Keilriemen

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Keilriemen

Beitrag von Lobo » Mo 27. Nov 2017, 13:44

das Sonderwerkzeug ist kein Hexenwerk, der 6kant hinten ist nur zum aufstecken der Nuss zum drehen, das Teil kannst du aus einem stück Rohr was du vorn einschlitzt selber bauen und dann was daran schweißen das du es drehen kannst

irgend wo haben ich noch so ein Nachbau liegen
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 56
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Keilriemen

Beitrag von manwin57 » Mo 27. Nov 2017, 14:13

Hallo Lobo,
da ich zum Ausmessen an den Kurbelwellenstummel am Motor im eingebauten Zustand schwer herankomme wären die 6 Maße zur Herstellung auf der Skizze hilfreich. Am wichtigsten wäre der Außendurchmesser des Loches im Kurbelwellenstummel und der Durchmesser des quer eingebauten Mitnehmerstiftes.

Danke und Gruß
Manfred
Manfred

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Keilriemen

Beitrag von Lobo » Mo 27. Nov 2017, 14:24

zum Ende der Woche komme ich wohl noch mal zum KAT, ist mir zur zeit zu nass, dann kann ich beim original und dem Nachbau mal messen und Bilder machen
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 976
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: Keilriemen

Beitrag von ALu » Mo 27. Nov 2017, 15:23

Es gibt noch eine andere Möglichkeit. Auf / an die vorhandene Riemenscheibe eine zusätzliche Scheibe anschrauben. Ein Mitglied aus der Schweiz ("Michi") hat welche anfertigen lassen.

Er müsste evtl. noch 2 Stück haben.

Bild

Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk


Gruß

Andreas

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 976
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: Keilriemen

Beitrag von ALu » Mo 27. Nov 2017, 15:33

Nachtrag: Marcel hat die Scheibe montiert, als der Motor draussen war. Er war sich nicht sicher, ob er die Scheibe bei eingebautem Motor drauf bekommen hätte. Ein oder zwei Löcher haben nicht 100% gepasst. Die Scheibe hat 'ne Super Qualität, aber die Toleranzen ...



Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk

Gruß

Andreas

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1170
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Keilriemen

Beitrag von Sandkater » Mo 27. Nov 2017, 17:31

Nobody hat eine zusätzliche Scheibe für einen Klimakompressor vorne dran schrauben lassen. Der Durchmesser ist kleiner als der Limaring.
Wird wohl seinen Grund haben. Ich könnte mir vorstellen, dass der Klimakompressor die hohen Drehzahlen der Lima nicht kann.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 56
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Keilriemen

Beitrag von manwin57 » Mo 27. Nov 2017, 22:53

Hallo Andreas,

danke für den Hinweis.
Da ich aber 4 zusätzliche Rillen brauche, also insgesamt 6 Rillen, 2 für 2. LIMA und 2 für Klimakompressor, komme ich mit einer oder 2 zusätzlich aufgeschraubten Rillen nicht aus.
4 Rillen vorne drauf geht nicht da zu wenig Platz ist zwischen Riemenscheibe und dem GFK-Kasten der Luftansaugung und dem Gummibalg zum Gebläse.
Voraussichtlich werde ich je 2 Rillen vor und hinter die Rillen der Serienriemenscheibe machen.
Alternativ 1 Rille hinten und 3 Rillen vorne. Da muss ich noch genauer ausmessen was geht.

Hallo Sandkater,

danke für den Hinweis. Den Durchmesser der Zusatzrillen für den Kompressor werde ich noch abstimmen
wenn ich den Klimakompressor ausgewählt habe.

Momentan habe ich das Problem, dass ich die Keilriemenscheibe nicht abschrauben kann, da mir das Gegenhaltewerkzeug fehlt.
Hat jemand den Motor ausgebaut und kann den Sacklochdurchmesser und die Tiefe sowie den Querstift im Kurbelwellenstummel ausmessen?
Am eingebauten Motor komme ich nicht dran zum messen.

Danke für eure Unterstützung und allen einen schönen Abend.

Gruß
Manfred

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1137
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Keilriemen

Beitrag von egn » Di 28. Nov 2017, 09:45

Der Peter Kapschefsky hatte alles über ein Keilriemenpaar auf der Hauptscheibe laufen:
LM4.PNG
LM3.PNG
LM2.PNG
LM1.PNG
Gruß Emil

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 976
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: Keilriemen

Beitrag von ALu » Di 28. Nov 2017, 09:55

Ich würde auch schauen, dass so wenig Keilriemen wie möglich verwendet werden. Wenn einer der inneren Riemen getauscht werden muss ... viel Spaß.

Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk

Gruß

Andreas

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 56
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Keilriemen

Beitrag von manwin57 » Di 28. Nov 2017, 11:03

Hallo Andreas,

vom Aufwand und der Wartungsfreundlichkeit ist das sicher eine gute Lösung.
Ich befürchte nur dass der damit verbundenen geringe Umschlingungswinkel die Leistungen von z.B. 4 Kw nicht übertragen kann.
Mal sehen was dazu die einschlägigen Keilriemenhersteller dazu angeben.
Ich würde gern mit Peter Kapschefsky kontakt auf nehmen, um Ihn nach seinen Erfahrungen mit dieser Lösung ansprechen.
Ist er im Forum oder hast Du Kontaktdaten von Ihm?
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 976
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: Keilriemen

Beitrag von ALu » Di 28. Nov 2017, 11:13

Er ist bei Facebook. Schreib' ihn bitte darüber an. Er war vor 30 Minuten noch aktiv ...

Im Forum kann ich mit dem Handy leider nicht suchen.

Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk


Gruß

Andreas

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 976
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: Keilriemen

Beitrag von ALu » Di 28. Nov 2017, 11:20

Ich bin mir nicht sicher, wer den Umbau bei Peter gemacht hat. Der Koffer ist wie meiner von AluStar, ich meine, die Umbauten am Fahrzeug hat ebenfalls AluStar gemacht.

Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk

Gruß

Andreas

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1137
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Keilriemen

Beitrag von egn » Di 28. Nov 2017, 11:25

So weit ich mich erinnere wurde der Umbau unterwegs gemacht.
Gruß Emil

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1137
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Keilriemen

Beitrag von egn » Di 28. Nov 2017, 11:37

manwin57 hat geschrieben:
Di 28. Nov 2017, 11:03
Ich befürchte nur dass der damit verbundenen geringe Umschlingungswinkel die Leistungen von z.B. 4 Kw nicht übertragen kann.
Gibt es einen Grund warum Du eine 2. Lichtmaschine willst?

Alternativ könntest Du auch eine stärkere einbauen. Damit erhöht sich dann wieder der Umschlingungswinkel für Lichtmaschine und Klimakompressor. Und wenn der Klimakompressor elektrisch angetrieben würde braucht man nur die starke Lichtmaschine. :D

Zumindest meine Lichtmaschine langweilt sich meist, da die Aufbaubatterien schon von 2kW PV immer voll sind.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 992
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Keilriemen

Beitrag von Zentralgestirn » Di 28. Nov 2017, 11:58

Hallo,

ein Rippenriemen oder gar ein Zahnriemen kann mehr Leistung übertragen. Schaut mal in moderne Autos, da werden viele Nebenverbraucher von nur einem Riemen angetrieben. Weiterer Vorteil, er verbraucht weniger Bauraum und man kann, bzw sollte eine federbelastete Spannrolle einbauen. Hat den Vorteil, dass man den Riemen leicht und einfach Wechseln kann und die Nebenverbraucher starr anbringen kann. Man sollte aber die Riemenscheiben dann genauer fluchten lassen wie bei Keilriemen. Wird die Spannrolle relativ mittig von dem Arrangement gesetzt oder evtl noch eine Umlenkrolle kann an vielen Stellen eine große Umschlingung realisiert werden. Klug angebracht kann so die Länge des Riemens an Standardmaße von z.B. einem Mercedes PKW angepasst werden. So ist die Versorgung Weltweit leichter, falls erforderlich. Den Spanner kann man dann auch gleich von denen Übernehmen ;)

Sicherlich nicht die leichteste Aufgabe bei der Umsetzung, hat mMn aber Vorteile für die ganze Zeit danach.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1170
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Keilriemen

Beitrag von Sandkater » Mi 29. Nov 2017, 08:42

IMG_2592[1].jpg
Hier ist die Einbausituation mit einer zusätzlichen Riemenscheibe für den Klimakompressor.
Mehr geht nicht, weil sonst vorne kein Platz mehr für das Durchschlängeln der Riemen vorhanden ist.
Ein Grund für den etwas geringeren Durchmasser liegt darin begründet.

Wie du 6 Scheiben unterbringen möchtest ist mir etwas schleierhaft.
Ich bin bis Marokko mit einem Riemen gefahren und hatte keine Probleme mit der übertragenen Leistung.
Wenn es also 2 Lima plus 1 Klima sein sollen, würde ich jeweils einen Riemen pro Gerät nehmen.
Wobei mir eine 200A Lima sinnvoller erscheint als 2 Stück. Die 2. kann im Kofferraum mitfahren, bis die erste die Flügel streckt.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 56
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Keilriemen

Beitrag von manwin57 » Mi 29. Nov 2017, 14:41

von egn » Di 28. Nov 2017, 11:37
Gibt es einen Grund warum Du eine 2. Lichtmaschine willst?

