Abgasthermostat "einstellen"

Antworten
BrAtKaRtOfFeL
Beiträge: 59
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:25

Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von BrAtKaRtOfFeL » Mi 26. Apr 2017, 21:49

Hallo zusammen,

Ich hatte längere Zeit das Problem, dass mein Motor zu heiß wurde und regelmäßig bei entspannter Landstraßenfahrt die Zylinderkopf-Temperatur-Kontrollleuchte aufgeleuchtet hat.

Da der Motor kein Problem hatte, nachdem am Abgasthermostat die "Überbrückungsschraube" reingeschraubt worden ist, war als Übeltäter das Abgasthermostat ausgemacht.

Ersatz-Thermostate sind unangenehm teuer ( dem Hörensagen nach bei Deutz ~1000€, gebraucht um 300€), war die andere Möglichkeit, es zu reparieren zu versuchen. Mehr als kaputt geht ja eingtlich eh nicht.

Also das Internet bemüht, um Informationen zu sammeln.

Dabei bin ich auf zwei Seiten gestoßen, eine aus dem ALG-Forum, eine aus dessen Dunstkreis:

Eisenzelt

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... thermostat

Erste Erkenntnis: So richtig was kaputtgehen kann da nicht.
Zweite Erkenntnis: Man kann es reparieren.

Zum Funktionsprinzip:

Durch die heißen Abgase dehnt sich der Dehnstab aus, und drückt eine Ventilkugel nach oben. Dadurch strömt mehr Öl zum Kühlgebläse, die Kühlluftstrom steigt und der Motor wird gekühlt.

Also ans Werk, und das Thermostat ausbauen. Dazu muss der Batteriekasten demontiert werden. Alleine und ohne großen Wagenheber bekommt man das auch mit Spanngurten hin. Das war der einfache Teil.
Das Thermostat ist mit Schneidring-Verschraubungen mit dem Motorölkreislauf verbunden. Die sollten eigentlich nicht viel fester als Handfest angezogen werden. Bei mir war den Verschraubungen aber nicht beizukommen, werder mit brachialer Gewalt noch guten Zureden. Deshalb hab ich die Muttern längs aufgesägt. Danke an dieser Stelle an Marcel für die gebrauchte Ersatzleitung.
Nachdem ich die Leitungen ab hatte, war der Rest einfach, das Thermostat ließ sich schön einfach aus dem Krümmer schrauben.

Nach einem Telefonat mit Marcel scheint es so, dass es verschiedene Versionen des Thermostats gibt, einmal wird das Spiel(dazu gleich mehr) mit Kontermuttern und einem Feingewinde eingestellt, einmal mit Distanzringen.


Unten im Anhang die Reperaturanleitung von Deutz. Von dem Abgasthermostat gibt es verschiedene Varianten mit unterschiedlichem Spiel. Auf meinem Thermostatkörper ist ein großes C eingeschlagen. Auf dem Dehnstabhalter ein R9. Vermutlich sollte das Spiel dann 0,02mm sein. Gemessen hab ich irgendwas um die 0,1mm. Danach hab ich versucht das Spiel damit einzustellen, dass ich den Thermostatkörper vorsichtig abgeschliffen hab, da ich keine einzelnen Distanzringe hatte(außerdem war mir der verbaute Distanzring noch nicht aufgefallen) und bin zuletzt zu befriedigenden Ergebnissen gekommen. Voller Hoffnung das Thermostat eingebaut, den Batteriekasten eingebaut und die erste Probefahrt gemacht.
Was soll ich sagen, der Motor wurde immernoch zu heiß.
Danach war etwa eine Woche lang Frustpause. Meine Erklärung dafür, dass es nicht funktioniert hat, ist das sich die Fühlerblattlehre-Blätter, die durch das Loch gesteckt werden sollen, sich nach oben gebogen haben und so ein Spiel vorgegaukelt haben, was eigentlich viel größer war.

