Winde Reserverad

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » Mo 9. Apr 2012, 11:41

Hallo zusammen,

nun habe ich endlich eine Winde erstanden und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie die einzusetzen ist. Da ich 16.00 aufgezogen habe, meine ich mich entsinnen zu können, dass das Reserverad fast ganz an die Motorklappe kommt. Wie passt denn da noch der Windenstab zwischen Motorklappe und Reserverad. Und wofür ist diese lange Spiralfeder an der Winde?

Hat jemand Aufnahmen der eingebauten Winde? Habe die Winde mit Kettenzug.

Wolfgang
Und wofür ist diese lange Spiralfeder an der Winde?
Habe es in der TDv gefunden. Nur wie die bei 16.00 passen soll ist mir noch ein Rätsel
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Lobo » Mo 9. Apr 2012, 11:59

Also ich habe nichts umgebaut nur längere Schrauben genommen und den Flaggenhalten entfernt da kann mal eine Stolle sich verkeilen, die Feder habe ich auch entfernt und schon geht das alles

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Winde Reserverad

Beitrag von manny » Mo 9. Apr 2012, 19:58

Moin!

Die Feder soll das Rad ankippen beim Ablassen mit der Winde... -sonst muß man das Rad manuell über dem Kipppunkt bringen bevor es vom Eigengewicht runterkommt...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 525 Bj 2007 --> Geklaut am 6.09.2017 ;-(
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw 461
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Lobo » Mo 9. Apr 2012, 20:49

dafür sinddie16nerzu Dick und zu hoch :D , aber mit Gefühl geht das auch so ;)

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » Mo 9. Apr 2012, 22:45

dafür sinddie16nerzu Dick und zu hoch , aber mit Gefühl geht das auch so
Wieviel Gefühl braucht man denn dafür. :-)

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » So 15. Apr 2012, 19:47

Hallo Gemeinde,

also so richtig schlau bin ich noch nicht. Es muss doch jemanden geben der die Winde nutzt und 16.00 drauf hat. Habe heute mal geschaut, es ist noch ein wenig Platz um eine Kurbelstange zwischen dem Reifen und der Motorklappe zu bekommen. Aber so richtig komfortabel scheint das nicht zu sein.

Im Herbst werde ich die Winde mal einbauen und schauen welche Möglichkeiten sich da ergeben. Vielleicht flansche ich auch direkt einen Elektromotor dran, das wird sich zeigen wenn ich den Bauraum geprüft habe.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Powerkat » So 15. Apr 2012, 22:10

Hey Wolfgang...na, Frag doch mal den Doc....smile hab das Thema gar nicht mitverfolgt...

das Umrüsten auf 16.00 endet leider nicht nur auf der Felge...

Die meisten zwängen aber leider die 16`mit Gewalt in die 14` Vorrichtungen...und jeder der mir hier sagt- bei mir passt das auch so- sagt ganz klar Mist !! mit Gewalt geht viel...aber es rächt sich irgendwann !!

Der seriöse Umbau der Reserveradhalterung dauert schon mal einen Tag:

-Der Bügel muß kompl. ca. 2 cm nach hinten versetzt werden,4 cm. höher gesetzt werden (flexen,schweißen Vierkanntrohr einsetzen)
k-P3270009.JPG
-Die gesamte Aufnahme fürs Rad muß ca. 3 cm. weiter vom Bügel versetzt werden (flexen,schweißen)
k-P3270010.JPG
-Die ganze Einheit von Winde,Antriebswelle,Haltestrebe muß umgesetzt werden-4 cm.nach hinten,oben...(neue Löcher Bohren)
das muß mit einer Schablone erfolgen da am ende alle Löcher zueinander im neuen Winkel wieder stimmen müssen aber der Ansatz der Antriebswelle muß ja weiterhin hinter dem Loch in der Kabinenrückwand bleiben.
-Die Haltestrebe muß ca. 2 cm. weiter weg von der Motorraumwand.(Zwischenhülsen,längere Schrauben )
k-Reserveradhalter Kat-16 002.jpg
wenn es so umgebaut wird, funktioniert später alles so wie früher.ohne Druck, Kraft etc. und das Rad klappt beim ablassen auch wieder von alleine von der Kabienenwand weg....auch mit Reifendruck...und es scheuert nicht an der Wand....und ist nicht verformend am Bügel angedrückt....und die Arretierungsmuttern für den Bügel greifen wieder innerhalb der Langlöcher...
k-P4020013.JPG
grüße Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » Mo 16. Apr 2012, 07:41

