Seite 1 von 1

Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 08:34
von Fendt930
Hallo,

ich habe ein Proplem mit meinem MAN 8x8 und zwar:

Bei der Achse 2 ( 2te lenkachse) in Fahrtrichtung rechts ist der Dichtring der die achse abdichtet wo die gelenkwelle raus kommt. Ich muss den Ring wechseln...
Hat jemand schon mal mit so einem Proplem zu tun gehabt oder kann mir helfen ??

ich hab das rad runter gemacht und hab vor die Komplette Narbe mit achse zu ziehen weil ich den Planetensatz nicht öffnen will, nur mein proplem is dass ich die buchsen nicht rausbekomme auf dennen die Lager sitzen kann mir jemand helfen ?
Bildschirmfoto 2015-03-27 um 07.32.23.png

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 10:06
von holland
Was geht nicht
Achsschenkelbolzen ?

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 10:07
von tdichris
Meinst du die großen Messingbuchsen ?
Wenn ja, so hab ich noch im Kopf, dass die rausmüssen, sonst geht die Nabe nicht drüber.
Bei mir ging das nur mit zerstören der Buchse, ich hab damals auch die neue Buchse eingebaut, ohne vorher die Nabe zu montieren. :x
Ich hab sie dann nochmal zerstört, um die Nabe wieder drauf zu kriegen.
Der Teileverkäufer bei MAN hat schon gegrinst, als ich die Buchse zum zweitenmal am gleichen Tag gekauft habe. :lol:
War zwar eine AP-Achse eines 19.280 FAK MAN, aber der Aufbau der Achsen ist m. W. ziemlich gleich.

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 10:16
von Fendt930
Ja genau die bekomm ich nicht raus damit ich Narbe mit Welle ziehen kann

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 12:18
von holland
Den Achsschenkelbolzen oben im Spurstandgenkopf mit der Abdrückvorrichtung.
Und den unteren mit dem passenden Auszieher.

Nr. 80 99602 0034 Ausziehvorrichtung Achsschenkelbolzen
Nr. 80 99602 0105 Abdrückvorrichtung Spurstangenhebel

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 12:31
von manny
Fendt930 hat geschrieben:Ja genau die bekomm ich nicht raus damit ich Narbe mit Welle ziehen kann

Ich hoffe du hast jemanden dabei der das schonmal gemacht hat, denn im dümmsten Fall fällt dir das Differential auseinander (was da drin genau weiß ich nicht) deshalb blockiert man hinten die Sperre wenn man die Steckachse zieht...

(Hoffe ich hab jetzt nicht allzuviel Bullshit erzählt, hinten hats jedenfalls so funktioniert)

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 12:49
von holland
Jup
wenn eine Sperre da ist muss sie eingeschaltet sein.

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Fr 27. Mär 2015, 14:30
von HähWieMetal
Moin,

der Achschenkelbolzen muß mit einem Abzieher, der sich durch den Bolzen an der unteren Scheibe abgestützt, ausgedrückt werden. Lenkhebel losschrauben, Stopfen aus dem Bolzen entfernen, Druckstück in den Bolzen stecken, Abzieher in das Gewinde vom Stopfen einschrauben und raus damit. Wenn man den entsprechenden Abzieher nicht zur Hand hat würde ich mal vorsichtig versuchen mit einem Universalabzieher an dem Lenkhebel anzusetzen und über ein inprovisiertes Druckstück, wie z.B. eine Verlängerung aus dem Steckschlüsselsatz, den Bolzen auszudrücken.

Ist allerdings alles nur gefährliches Halbwissen, selber gemacht habe ich es noch nicht und anschauen kann ich es mir grade auch nur in den TDV`en. Also alles schön vorsichtig oder doch besser jemanden ran lassen der sich damit auskennt.

Grüße, Marco

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: So 29. Mär 2015, 18:19
von HugoVogelsang
Hallo,

Marcel hat die letze Wache damit verbracht, meine 2 Vorderachsen auf Vordermann zu bringen, wobei nicht nur neue Dichtringe dran waren.
Also beide Seiten, oben der Lenkhebel inclusive Bolzen, unten der Bolzen, nachdem der untere Topf mit der Buchse abgenommen wurde, werden mit einer Abdrückschraube im Zentrum der Achsschenkelbolzen rausgezogen.
Unten muss dafür erst der Druckstein aus dem Bolzen herausgepuhlt werden.
ggf. habe ich Unterlagen, bei Bedarf bitte PN.

Bei den Dichtsätzen muss darauf geachtet werden, daß die militärischen, incl. Schaumring verwendet werden. Der Laufring auf der Welle kann allerdings von den zivilen verwendet werden, der ist nur etwas länger, was nicht stört, dafür aber erheblich billiger. Genauere Informationen gibt es bei Marcel. (oder auch Dichtsätze.)
Nicht vergessen, das Nadellager mit zu ersetzen, wenn man schon dabei ist.

Vernünftig ist aber ein Rundumschlag. Wenn der eine Dichtring fertig ist, werden die anderen nicht lange auf sich warten lassen. Bei mir waren sogar die Kardan Gelenke der Steckachsen fällig (auffälliges Spiel.) Auch da gibt es Rep.Sätze oder Instandsetzungsbetriebe.
Die Dichtringe an den Achsschenkelbolzen sollten auch ersetzt werden, incl. Schaumring.

Und weil das Alles Aufwand ist, sollten zumindest die Dichtringe auch auf der Vorgelege Seite ersetzt werden, wenn man das Ding schon mal auseinander hat.

Gruß Hugo

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Mo 30. Mär 2015, 18:34
von bourgeois
bonjour
voici copie de la revu en Allemand
ce n'est pas du travail d'amateur il faut de l outillage
les pièces sont lourdes
bonne lecture
patrick

Re: Dichtring beim MAN Kat 8x8

Verfasst: Mi 1. Apr 2015, 14:39
von Powerkat
moin...
Hugo hat ja das meiste geschrieben...also die Bücksen müssen def.nicht raus zum zerlegen...aber der untere Bolzen muß gezogen werden denn er ist eingeschrumpft....beim Zusammenbau sollte das Höhenspiel der Achsschenkelbolzen mit dem untersten Gleitstein eingestellt werden wird gerne vernachlässigt...dann haben sie Höhenspiel und fangen im Gelände an zu schlagen....

Marcel