16.00R20 als Reserverad?

Antworten
Benutzeravatar
cwickord
Beiträge: 12
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 21:05

16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von cwickord » Di 10. Dez 2013, 13:24

Mahlzeit!

Kann mir jemand beantworten, ob ein 16.00R20 genau wie das 14.00R20 an die Reserveradhalterung bzw. an die Fahrerhausseite passt?

Schon jetzt vielen Dank für eine Antwort!

Grüße aus Sachsen!
Carsten

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von manny » Di 10. Dez 2013, 13:29

Hallo Carsten,

wilkommen hier!

Ja und Nein, will heißen im Prinzip passt da ein 16er Rad rein, jedoch nicht so wie es ist, sondern der Halter muss umgebaut werden.

Das haben hier schon einige durch (ich nicht) dazu muß der Halter etwas nach oben und nach hinten, eben so die Winde...

Gruß
Manny
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 525 Bj 2007 --> Geklaut am 6.09.2017 ;-(
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw 461
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
vhih
Beiträge: 27
Registriert: Di 3. Apr 2012, 12:46

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von vhih » Di 10. Dez 2013, 13:34

Hallo,

geht auch ohne Umbau, so hab´s ich gemacht:
Luft raus, Rad hochgekurbelt, wieder aufgepumpt - passt und hält.
Zum ablassen einfach wieder Luft raus, aufpumpen geht ja auch unterwegs mit dem Kompressor der Bremsluft.

Vielleicht nicht 100% korrekt, aber ausreichend :-)

Gruss
Volker

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von manny » Di 10. Dez 2013, 15:42

vhih hat geschrieben:Hallo,

geht auch ohne Umbau, so hab´s ich gemacht:
Luft raus, Rad hochgekurbelt, wieder aufgepumpt - passt und hält.
Zum ablassen einfach wieder Luft raus, aufpumpen geht ja auch unterwegs mit dem Kompressor der Bremsluft.

Vielleicht nicht 100% korrekt, aber ausreichend :-)

Gruss
Volker


..aber nicht mit XZL oder?!

...und quietscht und knartscht das nicht beim Fahren?!
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 525 Bj 2007 --> Geklaut am 6.09.2017 ;-(
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw 461
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
cwickord
Beiträge: 12
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 21:05

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von cwickord » Di 10. Dez 2013, 16:06

Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Fazit: So einfach mal eben 16er rauf und fertig ist es dann, wird wohl nix. Tachoumbau ist ja dann auch noch Thema.

Ok, dann bleiben wir zunächst bei 14ern, werde da noch weiter drüber nachdenken.

Carsten

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1288
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Lobo » Di 10. Dez 2013, 16:12

also grundsätzlich passen sie, wenn nicht schön geht aber, der umbau von Marcel hier beschrieben hat schon seine Berechtigung

eigentlich passen sie wenn man damit leben kann das man den Flaggenhalter entfernt, die Zugfeder innen entfernt zum ablassen und sich die welle für die Winde in die Flanken drückt, die beiden Schrauben zum befestigen der Rades sind auch zu kurz und die Stange zum sichern des Rades ist auch zu kurz eigentlich


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
cwickord
Beiträge: 12
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 21:05

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von cwickord » Di 10. Dez 2013, 16:31

Ok Maik,

die Aktion 16er ist vorerst abgeblasen ;)

Es ist einfach zuviel "eigentlich" und "grundsätzlich" dabei :D

Carsten

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1288
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Lobo » Di 10. Dez 2013, 16:49

einige nehmen auch nur ein 14ner mit als Reserve, muss dann aber immer auf der VA montiert werden


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1016
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Zentralgestirn » Di 10. Dez 2013, 22:33

Hallo,

wenn du weißt wie, ist es eigentlich ganz einfach und an einem WE gemacht. Ich habe da etwas länger für gebraucht, habe mich aber auch nicht super gut dabei angestellt ;)

viewtopic.php?f=19&t=698

Da kannste es mal ein wenig nachlesen.

