Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » So 10. Mär 2013, 02:32

Hallo,

ich wollte mal etwas durch die FEM jagen lassen und brauche dazu noch eine Zeichnung vom Querschnitt des Rahmens oder zumindest Materialgüte und Wandstärken, den Rest bekomme ich dann schon hin. Nur falls das schon einer hat brauche ich es ja nicht noch mal machen :D

Wenn alles fertig ist, kommen da idiotensichere und preiswerte Bergehaken für Hinten bei raus. Dann brauche ich auch keine Schäkel mehr :)

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 871
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von pshtw » So 10. Mär 2013, 11:54

Moin Sonne,
keine Ahnung was ne FEM ist, Zeichnung hab ich auch keine , aber Wenn Du in Serie gehst mit den Dingern bin ich dabei :D
Wo genau willst Du die festmachen ?
Vorne fänd ich fast noch wichtiger, aber da könnte man ja die vorhandenen Schrauben nutzen und ein einfaches Zugmaul schweißen, klassisch mit Steckbolzen oder sogar nur ne geschlossene Öse auf ner Platte, Hauptsache, der Tampen fliegt nicht nach oben raus wie bei der mickerigen Sperre jetzt evtl. möglich....
Gruß,
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen 1. bis 3. Mai 2020 :dance:

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » So 10. Mär 2013, 12:34

Hallo Peter,

ich will nur Hinten, vorne habe ich noch keinen Platz gefunden, Baggerhaken anschweißen. Außerdem finde ich das Zugmaul vorne recht solide.
Klick sowas in der 10t Version. Vorteil, die sind nicht teuer und man braucht keine Schäkel oder dergleichen und kann von groß bis klein alle möglichen Gurte mit einem sicheren Gefühl einhaken. Denn auch kleine Gurte haben große Schlaufen. Auch Ketten und Ösen kann man einhaken. Hat den Vorteil, das die Schäkel entfallen, weil die Schäkel die hinten in die Ösen am Rahmen passen nicht groß genug sind für die Bergegurte die wir hier im Forum ausdiskutiert haben, das man die schon haben sollte. Da sind 8-10t Gurte bei raus gekommen. Zudem sind laut tDv die Ösen hinten nur zur Ladungssicherung und nicht zum Bergen zu benutzen. Ich bin da etwas ängstlich und penibel, habe da aber auch mächtig Spaß dran :D Zudem, wenn mich einer birgt, weil ich den Karren versenkt habe, möchte ich meinen Helfer so wenig Gefahren wie möglich aussetzen.

Ich glaube der Rahmen ist 7mm stark und irgendwas um St52-3 rum als Material. Da wird man also noch eine Verstärkung einbauen müssen, wenn ich mir die Anbauvorschriften eines ähnlichen Hakens anschaue Klick. Evtl kann die auch entfallen, wenn man den Haken unten anschweißt.

Das will ich im FEM mal berechnen lassen. FEM ist die finite Elemente Methode, kurz ein Computerprogramm das mir berechnet und bildlich simuliert ob das hält oder eben nicht.

Also wird nur der Haken und vermutlich ein stück Blech benötigt und fertig ist es. Wenn das klappt stelle ich mir das sehr komfortabel und preiswert vor. Ob diese "Spielerei" wirklich benötigt wird oder nicht muss jeder für sich selber entscheiden.

Das Ergebnis stelle ich dann gerne hier rein, damit alle was davon haben.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Lobo » So 10. Mär 2013, 15:46

Klugscheißer Modus an
Ist der winkel für die Zugkraftaufnahme für die Haken nicht etwas ungünstig, nicht das die nachher an den Schlössern aufbiegen ???

falls das aber alles möglich ist, dann plane gleich noch an jeder Längsseite vom Rahmen noch 2 ein und den KAT wenn er mal eine seitliche Rolle versucht hat, wieder aufstellen kann


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » So 10. Mär 2013, 17:46

Hey,

die sollen nur in Sektor 1 belastet werden. Also kommen die an den Rahmen in Längsrichtung an die Seiten oder unten drunter. Dann hast du eigentlich nie Zug auf die Sicherung.

An den Seiten ist eine gute Idee, die ich auch schon hatte. Ich will aber erstmal das machen, später vielleicht mal mehr. Zudem tut es da ein Schlupp um den Rahmen auch. Wir haben da doch genug Platz.

Dafür wollte ich dann aber 2 an jedem Längsträger einen :D

Grüße Sebastian

EDIT: In dem von mir weiter Oben verlinkten PDF stehen die Zonen nicht drin. Die blau gekennzeichneten Bereiche mit 120° und 2x45° entsprechen aber in etwa der Sektor 1 die ich meine...

