Seite 1 von 1

Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 03:07
von der rennpeer
Meine Lieben,

ich beobachte zur Zeit ein Phänomen und wollte mal fragen ob das normal ist oder nicht. Beim Starten im Winter drücke ich ja den Startknopf zuerst nur halb durch damit die Flammstartanlage auf Temperatur kommt. Sobald das lustige Lämpchen im Amaturenbrett dann angeht drücke ich den Startknopf dann ganz durch. Nun greift der Anlasser in den Zahnkranz der Kurbelwelle und fängt an den Motor zu drehen. Nach 5 - 10 Sekunden kommen die ersten Zylinder dann auch schon auf die Idee sich aktiv am Laufen des Motors zu beteiligen und fangen an zu zünden. Bis jetzt ist alles normal und jeder vernünftige Mensch würde jetzt noch gefühlte 3 - 4 Sekunden auf dem Anlasserknopf bleiben bis sich genügend zündungswillige Zylinder gefunden haben und der Motor dann aus eigener Kraft (wenn auch noch etwas holperig) läuft.
Bei mir ist das aber anders. Es fühlt sich so an als würden beim Startvorgang die ersten aktiven Kolbenschläge das Zahnrad des Anlassers aus dem Zahnkranz der Kurbelwelle herausschleudern/herausdrücken/herausvibrieren so dass der Anlasser dann hohl dreht. Man muss dann den Startknopf des Anlassers loslassen und warten bis dieser zum völligen Stillstand gekommen ist. Erst dann kann man einen neuen Startversuch unternehmen. Meistens reicht ein zweiter Startversuch bis der Motor dann läuft.
Sodele, ich hoffe ich konnte das Phänomen einigermaßen verständlich wiedergeben. Nun wäre meine Frage: Kennt Ihr dieses Verhalten auch? Hängt das mit der Kälte zusammen? Oder soll ich schon mal anfangen auf einen neuen Anlasser sparen? Auf Euer Feedback freue ich mich.

der Albert

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 04:02
von Hauptse
Lieber Albert,

ich kann leider noch nicht über die Erfahrung mit einem KAT berichten.
Aber hinsichtlich meiner Tätigkeit als KFZ-Meister könnte ich dir ein paar Möglichkeiten der Ursachenforschung anbieten.

Du sagtest ja, das sobald der Motor mit einigen Zylindern zündet, und nicht nur der Anlasser die Kurbelwelle dreht, du das Gefühl hast, das sich das Anlasserritzel aus dem Zahnkranz schiebt! Ist das so korrekt?

Es gibt meiner Meinung nach mehrere Ursachen.

1.

Klemme 50 (ist der Strom vom Starknopf zum Einrückrelais/Magnetschalter) hat irgendwo einen Widerstand.
Soll heißen, es kommen nicht die ganzen 24V unten an. Folglich kann das Relais nicht die ganze Kraft des Einrückens aufbringen und wird durch die selbständige Drehbewegung des Zanhnkranzes rausgeschoben.

2.

Das Einrückrelais hat selbst einen Schaden und bringt die Kraft nicht mehr obwohl elektrisch alles in Ordnung wäre. Evtl. könntest du auf die Klemme 50 mit einem Kabel mal Strom drauf geben und den Startknopf mal umgehen.

Zur Beachtung: Das bitte nur machen, wenn du Dir der Gefahren von den Drehenden Teilen im Klaren bist. Am Besten Kabel an Anlasser und dann erst an die Batterien, dann bist du vom Motor weg. Und es soll jemand auf dem Fahrersitz Platz nehmen und das ganze mit getretener Kupplung sichern.

3.

Der Anlasser ist mechanisch verschlissen.
Leider weiß ich auf die Schnelle nicht, um welchen Typ von Anlasser es sich handelt. Aber alle müssen das Zahnrad in den Zahnkranz schieben. Evtl. ist irgendwas verdreckt oder es hat Spiel, sodass das Ritzel nicht ganz in die Verzahnung geschoben wird.

4.

Das Ritzel und/oder der Zahnkranz sind verschlissen.
Das heißt die Module (Zähne) sind schräg abgenutzt durch irgendeinem Zustand und durch die mechanische Belastung schieben sie sich gegenseitig auseinander (ist selten weil ja der Anlasser den Zahnkranz sozusagen schiebt, und andersrum würde die Gegenseite des Zahnes beansprucht)

So lieber Albert, das ist alles was ich um diese Zeit noch geistig aus dem Ärmel schütteln konnte 😱
Wenn du irgendwo noch Hilfe benötigst, oder ich mich unverständlich Ausgdrückt habe, dann Frag mich einfach.
(Weiß aber nicht ob ich es verständlicher kann😉)

In diesem Sinne, gute Nacht

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 06:50
von fun-ski
Moin
ähnliche Dinge hatte ich auch mal aber im Sommer.
Prüfe mal deine Batteriespannung, die kann im winter schon mal sinken.
Bei mir war es schlussendlich eine lose Kabelverschraubung im Anlasser selbst, an der vorderen Deckel kommt man unausgebaut noch einigermassen dran.

