Motoröl und Motoröl vorwärmung

Petrov_kamensk
Beiträge: 53
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Petrov_kamensk » Di 15. Jan 2019, 10:59

Was ist ein Kindertest, -20, was für eine Temperatur :)
Unten finden Sie einen Link zu den korrekten Tests. Sie beginnen bei -35 bis -50.
sehr informativ.

www.offroadmaster.ru Test in der Wärmekammer -35 ... -50 - Ergebnisse vor dem Winter!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1259
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Di 15. Jan 2019, 11:44

Petrov danke! :clap:

Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse aus dem obigen Link, die die nur mit grün markierten Produkte umfassen.

Bis -35° C:
Schmierfette:
6 RAVENOL Arctic Green Grease AGG 2
8 Bp 5010321006051 Смазка для подшипников "Energrease LS-EP 2"
9 Chevron 250188642 "ULTI-PLEX GREASE SYNT EP
10 Redline oil 80402 смазка cv2
11 Petro canada synthetic (nlgl1)
15 Mobil Chassis Crease LBZ (зеленая)
16 ОКБ-122-7
21 Liqui moly Boots fett
23 Arctic cat All-temp grease graisse universelle (-45C)
25 RAVENOL Arctic Tripod Grease ATG 2 - 1

Motoröle:
м19 mobil1 advanced full synthetic api cf 0w40 Д
м29 Mobil super 3000 x1 formula FE API CF 5w30 Б
м31 Ravenol SSO 0w-30

Getriebeöle 75W90: keine

Automatic Öle:
д1 Декстрон CASTROL TRANSMAX DEX III MULTIVEHICLE
д2 ATF Toyota T-IV
д4 Liqui moly гидравлика
д6 Toyota Automatic Transmission Fluid type IV
д8 Mobil ATF 320
д9 Mobil1 Synhetic ATF
д10 Ford ER Power Steering Fluid
д11 Mobil LHM
д12 МГП-10
д13 Ravenol E-PSF

Frostschutz:
Тр1 Тормозная жидкость Toyota DOT5.1
Тр2 Ravenol DOT 5.1 Synthetic
Б\п1 G-motion semisynthetic 2-stroke engine oil API, TC, TIS (для 2х тактных бензопил)
А1 Антифриз toyota LLC (красный)
А2 Антифриз Dex-Cool Concentrate longlife (разведен 0,5-0,5)
А3 Антифриз Mobil Antifreeze Extra (разведен 0,6 - 0,4)
А4 Антифриз Statoil HD Concentrate (разведен)
A5 Ravenol organic coolant premix -40C
Bis -50° C:
Schmierfette:
6 RAVENOL Arctic Green Grease AGG 2
16 ОКБ-122-7
25 RAVENOL Arctic Tripod Grease ATG 2 - 1

Motoröle: keine

Getriebeöle: keine

Automatiköle:
д13 Ravenol E-PSF

Frostschutz:
A5 Ravenol organic coolant premix -40C

Fazit:
Unter -30° C lässt man am besten den Motor an, oder bringt das Motoröl auf andere Art auf Temperatur. Man sollte wohl auf ein 0W30 oder 0W40 umölen. Da die synthetischen Öle den ganzen Dreck lösen ist mit Undichtigkeiten zu rechen. Man sollte das also schon einige Zeit vorher machen und ein paar 1000 km fahren, um noch die Leckagen abdichten zu können.

Bei den normalen Getrieben wird es schwierig. Da wird dann wohl teilweise auf Verschleiß gefahren. Das Wandlergetriebe könnte man noch auf ATF umölen, muss aber auf die Norm achten um Schäden zu vermeiden.

Abschmieren sollte man mit "RAVENOL Arctic Tripod Grease ATG 2 - 1".

Frostschutz brauchen wir bei den luftgekühlten Motoren nicht.


