BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Fr 5. Mai 2017, 03:17

Ich hab ein Startproblem mit meinem MAN und ich hab den Neutralstellungsschalter BA14 in Verdacht, zu hängen oder defekt zu sein (weil das Phänomen schon in der Vergangen sporadisch auftrat und dann wieder verschwand).

Als schnelle Lösung, weil ich grad denkbar ungünstig parke, denke ich gerade an ein Überbrücken des BA14. Der Sinn dieses Schalters scheint ja lediglich zu sein zu verhindern, daß ein Warmlaufen des Motors mit eingelegtem Gang und getretener Kupplung stattfinden kann. Weil dabei wohl eine Getriebeüberhitzung passieren könnte.

Wenn man das weiß dürfte eigentlich nichts passieren solange man eben wirklich immer im Leerlauf startet und warmlaufen läßt.

Oder hab ich einen Denkfehler ?

Hiasl


Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1281
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von manny » Fr 5. Mai 2017, 08:44

Das ist wie bei Automatikfahrzeugen auch eine Sicherheitsfunktion...

Mal ein Kontruierter Fall...

KAT steht da, hat keinen Neutralstellungsschalter, wird angelassen. Dies Feststellbremse ist nicht drin, der zweite Gang ist drin. Der KAT wird angelassen und bleibt stehen, die gelbe Wandlerleuchte leuchtet wie immer. Der Anlassende geht weg.

Nun kommt er wieder und es ist kein KAT zu sehen, nur eine Spur der Verwüstung.

Was ist passiert? Der KAT hat Luft gepumpt bis der vierte Kreis voll war, die Federspeicher geht auf, und der KAT schiebt im Wandlerbetrieb im zweiten Gang los.

Deshalb gibts den Schalter :shhh:
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 525 Bj 2007 --> Geklaut am 6.09.2017 ;-(
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw 461
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 340
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von special-mechanics » Fr 5. Mai 2017, 09:49

Hiasl hat geschrieben:Ich hab ein Startproblem mit meinem MAN und ich hab den Neutralstellungsschalter BA14 in Verdacht, zu hängen oder defekt zu sein (weil das Phänomen schon in der Vergangen sporadisch auftrat und dann wieder verschwand).

Als schnelle Lösung, weil ich grad denkbar ungünstig parke, denke ich gerade an ein Überbrücken des BA14. Der Sinn dieses Schalters scheint ja lediglich zu sein zu verhindern, daß ein Warmlaufen des Motors mit eingelegtem Gang und getretener Kupplung stattfinden kann. Weil dabei wohl eine Getriebeüberhitzung passieren könnte.

Wenn man das weiß dürfte eigentlich nichts passieren solange man eben wirklich immer im Leerlauf startet und warmlaufen läßt.

Oder hab ich einen Denkfehler ?

Hiasl
brück das relais neben dem bremsflüssigkeitsbehälter im armaturenbrett... das geht schneller... denn das ist für die abschaltung zuständig.
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Fr 5. Mai 2017, 10:29

Danke Andy, aber es ist ja nicht die Kupplung defekt (jedenfalls höchstwahrscheinlich). Wenn ich den Stecker vom BA14 nur abziehe ohne zu brücken werd ich wohl trotzdem nicht starten können.

@special-mechanics:
Dieses Relais (BD14) hab ich schon ausgetauscht, genauso wie das BD1 im Elektroteilekasten. Das BD14 zu brücken dürfte nur helfen, wenn es kaputt wäre, oder ?

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Fr 5. Mai 2017, 10:35

@Manny:
Das mit der Getriebeüberhitzung steht so in der TDV

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Fr 5. Mai 2017, 10:46

Ich beäuge grad nochmal den Schaltplan.

Am einfachsten und schnellsten müßte es gehen wenn ich entweder den Kontakt 85 vom BD8 oder den Kontakt 7 vom JB2 mit einer provisorischen Leitung auf Masse lege, oder ? Beides würde dann sowohl den Neutralstellungsschalter BA14 wie auch den Kupplungsbetätigungsschalter BA13 gleichzeitig überbrücken.

Spricht was dagegen ? Stromstärken vielleicht ? Ich glaube nicht, aber ich hab das auch nicht bis ins Letzte überprüft.

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 481
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von holland » Fr 5. Mai 2017, 11:50

Guck ob “BD14“ angezogen hat, dann hast Du dein Problem gefunden.

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1014
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 5. Mai 2017, 11:58

Hallo,

tausche doch mal BD14 und BD1 gegen neue oder andere, evtl hängen die. Wenn nicht Kabel 010 am Glühanlasschakter mit Plus verbinden. Plus bekommst du vom Verteiler auf der Linken Seite des Holmes unterm Armaturenbrett oder vom Zündschloss Klemme 30, Kabel 001 oder wie original von Kabel 002. Bei 002 hast du einen Wiederanlasschutz bei laufenden Motor.

