LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Antworten
Tom911
Beiträge: 113
Registriert: Do 23. Apr 2020, 23:31

LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von Tom911 » Mi 12. Aug 2020, 11:14

Hallo zusammen,

das Licht der Scheinwerfer unserer KATs ist ja nun nicht unbedingt der Hit. Da ich mit dem KAT reisen möchte, war es für mich wichtig eine Verbesserung herbeizuführen. Es gibt diverse Offroad und LKW Nachrüstlösungen für die H7-Scheinwerfer. Soweit so gut, jedoch kosten diese je nach Modell zwischen 600 und 1.000 Euro.

Nach dem Tipp doch mal nach Motorradscheinwerfern zu schauen, bin ich bei Amazon fündig geworden und habe zwei Scheinwerfer mit E-Kennzeichnung bestellt, wodurch eine Eintragung entfällt. Kosten pro Stück: 119 Euro bei Amazon: https://amzn.to/31Y0m0j
Die Scheinwerfer haben Tagfahrlicht (äußerer Ring), Abblend- und Fernlicht. Die Scheibe ist aus Kunststoff und nicht extra beheizt.

Die Umrüstung verlief unkompliziert, das neue Lampengehäuse passt perfekt in die vorhandene Halterung. Die Kabel waren schnell neu angeschlossen. Mithilfe eines Multimeters habe ich die Leitungen für Abblend- und Fernlicht identifiziert (Stromplan lesen geht natürlich auch). Für das Tagfahrlicht bräuchte es noch Dauerstrom. Das haben unsere KATs nicht, könnte man aber mittels einer neuen Leitung nachrüsten. War mir zunächst nicht wichtig.

Das Ergebnis ist hervorragend: die Ausleuchtung ist gleichmäßig, auch mit montiertem Schutzgitter sind keine Schatten zu verzeichnen und blenden tut es nicht. Soweit mir bekannt ist, akzeptiert ein sachkundiger Prüfer auch mit H-Kennzeichen LED-Beleuchtung, da diese der erhöhten Verkehrssicherheit dienen. Der Beweis steht in meinem Falle noch aus. Ich habe jedoch den Unterschied dokumentiert und hoffe damit überzeugen zu können.

Hier einige Eindrücke, wie sich das ganze bei Dunkelheit verhält:

Abblendlicht:


Fernlicht:


Blick aus dem Cockpit:


Wer die Scheinwerfer nun auch verbauen möchte, hier sind Sie zu beziehen: https://amzn.to/31Y0m0j
Life is too short, to drive boring cars.

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1423
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von fun-ski » Mi 12. Aug 2020, 12:31

Moin

Ilja hatte mir ja schon Bilder von eurer Strassenwerkstatt bei der umrüstung geschickt.
Den Dauerstrom kannst du über die Leitungen der IR oder Tarnbeleuchtung abnehmen und im Armaturenbrett auf den Lichtschalter klemmen
hab ich bei mir auch so gemacht.
Allerdings habe ich die Trucklite verbaut, sehen nicht ganz so nach LED aus von der Optik
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 966
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von Wolfgang » Mi 12. Aug 2020, 20:49

Hallo,

Spielt das nicht eine Rolle:
Zulassung nur für Motorräder, bei manchen Modellen mit CAN BUS muss ein passender Widerstand verbaut werden
Bin mal gespannt was der TÜV Prüfer sagt.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Tom911
Beiträge: 113
Registriert: Do 23. Apr 2020, 23:31

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von Tom911 » Mi 12. Aug 2020, 21:00

Dazu müsste der TÜV erstmal die zu der E-Kennzeichnung gehörenden Dokumentation durchforsten und selbst dann, solange der Lichttest passt - wo ist das Problem? Es setzen diverse die LEDs in Geländewagen ein. Eine Abnahme ist ja nicht nötig. Natürlich bleibt ein Restrisiko, aber das gehe ich gerne ein.
Life is too short, to drive boring cars.

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von midlifecrisis » Mi 12. Aug 2020, 21:47

Was haben die für eine Referenzzahl?
Bei Motorrädern werden die ja seltener paarweise verbaut...

Aber coole Idee, danke für die Inspiration!

Markus

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 430
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von special-mechanics » Fr 14. Aug 2020, 16:26

wenn ich das schon lese : "hat E9 Prüfzeichen ... deshalb zugelassen und muss nicht eingetragen werden "
siehe dazu
https://www.meyhoff-rueder.de/uploads/b ... re_lte.pdf

das E9 bedeudet nur das der Scheinwerfer in Spanien homologisiert ist , nichts weiter
nur weil E9 drauf steht muss er als fern/abblendlicht nicht in Deutschland zugelassen sein , nichtmal in Spanien

solange du also nur E9 drauf stehen hast und nichts weiter kannste davon ausgehen das der Scheinwerfer nicht zugelassen ist

auf dem Scheinwerfer MUSS auch stehen als WAS er zugelassen ist !
in deinem falle mindestens ein C , R , RL
steht da irgendwo MB ist es ein Motoradscheinwerfer
der prüfer ist auch nicht dämlich . wenn er sieht wie hell das ding ist wird er nach der zulassung suchen

ausserdem steht auf jedem fern/abblendlicht scheinwerfer eine referenzzahl
diese muss x2 (also 2 scheinwerfer) unter 75 liegen weil er dann sonst zu hell ist

desweiteren kontrolliert der prüfer beim lichttest auch (mindestens genausowichtig wie die helligkeit) die abgrenzung zum gegenverkehr
wenn ich dein lichttest auf der strasse so anschaue dann kann ich mir vorstellen das er da was dazu sagen wird