Ganz generell scheinen die Produkte von Ravenol ganz gut zu sein. Man muss beim Kauf Vorort auf Fälschungen aufpassen. Am Besten man macht das Fahrzeug schon vor der Fahrt sibirienfest und hat Ersatz dabei.
Gruß Emil

Petrov_kamensk
Beiträge: 53
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Petrov_kamensk » Di 15. Jan 2019, 12:22

Legende Farbe:
"Test---" - Fließfähigkeit fehlt völlig
Test - es gibt praktisch keine Fließfähigkeit
Test - Fließfähigkeit hat sich merklich verschlechtert
test - die Fließfähigkeit hat sich nicht verändert

Vielen Dank sollte der Club sein, der sich organisieren konnte.

Nun können Sie zum Thema Heizöl zurückkehren.
Neben der "Katze" gibt es auch eine Menge Technologie, die das Hydrauliksystem erwärmen muss, obwohl es immer einen Flüssigkeitskreislauf gibt.

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1289
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Sandkater » Di 15. Jan 2019, 19:02

Nebenbei sollte man auch die Bremsflüssigkeit wechseln, die die Vorderachse und die Kupplung versorgt.
In Saharas Beitrag wurde erwähnt, dass man in Ru dafür Flüssigkeit bis -50°C bekommt.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 880
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Wolfgang » Di 15. Jan 2019, 22:28

Unter -30° C lässt man am besten den Motor an, oder bringt das Motoröl auf andere Art auf Temperatur.
Ich war ja nach Weihnachten in Longyearbyen. Der kälteste Tag hatte laut Thermometer -27°C, bei der Windgeschwindigkeit wurden gefühlte -35°C angegeben. Dort fahren die meisten Fahrzeuge mit Diesel, aber kein Fahrzeug bullerte die Nacht durch. Alle Kommunalfahrzeuge, Busse, Bagger oder ähnliches qualmten zwar ein wenig nach dem Start, das "nageln" war nicht zu überhören aber sie sprangen an und liefen auch. Machen die was anders?

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Sahara » Mi 16. Jan 2019, 00:01

Hallo, ich habe hier mal eine Weile mitgelesen. Ein paar Gedanken möchte ich einwerfen. Ein Dieselmotor springt auch bei recht niedrigen Temperaturen an. Wenn es denn der Anlasser schafft den Motor durchzudrehen. Deshalb sollte der Motor, das Kühlwasser oder das Öl vorgewärmt bzw warmgehalten werden. Dafür gibt es im Normalfall genügend Geräte. Wenn ich einen Heizer die Nacht am 220v Netz betreibe ist das kein Problem.
Interessanter wird es wenn kein Netz zur Verfügung steht, ich irgendwo im Nichts bin. -30, -40, es geht noch weiter, da am Morgen versuchen mit den Bordbatterien das Öl vorzuwärmen ? Ich weiß nicht ob ich den Mut hätte, was mache ich wenn das Öl warm ist mein Strom aber nicht reicht um den Anlasser zu bewegen ? Die ganzen Berechnungen zum Stromverbrauch mögen stimmen oder auch nicht. Was mache ich wenn die Batterie das nicht glaubt und einfach zu wenige Ah aufgehoben hat ? Was macht der Russe in so einem Fall ? Der Ural hat eine Art Lötlampe an der Ölwanne, die macht Hitze und braucht keine Stromverbrauchsberechnung, die macht einfach was sie soll - das Öl warm.
Welche Ölsorte verwende ich bei Kälte ? Je dünner das Öl desto leichter hat es der Anlasser, logisch. Was passiert aber wenn der Motor die Betriebstemperatur erreicht hat ? Dann wirft der KAT das gute, inzwischen noch dünner gewordene, Öl an allen möglichen Stellen raus und verwandelt sich fix in eine Ölsardine.
Beim Getriebe, den Achsen der Hydraulik sieht das etwas anders aus. Da wird die Kälte eine normale Betriebstemperatur verhindern, diese Aggregate werden für ein dünneres Öl dankbar sein.
Fazit für mich - ohne eine ordentliche Motorvorwärmung, ich rede da nicht von 500 oder 1000 Watt, ohne eine Möglichkeit die Starterbatterien nachzuladen, bleibt bei mir der Motor bei extremer Kälte an. Es ist ein verdammt unangenehmes Gefühl in der Kälte zu stehen und ein Energieträger nach dem anderen steigt aus. Ein Notstromer bei -35 Grad, ob der Lust hat ?

