Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » So 19. Mär 2017, 22:30

Hallo,
Saarkat hat geschrieben:Hallo,

man braucht den 2-Wege Hahn nicht, nein, aber ich habe ihn trotzdem eingebaut - ähnlich wie auf Deinem Bild zu sehen.
Ich hoffe es ist ein Dreiwegehahn.

Ich mache morgen (wenn es hell ist) mal ein Foto vom Anschlußgedöns.


...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » So 19. Mär 2017, 22:32

Jepp, optisch so wie der auf Deinem Foto. Entweder Windenbetrieb oder Kranbetrieb.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » So 19. Mär 2017, 22:35

Hallo,

warum das denn ?

Es ein 'Einrohrsystem'.

Die Druckleitung geht aus der Pumpe durch die Winde,
hinter der Winde wird der Rücklauf-Winde zur Druckleitung Kran,
und geht dann zum Tank zurück.

Da braucht man nix schalten.


...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » So 19. Mär 2017, 22:41

Ich weiß, ich wollte halt einen Wegehahn haben. Man muss nicht immer alles logisch erklären können - als KAT Besitzer so oder so nicht. ;)
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » So 19. Mär 2017, 22:45

Hallo,

dann müsste der Dreiwegehahn ja in der Druckleitung Pumpe-Winde sitzen.

Also genau im anderen Rohr an der Winde.

Dann kann man ja nur entweder Winde ODER Kran benutzen.

Da gibt es so schöne Möglichkeiten das Windenseil durch eine
am Kran aufgehängte Umlenkrolle zu ziehen,
um 'um die Ecke' zu zeihen.

Die Hydraulik der Winde hat ein Überströmventil.
Also, die Leistung, die die Winde nicht braucht,
geht zum nächsten Verbraucher.


...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » So 19. Mär 2017, 22:55

Warum?

Sorry, meine Aussage war wohl nicht ganz korrekt:

Der Kugelhahn sitzt in der Rücklaufleitung, wie bei dir.
Kugelhahnstellung auf "Windenbetrieb" - kein Kranbetrieb möglich, da hier kein Ölfluß vorhanden ist.
Kugelhahnstellung auf "Kran" - Kran und Windenbetrieb möglich, da ich ja erst im Rücklauf abgreife, beide Aggregate zusammen zu betreiben dürfte aber nicht sinnvoll sein.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » So 19. Mär 2017, 22:59

Hallo,
Saarkat hat geschrieben:
... , beide Aggregate zusammen zu betreiben dürfte aber nicht sinnvoll sein.
Ist vom Konstrukteur vom 8x8 aber so vorgesehen.

Das ist ja bei Kran und Stützen nix anderes.
Da geht der Druck durch das Stützventil,
und dann durch den Kran.

Wie gesagt, es ist ein Einrohrsystem.

Ich habe es hinter der Winde aufgeteilt:
Entweder Winde + Kipper,
oder Wide + Kran.

Kipper und Kran zusammen macht keinen Sinn.

So habe ich noch eine Sicherung, falls jemand versucht,
zu Kippen, wenn der Kran-Arm noch auf der Ladefläche abgelegt ist.
Das würde dann Bruch geben.


...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » So 19. Mär 2017, 23:05

Das macht Sinn, vor allem bei 3 Hydraulikaggregaten.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » So 19. Mär 2017, 23:29

Hallo Wolfgang,

dann montiere auf der Fahrerseite 4 Stück Federn vom 4x4 - dann steht er gerade :mrgreen: Mir kannst Du dann eine vom 8x8 zukommen lassen, die ich dann auch auf der Fahrerseite einbaue, dann steht er vielleicht auch gerade.

Rücklauf Winde geht zum Anschluß an der Lafette (Ziffer 1), in dessen weiteren Verlauf der Ölfilter sitzt. Von dort gehts in die Steuerventile der Stützen und wieder zurück (Ziffer 2), welche dann als Vorlauf zum Kran geht. Die Rücklaufleitung von den Steuerblöcken (Ziffer 3) und die Rücklaufleitung des Kranes binde ich via T-STück zusammen und leite sie an den Rest der Rücklaufleitung der Winde. Mit den Leckölleitungen verfahre ich quasi genauso.

