Steckdose am Fahrerhaus

Antworten
Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Do 20. Aug 2020, 17:37

Hallo zusammen,

Trotz langer Forensuche, finde ich einfach nicht genau wie ich mein Problem lösen kann.

Die Steckdose hinten Links am Fahrerhaus möchte ich gerne nutzen um beim Fahren über einen Wechselrichter die Kühlschränke und Gefriertruhe zu Betreiben.
Das ich jetzt irgendwas überbrücken muss, habe ich schon heraus gefunden. Aber ich komme nicht genau mit, was und wo genau.
Der Wechselrichter benötigt nicht so viel Leistung da die Kühlschränke usw. schon vor Abfahrt gekühlt sind.
Im Grunde würde es auch ohne gehen, da diese ja nicht sofort Warm werden, aber für das Amt und dem guten gewissen wäre es schön wenn Sie mit laufen wenn der Kat fährt.

Heiße Grüße aus der Pfalz
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 409
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von woelf59 » Do 20. Aug 2020, 18:55

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass es die Steckdose AB2 ist die von AD1, AC2 und AC3 angesteuert wird. Wenn ich den Schaltplan richtig deute reicht es wenn du PIN C mit PIN D verbindest oder auf Masse legst. (Hoffentlich hat sich der Elektriker jetzt nicht blamiert. :pray: )

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Do 20. Aug 2020, 19:10

Hallo Wolfgang,

Und genau damit bin ich gerade total überfordert. Wo sehe ich denn welche klemme was ist?
Ich habe den Kasten links im Motorraum geöffnet wo die große Sicherung sitzt.
Da ich jetzt auch keinen Schaltplan habe, ich weis hier aus dem Forum lediglich das ich die Kabelnummer 040 mit Masse brücken soll. Aber das Kabel finde ich dort nicht.
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1426
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von fun-ski » Do 20. Aug 2020, 19:46

Moin
Hi Achim
Die Brücke wir eigentlich nicht am Fahrzeug eingebaut sondern am Shelter in der Dose
Auf dem Bild zu sehen wird eine Brücke zwischen 2 und 3 gelegt
Alternativ kannst du das Kabel von Der Dose vrfolgen und dann die Brücke am Fahrzeug legen.
Hat den Nachteil das immer Saft auf der Dose ist auch ohne Kabel dran
Anschluß Shelter nah.JPG
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Do 20. Aug 2020, 19:59

Dauerstrom geht leider garnicht. Das wird mit ganz großer Sicherheit vergessen umzuschalten.
Das Kabel mit Stecker hat bei mir leider nur 2 dicke Drähte.
Ich möchte gerne eine Idiotensichere Schaltung machen und da finde ich die BW Lösung echt gut.
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 409
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von woelf59 » Do 20. Aug 2020, 20:45

Hallo,

wenn nicht sonst noch was gebrückt ist (berufsmäßig meine Spezialität :whistle: ) wird Relais AC2 nur über AD1 angesteuert wenn die LiMa Spannung macht, also der Motor läuft.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Do 20. Aug 2020, 21:24

Und wo müsste ich dann brücken das es so passt?
Bitte schreibe jetzt nicht C und D oder so ähnlich.
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 221
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von chabbes » Do 20. Aug 2020, 22:22

Servus,
mach doch mal ein Bild deines Eingangs am shelter und das Kabel, dann wissen wir besser was du hast.
Am KAT selber sollst am besten nichts brücken. Wie die Vorredner schon geschrieben haben musst du das an der Containerseite machen.
Du brauchst das passende Kabel, welches auch die Steuerleitungen drin hat.
Dann die schon erwähnten Leitungen brücken und es kommt Spannung an, sobald der Motor läuft.
Der Stecker hat die Buchstaben der Pins vorne mit eingespritzt.
Ich schau mal ob ich ein Bild der Belegung finde... in der Halle haben ich einen rumliegen
schau mal da:
viewtopic.php?f=20&t=379&p=3353&hilit=s ... lter#p3353
viewtopic.php?f=21&t=247&p=1961&hilit=s ... lter#p1961
mehr gibts da nicht zu sagen :think:
LG
chabbes
Zuletzt geändert von chabbes am Do 20. Aug 2020, 22:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 221
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von chabbes » Do 20. Aug 2020, 22:38

asteiner hat geschrieben:
Do 20. Aug 2020, 19:59
Dauerstrom geht leider garnicht. Das wird mit ganz großer Sicherheit vergessen umzuschalten.
Das Kabel mit Stecker hat bei mir leider nur 2 dicke Drähte.
Ich möchte gerne eine Idiotensichere Schaltung machen und da finde ich die BW Lösung echt gut.
Dann hast Du das falsche Kabel! Wenn es die dünnen Steuerkabel nicht hat, geht das nicht.
Du brauchst das hier:
https://www.ebay.de/itm/Ladekabel-LKW-z ... SwdjdZ~EJE

Ich habe bei mir das Ende am Container abgeschnitten und in den Container gelegt, dort dann die zwei Steuerlitzen gebrückt

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Fr 21. Aug 2020, 06:27

Hallo,

Der Shelter hat lediglich einen 16 Amp Steckdose.

