KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Makulatur
Beiträge: 183
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Makulatur » Di 4. Apr 2017, 09:43

Hallo zusammen,

leider komme ich aktuell an meinen KAT 1 4x4 nicht ran, da dieser beidseitig von landwirtschaftlichem Gerät eingekeilt und der Batterikasten nicht zu öffnen ist. :twisted:

Daher ein Bitte: Wer kann mir kurzfristig die Maße der verwendbaren Batterigröße im oberen und unteren Fach übermitteln. Bei mir sind noch 4 einzelne montiert, die aber das zeitliche gesegnet haben.
Möchte jetzt einfach das Haltegedöns rauswerfen und zwei Große einsetzen. Die Position der Pole ist ja bei der Länge der Anschlusskabel nicht weiter relevant, oder?

Befestigung sollte ja genauso einfach möglich sein, wie bei den vier kleinen oder muss man hier was umstricken?


Vielen Dank für eure schnelle Hilfe.


Gruß Sascha
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 512
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von holland » Di 4. Apr 2017, 09:58

Length x Width x Height

284 x 267 x 230

Makulatur
Beiträge: 183
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Makulatur » Di 4. Apr 2017, 10:10

Hi,

perfect - thank you!

The size is from one battery per panel, right? Not like the original version with two batteries per panel...
Seems a little bit small for one big battery...


Thanks.

Best regards
Sascha
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von A N D R E A S » Di 4. Apr 2017, 10:52

Die Maße (fast quadratisch) müßten ein einzelner NATO-Block sein, von dem in eine Schublade zwei gehören.
Wenn man aus den normalerweise 4 Stück NATO zwei große für LKWs machen will, sollte man aber auf das Gewicht einer einzelnen Batterie achten. Nicht, daß die Schublade das nicht trägt, aber wer hebt dann so ein 60-80-kg-Teil in die obere Schublade?

Sollte man die Batterien nicht bei ausgeschaltetem Motor benötigen (Standheizung) oder andere große Verbraucher im Stand anschließen wollen, so kommt man auch mit zwei kleinen roten Optimas aus und kann die zweite Schublade z.B. für Werkzeug o.ä. benutzen. :idea:
A N D R E A S

Benutzeravatar
vhih
Beiträge: 27
Registriert: Di 3. Apr 2012, 12:46

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von vhih » Di 4. Apr 2017, 10:55

Hallo Sascha,

Max. Abmessungen je Schublade:
Laenge 48cm
Breite 28 cm
Hoehe 22 cm

Gruss
Volker

Makulatur
Beiträge: 183
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Makulatur » Di 4. Apr 2017, 11:02

Danke! Ist in der Länge noch etwas Platz oder ist bei 480mm absolut Ende?
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von 4x4-6x6 » Di 4. Apr 2017, 12:13

Hallo,

also bei 170,- EUR pro Gelblock (neu) würde ich mir den Aufwand für den Umbau nicht machen.

In meinem Jupiter sind die Gelis jetzt 20 Jahre drin.
Ob solange eine Säure-Batterie hält ?


...

Benutzeravatar
vhih
Beiträge: 27
Registriert: Di 3. Apr 2012, 12:46

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von vhih » Di 4. Apr 2017, 12:17

Theoretisch gings noch etwas laenger, aber dann bekommst Du die Batterie nicht mehr reingeschoben, oben sind Ecklaschen

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von urologe » Di 4. Apr 2017, 13:13

Wenn Du die Batteriekasteneinsätze heraus nimmst passen locker normale Omnibusbatterien in den Kasten , zB
Varta Silver N9 12 V 225 Ah SHD LKW Batterie, Autobatterie ersetzt 200 Ah 230 Ah

das ist die billigste Lösung , ich würde aber nach 13 Jahren Betrieb heute keine offenen Säurebatterien mehr nehmen , weil der Kostenvorteil nach ca 10 Jahren durch einen notwendigen Batteriefachwechsel wieder aufgefressen wird , oder besser in ein automatisches Nachfüllsystem investieren.
Ich nutze heute die 230Ah/24V zusätzlich im Aufbau - im Winter macht das durchaus Sinn und für den Notfall wäre zum Anlassen bei schwachen Batterien der Generator für eine halbe Stunde .
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Makulatur
Beiträge: 183
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Makulatur » Di 4. Apr 2017, 18:22

Danke an alle für Tipps, Tricks und Meinungen.

