Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühler

Antworten
Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1295
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühler

Beitrag von Sandkater » Mi 8. Jan 2014, 00:27

Es tropft.
Dummerweise direkt unter dem Auto aus dem Getriebe. Wenn man hochschaut sieht man an der Platte Tropfen. Erste Panik: Käse, alles aufmachen, im Öl duschen, Dichtung tauschen. Und wie bekomme ich auf der Strasse 25ltr Öl kontrolliert raus und wieder rein.
Oelleck_1.JPG
Glücklicherweise war das nicht die Ursache, es kam von weiter oben: aus einem Gummifaltenbalg. Innen kam eine Schnellkupplung zu Vorschein.
Oelleck_3.JPG
Anruf bei Marcel: kein Problem, wenn man weiss wie machen wir das mal eben in 20 Minuten. Wenn er mal in der Nähe ist kommt er kurz vorbei und macht es. Bis dahin schickt er mir die Dichtungen und ein paar andere Sachen, die auch noch auf der 2do Liste stehen, zu. Und wenn ich spielen will, dann los.

Heute wollte ich spielen: 19:12 Uhr, es war warm, um 10°, trocken, als warum nicht. Ist ja noch früh.
Da ich nicht wusste wie es geht ein erster Versuch durch die Motortür. Wenig erfolgreich, angucken aber nicht anpacken. Und wenn ich hingekommen bin konnte ich keine Kraft drauf bringen.
Dann von der Seite, nach Abbau des Seitenschutz. Auch nicht viel besser, irgendwas ist immer im Weg. 5mm hoch, jetzt war es auch nicht mehr dicht. Wieder runter ging, also wenigstens nicht schlimmer als zu Beginn.

Also Motorhaube auf. Mist, da war doch noch was mit den Riegeln, die ich mal leichter gangbar machen wollte. Egal, irgendwann mal und von oben eingestiegen. Das Gebläse für die Pritschenheizung stört, so richtig komme ich nicht dran. Den Balg ein bißchen zusammen geschoben, dann irgendwie die Kupplung erwischt und kräftig gezogen. Nichts.
Mit dem linken Arm zwischen Druckluftrohren und Pritsche durchgefädelt, mit dem Mut der Verzweifelung gezogen und auf einmal war das Ding offen. Die 5 Versuche in verschiedenen Positionen unterschlage ich einfach mal, das Gebläse ist immer im Weg. Die Knie finden auch irgendetwas was sich ganz toll reinbohren kann.

Der Dichtring selber war relativ schnell getauscht, für das Einfädeln hinter!! den Polyamidring habe ich zwei Anläufe gebraucht. Kann dabei schnell runterfallen, glücklicherweise habe ich das Ding noch aufgefangen.
Oelleck_4.JPG
Drauf Stecken war schon schwierig, der blöde Schlauch ist ziemlich kurz, dafür aber richtig störrisch. Dann passt der Winkel nicht, der Gummibalg ist im Weg, irgendwas ist immer. Neue Anläufe über die Pritsche in den Motorraum und zurück zur Motorklappe, die Pios damals waren wahrscheinlich ähnlich begeistert vom Auto und 1,62 mtr Pritschenhöhe.
Oelleck_5.JPG
Mittlwerweile hat es begonnen zu tröpfeln. Ich habe die Faxen dicke und hole einen Seitenschneider. Der Kabelbinder, der den Balg oben fixiert, wird durchgetrennt und der Balg über die Verschraubung nach oben umgestülpt. Auf einmal liegt die Kupplung schön frei, die Arme sind immer noch zu dick und die Finger zu schwach.
Durch die Motortür liegend, irgendwie abgestützt packe ich den halb drauf sitzende Kupplung mit der rechten Hand, schiebe die Hülse hoch und drücke mit der linken Hand nach unten. Geht doch.
Oelleck_6.JPG
Mittlerweile ist es 20:45, einen Versuch ob die Dichtung ihrem Namen Ehre macht leiste ich mir. Im Wohngebiet einen KAT um die Uhrzeit anlassen ist schon grenzwertig. Bremsenreiniger drauf, alles absprühen und Test.
Scheint dicht, jedenfalls kommt kein neues Öl mehr nach.
Nur Abstellen geht nicht. Das Ventil schaltet brav, aber die Abgasklappen und die Nullmengensteller regen sich keinen Mucks., Druck in Kreis 4 fehlt wie ich mir später zusammen reime nach einem Blick in den Drucklaufplan und Stöbern im Forum. Abstellen über Gaspedal anheben hilft.

Morgen ist Probefahrt.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

AndreasE
Beiträge: 2006
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von AndreasE » Mi 8. Jan 2014, 00:41

Schön erzählt :)
Aus gegebenen Anlaß kann man fast schon von "Dichtung" sprechen :D

LG,
Andy

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1417
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von Lobo » Mi 8. Jan 2014, 01:12

ja bei einigen Arbeuiten braucht es schon das KATmasutra :mrgreen:
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Speed5
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von Speed5 » Mi 8. Jan 2014, 13:07

Jepp, kann ich bestätigen.