Grüße Achim

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 524
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hemges » Mi 16. Jan 2019, 13:52

Hallo,

Ich war auch schon in ein paar Ländern unterwegs wo es permanent unter - 25*C -30*V hat, und habe da
keinen Kraftfahrer / Trucker mit seinem LKW stehen sehen der nicht läuft....
Die lassen alle Ihre Motoren einfach laufen..... :)

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1259
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Do 17. Jan 2019, 07:55

Achim, danke für das Teilen Deiner Erfahrungen!
Sahara hat geschrieben:
Mi 16. Jan 2019, 00:01
Welche Ölsorte verwende ich bei Kälte ? Je dünner das Öl desto leichter hat es der Anlasser, logisch. Was passiert aber wenn der Motor die Betriebstemperatur erreicht hat ? Dann wirft der KAT das gute, inzwischen noch dünner gewordene, Öl an allen möglichen Stellen raus und verwandelt sich fix in eine Ölsardine.
Ich habe nochmal wegen des Öls nachgeforscht. Tatsächlich ist es so, dass ein 0W30 bei Betriebstemperatur nicht dünner ist als ein 15W40. Die Steigung der Kurve Viskosität über Temperatur ist bei den Tieftemperaturölen halt flacher.

Bild

Quelle

Allerdings haben wir das Problem dass der Deutz bei tiefer Lufttemperatur nicht wirklich Betriebstemperatur erreicht. Da hat er ja schon Probleme bei 0° C die 80° C zu erreichen.

Wie waren da Deine Erfahrungen in Sibirien?
Habt ihr irgendwas gemacht um die Kühlung zu reduzieren, z.B. Abdeckung des Lufteinlasses, Ansaugung der Kühlluft aus dem Motorraum, ...?

Alter Thread
Gruß Emil

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Sahara » Do 17. Jan 2019, 21:06

Hallo Emil, stimmt. Der Motor wird bei tiefen Temperaturen nicht warm. Ich hatte deshalb bei den Autos den Luftkanal im Motorraum geöffnet. Dann wieder mit einem Brettchen verschlossen. Das passte von der Größe auch oben auf dem Ansaugkanal. So haben wir die Kühlluftansaugung einfach umstellen können. Entweder von oben (original) oder aus dem Motorraum. Das hat echt geholfen, der Motor ist auf Betriebstemperatur gekommen.
Achim

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 47
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » So 20. Jan 2019, 19:16

Ich habe jetzt einen Hersteller gefunden der passende Heizpatronen für Öl hätte.
Die Teile haben 12v und einen Durchmesser von 2cm und eine länge von 20 cm mit 500w.
Ich denke ich werde mir da mal zwei Stück bestellen und einen Test in einer Großen wanne versuchen.
Ich sollte auch mit dem Strom keine Probleme bekommen da ich neben meinen Normalen Start Batterien noch 8stk. 12v 70Ah Batterien im Koffer habe.
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Muell_Pascha
Beiträge: 16
Registriert: Di 9. Apr 2013, 18:31

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Muell_Pascha » So 20. Jan 2019, 22:38