Grüße Sebastian

Hannibällchen
Beiträge: 112
Registriert: Do 28. Mär 2013, 20:08

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Hannibällchen » Mi 11. Dez 2013, 08:57

Hi,

Wir haben unseren MAN umgebaut mit 16.00R20 Michelin XZL.
Ich meine ohne Umbau geht da nichts die sind einfach zu BREIT => Klappbügel mit Radaufnahme umbauen sowie die Winde.
Der Knackpunkt ist die Antriebsstange der Winde die drückt sich in die Reifenflanke sowie die Rolle an der Auflageplatte die passt nicht mehr bei XZL.
Des weiteren sind an der Hinterachse Distanzringe verbaut um genügend Abstand zwischen Kupplungshebel-Seilwinde und Reifenflanke zu bekommen.
Dazu noch ein neues Winkelgetriebe mit dazugehöriger Tachoprüfung und dann klappt das auch mit dem TÜV.
Dateianhänge
IMG_0608.JPG

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 652
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von simon » Sa 24. Dez 2016, 10:25

Moin,

Vielleicht kann ich mich hier mit dranhängen: wieviel Abstand sollte der Reifen von der Winde an der HA mindestens haben? Ich hab letztens mal einen 16er anprobiert, Abstand bei den Stollen lag bei 2,5 cm, weiter hinten passte der Zollstock nicht mehr zwischen Flanke und Abdeckblech von der Winde...
Das Blech kann natürlich etwas angepasst werden, aber ein ungefähres Maß wäre interessant.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1288
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Lobo » Sa 24. Dez 2016, 13:13

Kürze den Schutz vom Hebel der Winde noch was ein dann reicht der Platz aus ... bei mir war es noch weniger, da sind wohl ab und an mächtige Toleranzen in den Positionen der Achsen vorhanden
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 861
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von fun-ski » Sa 24. Dez 2016, 13:58

Moin
bei mir das selbe. nach entfernen des Schutzes sind knapp 1,5-2cm platz, dies reicht auch bei wilden Verschränkungen auf der Schmittenhöhe :mrgreen:
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1016
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Zentralgestirn » Sa 24. Dez 2016, 14:16

Hallo Simon,

bei mir passt ein Finger von mir dazwischen. Das Schutzblech von dem Windenfreilaufklapparaturhebeldingens hat diverse Kampfspuren. aber vermutlich nie direkt mit dem Reifen, sonderm vom Dreck am Reifen. Ich lasse es wie es ist. Nur Gleitschutzketten werden niemals nicht passen... Dem TÜV war das so ausreichend.

Lenkwinkel begrenzen ist auch noch ein Punkt. Sonst haken sich die Stollen in den Längslenkern ein. Will man nicht...

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 652
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von simon » Sa 24. Dez 2016, 20:18

Moin,

Danke, dann bleibt erstmal alles wie es ist. Das Blech kürzen kann ich ja immer noch. Die Anpassung der Reserveradhalterung und damit verbundener Anpassung der Reserveradwinde wird dann wohl in diesem Zusammenhang am aufwendigsten.

Schöne Weihnachten!
Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 861
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von fun-ski » Sa 24. Dez 2016, 20:30

Moin
Bei der Reserveradhalterung unbedingt auf die Materialstärke des 4 Kantrohres achten, 3mm reichen def. nicht wie ich auf der Schmittenhöhe erfahren musste.
Mit 5mm hält es dann schon besser :shock: :lol: :mrgreen:
Zum Umbohren der Löcher für die Winde hat Nils( Hutsepp) eine tolle Bohrschablone gebaut (danke noch mal)
Bei Bedarf an Winkeltriebe kannst dich gerne mal bei mir melden
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

otto
Beiträge: 48
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:29
Kontaktdaten:

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von otto » Mi 9. Aug 2017, 23:34

Guten Abend zusammen!
Die letzten beiden Tage habe ich meine 14.00 R20 gewechselt auf 16.00 R 20 (Michelin XZL). Ging eigentlich problemlos. Ich brauchte dazu zwei Wagenheber, da der Hub eines nicht ausreichte um auf die gewünschte Höhe zu kommen.
- Hinten links an der Winde wurde das "Schutzblech" abmontiert (4 Inbusschrauben). Nach Montage des Reifen war gut ein Finger breit (ein dicker Finger!!) Platz zwischen dem Gestänge und dem Reifen.