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 15:47
von HähWieMetal
Moin

Wenn du wirklich einen defekt am Anlasser und/oder Zahnkranz hast kannst du dich gerne melden, hab beides noch hier zu liegen.
Ich würde aber auch drauf tippen das es sich um ein elektrisches Problem oder um eine schwergängige Ausrückmechanik handelt.

Grüße, Marco

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 23:18
von Sandkater
Was auch noch möglich ist:

Das Ritzel wird mit einer Schraubenbewegung in den Zahnkranz geschoben, ein sogenannter Schubschraubanlasser
Vorteil: der Anlasser dreht nahezu ohne Last hoch, bis sich das Ritzel im Zahnkranz befindet und hat dadurch mehr Drehzahl und Moment beim Losdrehen des Motors.
Ein kalter Motor wird langsamer durchgedreht. Wenn dann ein Zylinder mit vorgewärmter Luft begeistert zündet gibt es einen kräftigen Rums und die Kurbelwelle beschleunigt stark.
Evtl. wird dabei das Ritzel auf der Anlasserwelle zurück gedreht und spurt aus. Sollte zwar nicht vorkommen, und eigentlich gibt es dafür einen Freilauf, aber vorstellbar.
Probier mal, ob das Verhalten auch ohne Vorwärmung auftritt. Dann ist die Zündung träger und der Drehzahlanstieg geringer.

Und, wie Dirk schon schrieb, alle Kabel auf festen Sitz prüfen (Masse an Batterie dabei abklemmen, sonst funkt es kräftig beim Anziehen / Prüfen mit dem 17er Steckschlüssel) und Spannungen messen.

Viel Erfolg
Peter

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Fr 1. Feb 2019, 23:47
von der rennpeer
Supie,

und vielen Dank für die Tips. Ich werde das mal checken und berichten, falls ich eine Fehlerquelle ausfindig machen kann.


der Albert

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 20:58
von der rennpeer
Sodele,

anscheinend ist eine meiner beiden Starterbatterien (135Ah Säure) etwas schwachbrüstig geworden. Nach dem sie nun 2 Tage am Ladegerät mit aktivierter "Rekonditionierung" hing, gehts wieder. Hab mir jetzt noch einen Ladungsausgleicher bestellt. Mal sehen obs was hilft.

Wie macht Ihr das wenn Ihr das Fahrzeug über längere Zeit (Winter) in die Halle stellt? Trennt Ihr die Batterien dann komplett mit dem Not-Aus?


der Albert

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 21:50
von HähWieMetal
Moin

Also ich betätige immer den Not-Aus wenn ich das Fahrzeug für länger als ein paar Stunden abstelle, bei längerer Standzeit wird auch die Sicherung vom Tachographen deaktiviert damit die Uhr auch keinen Strom mehr ziehen kann.

Grüße, Marco

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 23:54
von AndreasE
der rennpeer hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 20:58
Sodele,

anscheinend ist eine meiner beiden Starterbatterien (135Ah Säure) etwas schwachbrüstig geworden. Nach dem sie nun 2 Tage am Ladegerät mit aktivierter "Rekonditionierung" hing, gehts wieder. Hab mir jetzt noch einen Ladungsausgleicher bestellt. Mal sehen obs was hilft.

Wie macht Ihr das wenn Ihr das Fahrzeug über längere Zeit (Winter) in die Halle stellt? Trennt Ihr die Batterien dann komplett mit dem Not-Aus?


der Albert
Servus Albert,
"Rekonditionierung" geht nur, solange die Sulfatkristalle klein sind - d.h. eine kurzfristige Tiefentladung vorliegt. Wenn die Batterie lange entladen war, werden die Sulfatkistalle größer und können durch Impulsladegeräte nicht mehr entfernt werden. Deshalb sollten Batterien immer im vollen Zustand "lange" gelagert werden.

Empfehlenswert ist es, die Batterien einzeln aufzuladen und ihnen auch - wenn es GEL Batterien sind - nicht die Absorptionsladung und Schwebeladung zwischen der Hauptladung und Erhaltungsladung vorzuenthalten. Dauert ca. 24h länger als die Hauptladung alleine.