Als ich wieder Motivation geschöpft hatte, wurde das Thermostat ausgebaut und wieder zerlegt. Dabei hat sich auch der ursprüngliche Distanzring gelöst, der mit dem Dehnstabkörper verbacken war. Die Distanzringe scheinen aus (Edel?-) Stahl zu sein und lassen sich quasi nicht mit der Feile bearbeiten.
Wenn man das Thermostat ohne Distanzring zusammen baut, kann man den Dehnstab so weit ins Gehäuse schrauben, dass sich das Ventil öffnet. Um rauszufinden, wann das Ventil offen ist, einfach von oben reinpusten, man bemerkt einen Widerstandsverlust.
Ich hab dann so lange rumgefeilt, und das Thermostat immer wieder zusammengebaut, um zu gucken, wie offen(oder auch nicht) das Thermostat ist. Man kann auch mittels Bunsenbrenner testen, ob das Thermostat bei Hitzeeinwirkung öffnet. Hier hab ich den Fehler gemacht, unsauber zu arbeiten, weil ich kein Gas mehr für den Brenner hatte. Ich hab nach Gefühl abgefeilt, sodass am Ende die Ventilkugel in Ruhe am Dehnstab anliegt. (Also kein Spiel) Dadurch wird der der Motor aktuell nicht richtig warm (unterer grüner Bereich). Das nächste Mal würde ich den Punkt aufsuchen, wo das Ventil öffnet und dann etwa 20° zurückdrehen.

Ich hoffe, ich habe einigermaßen verständlich erklärt, was ich gemacht hab und kann irgendwann irgendwem nützlich sein.

Gruß,

Benedict
Dateianhänge
20170217_100435.jpg
20170221_174203.jpg
20170220_192841.jpg
20170221_173426.jpg
Abgastermo6.jpg
Abgastermo5.jpg
Abgastermo4.jpg
Abgastermo3.jpg
Abgastermo2.jpg

AndreasE
Beiträge: 2011
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von AndreasE » Mi 26. Apr 2017, 22:14

Benedict,
herzlichen Dank für die ausführliche text- und bildliche Zusammenfassung deiner Arbeit.

Da ich bei einem KAT noch auf Ursachenforschung bin, habe ich mir mal deinen Artikel gut auf die Seite gelegt.

Danke und LG,
Andy

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1207
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 26. Apr 2017, 23:53

Saubere Sache.

Danke

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 532
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von Hemges » Do 27. Apr 2017, 07:30

Super Benedict,

endlich mal wieder eine schöne beschriebene (Bilder) Anleitung....
Danke Dir
Markus

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

BrAtKaRtOfFeL
Beiträge: 59
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:25

Re: Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von BrAtKaRtOfFeL » Do 27. Apr 2017, 07:47

Als Nachtrag:
Das Lüftergebläse läuft nicht nur mehr, es regelt auch wie es soll dynamisch bei Last hoch. (Bei mir ein bisschen zu viel, aber immerhin. )
Des weiteren musste ich noch den Viton-Dichtring ersetzten, der ist bei mir beim ersten mal wieder zusammenbaun kaputt gegengen. Dimensionen werden nachgeliefert.

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 750
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von simon » Do 27. Apr 2017, 20:37

Moin Benedict,

auch von mir herzlichen Dank für den guten Beitrag!

Gruß
Simon

Benutzeravatar
luchti
Beiträge: 200
Registriert: Di 3. Apr 2012, 09:59

Re: Abgasthermostat "einstellen"

Beitrag von luchti » Fr 28. Apr 2017, 06:52

Hallo Benedict,

ich schließe mich meinen Vorredner gern an. Danke für die Anleitung.

Noch, toi toi toi, funktioniert das Abgasthermostat bei mir. Für den Fall der Fälle werde ich mir aber schon mal eine Messuhr zulegen und zusammen mit der Anleitung beiseite legen.

Viele Grüße
Mathias

Antworten