HAllo MArcel,

den Bügel hatte ich bereits umgeschweißt. Hatte aber bisher nie eine richtige Winde. Nun habe ich diese endlich bekommen und möchte die auf dem Dach installierte entfernen. Im Herbst werde ich das dann entsprechend in Angriff nehmen. Was mir noch fehlt ist die Antriebsstange, aber da kann ich auf bestehende Kurbeln zurückgreifen.

Ich hatte erst gedacht, dass man die Stange nicht zwischen Reifen und Motorwand geschoben bekommt.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1016
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Zentralgestirn » Mo 16. Apr 2012, 10:55

Hallo,

wenn man den Umbau schon macht, kann ich empfehlen den Lagerbock von der Welle mit der man die Winde bedient zu überprüfen ob der genug Spiel hat. Meiner war so stramm auf der Welle, dass es wirklich schwer ging. Ich habe den Lagerbock, der aus Plastik ist etwas aufgebohrt. Das Reserverad rauf zu kurbeln ist zwar jetzt immer noch echte Arbeit aber schon deutlich weniger.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Lobo » Di 17. Apr 2012, 13:39

ich möchte mal dem Papst wiedersprechen, mein Rad geht ohen Gleitmittel und Umbauten so rein, einzig der Flaggenhalter ist gewichen, die Muttern zum befestigen der Rades sind auch längere und das war schon, was noch zu machen wäre ist ein Bolzen der bei runtergeklaptem Rad den Bügel in der Stellung hält in der die Schrauben das Rad am Bügel halten, das ist bei uns beiden nicht der fall, da er immer runterrutscht und es dann eineEierrei ist die Schraube einzufädeln

Maik
Dateianhänge
DSC_0136.JPG
DSC_0135.JPG
DSC_0132.JPG
Hörverlust durch Tinnitus

Chewy
Beiträge: 29
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 14:44

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Chewy » Di 17. Apr 2012, 14:24

passte bei uns auch so:
DSCF6091.jpg
vielleicht geht es mit den good year einfach besser als mit den Michelin?

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Powerkat » Di 17. Apr 2012, 15:04

@ chewi- danke.

Ich wollt es gerade sagen, nichts für ungut Mike, aber fast abgefahrene Goodyear sind für mich kein Maß der Dinge...rechne da beim neuwertigen Michelin mal 2 cm. mehr im Radius...
ich hab leider keine Maße vom Goodyear, auch aus dem Grund weil ich von Ihm nichts halte und ihn deshalb auch nicht verkaufe, (wobei er im Steinigen seine daseinsberechtigung hat...aber auch nur da...im Schnee und Matsch,Wiese und Nässe gehe ich dann lieber zu Fuß...)der Michelin hat im Durchmesser auf Felge mit Druck genau 135 cm.
Was hat hier dei Goodyear ??

Begünstigend ist das der Goodyear am Profil oben schmäler ist -seine Laufflächenform ist an den ecken eher runder ...da hat er es unten auf dem Teller am Bügel etwas leichter...naja, und deine Sicherungsnadel geht auch nicht mehr in die Abstützstrebe,somit vermute ich ist auch nicht die Strebe auf "Block" innen an Ihrem Teller- sondern nur auf Spannung oder liegen innen jede menge Scheiben bei ? die Strebe diehnt ja nicht nur das es nicht runter fällt...es soll ja auch abstützen gegen die Motorwand-damit der Reifen nicht an der Wand,Welle etc. abgestützt ist und permanent reibt etc. obwohl das rad press an die Kabinenwand gezogen ist....wieviel drückt die Winden-Welle in die Reifenflanke ?? :roll:
Und genauso verhält sich ja auch die Aufnahme im Bügel,sie soll "Block" mit der Felge Verschraubt sein...ist aber der Bügel intern nicht um 3 cm. versetzt, drückt lediglich der Bügel gegen die Gummiflanken,die Felge schwebt nur kurz vor der Aufnahme....