Was mich jetzt nicht einleuchtet ist das ich zwar das Kabel am Shelter brücken müsste, aber da kann ich es doch auch am anderen Ende des Kabels brücken. Kommt für mich das gleiche raus.
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 221
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von chabbes » Fr 21. Aug 2020, 07:17

Servus,
richtig... wo Du das brückst ist egal.
Aber wenn die dünnen Steuer Pins in Deinem Stecker nicht bestückt sind geht das ja nicht.
Wenn die Pins bestückt sind und Du diese verbinden kannst, dann ist das auch eine Lösung, ich denke aber dass bei Deinem
Kabel diese nicht bestückt sind (Du schriebst "nur 2 dicke Drähte")
Drum ist es für uns Hilfesteller ja wichtig dass der Fragesteller am besten Bilder einstellen, das hilft und vermeidet
Fehlinterpretationen.
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte 8-)
Die Nummerierung der Pins ist vorne am Stecker ersichtlich, dann die schon bekannten zwei Pins brücken.

LG
chabbes
:D

Hutsepp
Beiträge: 294
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 18:12

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von Hutsepp » Fr 21. Aug 2020, 07:26

Moin,

Hat der Aufbau eigene Batterien ?
Ansonsten könnte es sein das es nicht funktioniert, da beim Start der Kompressoren nicht genug "Dampf" kommt und die Spannung
einbricht und der Wechselrichter auf Störung geht.

Gruss Nils

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1426
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von fun-ski » Fr 21. Aug 2020, 07:46

Hutsepp hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 07:26
Moin,

Hat der Aufbau eigene Batterien ?
Ansonsten könnte es sein das es nicht funktioniert, da beim Start der Kompressoren nicht genug "Dampf" kommt und die Spannung
einbricht und der Wechselrichter auf Störung geht.

Gruss Nils
Moin
ich denke das wird das Grundproblem werden
Soll ja ein Foodtruck geben mit externer Stromversorgung
So wie ich das sehe braucht die Trenndiode am Kat ja ein Signal das der Shelter angeschlossen ist, das wird ohne Batteriebank nicht gehen.
Bitte verbessert mich wenn das anders sein sollte.
Bleibt also warscheinlich nur die Alternative am Fahrzeug selbst ein Wandler einzubauen und mit einer geschalteten Dose+ Kabel den Aufbau mit 220v zu versogen
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1505
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von A N D R E A S » Fr 21. Aug 2020, 09:05

Was hier noch nicht thematisiert wurde ist dergeplante Stromverbrauch!

Mehrere Kühlschränke und eine Gefriertruhe ziehen mächtig Strom: 5 Geräte brauchen ca. 250W = 11A. Wenn ein Motor anläuft braucht er kurzfristig ca. den 10fachen Nennwert, also 200W+500W =700W = 30A. Dazu kommen Wandler- und Leitungsverluste. Und ohne Kofferbatterie kann auch niemand die Spitze abfedern.

Auf die Länge des Kabels und den Querschnitt ergibt das einen ziemlichen Spannungsverlust. Hier kann man das ungefähr ausrechnen lassen. Die Leitungslänge muß dort für Hin- und Rüchstrecke angegeben werden!

Ich persönlich würde in diesem Fall 10mm² spendieren.
A N D R E A S

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Fr 21. Aug 2020, 10:57

Danke erstmal für die zahlreichen Tips.
Ich werde es wahrscheinlich dann so lösen das ich den Wandler im Fahrerhaus hinter dem Sitz anbringen werde.
Da habe ich nur kurze Wege mit dem 24 Volt Kabeln. (Kleinerer Querschnitt).
Von Dort kann ich dann das 230Volt Kabel in die Kabine ziehen.
Dann Springt der Wandler sowiso nur an, wenn die Zündung an geht. Außerdem werde ich dann noch die Fernschaltung auf das Amaturenbrett legen so das man es erst anmacht wenn der Motor läuft. Denke das sollten meine Frauen verstehen.