Heute war das Reserverad dran. Die ganzen Umbauten, die empfohlen werden, wollte ich nicht machen. Ich hatte da Vertrauen in Volker (vhih), der es ohne Umbauten vormachte. I.d.R. hält nichts besser als das Original.
Letztendlich hat alles wunderbar geklappt und der Reifen sitzt wie die Wurst in der Haut.
- Ich hatte einen gebrauchten Reservereifen (Michelin XZL) genommen, ca. 2 cm Profil. Ich hätte noch einen Reifen mit 1 cm Profil gehabt, aber ich wollte es erst mal mit dem besseren versuchen.
- Der Flaggenhalter wurde abgeflext.
- Die Spiralfeder wurde entfernt. (War eh kaputt, da sie sich einmal beim Ablassen des Rades nicht aus der Verankerung löste und in die Länge zog, bevor ich das Malheur bemerkte.
- Die Luft wurde größtenteils abgelassen.(War vielleicht noch 1 bar drinnen). Während des Hochkurbeln war das Ventil locker geschraubt, sodass noch Luft entweichen konnte (und dadurch der Reifen "kleiner " wurde), um ihn passend an der Kabinenrückwand vorbei zu bekommen.
- Die Haltestange wurde nicht geändert und passte trotzdem recht gut. Allerdings zeigt sie nun in einem Winkel von vielleicht 20-30 ° nach oben. Der Verriegelung musste mit einem Hammer etwas nachgeholfen werden, damit sie über die Haltestange kam und anschließend wurde die Mutter fest angeschraubt. Einziges Manko: Das Loch , in das der Sicherrungsstift sollte, wird von der Mutter verdeckt. Dürfte allerdings kein Sicherheitsproblemdarstellen. Man kann die Mutter ja mit einem hellen Stricht markieren, sodass es auffällt, wenn sie sich lösen sollte.
- Mit dem gelben Gurt der zu sehen ist, muß das Rad beim Ablassen heruntergezogen werden, da es nicht von alleine beim Runterkurbeln nach Außen fällt. War schon bei den 14.00 R 20 Reifen so.
Dateianhänge
IMG_20170809_150902.JPG

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 652
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von simon » Do 10. Aug 2017, 06:47

Moin,

Was habt ihr alle denn für Wagenheber? Ich hab den originalen 2-stufigen Weber und einen polnischen Yato, aber jeweils einer davon schafft es, die Achse auch mit 16.00R20 hoch genug zu heben.

Bezüglich der Winde: ich hab ja jetzt alles durch:
14.00: Abstand zum Reifen so breit wie der Grand Canyon
16.00 auf Stahlfelgen: 1cm Abstand
16.00 auf Fuchs-Felgen: vielleicht 2 cm Abstand
16.00 auf Hutchinson: gefühlt 30cm Abstand, real eher so 5. Müßte ich mal messen.

Reserveradhalter bin ich noch nicht bei gewesen. Die Hutchinsons passen da nicht ohne Modifikation rein, weil die Schraubbolzen im Weg sind.