Plan ist eine AGM-Batterie - sprich wartungsfrei mit Säure - GEL wollte ich nur im Aufbau nutzen für die Verbraucher.

Wo bekommt man denn so einen Nato-Gelblock neu? Bzw. wer stellt solche Batterien in der Größe her?

Gruß Sascha
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von 4x4-6x6 » Di 4. Apr 2017, 18:32

Hallo,

bei Sigi im MFF kaufen.


...

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von urologe » Di 4. Apr 2017, 18:51

Makulatur hat geschrieben:Wo bekommt man denn so einen Nato-Gelblock neu? Bzw. wer stellt solche Batterien in der Größe her?
also eigentlich möchtest Du alles so lassen wie es war, oder ? war aber dann etwas umständlich ausgedrückt... :D
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

AndreasE
Beiträge: 2001
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von AndreasE » Di 4. Apr 2017, 19:02

Makulatur hat geschrieben:Wo bekommt man denn so einen Nato-Gelblock neu? Bzw. wer stellt solche Batterien in der Größe her?
Den NATO Block bekommst du vom Hersteller normalerweise nicht neu (Militärmaterial)
Es gibt aber immer wieder Händler oder eBay Seller, die quasi neue anbieten (u.U. längere Lagerzeit)
Sonnenschein / Exide bieten drei verschiedene Modelle in der Natogröße an.
http://kat-forum.de/viewtopic.php?f=20&t=1126&p=14690
Rechne mit ca. 300 Euro / Stück für diese Modelle.

Wenn Du auf 2 Natoblöcke umstellen willst - im allgemeinen Hobbyeinsatz empfehlenswert - brauchst Du nur 2 Kabel abmontieren und kannst eine Lade stilllegen. Verleg die abgeschraubten Kabel nicht.

LG, Andy

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Lobo » Di 4. Apr 2017, 19:54

2 Optimas tuen ihren dienst auch klaglos im KAT
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1070
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von fun-ski » Di 4. Apr 2017, 20:01

Wenn du Gel willst gibt es hier
http://www.ebay.de/itm/Sonnenschein-GEL ... Sw5cNYOF3v und hierhttp://www.ebay.de/itm/Exide-GEL-ES1200 ... Sw4GVYOFUe
Ich hab im Moment 2stk von denen drin http://www.batterie-industrie-germany.d ... 23/a-1120/ die gibt es auch als gel http://www.batterie-industrie-germany.d ... ah/a-1151/
Mal sehen wie mein batteriekasten sich entwickelt, erfahrung erst seit 3 Jahren , bis jetzt keine Rostanfälligkeiten 8-)

Die 2 Batterien sind für mich völlig ausreichend, da ich meine Standheizung nur während des Fahrbetriebes laufen habe, was mir daran gefällt ist , das der Zugang zu den Batterien nicht mehr so beengt ist
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Lobo » Di 4. Apr 2017, 22:49

vor allem hast eine Schublade für Bergematerial
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 5. Apr 2017, 00:11

Hallo,
AndreasE hat geschrieben:
Makulatur hat geschrieben:Wo bekommt man denn so einen Nato-Gelblock neu? Bzw. wer stellt solche Batterien in der Größe her?
Den NATO Block bekommst du vom Hersteller normalerweise nicht neu (Militärmaterial)
Es gibt aber immer wieder Händler oder eBay Seller, die quasi neue anbieten (u.U. längere Lagerzeit)
Sonnenschein / Exide bieten drei verschiedene Modelle in der Natogröße an.
http://kat-forum.de/viewtopic.php?f=20&t=1126&p=14690
Rechne mit ca. 300 Euro / Stück für diese Modelle.
Nö, kostet 170,- EUR neu im MFF.