Ähm, wo ist jetzt der Post von Wolfgang auf einmal hin????? :shock: :? :think:
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Mi 29. Mär 2017, 00:29

Endlich, das DING läuft, äh, quatsch, es hebt, senkt, dreht, zieht ein und gibt aus :dance: :dance:
Eigentlich unfassbar, aber eigentlich auch wieder nicht. 3 Jahre hab ich den KAT, 2 Jahre hab ich den Kran, hab eher weniger als mehr dran rumgeschraubt, aber jetzt läuft das Teil. Einzig und alleine die Lastventile an den Stützen musste ich neu organisieren. Ok, die Schläuche für die Hydraulik mussten auch noch neu hergestellt werden, aber sonst.......paar neue Schrauben und 2 m Spezialstahl, das war's.
Heute die Ventile getauscht, Hydrauliköl eingefüllt, Motor an, Luft auf die Kessel, Nebenantrieb an, ne Zeit warten bis die Brühe mal rund ist, Hebel für die Stützen bedient - funktioniert - geil, rauf auf die "Pritsche", Sitz abklappen, Platz nehmen und die Hebel bedienen, nochmal geil, es macht jeder Hebel was er soll. Jungs und Mädels, ihr könnt's glauben, ich hatte die Hose nass :lol: :lol:
Uraltes Material, gehegt, gepflegt und ständig gewartet, Ersatzteile, die mehrere Jahre unbenutzt in der Halle standen (Kran vom 10 to von Aigner gekauft), alles scheißegal. Kaufen, zusammenbauen und Spaß haben. Es ist einfach irregeil. Morgen und Donnerstag noch ein paar notdürftige Arbeiten und am Wochenende dann ab in den Wald.

Ich muss mal fragen ob es SoKfz Party-, Event- oder Grill Lkw gibt. Falls nicht, das wäre noch ne Marktlücke. :lol: :lol: :lol:

Sorry für die schlechte Bildqualität, es war leider schon am dämmern.
Dateianhänge
20170328_200410.jpg
20170328_183720.jpg
IMG-20170328-WA0012.jpg
IMG-20170328-WA0010.jpg
20170328_200340.jpg
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Mi 29. Mär 2017, 00:55

Nachtrag zu eben.

Ich hab's schon öfter mal erwähnt, dass diese Forum ein ganz besonderes Forum ist - zumindest würde ich das in Bezug auf die Leute sagen, die hier mehr oder minder regelmäßig unterwegs sind, und es auch auf die Reihe bekommen, ein paar nützliche Zeilen zu posten.
Ich selbst bin kein Hydrauliker, kein Pneumatiker, kein Schlosser, kein Stromer und kein Kfz'ler. Ich bin aber Handwerker, ich habe Interesse und ich bin bereit, was zu lernen. Im Laufe meiner Mitgliedschaft kann ich sagen, dass ich bei Fragen zu irgendwelchen Anliegen, bis dato, nie enttäuscht wurde. Auch nicht in Sachen Kranumbau.
Von daher möchte ich mich mal ganz einfach bei allen "Normalos" :whistle: :clap: bedanken, die ihren "Senf" hier und da dazugegeben haben. Desweiteren geht mein Dank an Marcel "Powerkat", Markus "Hemges" und an Andreas "4x4 6x6", deren Senf dann schon etwas spezieller und auch häufiger war. :clap:
Ohne solche Menschen wäre es ganz sicher eine gute Ecke schwerer und komplizierter. Bleibt wie ihr seid, ich find's klasse, ihr seid wunderbar. :clap: :clap: :clap:
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 29. Mär 2017, 01:13

Hallo,

sehr schön geworden.

Nur die Sache mit dem Nummernschild habe ich noch nicht verstanden.


...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Mi 29. Mär 2017, 01:18

Danke.
Du meinst sicherlich, weil es noch auf dem Kopf steht. Das ändert sich morgen oder Donnerstag. Im Moment ist der ganze Kram einfach nur provisorisch via Schraubzwinge am Unterfahrschutz befestigt, damit die Kabelgeschichte intakt bleibt.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Rainmaster
Beiträge: 743
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Rainmaster » Mi 29. Mär 2017, 09:09

Gratulation zu Deinem Umbau.
bin mir sicher, Du kannst den Grill auch etwas größer dimensionieren :lol: :lol: :lol: :lol:

