Seite 1 von 1

Wohnwagenaufbau

Verfasst: Fr 16. Feb 2018, 12:36
von Neoplan-Jetliner
Moin,

ich überlege, ob man einen Wohnwagen auf einen 4x4 Kat bauen kann?? Können mit Sicherheit, aber ist das auch praktikabel oder ist ein Wohnwagen zu instabil??
Ich beabsichtige eine Reise über den Iran u.a. nach Oman, um dort in die Wüste zu fahren.

Gruß

Klaus

Re: Wohnwagenaufbau

Verfasst: Fr 16. Feb 2018, 13:11
von Sebastian
Hallo,

schau mal hier rein, da wurde schon ein bisschen was dazu geschrieben
viewtopic.php?f=12&t=4000&p=43369&hilit ... bau#p43369

Gruß
Sebastian

Re: Wohnwagenaufbau

Verfasst: Sa 10. Mär 2018, 00:33
von Sandkater
Kommt darauf an wo du lang fahren wirst.
Im Oman gibt es einige Schotterpisten, die einen Wohnwagen zerrütteln.
Ich bin teilweise neben der Piste gefahren weil mir zu heftig wurde. Der Shelterausbau hat es ausgehalten.
Oman_1410.JPG
Leider ist es rund um die Pisten besonders schön.
Peter

Re: Wohnwagenaufbau

Verfasst: Mo 12. Mär 2018, 11:16
von Lake4200
Das kam mir auch gleich in den Sinn... Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass so ein Joghurtbecher das aushält. Bei mir hats in der Engel Kühlbox die Bierdosen aufgescheuert... Die Kühlbox ist dann irgendwann übergeschäumt. Milchpackungen braucht man erst garnicht einpacken. Hier mal ein Bild von Isländischen Wellblechpisten: BildBild


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Re: Wohnwagenaufbau

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 08:04
von egn
Ihr fahrt alle zu langsam. :lol:

Der 4x4 ist etwas hart gefedert und wenn er dazu auch noch kaum beladen ist dann rüttelt es natürlich heftig. Aber bei meinem 6x6 mit 18 t führt es sich über solche Strecken problemlos. Wir sind in Schweden und Russland 100te von km auf solchen Waschbrettpisten gefahren, allerdings halt mit 70+ km/h. Bei den Reifen etwas Luft ablassen.

Die einzige Schwachstelle waren die Stoßdämpfer. Die wurden anscheinend so heiß dass sie anfingen Öl zu verlieren.

Ich hätte keinerlei Bedenken mit einem Wohnwagen, solange er ordentlich befestigt ist. Der Vorbesitzer meines KATs ist mit einem Wohnwagen auf der Ladefläche ohne Probleme viele 1000 km in der Sahara gefahren. Man sollte vielleicht nicht das billigste Modell nehmen sondern was stabiles, wie einen Kabe.

In einer alten Allradler Zeitschrift ist auch ein schöner Umbau mit einem Wohnwagen zu sehen. Dem hat man von außen nicht mehr angesehen dass ein Wohnwagen die Grundlage bildete.

Re: Wohnwagenaufbau

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 11:00
von Lake4200
Islands Pisten sind etwas anders als Schweden und Russland :lol: Die Sprengisandur ist inzwischen dermaßen kaputt, dass selbst die Isländer mit ihren 46" oder 54" Reifen dort langsam fahren. Das ist kein Waschbrett, das ist teilweise knietiefes Schlagloch an knietiefes Schlagloch. Schweden ist dagegen eine Autobahn. Da fahre ich mit dem Toyota auch entspannte 80. Fieß wird es hauptsächlich in vielen Teilen Asiens in abgelegenen Pisten (Gut für den KAT geeignet :) )

Also ich habe schon einige kaputte Anhänger und auch Ausbauten gesehen. Teilweise von Namhaften Herstellern. Mein Post sollte lediglich darauf aufmerksam machen und das Thema nicht vom Tisch wischen.

Re: Wohnwagenaufbau

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 18:26
von mussdochgehen
ich weiss das fast alle sagen das die normalen wohnwagen das nicht aushalten...

aber ich hatte die idee auch schon...weil es schnell und einfach geht...und ich habe in irgendeinem lkw oder reise forum jemanden gefunden der genau so - mit aufgedübeltem wohnwagen auf dem geländelkw - wohl 500.000km gefahren ist.... war kein luxus... aber hat gehalten.

vielleicht findest du den post irgendwo. fand ich sehr interessant.

gruss
ralph