Schöne Grüße
Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1288
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Lobo » Do 10. Aug 2017, 09:46

@ Otto, ein loch in die Gewindestange vom Halter kann man ohne weiteres auch weiter vorn rein bohren und einen kleineren Splint verwenden, ich wollte auf die Sicherung nicht verzichten, zumal das nur ein kleiner Aufwand ist

schau noch mal ob sich dein Gestänge von der Winde nicht auch in die Reifenflanke drückt, sollte mich wundern wenns nicht so wäre, ich habe hier das Gestänge gekürzt, bleibt aber das Problem das beim ablassen vorher das Rad abgekippt werden muss bevor man da kurbeln kann und dann ist die Sicherung wieder wichtig für das Rad (Splint in der Schraube)

16ner sind schön, bringen aber so einige Herausforderungen mit sich, denke das Marcel hier mal wieder an die Details bei seinem umbau gedacht hat


ich wollte kein Reserverad Jahre lang spazieren fahren was entweder keine Luft hat oder noch schlimmer in der Flanke massive Druckstellen hat, ist dann ja gleich zu setzen wie ein defekter reifen
Hörverlust durch Tinnitus

otto
Beiträge: 48
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:29
Kontaktdaten:

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von otto » Fr 11. Aug 2017, 15:49

Hallo zusammen,
- Hallo Simon, auch ich habe zweistufige Wagenheber von Weber (eine Stufe mit Gewinde zum Herausdrehen und eine hydraulische Stufe). Vielleicht hatte ich nicht genug Holz untergelegt...

- Hallo Lobo. Da ist ja zwischen den Zeilen einiges an Kritik zu lesen! Ich versuche sie zu entkräften:
- Ich weis, das man ein Loch in das Gewinde bohren kann. Ist in meinem Fall aber nicht möglich, da der Radbolzen zum Halten der Sicherungsstange nach dem Festdrehen mit dieser Stange abschließt. Aber mit zwei, drei Tropfen Schraubensicherung halten die die Radbolzen sicher fest. Außerdem wird ja das Reserverad in erster Linie von der Kette der Winde gehalten. Wie sich die Kette der Winde lockern soll - und damit dass gesamte Reserverad - musst du mir erklären.
- Meinst du mit "Gestänge" das Teil, wo der Steckschlüsseleinsatz (24 Nuss) aufgesetzt wird und wo vom Inneren der Kabine das Reserverad heruntergekurbelt wird? Dieser Teil der Winde liegt NICHT am Reifen an. Es lässt sich immer noch die dünne Schneide eines Messer dazwischen durchziehen. Andere Teile haben nach meiner Überprüfung keinen Kontakt mit dem Reifen.
- Ich muss beim Herunterkurbeln des Ersatzrades heftig an dem gelben Seil (siehe Bild) ziehen, damit es sich nach aussen bewegt. Da kann man mit der Kurbel immer nur wenige Umdrehungen machen und dann wieder am Seil ziehen und testen, bis der Schwerpunk gerade so weit nach aussen kommt, dass der Reifen leicht nach aussen kippt.
- Ich habe doch nicht behauptet, das mein Reserverad keine Luft hat. Es sind ca 1 bar oder etwas weniger. Es gibt Leute, die fahren mit 0,8 Bar in den Dünen spazieren. Rechne mal aus, wieviel Tausende von Kilo bei solchen Aktionen auf dem einzelnen Rad lasten! Da könnte man sich Sorgen machen. Bei meiner Lösung muß der Reifen nur sein eigenes Gewicht tragen.
- Das der 16er Reifen in die Ersatzteilhalterung passt, liegt in erster Linie daran, das ein Rad, das nur einen geringen Luftdruck hat, erheblich kleiner ist, sowohl im Durchmesser als auch in der Breite.
- Distanz zwischen breitester Stelle des Reifens und der Anschraubfläche bei ca 5 bar: 86mm
Distanz des selben Reifens bei ca.1 bar: 66mm
Macht einen Unterschied in der Breite auf der gemessenen Seite von 20mm. Dieselbe Distanz haben wir natürlich auch auf der anderen Radseite. Der Reifen mit 1 bar ist also 40 mm schmäler
Dazu habe ich Bilder gemacht, kriege sie aber im Moment nicht auf diesen Post.
- Zweifelsohne ist die Lösung von Marcel wohl perfekt - und er kann sie auch handwerklich umsetzen. Wie aus dem einen oder anderen Post zu lesen ist, hat eben der eine oder andere da auch Schwierigkeiten. Ich hätte sie auch. Deswegen lasse ich so viel Original wie nur möglich und bewege mich nicht an handwerkliche Umbau Arbeiten, die ich nicht voll beherrsche.
Was da mit einer nicht fachmännisch überarbeiteten Ersatzradhalterung auf einen zukommen kann, wenn Material reist oder Schweißnähte aufplatzen, wage ich mir gar nicht auszumalen. Denn solche Pannen passieren ja nicht neben einer gutausgerüsteten Werkstatt sondern vorzugsweise auf schlechter Piste am A... der Welt.
Viel Spaß beim Ausmalen und Grüße
Michael