Gruß rainmaster

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Mi 29. Mär 2017, 09:39

Danke Arndt,

klar, aber viel größer macht nicht wirklich Sinn. Der hier hat 70 cm Durchmesser. Da passen gut 30 Schwenker von vernünftiger Größe drauf. Damit kann man schon ein paar "Mäuler stopfen" ;) ...... Je größer der Grill, umso größer muss auch die Feuerstelle sein, und hier fängts dann irgendwann an, uninteressant zu werden.
Aber einen extra Grillrost für den Kran geht noch in Produktion. In Sachen "mobiler und autarker Partytruck" schweben mir noch mehrere Gedanken durch die Birne...... :roll:
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Rainmaster
Beiträge: 743
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Rainmaster » Mi 29. Mär 2017, 19:16

Also,
wenn du in die Testphase für Deinen Grill kommst und willige Testpersonen brauchst,
Du hast meine nummer ;) ;) :lol: :lol:

gruß rainmaster

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1188
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Sandkater » Mi 29. Mär 2017, 21:38

das wäre doch ein Exil-Rhein-Neckar-Stammtisch.

Schön geworden
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 29. Mär 2017, 21:45

Hallo,
Saarkat hat geschrieben:
Da passen gut 30 Schwenker von vernünftiger Größe drauf.
Das hört sich so an, als würde der Koch etwas von 'Schwenkbraten' = 'Spießbraten' verstehen.

Den letzten vernünftigen Schwenkbraten (mit Radi) habe ich in der Nähe der Artillerieschule in Idar-Oberstein gegessen.

Zwischen dem Restaurant (mit offenem Feuer) und meinem derzeitigen Aufenthaltsort
liegen aber leider 417 km.

Da wäre es ja ein Anlaß die Distanz zu überwinden.


...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Mi 29. Mär 2017, 23:04

Hey Jungs,

wenn's um's Essen geht, dann seit ihr ja dicke da, was? :lol: :lol:

So jetzt mal der Reihe nach:
von Rainmaster » Mi 29. Mär 2017, 18:16
Also,
wenn du in die Testphase für Deinen Grill kommst und willige Testpersonen brauchst,
Du hast meine nummer ;) ;) :lol: :lol:

gruß rainmaster
Jepp, Nummer ist gespeichert. Ich hätte damit kein Problem, aber:
Wenn die Herstellung des entsprechenden Schwenkrostes solange braucht wie die Montage des Kranes, dann solltest Du vorsichtshalber nochmal den heimischen Metzger aufsuchen. Ansonsten könnt's eng werden. ;)

von Sandkater » Mi 29. Mär 2017, 20:38
das wäre doch ein Exil-Rhein-Neckar-Stammtisch.

Schön geworden
Erstmal Danke, Peter. Exil hörst sich "Scheiße" an. Stammtisch im Gegensatz wieder "Klasse". Rhein-Neckar ist für mich kein Neuland. In Bobenheim-Roxheim hatte mein Ex-Chef mal sein Lager, in ganz Südwest-Deutschland und Berlin war ich 3 Jahre beruflich unterwegs und in Neckargartach hab ich ein Jahr gewohnt als ich in Heilbronn die Meisterschule besucht hatte. Von daher........ ;) :whistle:

Ich hätte nix gegen eine Aussenstelle des Rhein-Neckar-Stammtisches einzuwenden. Dirk hat ja schon mal kurz vorbeigeschnuppert.

4x4-6x6 hat geschrieben:Hallo,
Saarkat hat geschrieben:
Da passen gut 30 Schwenker von vernünftiger Größe drauf.
Das hört sich so an, als würde der Koch etwas von 'Schwenkbraten' = 'Spießbraten' verstehen.

Den letzten vernünftigen Schwenkbraten (mit Radi) habe ich in der Nähe der Artillerieschule in Idar-Oberstein gegessen.

Zwischen dem Restaurant (mit offenem Feuer) und meinem derzeitigen Aufenthaltsort
liegen aber leider 417 km.

Da wäre es ja ein Anlaß die Distanz zu überwinden.


