DIY GFK- Sandwichplatten

Antworten
elmozwo
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 03:08

DIY GFK- Sandwichplatten

Beitrag von elmozwo » Mi 9. Sep 2020, 00:06

Hallo zusammen,

ich bin schon etwas länger hier im Forum am mitlesen und konnte auch schon viele gute Tipps und Infos finden.
Nachdem mein Projekt (KAT 1A1 GL 8x8 von 1992) langsam etwas Form annimmt, möchte ich nun auf diesem Wege auch einige meiner Erfahrungen teilen, und so dem Forum bzw. den Kat- Begeisterten oder denen die es werden wollen etwas zurück geben.

Ein hier und auch in anderen Foren häufig diskutiertes Thema sind die Wände und deren Aufbau. Natürlich ist jedem selbst überlassen für welche Variante er sich entscheidet, allerdings war ich leicht erschrocken als ich Bilder von Stahlgestellen sah, die mit Glasfasermatten und Harz zusammen gekleistert wurden und alles andere als eine schöne Oberfläche hatten. Ganz zu schweigen von den Herstellungskosten, dem zeitlichen Aufwand und Materialverschleiß durch unendlich häufiges abschleifen der Oberfläche.

Nachdem ich meine CAD Planung des Aufbaus weites gehend abgeschlossen hatte, stand ich vor einem ähnlichen Problem. Nachdem ich mit den Zeichnungen der Sandwichteile bei einem Hersteller hier in der Nähe war, wartete ich vergebens auf das versprochene Angebot. Auch auf Nachfrage kam leider nichts. Also musste ich mich genauer mit der Herstellung befassen. Vieles konnte ich mir im Netz aus diversen Quellen ziehen. Auf der Suche nach einem geeigneten Kleber bekam ich dann den Kontakt zu jemandem, der sein leben lang schon Sandwichelemente für Fahrzeuge Herstellt. Durch ihn konnte ich auch die letzten verbliebenen Fragen noch klären und endlich anfangen.

Die GFK- Bahn für die Deckschichten kann man direkt ab Werk in der gewünschten Frabe bestellen. Somit spart man sich die Lackierung des Aufbaus.
Ich habe die Variante in Anthrazit mit 1,5mm Stärke und Schutzfolie bei der Firma ISOPLAN gewählt. (Falls jemand was davon brauchen kann - einfach melden. Aufgrund der Mindestabnahmemenge habe ich noch einiges davon übrig.)

Die Dämmschicht besteht aus PU- Schaumplatten der Fa. Willich. Diese kann man sich sowohl in verschiedenen Raumgewichten (Schaumdichten), als auch im gewünschten
Format bestellen. Ich habe mich für das 1x2m Format mit Rillen entschieden. Die Rillen ermöglichen es dem Klebstoff auszuweichen, sollte zu viel aufgetragen worden sein.
An den umlaufenden Ecken der Platten habe ich Schaum mit einer höheren Dichte verwendet um eine höhere Stabilität an den Übergängen zu anderen Wänden zu haben.
Im mittleren Bereich der Platten wurde Schaum in RG32 verwendet.

Auf die Deckschicht der Innenseiten habe ich zusätzlich noch Sperrholzplatten in 4mm aufgeklebt. Durch diese erhoffe ich mir ein positiveres Raumklima.
Außerdem besteht so die Möglichkeit das man kleinere Dinge einfach an der Wand befestigen kann.

Zum verkleben des Ganzen wurde Körapur 672 verwendet. Der Auftrag erfolgte mit einem Gupfo- Leimer. Dadurch sind die schichtstärken relativ gleichmäßig
und auch das Auftragen geht halbwegs gut. Von der Verwendung eines Zahnspachtels rate ich dringend ab, da hierdurch zum einen unnötig viel Kleber aufgetragen
, und zum anderen die Oberfläche des Schaums beschädigt wird.

Natürlich stellt sich die Frage wie man das Alles jetzt so zusammen bekommt das es nachher auch halbwegs anschaulich, stabil und gleichmäßig ist.
Hierzu habe ich mir aus Siebdruckplatten eine Vakuumpresse gebaut. Zum abdecken eignet sich Siloplane, da diese sich nicht mit dem Kleber verbindet.
Die Abdichtung erfolgte mit Paketband. Nach dem ersten Fehlversuch mit einer Membrankolbenpumpe, wurde das Vakuum mittels einer Drehschieberpumpe hergestellt.

Zur besseren Veranschaulichung folgen hier noch ein paar Bilder:

Hier der Tischunterbau.
20200703_080727[1].jpg
Die spätere Außenschicht liegt nach unten auf dem Tisch. Am Umfang werden die Festeren Schaumstreifen verklebt...
20200725_183200[1].jpg
... und mit Vakuum verpresst.
20200725_145140.jpg
Dann kommt der Schaum in die Mitte...
20200725_210953.jpg
... wieder verpressen.
20200805_181941.jpg
Dann die innere Deckschicht. Das Bild vom Verpressen spare ich mir an dieser stelle mal und zeige das fertige Ergebnis (noch mit Schutzfolie).
20200806_125946.jpg
Abschließend noch die Sperrholzschicht und fertig ist die Platte.
20200808_173618.jpg
Die Maximalabmessungen der hier gezeigten Platte sind 2,20m x 8,50m. Fertigmaß Plattenstärke ist 60mm +/- 0,15mm

Ich hoffe dem ein oder anderen damit weiter geholfen zu haben.

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 829
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: DIY GFK- Sandwichplatten

Beitrag von simon » Mi 9. Sep 2020, 06:35

Moin,

Danke fürs Teilen! Sieht ziemlich sauber aus. Und weniger aufwendig als selbst zu laminieren. Zeig auch gerne mehr von der Herstellung des Koffers :)

Gruß Simon

Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk


Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 942
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: DIY GFK- Sandwichplatten

Beitrag von pshtw » Mi 9. Sep 2020, 07:12

Respekt, wer's selbermacht !!
8.AllradBlütenspannerTreffen: vsl. verschoben auf 2021, Individualreisende jederzeit willkommen :dance:

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1219
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: DIY GFK- Sandwichplatten

Beitrag von ALu » Mi 9. Sep 2020, 07:43

Gruß

Andreas

Benutzeravatar
Haydenspass
Beiträge: 15
Registriert: Sa 29. Feb 2020, 15:49

Re: DIY GFK- Sandwichplatten

Beitrag von Haydenspass » Do 10. Sep 2020, 15:09

Mist - ich hatte eigentlich gedacht, das Thema Platten selber bauen, muss ich mir nicht antun, weil es kompliziert und aufwendig ist. Aber wenn ich das so lese, scheint das wirklich doch eine Option zu sein. Und ich muss mich jetzt nicht nur entscheiden, ob ich den Koffer nicht doch selber baue, sondern jetzt sogar noch, ob ich die Platten nicht auch selber mach. :roll:
Danke, dass Du Deine Erfahrung teilst. Respekt :clap:
Gruß Florian
Mein Projekt unter http://brikettwerfer.de

Antworten