Herstellungsjahr ca. 2016/2017


...

Edit:
Wenn man seine alte Gel-Batterie zu ihm hinbringt,
wird es nochmal 10,- EUR billiger.

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 5. Apr 2017, 00:39

Hallo,

inzwischen sind die Preise im MFF gefallen.

Jetzt kostet ein Gel-NATO-Block nur noch 150,- EUR.
(Plus 11,- EUR Versand, wenn man nicht nach Berlin fahren will.)

Altteile will er auch nicht zurück haben.

Englische Produktion 2016 / 2017.


...

Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 211
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Joerg » Mi 5. Apr 2017, 06:12

Moin

Mit 2 Gelwürfeln startet die Katze einwandfrei. ABER nur ohne Vorglühen! Betätige ich die Flammstartanlage bis die gelbe Lampe im Armaturenbrett angeht, dreht der Anlasser nur noch in Zeitlupe und schafft es nicht den Motor zu starten.

Ist das mit den roten Optimas besser? Oder gehen die auch nach dem Vorglühen in die Knie?

Gruß Jörg

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1070
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von fun-ski » Mi 5. Apr 2017, 06:23

Joerg hat geschrieben:Moin

Mit 2 Gelwürfeln startet die Katze einwandfrei. ABER nur ohne Vorglühen! Betätige ich die Flammstartanlage bis die gelbe Lampe im Armaturenbrett angeht, dreht der Anlasser nur noch in Zeitlupe und schafft es nicht den Motor zu starten.

Ist das mit den roten Optimas besser? Oder gehen die auch nach dem Vorglühen in die Knie?

Gruß Jörg
Hi Jörg
da stimmt aber gewaltig etwas nicht, entweder mit deinen Batterien oder dem Vorglührelais
Ich glühe mehrmals und das mit Blei Natoblocks, von denen auch nur 2stk im Batteriekasten sitzen.
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 211
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von Joerg » Mi 5. Apr 2017, 06:33

OK, dann werde ich wohl meine Akkus Mal prüfen müssen. Das Vorglühen funktioniert ja, beide Kerzen werden heiß...
Aber das hatte schon nicht funktioniert, als die Akkus neu waren. :-(

Wo bekam man die NATO Würfel günstig? Wer oder was ist MFF?

Gruß Jörg

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1070
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von fun-ski » Mi 5. Apr 2017, 06:44

Moin
MFF ist das Militärfahrzeufforum (http://www.multi-board.com)
da gibt es einen Thread dazu, alternativ bei BIG oder anderen Händlern siehe Links in meiner anderen Antwort,
Das Problem dabei ist immer das die Blocks ja noch Spannung haben aber bei Last einbrechen scheinen aber mit 12,5V einwandfrei zu sein.( hatte ich gerade bei einem anderen Fahrzeug)
Dies ist nur mit einem belastungstest zu sehen, messe mal beim Glühen in wie weit deine Spannung absinkt.
unter 22,5V geht nix mehr
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1237
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von egn » Mi 5. Apr 2017, 08:06

fun-ski hat geschrieben:Moin
Das Problem dabei ist immer das die Blocks ja noch Spannung haben aber bei Last einbrechen scheinen aber mit 12,5V einwandfrei zu sein.( hatte ich gerade bei einem anderen Fahrzeug)
Dies ist nur mit einem belastungstest zu sehen, messe mal beim Glühen in wie weit deine Spannung absinkt.
unter 22,5V geht nix mehr
Das ist ein typisches Zeichen dafür dass die Batterien sulfatiert sind. Welche Restkapazität die Batterien haben kann man nur durch einen vollständigen Entladungstest herausfinden. D.h. die Batterien mit einem vernünftigen Ladegerät voll laden und dann mit einer definierten Strom von mindestens 1/20 der Kapazität bis etwa 11 V entladen und die Zeit messen. Im einfachsten Fall kann man dazu eine Halogenlampe verwenden. Das ist zwar wegen des zusammen mit der Spannung fallenden Stroms nicht so genau, aber besser als nichts.