Grüße Sebastian
Zuletzt geändert von Zentralgestirn am Fr 5. Mai 2017, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

AndreasE
Beiträge: 1784
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von AndreasE » Fr 5. Mai 2017, 12:45

Hiasl hat geschrieben:Danke Andy, aber es ist ja nicht die Kupplung defekt (jedenfalls höchstwahrscheinlich). Wenn ich den Stecker vom BA14 nur abziehe ohne zu brücken werd ich wohl trotzdem nicht starten können.
Ja, einen andere Ursache, aber gleiche Auswirkung.
Ich dachte du wolltest nur starten können und dein Sensor spielt dir zuweilen einen Streich.
LG,Andy

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Powerkat » Fr 5. Mai 2017, 15:19

wenn du nur wissen willst ob der Neutralstell.Schalter def. ist , genügt es wenn du den Stecker unten am Getriebe neben dem Schaltgestängeeingang abziehst (3 Pol. Bajonet) ...wenn alles andere in Ordnung ist springt er nun an !wenn nicht, dann zickt eines der oben benannten Relais ....oder wie bereits beschrieben den Startknopf/Schalter selber ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Di 18. Jul 2017, 17:32

So, Update zum Startproblem:

Ich hab Eure Hinweise mal beherzigt und alle ausprobiert. Fahrzeug sprang trotzdem erst nicht an.
Dann plötzlich doch wieder (ohne jede Veränderung an der Elektrik). Und dann wieder doch nicht.
Es spukt da drin. Genauso gut könnte ich auch einen Würfel nehmen. Startet nur bei einer gewürfelten "6".

Ich hab jetzt schon alles mögliche durchgecheckt und hab bisher keinen Fehler gefunden.
- BD 14 und BD 1 sind neu und okay (beide bekommen Durchgang im Arbeitskreis wenn sie schalten),
- Startknopf ist okay.
- Zündschloß ist okay.
- Auch der Neutralstellungsschalter scheint entgegen erster Vermutung okay zu sein (macht keinen Unterschied ob der Stecker gezogen wird)
- Akkus auch geladen (alle vier einzeln um die 13,1 bzw. 13,2 Volt Leerlaufspannung).

Es bleibt nicht mehr viel übrig zum untersuchen. Nachdem würfelmässigen Verhalten muß es eine mechanische oder elektromechanische Ursache sein, da es ja nur manchmal klemmt. Oder eben ein Wackelkontakt.

Das BD14 finde ich in meinem Stromlaufplan immer noch nicht. Im Fahrzeug bekommt es Spannung über Kabel 002 aber sämtliche Abzweige von 002 im Plan führen zu keinem BD14 und auch anderweitig konnte ich es nicht finden (vgl. Thread zum Thema "verschiedene Stromlaufpläne).

Übrigens - an den Massekontakt unterm Kompressor kommt man ja wirklich sauschlecht dran um den mal anzuschauen. Hinten ist die Stirnbordwand, drüber der Kompressor. Ich muß mir mal einen Kosmetikspiegel an ein langes Holz basteln oder sowas um das anschauen zu können.

Ich werd auch nochmal den Sockel vom BD1 ausbauen um dann bei einem Startversuch (gedrückter Startknopf) von der Sockelrückseite zu messen. Dazu werd ich wohl irgendein langes Holz zwischen Startknopf und Fahrerhausinnendach klemmen müssen.

Natürlich kann's auch der Anlasser selbst sein aber den möchte ich erst ausbauen müssen wenn er als einzig verbleibende Möglichkeit noch in Frage kommt. Vielleicht find ich auch noch eine Möglichkeit, mit einem fetten zusätzlichen (provisorischen) Batteriekabel direkt von den Batterien dem Anlasser Schmackes zu geben (wenn es damit funzen würde wüßte ich wenigstens daß ich den nicht ausbauen muß).

Zum Neutralstellungsschalter bzw- zum 3-poligen Stecker noch eine Frage: Die Steckverbindung scheint sich auch verdreht zusammenstecken zu lassen. Ich hab keine Markierung gefunden oder was anderes (mechanisches) das ein verdrehtes Zusammenstecken verhindern würde. Kann jetzt also nicht sicher sein, ob die Steckverbindung elektrisch richtig wieder zusammengesteckt ist.

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Di 18. Jul 2017, 19:38

AndreasE hat geschrieben:
Di 18. Jul 2017, 17:26
Hmmm, Anlasser?