Jedoch geht es bei unserem einfacher, da wir nicht das blöde Gebläse haben.

Wobei so zwei oder drei Gelenke mehr im Arm schon hilfreich sein könnten.


Aber es geht.


Gruß Michael
Der Tod hing die Sense an den Nagel und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg.

Ich liebe es, wenn der Wahnsinn die Kontrolle übernimmt und lachend an der Vernunft vorbei rauscht. Huuuiiiiiiiiiiiiii


http://www.dickschiff-treffen.de/

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 440
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von KAT I » Mi 8. Jan 2014, 13:41

Bei mir geht es ganz einfach, weil die Pritsche verkürzt ist. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich an der Hinterseite des Motors oder am Getriebe was machen muss - es ist einfach ohne Verrenkungen möglich.
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

frankvc
Beiträge: 259
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 21:06

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von frankvc » Mi 8. Jan 2014, 14:57

Unbedingt darauf achten und später nochmal prüfen ob er wirklich fest drin ist .bei mir war er beim kauf nicht ri htig drin.Das merkt man sonyt beim fahren zu spät. Da der Temperaturfühler oben am kühler sitzt .sonst droht eine überhitzung des Getriebe s

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1295
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von Sandkater » Mi 8. Jan 2014, 21:23

Heute war Testfahrt. Auf dem Firmenparkplatz hatte ich den Größten :mrgreen:
(Das Bild reiche ich nach, selbst der Werksschutz hat ein Foto gemacht ;) )

Dann, heute Abend zu Hause der bange Blick auf die Leitung: es ist immer noch dicht!! :D :D
Oelleck_7.JPG
Das Gummi liebevoll und sorgfältig wieder drüber gemacht. Der Kabelbinder lässt sich übrigens einfacher einfädeln, wenn man es am Übergang Schlauch / Rohr macht. Dort kommen beide Hände relativ einfach hin. Nebenbei habe ich auch getestet ob die Rohre warm waren um den von frankvc beschriebenen Fehler zu vermeiden. Handwarm, nach 15km erscheint mir das ok.
Oelleck_8.JPG
Dauert 20 Minuten? bei mir: never ever.
Kunst kommt von Können. Wenn es jeder könnte wäre es keine Kunst mehr.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Harald
Beiträge: 56
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 20:39

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von Harald » Do 9. Jan 2014, 20:27

Hallo Peter , hatte das selbe Problem .

Hab aber gleich die schnellkupplungen raus geschmiessen , brauchst Du nur wenn der Motor im Feld gewechselt werden soll , SCHNELL HIN WECHSELN , SCHNELL WEG !!

Bei Mir war der vorlauf nicht richtig drauf . Getriebe kochenheiss gefahren . Neues OEL und Filter , rein .

Glück gehabt ! Nix defekt . :D

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 360
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von woelf59 » Do 9. Jan 2014, 21:04

Hallo,

nach den Erfahrungen, die ich jetzt beim Wechseln der Hydraulikschläuche der Lenkung (beim 8x8 mit Hilfsservopumpe sind das Einige) gemacht habe würde ich die Schnellkupplungen der Getriebekühlung bei diesen Querschnitten nicht ersetzen. Ich habe die Schläuche der Lenkung bei ausgebautem Motor gewechselt, war schon schweisstreibend genug. Ich wüsste nicht wie ich die Verschraubungen (SW36 und 32) bei eingebautem Motor gelöst bekommen hätte. Außerdem war die Sauerei mit dem Restöl, trotz Absauganlage, immens. Die Schläuche der Getriebekühlung habe ich dann im ausgebauten Zustand und mit Schraubstock und Hammer gewechselt. Der Kühler kann dann auch im ausgebauten Zustand wieder mit Öl gefüllt werden und das Entlüften entfällt.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1295
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Wechsel Dichtung am Schnellverschluss zum Getriebeölkühl

Beitrag von Sandkater » Di 14. Jan 2014, 23:06

das versprochene Suchbild: der Arbeitsweg kann Spass machen
Anmeldung.jpg
es steht 3 zu 1: Parkplätze zu Anzahl Fahrzeuge die drauf stehen. :mrgreen:

seit heute steht er trocken in einer Halle und freut sich auf die SP im Februar.

Noch eines: das Entfernen der Schnellkupplungen habe ich überlegt aber verworfen:
- ich schraube auf dem Parkplatz vor meiner Garage mitten im Wohngebiet, da ist nichts mit größeren Ölflecken und -binder durch auslaufendes Öl oder beim Nachfüllen verursacht
- einen 36 Maulschlüssel habe ich (noch) nicht, einen großen Öltopf ebenfalls nicht
- der untere Teil der Kupplung kann wahrscheinlich nur ausgebaut halbwegs vernünftig abgebaut werden

Und jetzt ist er ja dicht.

Die Spritleitungen werde ich noch umbauen wenn der SEPAR Filter und der Zusatztank reinkommt. Dann ist eh alles auf und ich kann es in einem Aufwasch machen.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Antworten