Wenn das Projekt mal noch genauere Form angenommen hat, werde ich es euch gerne hier mal vorstellen.
Vielleicht ja auch Aktiv beim nächsten Kat Treffen.

Grüße Achim
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1505
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von A N D R E A S » Fr 21. Aug 2020, 12:19

Gute Idee!
Und für 230V gibts auch die passenden wetterfesten blauen Camping-Stecker.
A N D R E A S

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Fr 21. Aug 2020, 15:58

A N D R E A S hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 12:19
Gute Idee!
Und für 230V gibts auch die passenden wetterfesten blauen Camping-Stecker.
:lol: Ich benötige 16 Amp Starkstrom für den Foodtruck. Glaube da ist ein Campingstecker etwas klein dimensioniert.

Wie FunSki schon erwähnt hat ist es ein besonderes Objekt. Eine Katze als Food Truck.
Es fehlen noch einige Sachen wie die Einrichtung, (wird aber gerade die Tage angeliefert)
Markiere. Lieferzeit 6 Wochen :-(
Gastank und Anschlüße sowie die Abnahme durch einen speziellen Sachverständigen.
Und auch noch die Werbung und Beleuchtung.
Sobald ich da weiter bin gibt es Bilder.
Aber das in einem neuen Beitrag dann.

Ihr seit die ersten die es dann erfahren was wir dann der Öffentlichkeit präsentieren.
don´t plan it, just do it

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 221
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von chabbes » Fr 21. Aug 2020, 21:00

asteiner hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 10:57
Danke erstmal für die zahlreichen Tips.
Ich werde es wahrscheinlich dann so lösen das ich den Wandler im Fahrerhaus hinter dem Sitz anbringen werde.
Da habe ich nur kurze Wege mit dem 24 Volt Kabeln. (Kleinerer Querschnitt).
Von Dort kann ich dann das 230Volt Kabel in die Kabine ziehen.
Dann Springt der Wandler sowiso nur an, wenn die Zündung an geht. Außerdem werde ich dann noch die Fernschaltung auf das Amaturenbrett legen so das man es erst anmacht wenn der Motor läuft. Denke das sollten meine Frauen verstehen.

Wenn das Projekt mal noch genauere Form angenommen hat, werde ich es euch gerne hier mal vorstellen.
Vielleicht ja auch Aktiv beim nächsten Kat Treffen.

Grüße Achim
Warum so kompliziert, der KAT hat alles drin was Du dazu brauchst.
Kauf Dir doch einfach das verlinkte Kabel für 54€, schneide die Seite vom Food-Koffer ab, führe es da rein, verbinde die zwei Steuerleitungen und dann hast immer wenn der Motor läuft an den Dicken Adern SAFT.
Verstehe gerade das Problem nicht :shock:

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von midlifecrisis » Sa 22. Aug 2020, 01:29

Ich bin grad unterwegs und habe keinen Zugriff auf den Schaltplan. Ich Meine da aber mal was von einer 60A Sicherung gesehen zu haben. Mehr kann ich mir kaum vorstellen, alleine vom Querschnitt her nicht.

Vielleicht sollte erst mal die Anforderung etwas genauer geklärt werden...

Andreas rechnet mit 50W pro Kühlschrank + Anlaufstrom, Achim redet von einem WR hinterm Sitz und zwei Sätze später von "16A Starkstrom"...

Das passt so alles nicht so ganz zusammen...

Was für Verbraucher gibt es denn jetzt wirklich?
Gibt es den WR schon? Was kann der?


Sorry für die Bedenken:
Foodtruck verbinde ich mit Hitze, Hektik zu Stosszeiten, Wasser, Reiniger, Vibration,... Viele Edelstahlflächen... Vielleicht solltest du dich bei der Elektroinstallation noch an einen Experten wenden... Wäre schade um deine Frauen....

Markus

Benutzeravatar
lkw-offroad
Beiträge: 126
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 21:03

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von lkw-offroad » Sa 22. Aug 2020, 09:16

Finde auch, irgendwie ist die Spezifikation der Anforderungen übersichtlich :-)
Also Starkstrom 16A aka 380/400V Dreiphasen?
Oder 230V. Die Blaue Dose CEE, oder auch als Camping Stekcer bekannt, kann 16A.

Die kleine Steckdose links hinter dem Fahrerhaus kann die im Shelter vorhandenen Batterien laden! Aber keine volle Stromleistung für einen WR aufnehmen. Zumindest nicht für die Dimension wie hier grob geschätzt wird.