Kann es sein, daß du einen der Anlasser hast, der zuweilen nicht "starten" will, weil die Ausrückung zu schwach ist?
(Hab ich auch bei einem der 8x8, aber bisher noch keine Zeit ihn gegen einen anderen aus dem Lager auszutauschen).

Ein einfacher Test - wenn er mal wieder nicht anspringt:
1) Nimm einen externen Kompressor und gib ihm so viel Luft, daß die Feststellbremse aufmachen kann (aufpassen, daß er dir nicht wegrollt - eine "nichtrollende" Ebene ist stark empfehlenswert, Wiese ist besser als Beton)
2) Gang rein
3) mit anderem Fahrzeug dem KAT einen Ruck geben (Stapler, Traktor, PKW reicht)
4) nochmals starten

Wenn er anspringt, würde ich mir den Starter mal genauer ansehen, bzw. ansehen lassen.

LG,
Andy
Hallo Andy,
das weiß ich nicht, ob ich so einen Anlasser hab. Wäre aber natürlich interessant zu wissen, falls es so wäre.

Eigenartigerweise springt der Motor mal an und mal nicht an, ohne daß das Fahrzeug dazwischen auch nur einen Zentimeter bewegt worden wäre.
Falls er nicht anspringt gibts keinerlei klägliche Geräusche. Es tut sich dann einfach überhaupt nichts.

Ich werd das wohl trotzdem eventuell noch so ausprobieren müssen wie von Dir vorgeschlagen.
Vorher such ich aber noch nach einer Möglichkeit, den Anlasser direkt, mit Starthilfekabel oder zusätzlichem provisorischen Batteriekabel und aus den Batterien zu bestromen. Sollte der Anlasser auch dann nicht drehen kann es ja nur noch der Anlasser selbst sein, der da spinnt. Anschließend würde ich noch Deine "Ruck-Methode" testen. Würde das Rucken helfen, dann ist ziemlich klar, daß der Anlasser raus muß und worauf ich dann bei der Instandsetzung / Generalüberholung zu achten hätte (oder beim Austausch gegen einen anderen Anlasser).

Hiasl

AndreasE
Beiträge: 1784
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von AndreasE » Di 18. Jul 2017, 19:47

Ist bei mir auch so, daß das Fahrzeug dazwischen nicht bewegt werden muß - mal geht es, mal nicht.
Das einzige Geräusch ist ein ganz leises klacken - der Starter fängt gar nicht an zu drehen (Da die Ausrückung der Wicklung nicht stattfindet).

LG, Andy

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 771
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von pshtw » Di 18. Jul 2017, 20:36

Moin,
Hängender Anlasser, hab ich auch, bei beiden v8, also sowohl im kat als auch im magirus.
Man zieht, nix passiert. Man zieht direkt danach wieder, das Ding springt an, als wäre nie was gewesen.
Hat der Kat sporadisch seit 4 jahren, wird nicht schlimmer, ignoriere ich also weiterhin.....
Hat der Magirus noch etwas öfter, funktioniert trotzdem, wird dito ignoriert.....
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 771
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von pshtw » Di 18. Jul 2017, 20:37

Moin,
Hängender Anlasser, hab ich auch, bei beiden v8, also sowohl im kat als auch im magirus.
Man zieht, nix passiert. Man zieht direkt danach wieder, das Ding springt an, als wäre nie was gewesen.
Hat der Kat sporadisch seit 4 jahren, wird nicht schlimmer, ignoriere ich also weiterhin.....
Hat der Magirus noch etwas öfter, funktioniert trotzdem, wird dito ignoriert.....
Gruß
Peter

Edith: man zieht beim magirus, man drückt beim kat....
Zuletzt geändert von pshtw am Di 18. Jul 2017, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 771
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von pshtw » Di 18. Jul 2017, 20:40

Was das denn ? Erst Krieg ich ne Fehlermeldung, irgendwas von : Beitrag zu lang, dann sagt er, es wäre inzwischen was neues geschrieben worden, ob ich anpassen wolle ?
Und dann Poste ich das fast zum dritten mal....
Bedienerfehler ?
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

AndreasE
Beiträge: 1784
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von AndreasE » Di 18. Jul 2017, 20:44

No, kein Bedienfehler. Kommt bei mir auch.
Werde den Screenshot in ALu's Thread posten.
LG, Andy

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Di 18. Jul 2017, 21:37

Danke für die Anlasserhinweise. Ignorieren ist aber eher heikel.
Die Fuhre muß ja anspringen wenn ich das will und nicht erst, wenn sie selber dazu aufgelegt ist.
Ist ja kein Stehzeug sondern ein Fahrzeug.