Für die Sektoren Klick
Zuletzt geändert von Zentralgestirn am So 10. Mär 2013, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Lobo » So 10. Mär 2013, 17:54

aber auf Zug unter dem Rahmen kann sich auch das eine oder andere Plänchen drinnen verschlingen und den Vortrieb stoppen /bremsen :mrgreen:

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
CWP
Beiträge: 20
Registriert: So 6. Jan 2013, 22:23

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von CWP » So 10. Mär 2013, 19:57

Hallo,

hab da zumindest mal ein Foto zurHand,
Werkstoff denk mal ST 52
Dateianhänge
IMAG0246.jpg
MfG, Peter

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 871
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von pshtw » So 10. Mär 2013, 20:17

Hallo Sebastian,
um den vorderen Haken mach ich mir ja keine Sorgen, der selber ist wirklich fest genug, aber die Sperre ist ziemlich mickerig, mit ner hohlen Niete fest. Wenn ich mir die Sektoren von Deinen Bagger - Haken anschaue wäre es am schlauesten des Ding abzuschrauben und überkopf wieder dranzubauen, dann könnte der Gurt keinesfalls nach oben abrutschen, egal wie tief das Berge - Opfer im Dreck ist / wie schräg man nach oben zieht.
Im Überkopf Modus würde die Sperre den lockeren Tampen halten und unter Zug ist der dann im optimalen Sektor des Hakens.... Oder hab ich da´n Denkfehler ?
Einschränkung: Die BW wollte damit ja wahrscheinlich auch Anhänger rangieren, das ginge natürlich nicht.
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen 1. bis 3. Mai 2020 :dance:

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » So 10. Mär 2013, 22:04

Hallo,

danke CWP für das Bild. Das ist schon mal der erste Schritt.

Peter, naja, da mache ich mir ein anderes mal Gedanken drüber. Hier geht es erstmal um hinten ;)

Ich werde mich aber die Tage noch mal drunter legen und mal messen ob vorne nicht auch was geht. Wenn das schon simuliert wird dann ist es nicht so schwer das auch gleich für vorne mit zu machen.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Lobo » So 10. Mär 2013, 22:42

was spricht dagegen denn vorn unteralb nochwelche anzubrutzeln

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von HugoVogelsang » Mo 11. Mär 2013, 18:39

Hallo,

keine offizielle Zeichnung, aber das, was ich am Rahmen abgenommen habe:
Rahmenprofil
Rahmenprofil
Anschweißen von unten sollte kein Probelm sein.
Beim Anschweißen auf der Seite könnte eine untergelgte Verstärkung sinnvoll sein, oder ein Rundstahl, der hinter dem Baggerhaken quer durch das Rechteckrohr geht (beidseitig Verschweißt natürlich), um ein Aufwölben der Seitenwand unter Zug zu verhindern.

Gruß Hugo

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » Mo 11. Mär 2013, 19:11

Hallo Hugo,

super vielen Dank.

Das mit der Absteifung quer durch das Profil ist eine gute Idee. Ich glaube aber das es für die meisten einfacher ist einfach eine Verstärkung ein zu schweißen. Will ja eine möglichst einfache Lösung für alle finden.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von A N D R E A S » Mo 11. Mär 2013, 22:49

Am Rahmen schweißen darf aber nicht jeder - oder?

Wäre ein nach oben offenes U-Blech, daß im unteren Teil den Haken angeschweißt hat (hängend) und mit Schrauben in bereits vorhandenen Löchern des Rahmens befestigt wird nicht einfacher?
A N D R E A S

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von HugoVogelsang » Di 12. Mär 2013, 00:40

Hallo,

Am Rahmenende zu Schweißen ist nur wirklich kein Problem. Das Profil dort wird ja nicht mehr belastet, auuser wenn man dran zieht. Da dürfte selbst der TüV keinen Ärger machen.

Nominelle 10 Tonnen mit entsprechender Sicherheit per Kraftschluss an den offenen Rahmenteil zu Schrauben dürfte aufwendiger sein, zumal dann auch Schrägziehen extrem belastend ist. Das offene Profil hat dem nichts entgegen zu setzen. Der geschlossene untere Teil schon.

Gruss Hugo

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von manny » Di 12. Mär 2013, 10:07

@ Sebastian und Hugo...

wo ihr grade so schön dabei seid... Was halten eingentlich die originalen Ösen, wo genau die 5t Schäkel hinten reinpassen, die sind doch für mehr gut als zur Ladungssicherung, das sieht man doch!
Zumal ja die Ösen noch in den Winkel geschweißt sind...

Wenn ihr ehr das Rahmenende im Blechkameraden berechnet dann der das doch bestimmt auch ausspucken oder?
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von HugoVogelsang » Di 12. Mär 2013, 11:42

Hallo Manny,

Was soll man da rechnen? Augenscheinlich und aller Erfahrung nach halten sie doch übliche Belastungen beim Bergen aus.


