Dichtringe AP-Schrauben

Antworten
Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 216
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von Joerg » So 19. Jul 2015, 18:51

Moin

Weiß jemand, die Maße des Dichtrings für die Außenplaneten Ölkontroll- und Einfüllschraube (die Dicke in der Mitte). Der alte Dichtring näßt etwas.
In der TDV lese ich nur "Ölkontrollschraube unter Verwendung eines einwandfreien Dichtringes einschrauben". In der Anleitung für die AL-7 Achse finde ich die Angabe M45x1,5 für die große und M24x1,5 für die Ablassschraube. Sind das Kufperdichtringe oder Aludichtringe? Und als Anzugsmomente 80Nm für die kleine und 350Nm für die große - ist das nicht etwas üppig? Ist das ein Druckfehler oder sitzt die tatsächlich so fest?
Und die für die Achsschenkellagerung würden mich dann auch noch interessieren. Da würde ich auch mal nach dem Rechten sehen wollen...

Gruß Jörg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von HugoVogelsang » So 19. Jul 2015, 20:15

Kurz mal Googeln gibt 24x28x1.5 für die kleine Schraube (da gibt es alternativ andere Abmessungen)
Für die M45 Schraube stehen da 45x52x2

Damit ergibt sich dann auch schon das höhere Drehmoment
Simpel gesagt, ergibt sich für den größeren Ring grob die 3.3 fache Fläche.
Dazu kommt der etwa doppelte mittlere Durchmesser, der reibenden Flächen.
Danach müßte die Große Schraube sogar das ca. 6 fache Drehmoment der kleinen Schraube haben, für gleiche Flächenpressung auf dem Kupferring.

Nun sind da ein paar Unwägbarkeiten drin, weil ich nicht exakt ermittelt habe, welcher der verschiedenen Kupferringe für die M24 Schraube verwendet wird (einfach mal den Durchmesser des Bundes messen) und ich auch die Schraubenberechnung nicht nach den Regeln der Kunst nachvollzogen habe. Soll ja auch nur eine überschlägige Betrachtung sein.

Neben den Drehmomentangaben in der TDV gibt es etliche Anzugstabellen im Internet. Einfach mal googeln.

Die 350 Nm sind auf jeden Fall plausibel.

Die Dichtschrauben zur Achsschenkellagerung: Ich weiß gerade nicht, ob da Schrauben mit Bund oder kegelige Schrauben drin sind. Bei kegeligen Schrauben ist immer Gefühl gefragt.
Bei der unteren Schraube ist das Anziehen mit Drehmomentschlüssel unmöglich. Einfach mit Gefühl anziehen. Normalerweise kann man das Gewinde nicht kaputt machen, wohl aber den Innensechskant. Wenn sich da etwas rührt, aufhören.

Gruss Hugo

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 530
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von Hemges » Mo 20. Jul 2015, 11:34

Hallo Hugo,
also rein vom Gefühl her (habe Ich erst gemacht -Ölkontrolle) war mir auch zu viel! Ich habe sie mit 150 NM
angezogen :D .
Grüße Markus

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 216
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Re: Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von Joerg » Mo 20. Jul 2015, 11:39

Hallo

Danke für die Info Hugo! Dann gehe ich jetzt mal shoppen... ;)

Gruß Jörg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von HugoVogelsang » Mo 20. Jul 2015, 14:53

Ich gebe zu, daß ich meine auch nicht mit dem Drehmomentschlüssel angezogen habe. (Ich kann ja nochmal rumgehen)

Abgesehen von der Dichtigkeit (das sieht man und könnte ggf. nachziehen) spielt aber noch die Sicherheit gegen Lösen eine Rolle. Da kann man aber mit Flächendichtmittel oder einem leichten Kleber nachhelfen. Man muss die Schrauben aber auch noch wieder los bekommen.

Gruss Hugo

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1205
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von Powerkat » Mo 20. Jul 2015, 20:29

Also ich ziehe keinen dieser Deckel mit 350 NM an !! für was ? der hat nichts zu halten ...wenn du ihn so fest anziehst reist du entweder den Bund ab oder bekommst ihn nie wieder auf denn als erstes machst du den 14 er Inbus einfach nur rund ! der Deckel hat keine Härte ! das ist keine 10.9 Inbusschraube !!!
1/2 " Nuss und locker mit der normalen Ratsche aus dem Handgelenk fest , fertig....die meisten werden undicht nicht weil sie zu lose waren oder der Dichtring das 2. mal genommen wurde sondern weil ein Farbsplitter drunter gelegen hat.... meist sind sie schön rot anlackiert... beim Lösen bleibt ein Farbgrat stehen, beim wieder drauf schrauben sitzt der Dichtring nicht mehr so wie früher und ein kleiner Farbsplitter löst sich und sitzt dazwischen...Farbe kann sehr hart sein ! es bleibt ein minispalt an den Farbkanten und da schwitzen sie....am besten nach dem Lösen erstmal die Farbe ordentlich um das Gewinde weg schaben ,da der Stopfen ja noch drin ist , kann so nichts ins Planet geschubst werden ....wenn alles sauber ist den Stopfen rausschrauben...

Ich persönlich hasse Alu Ringe , wenn sie ein gewisses Alter haben und gerade draussen im Winter Salzkontakt hatten -was ja an der Stelle unvermeidbar ist- zerfrisst es das Alu in kürzester Zeit ! ich habe schon etliche Stopfen geöffnet wo diese Dichtringe nur noch in Fragmenten da waren ...derartige Erscheinungen kenne ich von Kupfer nicht ....selbst MAN und DB verschicken dies in Kupfer und Alu ...je nach dem wie sie gerade lust haben...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Joerg
Beiträge: 216
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:46

Re: Dichtringe AP-Schrauben

Beitrag von Joerg » Di 21. Jul 2015, 11:43

Hallo

Ich fasse denn mal zusammen, was ich gelernt habe:

Kupferdichtringe (kein Alu) für die Außenplaneten Einfüll-/Kontrollschraube 45x52x2 und für die Ablassschraube 24x28x1,5.
Die Schrauben nur gut handfest anziehen und auf saubere Dichtflächen achten, frei von Farbresten.

Dank Euch allen für die Infos!

Gruß Jörg

Antworten