Defekt an Lenkung

Antworten
Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 357
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Defekt an Lenkung

Beitrag von woelf59 » Do 10. Jan 2019, 22:21

Hallo,
auch wenn wenig gefahren wird sind Defekte nicht ausgeschlossen. Der 8 x 8 machte schon seit über einem Jahr Probleme beim Bremsen. Bei etwas welligem Untergrund schaukelt sich das Fahrzeug erheblich auf. Habe die ganze Zeit einen defekten Stossdämpfer vermutet. Anfang dieser Woche hat es dann beim Rangieren gekracht. Da ich vorher einen 2,5t Stapler transportiert hatte habe ich an eine sich wieder ausgleichende Feder gedacht. Bei dem Bremsen vor dem nächsten Kreisel war der KAT kaum noch in der Spur zu halten. Bin dann noch ca. 30 km gefahren ohne dass irgendetwas zu bemerken war. Erst beim rückwärts einparken haben sich dann die Räder der zweiten Lenkachsen in eine ganz andere Richtung als die der ersten Achse bewegt. Nach genauer Begutachtung der Spurstangen war zu sehen, dass sich die Befestigungsplatte des Umlenkhebels der Spurstangen gelöst hatte und dadurch keine Lenkung der zweiten Achse mehr möglich war. Zum Glück hatten die Räder der Achse genug Vorspur sonst hätte die Sache böse ausgehen können.
Umlenkhebel01.jpg
Umlenkhebel02.jpg
Leider sind die Gewinde beschädigt. Ich hoffe durch nachschneiden genug Gewinde retten zu können. Ansonsten muss ich ein größeres Gewinde reinschneiden und größere Schrauben verwenden oder einen Gewindeeinsatz benutzen.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von A N D R E A S » Fr 11. Jan 2019, 13:08

Da haste aber noch Glück gehabt! :shock:

Die Schrauben haben sich gelöst und die letzte rechts oben hat sich per Gewaltbruch abgedreht?!
A N D R E A S

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 120
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von Lake4200 » Fr 11. Jan 2019, 14:25

Damit kommst du nicht mehr durchn TÜV... :P

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 760
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von supi532 » Fr 11. Jan 2019, 14:48

Das scheint häufiger vor zu kommen. Hatte ich auch schon mal, war aber nur eine Schraube weg.

Jörg
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 142
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von HähWieMetal » Fr 11. Jan 2019, 17:01

Wenn das schon ca. ein Jahr Einfluß auf die Fahrstabilität genommen hat würde ich wohl mal die HU bzw. SP- Stelle wechseln.
Da sollte sowas doch auffallen, ist ja nun nicht unbedingt unzugäglich die Stelle.
Auf jeden Fall gut das nichts schlimmeres passiert ist und besonders das Niemand zu schaden gekommen ist!

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 254
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von Hauptse » Fr 11. Jan 2019, 19:59

Da gebe ich dir völlig Recht.
Lenkungs- und Fahrwerkskomponenten sollte der Prüfer auf Spiel und Verschleiß untersuchen.
Das müsste auf jeden Fall bemerkt werden.
Da hat jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Rainmaster
Beiträge: 802
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von Rainmaster » Fr 11. Jan 2019, 21:41

HähWieMetal hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 17:01
Wenn das schon ca. ein Jahr Einfluß auf die Fahrstabilität genommen hat würde ich wohl mal die HU bzw. SP- Stelle wechseln.
Da sollte sowas doch auffallen, ist ja nun nicht unbedingt unzugäglich die Stelle.
Auf jeden Fall gut das nichts schlimmeres passiert ist und besonders das Niemand zu schaden gekommen ist!
Zumal Wolf nicht jeden Tag Duzende Kilometer fährt.....

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 523
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von Hemges » Fr 11. Jan 2019, 22:05

Guten Abend,

das ist nun schon blöd für Wolfgang , bevor Ihr aber jetzt zu früh den Herrn Prüfer anprangert, denkt dran Er ist auch nur ein Mensch.....

Und dieser Mensch entscheidet darüber ob der Heck oder Seitliche Unterfahr / Anfahrschutz an den KAT dran muss oder nicht :!:

Im Übrigen habe Ich ein Ähnliche Phänomen gehabt, aber seit Alle Spurstangenköpfe getauscht sind und Marcel eine Ordentliche
Achsvermessung gemacht hat - ist Ruhe !!

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 357
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von woelf59 » Fr 11. Jan 2019, 22:35

Hallo,

es waren noch drei der vier Schrauben da und es war keine abgerissen und keine verbogen. Hatte diese vor dem Fotografieren entfernt. Nur die letzten zwei Gewindegänge sind bei allen Schrauben herausgerissen. Die Schrauben müssen sich kurzfristig und gleichmäßig gelöst haben. Mein HU-Prüfer ist eigentlich sehr gewissenhaft. Bei der letzten HU im November wurden die Lenkgestänge nach meinem Hinweis bezüglich Fahrverhalten intensiv geprüft waren aber unauffällig. Bin mit allen Fahrzeugen bei dem gleichen Prüfer und bekomme regelmäßig Hinweise auf Schwachstellen. Außerdem hat er bei der BW früher die MAN-Fahrzeuge betreut und kennt sich gut damit aus. Vermutlich bin ich auch selbst der Verursacher des Schadens. Hatte beim Motorwechsel 2013 den Umlenkhebel zur Lagerüberholung abgebaut und höchstwahrscheinlich die Schrauben nicht fest genug angezogen. :(

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1260
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Defekt an Lenkung

Beitrag von 4x4-6x6 » Sa 12. Jan 2019, 17:06

Hallo,
woelf59 hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 22:35
Hallo,

es waren noch drei der vier Schrauben da und es war keine abgerissen und keine verbogen.
... Vermutlich bin ich auch selbst der Verursacher des Schadens.
Hatte beim Motorwechsel 2013 den Umlenkhebel zur Lagerüberholung abgebaut
und höchstwahrscheinlich die Schrauben nicht fest genug angezogen. :(
Kann ja passieren.

Aber, ein zu kräftiges Anziehen ist auch nicht zielführend.
Ggfs. ist hinterher das Gewinde im Eimer.

Ich würde es mit Sicherungsblechen versuchen.
Kann man für ein paar Cent lasern lassen.
(Über zwei Schrauben, am Ende je mit zwei Flügeln zum Umschlagen.)

Alternativ die Drahtsicherung, wie in der Fiegerei üblich.


...

Antworten