Alternativ könntest Du auch eine stärkere einbauen. Damit erhöht sich dann wieder der Umschlingungswinkel für Lichtmaschine und Klimakompressor. Und wenn der Klimakompressor elektrisch angetrieben würde braucht man nur die starke Lichtmaschine.

Zumindest meine Lichtmaschine langweilt sich meist, da die Aufbaubatterien schon von 2kW PV immer voll sind.

Hallo Emil,
ich möchte mit meiner Frau 2020 eine länger andauernde Weltreise unternehmen und stelle was die Energieversorgung angeht den Sicherheitsaspekt nach vorne. Deshalb möchte die beiden Systeme vom Fahrzeug und dem Aufbau komplett trennen.

Für die Energieversorgung (Heizung, Kühlung und Strom von Fahrzeug und Aufbau) habe ich folgendes Energiekonzept im Kopf:

1. Fahrerkabine:
Strom: Die Stromversorgung möchte ich belassen wie sie ist. Serienlima mit Ladekennlinie für Blei/Säure Batterien.
Selbst bei der geringen LIMA-Leistung von ca. 1,5 KW werden 2 Keilriemen verwendet. Ich vermute das ist einer gewissen Sicherheit geschuldet.

Kühlung: Der motorgetriebene Klimakompressor soll die notwendige Kühlleistung bereitstellen.
Heizung: Die scheinbar etwas überdimensionierte und anfällige Serienstandheizung wird gegen eine kleinere, z.B. Planar 44D getauscht. Diese möchte ich aber nur zu Beginn der Heizphase einsetzen. Sobald ein Abgaswärmetauscher seine Betriebstemperatur hat, soll dieser die Heizung übernehmen. Ich plane von den geschätzten max. ca. 60 KW Abgasverlusten einen Teil als Heizungswärme zu nutzen. Einen Abgas/Wasserwärmetauscher aus V4A lege ich gerade aus. Erste Angebote von einschlägigen Firmen habe ich bereits.
Zur Wärmeübertragung in die Fahrerkabine möchte ich eine sog. HVAC-Einheit von z.B. Eberspächer einsetzen. Das sind Einheiten welche Verdampfer zur Kühlung, Wärmetauscher für die Heizung und ein leises Querstromgebläse beinhalten.

2. Aufbau:
Strom: Dafür möchte ich die 2. LIMA evtl. die 24/150 MB von Mastervolt einsetzen, die mir mit entsprechender Kennlinie ca. 1000 AH Gel-Batteriepuffer versorgt. Eine PV-Anlage ist geplant wird aber vermutlich nicht weit über 1000Wp kommen, da auf dem Dach eine elektrische Klimaanlage 1700 x 1200 x 200, ein großer Dachdurchstieg und ein "Balkon" zur Beobachtung vorgesehen ist. Klimaanlage benötigt ca. 50 A.
Im Aufbau sind die sonstigen Verbraucher: Kühlschrank, -Truhe, Backofen Microwelle, Licht, Pumpen und sonstiger Kleinkram.
Falls die Stromversorgung des Fahrzeugs, warum auch immer (Batterien, LIMA, ...) ausfällt, kann ich so den Motor mit den Aufbaubatterien starten. (Sicherheit)
Kühlung: wie schon oben beschrieben soll für den Aufbau eine sog. Mini Klimaanlage aus dem Busbereich als Aufdachanlage eingesetzt werden.
Heizung: Warmwasserheizung mit Boiler. Falls der Abgaswärmetauscher ausreichend Energie aus dem Abgas aufnehmen kann, soll für den Aufbau diese Energiequelle auch angezapft werden.

Soweit der Plan. Ob ich in dieser Form alles werde umsetzen können wird das Jahr 2018 und ff. zeigen. Abstriche vom Plan können immer noch eintreten. Ich hoffe erste Tests mit dem Abgaswärmetauscher im März '18 machen zu können.
von ALu » Di 28. Nov 2017, 11:13
Er ist bei Facebook. Schreib' ihn bitte darüber an. Er war vor 30 Minuten noch aktiv ...

Im Forum kann ich mit dem Handy leider nicht suchen.

Hallo Andreas,
ich bin nicht in Facebook, gibt es eine andere Möglichkeit Peter Kapschefsky zu kontaktieren.
von Sandkater » Mi 29. Nov 2017, 08:42
Hier ist die Einbausituation mit einer zusätzlichen Riemenscheibe für den Klimakompressor.
Mehr geht nicht, weil sonst vorne kein Platz mehr für das Durchschlängeln der Riemen vorhanden ist.
Ein Grund für den etwas geringeren Durchmasser liegt darin begründet.

Wie du 6 Scheiben unterbringen möchtest ist mir etwas schleierhaft.
Ich bin bis Marokko mit einem Riemen gefahren und hatte keine Probleme mit der übertragenen Leistung.
Wenn es also 2 Lima plus 1 Klima sein sollen, würde ich jeweils einen Riemen pro Gerät nehmen.
Wobei mir eine 200A Lima sinnvoller erscheint als 2 Stück. Die 2. kann im Kofferraum mitfahren, bis die erste die Flügel streckt.