Gruß Hugo

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von manny » Di 12. Mär 2013, 12:34

Ja ich bin ganz bei dir Hugo, ich hab da beim Bergen auch keinerlei Bedenken, dass mir die hinteren Osen entgegenkommen, aber die Aussage der TDV (hab sie selber niergens gelesen) dass die Ösen nur zum Verlasten sind hält sich halt hartnäckig...

Vielleicht steht da auch drin, dass nur die Ösen zum verlasten sind, nicht das irgend son Spezialist seine Zurrketten 60° nach unten an die AHK hängt ;)
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von imodra » Di 12. Mär 2013, 17:58

manny hat geschrieben:...aber die Aussage der TDV (hab sie selber niergens gelesen) dass die Ösen nur zum Verlasten sind hält sich halt hartnäckig...
Moinsen,

zum Nachlesen TDV2320/043-12, Punkt 2.4.2 BERGEN auf Seite 285 steht es zum Nachlesen. Siehe Anhang!

LG Thomas
Dateianhänge
TDV01.pdf
(40.38 KiB) 421-mal heruntergeladen
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Lobo » Di 12. Mär 2013, 18:27

na ja mir ist noch keiner bekannt der sich die Ösen abgerissen hat, selbst der 8x8 der auf der Breslau im Moor versenkt war wurde ohne Schäden geborgen

da wurde auch ein belastungstest mit einem 5 t Schäkel gemacht da hingen 18 t daran die im Moor steckten, durfte das Bild letzt erst wieder sehen :D

also die Haken sind sicher schön und haben ist besser wie brauchen, aber wirklich nötig sind sie nicht, wir fahren ja keine Magis oder Rundhauber :mrgreen:


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benedikt
Beiträge: 70
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:02

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Benedikt » Di 12. Mär 2013, 18:50

Moin,

in der TDV steht nichts darüber, dass das Bergen an den Zurrösen verboten ist!!

Das Anheben ist verboten da vollkommen anderer Lastfall! 90° nach oben!
Und Abschleppen ist ebenfalls verboten, da das gezogene Fahrzeug das Schleppende richtungsmäßig aushebeln kann, bzw. stark gegengelenkt werden muss (ohne Servolenkung!). Geschleppt wird mit der Nato-Abschleppstange und die muss parallel zur Fahrtrichtung benutzt werden!

Gruß
Benedikt

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » Di 12. Mär 2013, 20:07

Hallo Manny,

es gibt sogar noch eine stelle in der TDv wo es nochmals erwähnt wird. Bin aber zu fauel zu suchen :D

Hinten habe ich bei kleineren Aktionen keine Schmerzen die auch zu benutzen. Vorne nie, mit dem bisschen Blech da dran...

Außerdem habe ich den wichtigsten Punkt schon geschrieben, ich will es des habens wegen haben 8-)

Jetzt brauche ich nur noch Gurte ;)

Grüße Sebastian

Benedikt
Beiträge: 70
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:02

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Benedikt » Di 12. Mär 2013, 23:51

Hallo Zentralgehirn,

im Deinem Eingangspost steht "Wenn alles fertig ist, kommen da idiotensichere und preiswerte Bergehaken für Hinten bei raus."

Wo jetzt ist das Problem? Vorne oder Hinten oder garnicht?

Gruß
Benedikt

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1209
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 13. Mär 2013, 06:11

Hallo Benedikt,

Lösung C: gar nicht

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 216
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von Joerg » Mi 13. Mär 2013, 19:19

Hallo
Kurze Zwischenfrage zu den 5t Schäkeln. Wenn ich im Netz danach suche, finde ich entweder 3/4" Schäkel mit 4750kg Nutzlast oder 7/8" Schäkel mit 6500kg. Weiß jemand welcher passt? Und haben vordere und hintere Ösen den gleichen Durchmesser? Ich habe dummerweise nur hinten gemessen. Und da liege ich irgendwo zwischen den beiden Größen: die Maulweite der 3/4" ist gemäß Tabelle 1mm zu schmal und der Bolzen der 7/8" knapp 1mm zu stark. Allerdings ist da auch reichlich Farbe drauf...

Gruß Jörg

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Zeichnung vom Rahmenquerschnitt

Beitrag von manny » Mi 13. Mär 2013, 21:46

Frag mich nicht welcher Durchmesser das ist...

Ich hab mir jedenfalls beim gut sortierten Werkzeughandel nen passenden Schäkel gesucht, der noch grade durch das Loch geht...

Hinten musste ich etwas Lack rausschleifen damit der Schäkel durch geht....

Alle Löcher haben in etwa den selben Innendurchmesser!
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Antworten