Nachdem ich über die Jahre viel "Batterielehrgeld" zahlen musste, nehme ich mittlerweile bei längerer Lagerdauer der Fahrzeuge die Kabelbrücken zwischen den beiden Batterien jeder Bank raus. Seitdem ist das Batteriesterben durch eigene Unachtsamkeit oder Blödheit deutlich zurückgegangen.

LG,
Andy

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 14:26
von Powerkat
Zu dem Thema hatten wir bereits mal viel geschrieben , auch zum Thema ungleiche Ladezustände ,"synchronisieren " der Batterien etc. ...must mal schauen ...
Wir hatten uns doch seiner Zeit mal ausführlich über das Thema beim Essen unterhalten ...wieso ich zur erhaltung an meinem 2 x 12 V Ladegeräte dran habe statt 1x 24 V ...

Marcel

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Fr 8. Mär 2019, 12:21
von Hauptse
Was du machen kannst, die Brücke zwischen den zwei Batterieblöcken trennen(Plus-auf Minuspol der beiden Batterien)
Und das Ladegerät auf eine Batterie schließen und mit Überbrückungskabel von Plus der einen zu Plus der anderen Batterie und mit Minus das gleiche (Parallelschaltung) beide gleichzeitig laden.
Ist wie einzeln aber der Potenzialausgleich pendelt sich auf voll ein bei Beiden. Egal welche mehr geladen war oder weniger.

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Fr 8. Mär 2019, 13:25
von der rennpeer
Meine Lieben,

vielen Dank für die vielen Tipps und Anregungen zu meinem Problem. Ich habe mich extrem gefreut. Kurz noch etwas zu den Fakten.

Aufgrund der Tatsache das meine Batterien noch genug Energie hatten um den Motor zu drehen ging ich davon aus dass Sie nicht tiefentladen waren. Daher der Versuch (wegwerfen kann nich Sie ja immer noch) mit der "Rekonditionierung".

Vorschläge und Tipps nehme ich (solange ich sie logisch nachvollziehen kann) dankbar und gerne an. Somit wurde nach dem Essen mit Marcel mein 24 Volt Ladegerät verkauft und zwei 12 Volt Ladegeräte angeschafft. Seither lade ich (wenn überhaupt) nur noch so.

Ich lese im Forum aktiv mit und den Thread zum Thema ungleiche Ladezustände hatte ich noch im Gedächtnis. Daher erschien mir die Idee einen Balancer nachzurüsten logisch da die Lichtmaschine ja im Eigentlichen ein 24 Volt Ladegerät ist.

Mein Problem war wohl dass ich diesen Winter zu faul war den Not Aus zu ziehen wenn er in der Halle stand denn all die Jahre vorher war ich diesbezüglich etwas disziplinierter und hatte daher dieses Problem nicht (musste auch nie nachladen).

Somit ergibt sich für mich folgendes Fazit: Schild auf die Innenseite des Hallentores "Albert, Du Granate, Not-Aus ziehen sonst teuer!"


der Albert

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Fr 8. Mär 2019, 14:19
von Hauptse
Albert,

überhaupt kein Problem😉
Es funktioniert auch mit einem Ladegerät.
Das wollte ich damit ausdrücken.
Da ich Mechaniker bin und ich ein großes CTek besitze, das ein Schweine Geld kostet, aber es auch mal vorkommt das 2 oder mehr Batterien platt sind wollte ich dir die kostengünstigste Version ohne umklemmen erläutern.

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Fr 8. Mär 2019, 15:23
von katlaw50
Den Beitrag von Marcel findet Ihr hier: https://kat-forum.de/viewtopic.php?f=20 ... 724#p35161.

Einen weiteren Thread (mit Links zu wiederum weiteren Threads, u.a. auch zu dem vorgenannten) findet Ihr hier: viewtopic.php?f=20&t=4030

LG Wolfgang

Re: Starten im Winter - Anlasser rastet aus - ist das normal?

Verfasst: Do 25. Apr 2019, 13:36
von der rennpeer
Sodele,

falls es jemand interessiert, das Ende vom Lied war ein neuer Anlasser. Gott sei Dank in der Bucht günstig über einen neuen gestolpert, eingebaut und die Schleuder sprang am Wochenende bei Temperaturen um die Null Grad an, als wäre nix gewesen.

Falls jemand Interesse an einem Originalanlasser zum überholen hätte, wir hätten einen im Bestand.

Herzlichen Dank noch an die Kollegen von der WhatsApp Gruppe und an Marcel für die Unterstützung und den Support.


der Albert