Pumpe bringen? Die Bakterien sitzen dann im Filter, verstopfen den und wachsen von da aus weiter.
Grotamar braucht man auch nur, wenn man den Sprit nicht innerhalb von ein paar Wochen verheizt. Bei 20.000km/a eher unwahrscheinlich, es sei denn, Du fährst immer nur mit einem Tank und die anderen bleiben gefüllt.
A N D R E A S

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 972
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von pshtw » Fr 6. Nov 2020, 14:22

Moin,
Ich komme bei Dosierung 1zu2500 und 40l auf 100km auf knapp einen Euro pro 100 km...
(Literpreis 50eu, war der erste den ich gefunden hatte)
Und solange Du dauernd fährst brauchst Du das auch nicht bei jeder Tankfüllung was reinzukippen.
Gruß
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen: vsl. verschoben auf 2021, Individualreisende jederzeit willkommen :dance:

Benutzeravatar
lkw-offroad
Beiträge: 126
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 21:03

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von lkw-offroad » Fr 6. Nov 2020, 16:57

Hallo,
ein Tank zwischen dem Rahmen ist schon schick.

Bzgl. Grotamar/Dieselpest
Das Problem tritt ja nicht immer auf. Meist sind es länger stehende Fahrzeuge wo unsauberer Kraftstoff mit einem recht hohen Wasseranteil drin ist oder ein Fahrzeugtank mit Kondenswasser die das Problem haben.
Mit einer Schockbehandlung und ein paar mal schwächerer Dosierung bei den nächsten Tankvorgängen, bekommt man das meist in den Griff. Und wenn der Diesel im Fluß ist, sprich rein in den Tank und dann wieder zum Auspuff befördert wird, taucht das Problem nicht auf. Bevor der Sprit zur Verbrennung geschickt wird, macht ein Wasserabscheider Sinn.

Mich hat man vor ca. 20 Jahren für "bescheuert" gehalten, als ich etwas von Bakterien im Diesel erzählte. Lieber haben die Werkstätten die kompletten Kraftstoffleitungen ausgetauscht und gut verdient.

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1346
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von egn » Di 10. Nov 2020, 14:37

Wie schon geschrieben sind die Kosten pro 100 km weit niedriger, da man nach der Schockdosierung deutlich weniger braucht. Die Kosten gehen in den Kosten für den Diesel unter. Ich habe als es noch weit günstiger war größere Mengen kühl und dunkel eingelagert. :lol:

Ich schütte auch noch eine besondere Sorte 2-Taktöl im Verhältnis 1:200 in den Tank. Das schmiert die EP und sorgt für eine saubere Verbrennung. Beim letzten Abgastest lag die Trübung bei maximal 0,01 1/m. :mrgreen:

Alle meine Treibstofftanks sind aus Kunststoff mit Prüfnummer, und wurden von Amalric Plastic gefertigt.

Befüllt werden sie durch Schwerkraft vom Haupttank auf der rechten Seite und dem Zusatztank auf der linken Seite.

Die Idee mit der Zusatzpumpe und Filter wird bei mir beim Fahren durch die normale Kraftstoffpumpe und den Separfilter automatisch realisiert. Nach ein paar 100 km ist der Diesel dann wieder klar, und wenn man ständig fährt dann kann man Grotamar in der Dosis erheblich reduzieren. Jedesmal die Tanks ausbauen und komplett reinigen ist Overkill.
Gruß Emil

christian089
Beiträge: 53
Registriert: Di 9. Jul 2019, 13:58

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von christian089 » Di 10. Nov 2020, 20:57

@ Andreas: Ich habe mich da ziemlich undeutlich ausgedrückt. Ich meinte, dass es Sinn machen könnte, wenn man den Diesel in den Zusatztanks in regelmäßigen Abständen durch einen Wasserabscheider/Filter durchjagen würde (wie beispielsweise den SEPAR). Die Mikroorganismen die die Dieselpest verursachen, können anscheinend nur in der Wasserphase überleben (ja, das habe ich von Wikipedia :D ). Wenn ich also den Wasseranteil möglichst gering halte, dann vermehren sich diese Mikroorganismen gar nicht und verstopfen somit auch nicht den Filter.

Wenn ich es richtig verstehe, dann ist das Konzept von Emil ähnlich. Der gesamte Diesel wird nach einer gewissen Zeit durchgefiltert.

@ Emil: Dein Diesel-Rücklauf geht aber wieder in den Haupttank? Oder geht er in die Zusatztanks? Da bin ich vom Verständnis her wieder auf dünnem Eis, aber muss der Sprit nicht vom tiefsten Punkt des tiefsten Tank abgegriffen werden? Danke für den Link!

Und wie stark müsste eine Pumpe sein, damit der Sprit per SEPAR-Filter gereinigt wird (die Pumpe wäre in diesem Fall nicht die normale Kraftstoffpumpe, sondern eine separate)?

Christian

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1346
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Zusatztank zwischen dem Rahmen

Beitrag von egn » Mi 11. Nov 2020, 08:55

Da ich eine Doppel-Umschaltung habe geht der Sprit in den Tank zurück aus dem er kam.

Manche haben aber auch zwei getrennte Umschalter so dass sie entscheiden können wohin der Rücklauf geht. Der Diesel wird ja immer vom tiefsten Punkt eines Tanks entnommen.

Wenn die Leistung der einer normaler Motorkraftstoffpumpe ist dann sollte das ausreichen. Da man aber Zeit hat kann die Leistung aber auch geringer sein. Wenn ein paar l/min durch gehen dann sollte das reichen.
Gruß Emil

Antworten