Ein Herz für KATze(n)

Benutzeravatar
Pflegerlead
Beiträge: 86
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 21:50

Re: Ein Herz für KATze(n)

Beitrag von Pflegerlead » Mi 10. Jul 2019, 21:53

Sowas meinst du.

Aber aus eigener Erfahrung:
Ist Mist und die Nöppel hauen immer ab.

Schleifen sollte man eigentlich immer hin und her.
Aber, wenn's dicht ist ist es dicht.

So eine Ventilsitzfräse hab ich auch noch irgendwo rum liegen.
Nie benutzt. Schlauch und Akkuschrauber Bild

Gesendet von meinem SM-A530F mit Tapatalk


Bild

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 145
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Ein Herz für KATze(n)

Beitrag von HähWieMetal » Do 11. Jul 2019, 07:38

Moin

Also die Richtung wurde natürlich schon häufig gewechselt und das Ventil auch angehoben und versetzt. Ein Sitz mußte auch nachgefräst werden nach dem Austausch der Führungen, die anderen waren auch so schon recht dicht und ließen sich problemlos einschleifen.

Grüße

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 273
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Ein Herz für KATze(n)

Beitrag von Hauptse » Do 11. Jul 2019, 12:35

Ventilsitzfräsen nimmt man in der Regel nicht einfach so her.
Es wird der Ventilsitz nachgefräst, wenn er eingeschlagen ist.
Dann muss zwingend ein Ventil mit stärkeren Ventilteller verwendet werden und das Überstandsmaß des Ventils eingemessen und eingestellt werden.

Fräst man den Ventilsitz und verwendet ein Standardventil, so sitzt es weiter im Kopf und die Kompression nimmt ab.
Bei Direkteinspritzern ohne Vorglühung kann das zu schlechtem Anspringen bei kalten Temperaturen kommen.

Außerdem muss das richtige Winkelmaß für den Ventilsitz verwendet werden. Nur weil die Größe passt muss es nicht der richtige Fräskopf sein.

Gruß Andi
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Antworten