Hey Ölvorheizer!
Ich habe die Beiträge mit großer Begeisterung gelesen. Alles gute Gedanken, und doch streifen die meisten den Kern mehr, als ihn zu Treffen.
Was bedeutet Öltemperatur? Was ist gewonnen, wenn das Öl in der Wanne beim Kaltstart ein paar Grad wärmer ist? Und der Brennraum ist dann immer noch a...kalt! Da wird der Motor nicht besser anspringen...
Letztlich wird das Öl immer die Temperatur der angrenzenden Metallteile annehmen die es schmieren soll, ob es aus einem erwärmten Vorrat kommt oder nicht! Besser wärmt man den ganzen Motor auf, beim wassergekühlten sinnvollerweise über das Kühlwasser. Das Öl nimmt von allein die Temperatur des Öls an, sobald die Pumpe läuft.
Für den Deutz würd ich vorschlagen: Öl-Wasserwärmetauscher nahe des Motors, das Öl wird mittels el.Pumpe der Wanne entnommen und durch der Wärmetauscher gepumpt, das warme Öl dann weiter geführt und schön über die 8 Ventildeckel gleichmäßig verteilt in den Motor wieder eingefüllt.
Dann wird den ganze Stahlklotz vorgewärmt, am wärmsten werden die Zylinderköpfe.
Natürlich braucht die Förderpumpe etwas Strom, das wird aber locker dadurch kompensiert, das später der Motor nach ca. anderthalb Umdrehungen anspringt!
Richtig ist natürlich, das das Öl im kalten Zustand noch pumpfähig sein muss damit das funktioniert. Wer diesbezüglich Sorge hat, kann auch den Wärmetauscher in die Ölwanne bauen und Pumpe knapp danach.
Aber es sollte keiner auf den Gedanken kommen, kostbare Batteriekapazität, die sich bei Kälte eh noch mal veringert, zu verheizen um aus kaltem Öl lauwarmes zu machen! Und dann steht man in der Tundra und der Anlasser dreht den Motor nur noch in Zeitlupe!

L.G.
Thilo

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 273
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 20. Jan 2019, 22:58

Muell_Pascha hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 22:38

Was bedeutet Öltemperatur? Was ist gewonnen, wenn das Öl in der Wanne beim Kaltstart ein paar Grad wärmer ist? Und der Brennraum ist dann immer noch a...kalt! Da wird der Motor nicht besser anspringen...
Es ging nicht um das Anspringen.
Die Diskussion geht vielmehr um die Schmierfähigkeit des Öls bei Temperaturen unter -25 Grad und wie man das Öl wärmer bekommt.
Muell_Pascha hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 22:38
Letztlich wird das Öl immer die Temperatur der angrenzenden Metallteile annehmen die es schmieren soll, ob es aus einem erwärmten Vorrat kommt oder nicht!
Das stimmt so nicht.
Wenn ein warmes Medium und ein kaltes aufeinander treffen, wird sich die Temperatur anhand der spezifischen Wärmekapazität annähern.

Muell_Pascha hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 22:38
Für den Deutz würd ich vorschlagen: Öl-Wasserwärmetauscher nahe des Motors, das Öl wird mittels el.Pumpe der Wanne entnommen und durch der Wärmetauscher gepumpt,
Das wurde hier schon mehrfach diskutiert und auch über verschiedene Möglichkeiten beraten
Muell_Pascha hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 22:38
das warme Öl dann weiter geführt und schön über die 8 Ventildeckel gleichmäßig verteilt in den Motor wieder eingefüllt.
Dann wird den ganze Stahlklotz vorgewärmt, am wärmsten werden die Zylinderköpfe.
Es wird nicht der ganze Stahlklotz erwärmt ( wenn davon abgesehen wird, das es Guss ist und kein Stahl).
Die Zylinder, die bei Kaltstart am meisten Leiden müssen, werden nämlich nicht vom Öl umspült oder wie bei deiner Lösung erwärmt. Und da hakt es. Die Kolben werden schneller warm als die Zylinder und dehnen sich dementsprechend schneller aus und dann zwickt es schon mal.
Wie ich bereits geschrieben habe, würde eine Luftheizung, umgekehrt der Kühlung, ein vorwärmen des Motors die sinnvollste Lösung darstellen. Aber Theorie ist halt nur Theorie und Praxis ist manchmal Dimensionen davon entfernt.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1259
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Mo 21. Jan 2019, 07:30