...
So, wo fang ich jetzt an?
Schwenker oder Schwenkbraten oder Schleuderfleisch oder Schaukelfleisch ist kein Spießbraten

Schwenker ist im Prinzip typisch Saarländisch, ok, es hat sich auch noch in den Hunsrück ausgebreitet, mittlerweile wahrscheinlich auch noch weiter.
Schwenker auf Saarländisch hat 3 Bedeutungen:
1.) Schwenker wird das Stück Fleisch genannt, welches auf 2.) dem Schwenker (Grillrost, wie es am Kran hängt) vom 3.) Schwenker (Person, der den Schwenker = Grillrost) fachgerecht bedient. ;-)

Der Schwenker, also das Stück Fleisch, ist in der Regel Schweinenacken oder Schweinehals, welches in vernünftige Scheiben geschnitten wird. Es wird mit Zwiebel, Petersilie, Öl und diversen Gewürzen mariniert und eingelegt. Der ursprüngliche Schwenker war ein Paprikaschwenker. Mittlerweile gibt es auch Kräuter-, Koblauch-, Bier- und Whiskyschwenker.
Die Zubereitung dieses Fleisches findet auf einem runden Grillrost statt, welcher vorzugsweise aus lebensmittelechtem, nicht rostendem Kohlenstoffstahl (landläufig V4A) gefertigt wird. Dieses Rost wiederum hängt entweder an einem Dreibein oder auch an einem Galgen (beides ebenfalls vorzugsweise aus V4A), ist via Kurbel oder anderer Technik höhenverstellbar und schwenkt zart über ausreichend Glut von Buchenholz. Ich betone, über Glut, wir machen keine Flammenschwenker. Anständige Schwenker verwenden auch nur Buchen- oder Obstgehölze, keine Eiche, kein Nadelholz oder sonstigen Kram. In der Pfalz hatte uns mal ein Bauherr die Möglichkeit angeboten, seinen Grillrost in der Mittagspause zu benutzen. Holz wäre auch da. Da lagen aber nur imprägnierte Dachlatten rum, die aus der Demontage eines Asbestzementplattengiebels resultierten. Mahlzeit. :doh: :doh:

Spießbraten hingegen ist eine Pfälzer Erfindung (Idar Oberstein), die ebenfalls sehr lecker ist. Der Spießbraten ist aber ein gefüllter Rollbraten, der auf einem Kohlegrill zubereitet wird. Hier ist darauf zu achten, dass die Feuerstelle nicht unter, sondern hinter dem Braten ist, damit das austretende Fett/Fleischsaft nicht in die Glut tropfen kann. Wichtig bei allen Gerichten, die an einem solchen Grill zubereitet werden, ist, dass das Grillgut sich von der Feuerstelle weg dreht, nicht zur Feuerstelle hin. Warum? Dreht das Grillgut sich von der Feuerstelle weg, wird durch diese Drehbewegung der austretende Fleischsaft/Fett am Fleisch selbst mitgeführt und es tropft wenig davon in die Auffangschale. Dreht das Fleisch zur Feuerstelle, tropft der Saft/das Fett gleich herunter. Viele mögen jetzt denken, ist doch "Scheißegal" wie rum das Ding läuft. Falsch. Dreht das Grillgut von der Feuerstelle weg und der austretende Saft tropft nicht gleich herab, sonder wird noch mit dem Fleisch mitgeführt, hat dies zur Folge, dass ein so zubereiteter Braten wesentlich saftiger ist als ein Braten, der zur Feuerstelle hin dreht. Gleiches gilt für alles, was auf diese Art und Weise zubereitet wird.

Das war mal ein kleiner Exkurs in Sachen " Schwenker und Spießbraten" bzw. "Schwenken und Grillen"
Ich kann beides zubereiten, da beide Gerätschaften zur Elementarausstattung eines anständigen Saarländers gehören ;-)
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Rainmaster
Beiträge: 743
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Rainmaster » Do 30. Mär 2017, 21:16

Somit können wir festhalten :

Der Mann kann net nur Kran bauen, er hat auch von der Zubereitung unserer Lieblinsspeise Ahnung.