Ich habe mir eine Schweinenase/Nato-Dose am Fahrerhaus hinten links eingebaut. Das gleiche Spiel am Shelter. Damit habe ich mit dem Überspielkabel (Starterkabel) dann genügend Strom um auch einen 2,5kw WR zu betreiben.

Wenn es jetzt nur darum geht, während der Fahrt zum Verkaufsplatz die Kühlkette aufrecht zu halten, so wird die 230V, 2,5kw Variante reichen. Und für "Landstrom" 16 CEE Drehstrom.
Du müsstest dann nur noch einen Umschalter einbauen, der zwischen WR und Landstrom umschaltet. Wobei, es gibt Wechselrichter die dieses Feature eingebaut haben. Gehst dann mit einer Phase an den WR der den Landstrom durch leitet.

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von asteiner » Sa 22. Aug 2020, 15:36

Also nochmal zum eigentlichen THEMA.
Es geht lediglich darum ob ich an die Steckverbindung einen Wechselrichter betreiben kann und welche Leistung ich dieser Steckdose abverlangen kann. Ebenso um die Eventuelle Brückung der Erdung.
Da der Shelter keine Aussensteckdose für 24 Volt hat sondern nur einen Drehstromanschluss auf einer 16 Amp Steckdose.
Die zu versorgende Leistung beläuft sich auf 450 Watt ohne die Anlaufströme bei 230 Volt.

Hier geht es mir NICHT um Kabeldurchschnitte auf die Länge gesehen, auch nicht um 16 Amp Drehstrom oder gar wie ich meinen Ausbau zu tun habe.

DANKE
don´t plan it, just do it

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von midlifecrisis » Sa 22. Aug 2020, 15:56

Dann schau mal in den Plan, ich meine die Steckdose ist mit 60A abgesichert.

60A x24V geben theoretisch knapp 1500W WR Leistung.
Abzüglich Verlusten und Anlaufströmen sind vielleicht 1000W realistisch. Sollte aber in deinem Fall reichen.

Markus

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 221
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von chabbes » Sa 22. Aug 2020, 23:06

asteiner hat geschrieben:
Sa 22. Aug 2020, 15:36
Also nochmal zum eigentlichen THEMA.
Es geht lediglich darum ob ich an die Steckverbindung einen Wechselrichter betreiben kann und welche Leistung ich dieser Steckdose abverlangen kann. Ebenso um die Eventuelle Brückung der Erdung.
Da der Shelter keine Aussensteckdose für 24 Volt hat sondern nur einen Drehstromanschluss auf einer 16 Amp Steckdose.
Die zu versorgende Leistung beläuft sich auf 450 Watt ohne die Anlaufströme bei 230 Volt.

Hier geht es mir NICHT um Kabeldurchschnitte auf die Länge gesehen, auch nicht um 16 Amp Drehstrom oder gar wie ich meinen Ausbau zu tun habe.

DANKE
Ich frag mich gerade warum ich/wir Dir eigentlich versucht habe zu helfen, mit solch einem Nachsatz lass ich das in zukunft besser sein und Du
schaust wie zu das selber machst.

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1505
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von A N D R E A S » Sa 22. Aug 2020, 23:39

Hab ich gerade auch gedacht!

Wer nach der Belastbarkeit der Steckdose fragt, hat wohl nicht jeden Tag mit Elektrik zu tun und sollte dann auch ernst gemeinte Ratschläge zur Vermeidung von Kabelbränden wenn schon nicht annehmen so zumindest nicht abwerten.
Und das Thema Betriebssicherheit bei 230V über diese Stekdose an gewerblich genutzten Fahrzeugen wurde noch gar nicht angesprochen.

Letzter Tip: Elektriker rufen

Bin jetzt raus.
A N D R E A S

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1348
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Steckdose am Fahrerhaus

Beitrag von 4x4-6x6 » So 23. Aug 2020, 04:07

Hallo,

ich habe für den KAT ein Abdeckblech von einem Zeppelin-Container zweckentfremdet,
und dort alle Anschlüsse eingebaut.

Netz 230 V - 16 A Einspeisung / Interner Inverter 230 V - 10 A Abgabe - Erdfreies Netz /
2 x Dinsebuchsen Direktanschluss Betterie / 32 A 24 V / Bananenstecker Buchsen als Knebel und Rändel

So kann ich von aussen mit 230 V und dem internen Ladegerät die Batterien puffern.
Über die Bananesteckerbuchsen könnte ich mit 24 V Laden oder Entnehmen.

Über den Inverter-Anschluss kann ich draußen mal eine Handkreissäge / Flex / etc. benutzen.

...

.
Zeppelin_außen.JPG

Antworten