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 652
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von simon » Fr 11. Aug 2017, 16:07

Moin Michael,

Dann hab ich tatsächlich einen anderen Wagenheber. Meiner hat zwei hydraulische Stufen und möglicherweise eine schraubbare. Das weiß ich leider nicht so genau, weil die ziemlich fest ist. Mein Yato hat die definitiv (ist auch zweistufig hydraulisch).
Ich hatte mich gewundert, weil du nicht der erste bist, der Probleme mit einem zu kurzen Wagenheber hat. Meiner hat selbst auf einer Wiese, wo die unterlegplatte 10cm im Boden verschwunden ist noch ausgereicht.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1288
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Lobo » Fr 11. Aug 2017, 16:23

@ Otto
das war weder Kritik noch sonstiger, jeder macht es wie er es für sich für richtig befindet, wenns für sich so in Ordnung ist und du der Schraubensicherung traust, schön

wenn dein Reifen nicht an liegt, gehe mal davon aus das du dann XZL hast auch schön, ich habe die AT" (und ja ich bin damit zufrieden und würde sie persönlich immer die XZL vorziehen) in dem falle ist das geschriebenen dann hinfällig, ich hab mir noch nicht die mühe gemacht bei anderen um die Reserveräder zu schleichen

wenn du bei einem Platten am Straßenrand die Zeit hast die luft noch wieder aufzupumpen, was ja Technisch möglich ist, ist das auch völlig in Ordnung wenn du das so gut findest, mir wäre das zu ......., liegt wohl daran das ich auf solchen Aktionen keinen bock habe, eine scheiße reicht dann ja normal

was die möglichen Belastungen der Reifen angeht bin ich schon aufgeklärt was geht und was nicht ........
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1016
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 11. Aug 2017, 16:25

Hallo,

die Wagenheber gibt es min. bei Weber in 2 Größen. ich meine der passende ist eingefahren 230mm hoch. Der Unterschied ist nicht riesig aber eben entscheidet.

Was aber auch geht, Wagenheber so weit wie möglich in die Mitte oder notfalls ganze Achse ausheben, dann reicht der Hub alle mal. Achtung an der HA. Dann hat meine keine gebremsten Räder mehr auf dem Boden.

Grüße Sebastian

otto
Beiträge: 48
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:29
Kontaktdaten:

Re: 16.00R20 als Reserverad?

Beitrag von otto » Fr 11. Aug 2017, 17:53

Hallo zusammen,
hallo Simon und Sebastian: Was den Wagenheber betrifft, so vergaß ich, dass ich ja von 14er auf 16er umrüstete. Und da muss natürlich auch noch die Distanz zwischen den Reifengrößen (ca. 5 cm) überwunden werden. Sicher klappt es mit einem Wagenheber bei Wechsel zwischen Reifen derselben Größe.
hallo Lobo:
ich habe XZL drauf, aber als Reservedecke einen nagelneuen AT. Und der kam mir viel bauchiger vor. Wird der mal aufgezogen sein, könnte er tatsächlich nicht mehr in die Reserveradhalterung passen. Zum Glück habe ich am Heck meines KAT's noch eine weitere Reserveradhalterung. Und da passt dann auch an AT hinein. Gut zu wissen!
Grüße
Michael

Antworten