Ich habe an meinem eigenen einen neuen Michelin als Reserverad: der Bügel ist um 4 cm. nach hinten gesetzt.der Reifen hat jetzt 1 cm platz zur Kabinenwand....man kann sich also ausrechnen was fehlt, wenn man ihn nicht versetzt...ich habe schon genügend Fahrzeuge gesehen und auch hier gehabt,wo die Michelin ohne Umbau "reingezogen " werden-ohne Luft....klar, die Winde zieht die da rein.... aber wenn sie wieder runter müssen...zum Ventile einstellen etc. sitzen die Besitzer auf dem Dach und drücken mit nem langen Montierhebel,Füßen etc. um den Pneu wieder da weg zu bekommen....viel Spaß auf der Autobahn am Standstreifen....desweiteren habe ich hier gerade ein Kundenfahrzeug stehen wo man einfach die Radaufnahme am Bügel nach hinten versetzt hat- aber da Passt dann auch nichts mehr bezügl. den Löchern , Klemmplatten, Abstützstrebe...da schneid ich doch lieber die zwei Rohre vom Bügel ab, und schweiße sie mit dem Vierkanntrohr verlängert, erhöht wieder an... und schon passt alles...

Klar passt das Rad irgendwie da oben hin...und abfallen wird es auch nicht gleich... aber ordentlich und Materialschonend ist anders...

Messt mal eure Goodyears...würd mich interessieren...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Lobo » Di 17. Apr 2012, 18:48

Der Reifen hat volles Profil und vollen Luftdruck und wird auch nicht reingezwängt, einzig die Feder fehlt und der Rest mit, glaub mal , nicht alles mach ich falsch ;) , allerdings machst du die elegante Lösung, dazu bin ich zu faul :roll:

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Powerkat » Di 17. Apr 2012, 19:25

ok.-na dann mess mal den vollen durchmesser....und die Profilhöhe...sieht mir doch recht wenig aus....
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Lobo » Di 17. Apr 2012, 19:57

na ja war so viel das du nicht runtergefallen bist beim Pumpe einstellen ;) mach ich morgen

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Powerkat » Di 17. Apr 2012, 20:18

klar... geht ja auch nicht um wer hat recht sondern das wir es hier mal für die anderen klären können, damit wir mal wissen mit den reifen geht es so, und mit denen müssen wir den oder den umbau machen damit menschen wie wolfgang nicht durchdrehen wenn eines zum anderen kommt...wenn wir genau wissen das geht und das nicht und dies und das muß umgebaut werden sind wir doch entspannter...

grüße
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » Di 17. Apr 2012, 20:35

Hallo zusammen,

ich war heute am KAT. Mein Vorbesitzer hatte den Halter bereits um geschweißt, jedoch nicht genug und der Reifen schliff permanent am Fahrerhaus. Das quietschen konnte einem schon den letzten Nerv rauben. Nun habe ich den Halter um 4 cm weiter verschoben damit der Reifen genügend Luft zwischen Fahrerhaus und Profil aufweist. Die schwarzen Schleifspuren sind immer noch zu sehen.

IMG_0314.jpg
IMG_0315.jpg
Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Spessarträuber
Beiträge: 217
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 20:23
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Spessarträuber » So 20. Mai 2012, 21:55

Hallo Lobo ,
Ich habe jetzteauch ein paar güsntige Goodyear gefunden , hast du auch eine Winde ? Wie passt denn da der Abstand zu dem Schutzblech von der Winde ?

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 105
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Sahara » Mi 23. Mai 2012, 22:03

Hallo Marcel,

das kann ich nur bestätigen. Die Michelin bekommst Du nicht in den Reserveradhalter. Da ist ein Umbau notwendig, den machen wir ganz genauso. Ich habe auch schon 16.00 XZL ohne Umbau sehen müßen. Manchmal sogar ohne Luft, damit sie sich reinquetschen. Bei den Goodyer sieht es anders aus, die tragen nicht so weit auf. Die Lauffläche ist schmaler, somit geht es. Wenn auch nicht optimal. Wir haben die Goodyer nicht mehr im Einsatz, obwohl die Laufleistung über der der Michelin Reifen liegt.
Achim

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1291
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Lobo » So 27. Mai 2012, 17:28