Hauptse hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 22:58
Wie ich bereits geschrieben habe, würde eine Luftheizung, umgekehrt der Kühlung, ein vorwärmen des Motors die sinnvollste Lösung darstellen. Aber Theorie ist halt nur Theorie und Praxis ist manchmal Dimensionen davon entfernt.
Die Luftheizung zur Erwärmung des Motors gibt es ja und funktioniert in der Praxis auch. Nur geht das halt nicht so schnell und erwärmt auch das Öl nicht.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 273
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » Mo 21. Jan 2019, 15:39

egn hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 07:30
Hauptse hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 22:58
Wie ich bereits geschrieben habe, würde eine Luftheizung, umgekehrt der Kühlung, ein vorwärmen des Motors die sinnvollste Lösung darstellen. Aber Theorie ist halt nur Theorie und Praxis ist manchmal Dimensionen davon entfernt.
Die Luftheizung zur Erwärmung des Motors gibt es ja und funktioniert in der Praxis auch. Nur geht das halt nicht so schnell und erwärmt auch das Öl nicht.
Das war leider ein bisschen schlecht ausgedrückt.
Ich wollte auf den Plan mit dem Motoröl den Motor zu erwärmen bezug nehmen. Ich weiß das es die Luftheizung mittels umstecken der Luftschläuche gibt😅
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1259
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Di 22. Jan 2019, 10:20

Wie willst Du das Öl durch den ganzen Motor pumpen?

Hier mal ein Bild das ungefähr zu unserem Motor passt:

Bild

Die mechanische Ölpumpe blockiert den Fluss. Man kann höchstens das wie bei meinem machen und anstatt das erwärmte Öl in das Kurbelwellengehäuse zurücklaufen zu lassen am Ölfilter einspeisen. Dann braucht man eine noch leistungsfähigere Pumpe.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 47
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » Di 22. Jan 2019, 21:36

Plan war eigentlich nur das Öl in der Wanne zu erwärmen und den Motor selber von oben mit warmer Luft
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 880
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Wolfgang » So 7. Apr 2019, 16:31

Hallo zusammen,

wir waren jetzt letzte Woche nochmal in Longyearbyen und das mit der Vorwärmung hat mir irgendwie keine Ruhe gelassen. Also habe ich mich einmal erkundigt und habe dabei erfahren, dass fast alle Fahrzeuge einen Landanschluss haben und damit die Batterie permanent laden und die Ölwanne vorwärmen. Das ist mir Weihnachten gar nicht aufgefallen, vermutlich weil es einfach zu dunkel war. In Nybyen, einer kleinen Bergbausiedlung am Rande von Longyearbyen stehen bestimmt 20 - 30 Ladeanschlüsse zur Verfügung. Auch in dem Ort selbst stehen diese Anschlüsse an fast jedem Gebäude zur Verfügung.

Wolfgang
B1.JPG
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 121
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Lake4200 » So 7. Apr 2019, 20:45

Hi Wolfgang,

genau das ist das DEFA System, welches ich weiter oben (am 10.01.) schon vorgestellt habe. Zu erkennen an dem Anschluss und dem grünen Kabel. Funktioniert super!


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
Kaschinski
Beiträge: 277
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 22:25

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Kaschinski » Do 11. Apr 2019, 00:46

Bim Winter in Thüringen unterwegs. Für den Fall einer Extremwetterlage habe ich die gute , alte Schwingfeuerheizung - mit der ich zusätzlich meinen Aufbau heizen kann - mittels eines Blechformteils so modifiziert, daß die Warmluft über das auf dem Dach befindliche Motoransauggitter den Motor erwärmt - also Zylinder, Köpfe und ESP. Das kostet wenig, ist effektiv und verbraucht keinen Strom. Nachteil: man muß die Schwingfeuerheizung aufs Dach wuchten. Mit dem Auftauvorsatz könnte auch die Ölwanne erwärmt werden.

Petrov_kamensk
Beiträge: 53
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Petrov_kamensk » Fr 19. Apr 2019, 08:48

Vergessen zu erwähnen: Lärm, obligatorische persönliche Anwesenheit, große Größe.
Für den Rest ja, tolles Zeug.

ps ich will für ihn kaufen, verbindungskabel und stecker in den griff.
(verzeihen Sie mir einen großartigen Moderator :D )

Antworten