@wolfgang :
CANBUS irtum :)
dieser hinweis bedeutet nur das fahrzeuge mit CAN oft die kontrolle übernehmen OB der scheinwerfer funktioniert (lampentest)
dabei wird der strom gemessen der entsteht wenn der scheinwerfer an ist
LED scheinwerfer (vorallem die tagfahrlichter) haben einen niedrigen stromverbrauch , was das steuergerät als lampendefekt falschinterpretiert
der widerstand ist ein lastwiderstand der paralell zum scheinwerfer geklemmt wird und der faktisch den strom für den lampentest simuliert
damit ist dieser aber dann auch nicht mehr funktionsfähig (also der lampentest )
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

visual
Beiträge: 148
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 01:50

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von visual » Fr 14. Aug 2020, 20:34

special-mechanics hat geschrieben:wenn ich das schon lese : "hat E9 Prüfzeichen ... deshalb zugelassen und muss nicht eingetragen werden "
siehe dazu
https://www.meyhoff-rueder.de/uploads/b ... re_lte.pdf

das E9 bedeudet nur das der Scheinwerfer in Spanien homologisiert ist , nichts weiter
nur weil E9 drauf steht muss er als fern/abblendlicht nicht in Deutschland zugelassen sein , nichtmal in Spanien

solange du also nur E9 drauf stehen hast und nichts weiter kannste davon ausgehen das der Scheinwerfer nicht zugelassen ist

auf dem Scheinwerfer MUSS auch stehen als WAS er zugelassen ist !
in deinem falle mindestens ein C , R , RL
steht da irgendwo MB ist es ein Motoradscheinwerfer
der prüfer ist auch nicht dämlich . wenn er sieht wie hell das ding ist wird er nach der zulassung suchen

ausserdem steht auf jedem fern/abblendlicht scheinwerfer eine referenzzahl
diese muss x2 (also 2 scheinwerfer) unter 75 liegen weil er dann sonst zu hell ist

desweiteren kontrolliert der prüfer beim lichttest auch (mindestens genausowichtig wie die helligkeit) die abgrenzung zum gegenverkehr
wenn ich dein lichttest auf der strasse so anschaue dann kann ich mir vorstellen das er da was dazu sagen wird


@wolfgang :
CANBUS irtum :)
dieser hinweis bedeutet nur das fahrzeuge mit CAN oft die kontrolle übernehmen OB der scheinwerfer funktioniert (lampentest)
dabei wird der strom gemessen der entsteht wenn der scheinwerfer an ist
LED scheinwerfer (vorallem die tagfahrlichter) haben einen niedrigen stromverbrauch , was das steuergerät als lampendefekt falschinterpretiert
der widerstand ist ein lastwiderstand der paralell zum scheinwerfer geklemmt wird und der faktisch den strom für den lampentest simuliert
damit ist dieser aber dann auch nicht mehr funktionsfähig (also der lampentest )
Und den Strom den man wegen den LEDs spart, wird dann am Widerstand verbraten...

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 430
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von special-mechanics » Fr 14. Aug 2020, 21:57

Man kann halt nicht alles haben :violin:
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von midlifecrisis » Fr 14. Aug 2020, 21:59

special-mechanics hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 16:26


ausserdem steht auf jedem fern/abblendlicht scheinwerfer eine referenzzahl
diese muss x2 (also 2 scheinwerfer) unter 75 liegen weil er dann sonst zu hell ist


Hi Andre,

wieso 75? Die Summe darf doch 100 sein, oder ist das nur wenn mehr als 2 verbaut werden?

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 430
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: LED-Scheinwerfer in H7 Gehäuse StVo konform

Beitrag von special-mechanics » Sa 15. Aug 2020, 10:48

midlifecrisis hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 21:59
special-mechanics hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 16:26


ausserdem steht auf jedem fern/abblendlicht scheinwerfer eine referenzzahl
diese muss x2 (also 2 scheinwerfer) unter 75 liegen weil er dann sonst zu hell ist


Hi Andre,

wieso 75? Die Summe darf doch 100 sein, oder ist das nur wenn mehr als 2 verbaut werden?


oh .. da hast du recht 100!!
2006 waren das noch 75 :(

hier noch als nachtrag das europäische regelwerk dafür

https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 125.01.DEU

die referenzzahl findet ihr unter 6.1.9.1

sorry für die fehlinfo
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Antworten