@ Spessarträuber
Der Abastend kann schon mal etwas eng werden wenn durch ungünstige einpresstiefen der Felgen, ich selber hatte da etwas Pech nicht genügend Abstand zu haben, bei anderen gingen sie problemlos an der Winde vorbei, bei mir mussten dann Distanzplatten dazwischen nun geht das auch wieder


Maik



hm, Bilder bekomme ich nicht hochgeladen :?:
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » Mo 18. Jun 2012, 20:28

Hallo zusammen,

habe nun am Wochende im Rahmen der allgemeinen Inspektion mit Marcel die Winde eingebaut. Wenn man sich die Winde einmal anschaut so ist die schon sehr schwach aufgebaut. Die Stehbolzen zur Befestigung haben sich ohne großes Anzugmoment direkt verabschiedet. Die unteren Stehbolzen habe ich rausgezogen, durchgebohrt und mit einer durchgehenden Gewindestange ersetzt. der obere linke Befestigungsbolzen wurde mit einem Gewindeeinsatz wieder an die richtige Stelle gesetzt, der rechte ist durch eigene Dummheit inklusive einem Stück Wand rausgebrochen. Aber auch diese Bolzen wurde bereits durch eine Innensechskantschraube ersetzt. Hier habe ich dann einen Winkel angeschraubt um die Winde zu befestigen.

Die lange Feder habe ich komplett eliminiert, das selbstständige abklappen des Reserverades erfolgt durch die Torsionsfeder des Reserverad Halters. Die Einstellung der Torsionsfeder kann individuell vorgenommen werden. Hierzu muss die Sechskantschraube die den Anschlag fixiert auf der linken Seite gelöst werden. Nun muss der linke Deckel herausgezogen werden und entsprechend der Vorspannung entgegen dem Uhrzeitgersinn gedreht werden. Das geht aber nur, wenn das Reserverad soweit abgesenkt wird, dass keine Vorspannung mehr vorhanden ist.

Endlich brauche ich nicht mehr aufs Dach zu klettern wenn ich das Reserverad absenken muss.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Winde Reserverad

Beitrag von manny » Mo 18. Jun 2012, 23:28

Herzlichen Glückwunsch Wolfgang!

Mußt du dir denn jetzt ne Alternativspochtart suchen?

Gruß
manny

PS stimmt dass das die frühen KATs die Torsionsfeder anstatt der Winde hatten? -Hat mir mal einer erzählt der vor 30 Jahren beim Bund war... Angeblich hatt man dann auf die Winde umgerüstet weil das mit dem Drehstab zu gefährlich war wenn kein Rad im Halter war...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 525 Bj 2007 --> Geklaut am 6.09.2017 ;-(
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw 461
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 306
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von habell70 » Di 19. Jun 2012, 16:13

Hallo,

der Murks an der Kettenwinde ist eigentlich nur die viel zu kleinen U- Scheiben die von innen ( Motorraum Klapp) verschraubt werden.
Man muss von Anfang an ein Verstärkungsblech hinterlegen.
Wurde nicht immer Getan.
Nach mehrmaligem Reserverad auf und ab ziehen sich die Schrauben aus dem Blech.
Die Torsionsfeder ist die erstausrüstung gewesen.
Man muss sich aber schon sehr dumm anstellen um sich damit zu Verletzen.
Nur bei zuviel Spannung schnellt sie hoch.
Aber die Spiralfeder ist die bessere Lösung.
Und der Drehmoment für die Schauben ist 10Nm !( Stop Muttern ) :roll: Nach fest kommt ab ! :D


Gruß Nils
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 823
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von Wolfgang » Di 19. Jun 2012, 20:39

Und der Drehmoment für die Schauben ist 10Nm !( Stop Muttern ) Nach fest kommt ab !
Falsch. Erst kommt lose, dann ab. Das war bei mir aber nicht notwendig, da an der Winde schon gearbeitet wurde. Ein Stehbolzen durch eine Schraube ersetzt und die anderen waren so locker dass die Stoppmutter erst gar nicht über den verjüngten Bereich gedreht werden konnte ohne das der Stehbolzen mitdreht.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 306
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: Winde Reserverad

Beitrag von habell70 » Di 19. Jun 2012, 20:45

Hallo Wolfgang,

war ein Witz! :D

Locker bleiben .
Gruß Nils
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

Antworten