Das riecht eindeutig nach

DREIZEHNTEM RHEIN NECKAR KAT TREFFEN

Gruß rainmaster

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Mo 3. Apr 2017, 19:59

So, nachdem die Tage quasi eine erfolgreiche "Trockenprobe" stattfand, folgte am Donnerstag die erste, leichte Probe für Kran. Es stand "Schwenken" auf dem Programm, da Donnerstag Männerabend ist.
Test bestanden.
Am Freitag Nachmittag und Samstag stand dann "Waldarbeit" auf der Agenda.
Freitag gegen 17:00 Uhr in den Wald, Örtlichkeit begutachtet, Seilwinde raus und Stämme ziehen. So nach ner halben Stunde war ich mal wieder am KAT und dachte, hmm, was riecht hier so? Motorraumklappe auf und Bullshit :shock: . Spritfilter aufgerissen und schön fett die Kiste zugehammelt. Wie der Teufel es dann will, hatte ich selbst keine Filter, nicht dabei und auch nicht zu Hause. Passiert mir schon nicht mehr. Keine Sau in der Umgebung hatte passende. Beim Boschdienst konnte ich aber noch welche für Samstag früh 07:00 Uhr ordern. Pünktlich auf der Matte gestanden und dann die Dinger eingebaut. dann noch 25 Liter Hydraulikbrühe nachgefüllt, weil die Leuchte im Motorraum an war und auch der Pegelstand am Peilstab nichts erkennen ließ. Ich hoffe, dass war in Ordnung so, denn ich hatte im Eifer des Gefechts nicht mehr nachgelesen, ob das mit den nun insgesamt 75 ltr hinkommt. 50 beim 4x4 mit Winde sind normal. Zusätzlich 25 für den Kran könnten auch passen. Die Warnleuchte ging ziemlich passend mit dem letzten der 25 Liter aus, und dann stand die Brühe auch am Gewinderand der Einfüllöffnung (die mit dem Meßstab, nicht die mit dem Plastikdecke in der Näche des Hinterrades) des Hydrauliktanks.
Dann ab in den Wald. Ziehen, ausasten, ablängen, aufladen und zum Kumpel kutschieren. Passt und funktioniert. Ich will den Kran jetzt schon nicht mehr missen. Einfach ne geile Sache.
20170330_195140.jpg
20170330_193524.jpg
20170401_153708.jpg
20170401_173324.jpg
Wie macht man das eigentlich, dass die Bilder als Klein- und Großformat nicht verdreht oder falsch herum sichtbar sind??? :?
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1188
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Sandkater » Mo 3. Apr 2017, 21:51

Ich drehe die Bilder immer mit Irfanview einmal rechts und links, (also wieder in Ausgangsposition, keine Ahnung ob das wirklich notwendig ist) dann abspeichern im gleichen Verzeichnis, den Haken "EXIF-Orientation-Tag zurücksetzen" entfernen.
Die Kameras und Smarties setzen das Flag um anzuzeigen, ob man Hoch- oder Querformat aufgenommen hat.
Mit dem Drehen auf dem Bildschirm kann man entweder Fehlinterpretationen der Elektronik ausgleichen (zum Beispiel schräg von oben aufgenommen) oder der ForumsSW unter die Arme greifen, die es nicht auswertet.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
cguenther
Beiträge: 284
Registriert: So 27. Okt 2013, 13:01

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von cguenther » Di 4. Apr 2017, 06:24

Saarkat hat geschrieben:Wie macht man das eigentlich, dass die Bilder als Klein- und Großformat nicht verdreht oder falsch herum sichtbar sind??? :?
Hallo Christoph,

ich würde Dir picr.de empfehlen. Dort kannst Du sehr bequem die Ziel-Darstellungsgrösse einstellen, Deine Bilder per Drag&Drop hochladen und es werden direkt die [img]-Tags generiert, die Du dann in den Text einfügen kannst. Und: Bezugnehmend auf Deine Frage, sehr hilfreich ist die Funktion, die die Bildorientierung aus den Exif-Daten des Bildes ausliest und das Bild dann dementsprechend ausrichtet, d.h. keine Notwendigkeit der vorherigen Bearbeitung mehr.

LG
Carsten

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1392
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von Saarkat » Di 4. Apr 2017, 07:47

Vielen Dank an euch beide für die Tipps :clap: Werde ich bei Gelegenheit mal testen.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1196
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Umbau 4x4 mit Laderkran AK 3006

Beitrag von 4x4-6x6 » Di 9. Mai 2017, 22:20

Hallo,

in dem Zusammenhang:

Ich habe am letzten WE die Stützen von dem Kran getestet.

Mit den 60 bar nach der Druckminderung in den Stützzylindern war es nicht möglich
das Fz bei Volllast am Kranhaken auszutarieren.

Ist das so gewollt, oder muss ich auf 100 bar hochdrehen ?


...

Antworten