Hallo Peter,
Du hast recht der Platz wird knapp. Ich hoffe nach vorne 2 zusätzliche Riemen unterzubekommen. Nach hinten Richtung Motor scheint auch noch Platz zu sein für einen 3. oder 4. Riemen. Ich werde das probieren sobald ich das Gegenhalterwkzg. habe und die Scheibe demontieren kann.
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 56
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Keilriemen

Beitrag von manwin57 » Mi 29. Nov 2017, 14:42

Sorry, beim zitieren muss ich noch üben.
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 322
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Keilriemen

Beitrag von woelf59 » Do 30. Nov 2017, 20:05

Hallo Manfred,

konnte heute am Stehtisch nachmessen. Kurbelwellenstummel Außendurchmesser 45 mm, Innendurchmesser 35 mm, Tiefe Sackloch 54 mm. Der fehlende Bolzen hat 10 mm Durchmesser. Wenn du noch weitere Maße brauchst bitte melden.

PICT1143.JPG
PICT1145.JPG
PICT1141.JPG
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 76
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Keilriemen

Beitrag von HähWieMetal » Fr 1. Dez 2017, 00:47

Moin,

wenn du noch Stecknüsse in Überbestand hast nehm einfach eine mit möglichst saugendem Passmaß und schneid da ne Nut für den Bolzen rein,
geht schnell und man kann direkt nen Werkzeug dranstecken, verlängern, umlenken... Punkrock in Funktion! Bzw. quick and dirty :dance:

Grüße

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1170
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Keilriemen

Beitrag von Sandkater » Fr 1. Dez 2017, 07:28

manwin57 hat geschrieben:
Mi 29. Nov 2017, 14:41
Strom: Die Stromversorgung möchte ich belassen wie sie ist. Serienlima mit Ladekennlinie für Blei/Säure Batterien.
Selbst bei der geringen LIMA-Leistung von ca. 1,5 KW werden 2 Keilriemen verwendet. Ich vermute das ist einer gewissen Sicherheit geschuldet.

Strom: Dafür möchte ich die 2. LIMA evtl. die 24/150 MB von Mastervolt einsetzen, die mir mit entsprechender Kennlinie ca. 1000 AH Gel-Batteriepuffer versorgt.
Guten Morgen

ich würde eine große Lima anstelle der vorhandenen einbauen. Die vorhandene kommt in die Ersatzteilkiste, dann hast du Redundanz durch Tausch bei Ausfall.
Der Doppelriemen ist deshalb verbaut, weil bei Riss eines Riemens der andere weiter machen kann. Das fröhliche Riemenwerfen wie hier diskutiert kommt bei anderen Autos fast nie vor. Mein Landcruiser hat auch einen Doppelriemen zur Lima, obwohl dort nur die Hälfte der Leistung benötigt wird.

Die Aufbaubatterien kann man mit einem DCDC Wandler laden, der die passende Kennlinie und den zusätzlichen Bumms für AGM bereit stellt.
Bitte bedenken: Gel ist nicht zwingend AGM.
Wenn es dir um zyklenfeste Batterien geht, würde ich im Yachtzubehör (z.B. SVB) auf die Suche gehen. Bootsbatterien kann man in jedem Hafen nachkaufen. Alles andere wird während einer Weltreise schwierig.
Auch der Formfaktor spielt eine Rolle. Bringt ja nichts, neue Batterien zu kaufen die ein paar Millimeter zu groß sind und deswegen nicht reinpassen. Die Typenvielfalt in Deutschland bringt nicht nur Vorteile :mrgreen:
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 56
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Keilriemen

Beitrag von manwin57 » Fr 8. Dez 2017, 11:18

Hallo Wolfgang,
danke für Eure Unterstützung. Habe Deine und die Info von HähWieMetal umgesetzt und mir eine verschlissene ½“ Nuss präpariert. Melde mich sobald ich ausmessen konnte wie viele Rillen ich unterbringe. Nach vorne werde ich auf keinen Fall 4 Rillen unterbringen, da wird es definitiv zu knapp.
Aber nach hinten zum Motor hin sehe ich noch Potential. Da scheint noch etwas Platz zu sein.
Ich werde die alte Scheibe mit aufgeklebten Ringen präparieren um zu sehen ob es irgendwo Kontakt gibt. Die Rillen nach vorne werde ich, wie Sandkater bemerkte, wegen dem Faltenbalg der Luftansaugung etwas kleiner ausführen.
Wenn die neue Scheibe angepasst ist, werde ich bei Bedarf eine Skizze und Fotos hier veröffentlichen.
Gruß
Manfred

Antworten