Jetzt muß ich mal blöd fragen:
FALLS es das Problem mit dem hängenden Anlasser sein sollte (was ja noch nicht feststeht) - kriegt man das repariert oder muß dann der Anlasser getauscht werden ?

Einstweilen such eich aber noch eine halbwegs bequeme Möglichkeit, den Anlasser mal unter Umgehung aller sonstigen Elektrik direkt aus den Akkus zu bestromen (provisorisches zusätzliches Kabel). Rumturnen auf dem Auto kann ich erst morgen wieder. Hat deswegen hier jemanden einen Hinweis, wie und wo man ein solches provisorisches zuätzliches Kabel am einfachsten anklemmen kann ?

AndreasE
Beiträge: 1784
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von AndreasE » Di 18. Jul 2017, 21:55

Also wenn, du das gleiche Problem wie ich hast, ist das zusätzliche Kabel nicht die Lösung. Strom ist ja genug da, aber das Ausrücken geht nicht mit ausreichenden Schwung (obwohl in dieser ersten Phase noch nicht viel Strom fliessen muß), daß der Starter ausfährt (das Ritzel im Schwungrad einrastet) und damit der große Stromverbrauch des Startens anfängt. Der genauere Funktionsablauf ist unten in einem alten Handbuch allgemein beschrieben.

Ein paar Rep Tipps: http://www.kfz.josefscholz.de/Anlasser.html
Ich vermute, daß er ganz normal beim Bosch Dienst überprüft und überholt werden kann.

LG, Andy
Anlasser Beschreibung 1.JPG
Anlasser Beschreibung 2.JPG

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Di 18. Jul 2017, 22:28

Andy,

der Test mit dem zusätzlichen Kabel hilft freilich nicht, wenn der Anlasser das Problem ist.
Es hilft aber insoweit, als ich bei dann gleichem auftretenden Fehler dadurch erkennen kann, daß die Fehlerursache nicht sonstwo in der Elektrik liegt sondern eben wirklich beim Anlasser.

Zur weiteren Bestätigung lohnt sich dann auch eher der Aufwand mit der von Dir empfohlenen Ruckmethode und wenn sich auch dadurch bestätigt, daß das Ausrücken im Anlasser das Problem sein wird, dann eben der Ausbau der Anlassers.

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 980
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von ALu » Di 18. Jul 2017, 23:25

Scheint nicht nur der Anlasser zu hängen, sondern auch das Forum. Werde mir morgen mal den Schaltplan ansehen und ggf. ein Relais tauschen.

Gesendet von meinem SM-N915FY mit Tapatalk

Gruß

Andreas

AndreasE
Beiträge: 1784
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von AndreasE » Mi 19. Jul 2017, 01:30

ALu hat geschrieben:
Di 18. Jul 2017, 23:25
Scheint nicht nur der Anlasser zu hängen, sondern auch das Forum. Werde mir morgen mal den Schaltplan ansehen und ggf. ein Relais tauschen.
:-)

Vielleicht hängt der Magnetschalter im SQL Server, oder die Verkabelung zwischen WebServer und Datenbank hat ein Leitungs- bzw. Kontaktproblem. Hier ist die ensprechende Anlasser/Forums Checkliste .......

LG,
Andy
Anlasser Beschreibung 3.JPG

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Mi 19. Jul 2017, 10:18

Powerkat hat geschrieben:
Fr 5. Mai 2017, 15:19
wenn du nur wissen willst ob der Neutralstell.Schalter def. ist , genügt es wenn du den Stecker unten am Getriebe neben dem Schaltgestängeeingang abziehst (3 Pol. Bajonet) ...wenn alles andere in Ordnung ist springt er nun an !wenn nicht, dann zickt eines der oben benannten Relais ....oder wie bereits beschrieben den Startknopf/Schalter selber ....
noch eine Frage an Marcel:

Den Stecker hab ich abgezogen und (nachdem es nichts gebracht hat) wieder drauf gesteckt.
Allerdings scheint es bei dieser dreipoligen Steckverbindung keine Sicherung gegen Verpolung (durch verdrehtes Aufstecken) zu geben. Ich hab jedenfalls keine Markierung und keine Sicherung entdeckt.

Frage also: Wie kann ich sicherstellen daß ich nicht versehentlich verpole ?

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: BA14 Neutralstellungsschalter überbrücken ?

Beitrag von Hiasl » Mi 19. Jul 2017, 10:20

AndreasE hat geschrieben:
Di 18. Jul 2017, 21:55
... Der genauere Funktionsablauf ist unten in einem alten Handbuch allgemein beschrieben ...
Andy, mich interessiert noch, was das für ein altes Handbuch ist, aus dem Seiten zum Thema Anlasser stammen.

Antworten