Ich habe für solche Tests einen Batterietester und auch noch einen Modellbaulader, wo ich mit bis zu 10/20 A und konstanten Strom entladen kann. Beide schalten sich bei einer eingestellten Restspannung aus und zeigen dann direkt die entladenen Ah und Wh an. Mit dem Modellbaulader kann man den Spannungsverlauf dann sogar graphisch darstellen um zu sehen ob es irgendeinen Einbruch geht.

Ich teste alle gekauften Batterien ob sie die korrekte Kapazität unter Last haben.
Gruß Emil

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1070
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von fun-ski » Do 6. Apr 2017, 05:59

4x4-6x6 hat geschrieben:Hallo,

inzwischen sind die Preise im MFF gefallen.

Jetzt kostet ein Gel-NATO-Block nur noch 150,- EUR.
(Plus 11,- EUR Versand, wenn man nicht nach Berlin fahren will.)

Altteile will er auch nicht zurück haben.

Englische Produktion 2016 / 2017.


...
Hab mir das ganze noch mal angesehen.
Das sind KEINE Gelbatterien, sonder verschlossene Säurebatterien (Seald Acid) auf den Bildern gut zu erkennen
für den Preis bekommst du die Dinge auch beim Normalen Händler
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1237
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: KAT 1 - Batteriemaße dringend gesucht...

Beitrag von egn » Do 6. Apr 2017, 06:40

fun-ski hat geschrieben: Das sind KEINE Gelbatterien, sonder verschlossene Säurebatterien (Seald Acid) auf den Bildern gut zu erkennen
für den Preis bekommst du die Dinge auch beim Normalen Händler
Es sind zwar keine Gelbatterien, aber es sind AGM Batterien. Hawker Batterien zählen mit zum Besten was es auf dem Markt gibt. Sie wurden früher viel für Elektroautos genutzt, weil sie sehr hohe Ströme liefern können. der angebotene Preis ist ein Schnäppchen.

Allerdings darf man keine Lebensdauer wie von GEL-Batterien zu erwarten, da AGM Batterien wie normale Nass-Säurebatterien zu Säureschichtung neigen, was die schleichende Sulfatierung begünstigt. Deshalb ist in der Spezifikation nur eine Lebensdauer von 4-5 Jahren angegeben. Sie halten bei weniger intensiver Nutzung und guter Pflege wahrscheinlich ein paar Jahre länger.

Im Gegensatz zu Nass-Säurebatterien kann man keine Ausgleichladung mit hoher Ladespannung machen und die Säure damit durchmischen. Wer also viel Freude an den Batterien haben will sollte dafür sorgen dass sie regelmäßig mit einem guten IUoU Ladegerät wirklich voll geladen werden. Langes Stehen im teil entladenen Zustand ist Gift. Also bei Stillstand des Fahrzeuges von mehr als einer Woche an ein Ladegerät hängen.

Ich persönlich habe mir schon vor Jahren günstige Nassbatterien auf Ca-Basis für 135 Euro bei EBay gekauft und sie tun schon seit 5 Jahren klaglos ihren Dienst. Man kann sie auch mal richtig sprudeln lassen und mit destilliertem Wasser wieder auffüllen. Der Wasserverlust ist aber aber wegen Ca sehr gering.

Eine längere Lebensdauer erreicht man mit in Reihe geschalteten Batterien auch durch die Verwendung von Batteriebalancern die die Spannung von beiden Batterien gleich hält. Dies verhindert wirksam das auseinanderlaufen der Spannungen, so dass keine Batterie überladen und die andere tiefentladen wird. Besonders bei verschlossenen Batterien, wo man keine Ausgleichsladung machen kann, ist das meiner Meinung nach ein Muss. Oder man sollte zumindest 2 Mal im Jahr jede der Batterien einzeln mit einem 12 V Ladegerät laden, so dass sie mal wieder alle richtig voll sind.
Gruß Emil

Antworten