Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 767
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von simon » Do 10. Jan 2019, 22:25


Hauptse hat geschrieben: Wenn man die Batterie mit einem geeigneten Ladegerät ständig wartet, so wird sie das mit einem langen Leben danken.
Das ist der springende Punkt. Ich habe leider am Stellplatz keinen Strom. Einzige Chance ist Sonnenlicht, und das ist besonders im Winter hier eher selten anzutreffen. Eine Möglichkeit wäre noch ein kleiner Stromerzeuger mit E-Start, der z.b. vom Batteriecomputer gestartet wird, wenn eine gewisse Spannung unterschritten wird. Von daher bin ich sehr an einer Lösung interessiert, die keine monatliche Nachladung erfordert.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von Hauptse » Fr 11. Jan 2019, 00:11

simon hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 22:25
Von daher bin ich sehr an einer Lösung interessiert, die keine monatliche Nachladung erfordert.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Genau in diesem Detail steckt der Teufel.

Es wird keine, auf Dauer zufriedenstellende Lösung geben.
Du kannst Glück haben, und deine Batterien halten wenn du sie vom Netz nimmst. Oder die Ladung klappt mal zusammen, ohne das du es merkst und sie ist dann Wochen platt und dann tot.
Es gibt keine „eierlegende Wollmilchsau“!

Auch das Risiko mit der zyklischen Ladung der Batterie gibt Dir keine 100%ge Sicherheit, aber minimiert es am Größten.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von Lobo » Fr 11. Jan 2019, 00:30

um die Ölwanne ab zu bekommen muss der Motor raus, da ist mittig drunter ein Träger

Achim hatte den Kat in Sibirern einfach nicht aus gemacht bei über -40° und Brain hatte bei der Temperatur mit Gas aus dem Koffer die ersten Zylinder vorgewärmt und unter der Ölwanne war ein Campingkocher

wenns zu kalt wird sollten die Starterbatterien auch ins warme mit

was spricht dagegen einfach einen Kochplatte unter die Ölwanne zu binden .....
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 767
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von simon » Fr 11. Jan 2019, 09:46


Hauptse hat geschrieben: Auch das Risiko mit der zyklischen Ladung der Batterie gibt Dir keine 100%ge Sicherheit, aber minimiert es am Größten.
Das ist schon klar, durch den Anschluss an die Solaranlage erhoffe ich mir halt, dass die Fahrzeugbatterien zumindest im Sommer mindestens wöchentlich vollgeladen werden und ich allenfalls im Winter hin und wieder zur Steckdose muss.
War jetzt auch so: erst um Weihnachten rum waren die Kofferbatterien wirklich soweit entladen und die Sonne zu kurz zu sehen, so dass eine Fahrt zur Steckdose erforderlich wurde.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk



Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1285
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von 4x4-6x6 » Fr 11. Jan 2019, 12:18

Hallo,
Lobo hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 00:30

was spricht dagegen einfach einen Kochplatte unter die Ölwanne zu binden .....
Das ist das System, was die Motorvorwärmung beim Mercedes A 170 betrifft.

Eine 230 V - Heizplatte seitlich an den Motor geschraubt.

Für den 8 Zylinder Deutz im Magirus wird der Luftwärmer vor die Kühlerhaube gehängt.
Dann vorne angedockt, und ein Luftschlauch nach oben zum Deckel vom Kurbelgehäuse.
Die Schwingfeuerheizung pustet dann die warme Luft in das Kurbelgehäuse.

Könnte man bestimmt an den KAT adaptieren.


...

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 116
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von chabbes » Fr 11. Jan 2019, 12:26

Servus,
das hat der KAT doch schon, die ansteckbaren Schläuche zur Motorvorwärmung, und das umschalten der Standheizung auf diese
Schläuche. Dann die Heizung auf Vollgas. Das setzt aber voraus das die Batterien das mitmachen und die Heizung funzt :think:

LG
chabbes
:D

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von Hauptse » Fr 11. Jan 2019, 16:40

Mal eine dumme Frage, wer hatte schon mal Kaltstartprobleme die auf die Kälte zurück zu führen ist,und ab welcher Temperatur?
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
lkw-offroad
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 21:03

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von lkw-offroad » Fr 11. Jan 2019, 19:17

und der Batteriekasten hat auch einen entsprechenden Anschluß für die Vorwärmung....

Kaltstartprobleme hatte ich bisher noch keine oder wenn, dann mal kurz wenn der Diesel noch aus dem Sommer war und da nur an exponierten Stellen, sprich, Verrohrung.
Aber ich bevorzuge halt die wärmeren Gefilde.

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von Hauptse » Fr 11. Jan 2019, 20:04

Mhh.
Ich glaube das bis -20 Grad das Motoröl nicht das Problem ist.
Darunter wird es zwar zäher aber da ist das Problem des stockenden Diesels größer.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1284
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von egn » Sa 12. Jan 2019, 11:57

Es hatten schon welche ohne Vorwärmen schon Kolbenfresser bei knackigen Temperaturen, weil die Kolben schneller warm wurden als die Buchsen.

Also nicht gleich Vollgas geben sondern vielleicht nach 1 Minute Leerlauf nochmals abstellen damit sich die Temperaturen etwas angleichen können.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 330
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Batterie - Nato-Block, Optima & Co

Beitrag von Filly » So 19. Jan 2020, 00:26

Auf die Gefahr hin, daß mir der goldene Klappspaten verliehen wird, gibts in diesem alten Thread jetzt ein Update zu meinen Optima Batterien.

Ich habe in einer Batterieschublade 2 Pkw Batterien mit 75 Ah die auch Dauerverbraucher wie die Uhr mitversorgen. In der anderen Schublade stecken 2 Optima red top mit 50 Ah und werden nur zum Anlassen mit einem extra Hauptschalter zugeschaltet. Wenn der Motor läuft sind sie natürlich auch zugeschaltet um geladen zu werden.

Nun bin ich der Meinung, daß eine der Optima das Zeitliche gesegnet hat. Mit einem einfachen Batterie-Prüfer (großer Widerstand der bei 12V 100A zieht) bricht die Batterie ein auf 8V. Die andere nur auf 11,5V (was aber auch schon schwach ist).
Ich hatte schon letzten Winter Probleme den KAT anzukriegen, jetzt gehts gar nicht mehr. Mal schauen obs im Frühjahr bei wärmerem Wetter besser ist.

Die Optima sind ziemlich genau 7 Jahre alt. Irgendwie hätte ich mir eine etwas längere Lebensdauer erhofft.
Wie sind eure Erfahrungen mit den Optima?

Gruß
Christoph

Antworten