ALB fest gegangen......

Antworten
Breith
Beiträge: 73
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 05:45

ALB fest gegangen......

Beitrag von Breith » Di 12. Jul 2016, 18:29

Hallo Freunde des gepflegten Dieselrauchs......


bei meinem 5to ist mal weider der komische TÜV Termin fällig:-(
Jetzt ist mir aufgefallen, das der Versteller des ALB sehr sehr schwergängig ist.

Da das ja ein sicherheitsrelevantes Teil ist, muss der ALB funktionieren sonst wirds schwierig mit der Plakette.

Ich habe schon mehrmals mit Rostlöser satt eingesprüht und mehrmals hin und her bewegt, leider bis jetzt ohne Wirkung:-(

Hat von euch einer eine Reparaturanleitung für den ALB? oder Gibt es denn dafür einen Rep.-Satz, wenn ja wo und was kostet der Spass?


Vielen Dank und viele Grüße



Breith

Benutzeravatar
TomKat
Beiträge: 74
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 15:41

Re: ALB fest gegangen......

Beitrag von TomKat » Fr 29. Jul 2016, 08:12

moin,
war bei mir auch fest bzw. abgebrochen. Hat die Werkstatt wo der TÜV Termin war für knappe 70€ gleich mit erledigt.
Teil gibts im Zubehör

Gesendet von meinem KC-S701 mit Tapatalk
Haben ist besser als brauchen

mags4fun54
Beiträge: 54
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 11:46

Re: ALB fest gegangen......

Beitrag von mags4fun54 » Fr 29. Jul 2016, 15:21

hallo Breith,
klingt ganz so, als ob das ALB-Regelventil nicht nur undicht, sondern auf Grund der Schwergängigkeit defekt ist.
Das bedeutet, dass die Hinterachse relativ zur Achslast und Beladung nicht mit dem richtigen Bremsdruck angesteuert wird. Dies ist nicht ungefährlich und bei der TÜV-Prüfung natürlich ein erheblicher Mangel.
Das ALB-Ventil wird an seinem Eingang 1 mit Drucklauft aus Kreis 1 direkt versorgt. Bei Leckage des ALB geht also der Vorratsdruck dieses Kreises auf null runter.
Vom Fußbremsventil kommt der eingesteuerte Druck auf Steuereingang 4 des ALB, wird im ALB entsprechend der ALB-Kennlinie reduziert und an die Hinterachse durch gesteuert.

Mit Kriechöl einsprühen, das hilft normalerweise nichts, wenn die Innereien wie diverse Steuerkolben und Dichtringe schon so korrodiert und damit fest sind, dass die Dichtelemente schon heraus bröseln.
Die bekannten Hersteller Knorr (mit Bosch), Wabco, Marelli etc. bieten üblicherweise Reparatursätze für diese Ventile an.
Teilenummer ablesen und beim Teilehandel fragen.

Du solltest vor Abreise auf jeden Fall noch kurz zum Bremsendienst und die Drücke laut ALB-Schild rechts im Fahrerhaus nachmessen lassen.
Das ist schnell gemacht und du weißt anschließend, ob lediglich eine Leckage vorliegt oder ob auch die Regelfunktion defekt ist.
mfg
Sigi

Antworten