Laufende Kosten KAT 1

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Antworten
Benutzeravatar
Pettersson
Beiträge: 98
Registriert: So 15. Apr 2012, 22:54

Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Pettersson » Mo 16. Apr 2012, 22:31

Hallo,
auch ich beschäftige mich seit einigen Monaten mit der Anschaffung eines KAT1 und habe auch aktuell zwei Modelle 6x6 im Auge/Probegefahren etc.

Ich könnte noch Tipps bzgl. Steuern, Versicherung und sonstiger laufender Kosten gebrauchen.

a) welche Versicherung hat sich als günstig herausgestellt ?
b) KAT1 mit Wohnaufbau, d.h. keine Oldtimerzulassung welche Steuerspartipps gibt es noch ?
c) AU/TÜV steht jährlich an, wozu eigentlich AU ich hätte erwartet, dass der KAT eh keine AU bestehen könnte...

Danke für die Unterstützung

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 847
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Wolfgang » Mo 16. Apr 2012, 23:09

Hallo Petterson,

Deine Fragen sind nicht so einfach zu beantworten.
a) welche Versicherung hat sich als günstig herausgestellt ?
Als was willst du das Fahrzeug zulassen? Manche Gesellschafter versichern das Fahrzeug nicht wenn es einen zu teuren Koffer drauf hat. RMV versichert über Kravag fast alles, Madaus nimmt nicht jeden.
b) KAT1 mit Wohnaufbau, d.h. keine Oldtimerzulassung welche Steuerspartipps gibt es noch ?
Das hängt auch vom zulässigen Gesamtgewicht ab. Ab 16t ist ein Wohnmobil teurer wie eine Zulassung als beispielsweise Begleitfahrzeug für Motorsportveranstaltungen.
c) AU/TÜV steht jährlich an, wozu eigentlich AU ich hätte erwartet, dass der KAT eh keine AU bestehen könnte...
Dazu kommt noch die SP Prüfung, außer bei Zulassung als Wohnmobil, zwischen der jährlichen HU. AU ist für Fahrzeuge mit Dieselmotor, die vor dem 1. Januar 1977 erstmals in den Verkehr gekommen sind, Pflicht. Da nutzt zur Zeit auch noch kein H-Kennzeichen.

Über Sinn und Unsinn der HU lässt sich streiten.

Wir haben auch viel experimentiert und nach der optimalen Lösung gesucht. Aber erst als der KAT so war wie er nun ist, denke ich dass wir zur Zeit die kostengünstigste Variante gefunden haben.

Um mal ein paar Zahlen zu nennen:
Steuer jährlich bei 16t zulässigem Gesamtgewicht und Anmeldung Wohnmobil 1.575 EUR
Versicherung, Zulassung wie oben, Wertgutachten 130.000 EUR, VK mit 300 EUR SB, SF9: 800 EUR

Hoffe das hilft ein wenig

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Pettersson
Beiträge: 98
Registriert: So 15. Apr 2012, 22:54

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Pettersson » Di 17. Apr 2012, 12:45

Hallo Wolfgang,
Vielen Dank, das gibt mir schon mal ein Gefühl.
Wobei gerade der hohe Steuerfaktor mich schon ins grübeln bringt, was sich da machen lässt, 1575€ pro Jahr für Vater Staat ist schon sehr undankbar für ein ohnehin teureres Hobby...

Ich möchte den KAT als Wohnmobil weltweit nutzen, suche hält nur den günstigsten Zulassungszweck um Modell. Wenig Steuern zu Zahlen.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1346
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Lobo » Di 17. Apr 2012, 12:50

wenn dann Historisch dann 191 € / Jahr
wenn ma mit einigen Einschänkungen leben kann, ja nach Prüfer
Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1123
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Zentralgestirn » Di 17. Apr 2012, 13:10

Hallo,

wenn du gute Beziehungen ins Ausland hast würde ich ihn dort anmelden. Von England habe ich schon ein paar mal gehört, dass es preiswert sein soll und vor allem einfach wegen keinem richtigen TÜV etc.
Wie das aber genau geht und kostet weiß ich nicht.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Powerkat » Di 17. Apr 2012, 13:35

Ich hätte da auch noch was nettes:
Selbstfahrende Arbeitsmaschiene
- :lol: Steuerfrei
- :lol: Mautfrei
- :lol: kein Sonntagsfahrverbot
- :lol: keine Umweltplakettenpflicht
- :cry: aber die Pflicht hin und wieder etwas Arbeiten zu müssen...

kann MAN mit leben.... :mrgreen:
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von Klaus » Di 17. Apr 2012, 13:36

Mit einer H-Zulassung bist du von der Kostenseite im grünen Bereich.
Bei einer Zulassung mit schwarzer H-Nummer hast du auch keine Einschränkungen in den Umweltzonen.
Je nach Zulassungsart auch keine Maut auch wenn mehr als 12 To.
Die Möglichkeiten eine H-Zulassung zu bekommen wurden wesentlich erleichtert denn die Vorschriften dazu wurden vergangenes Jahr geändert.
http://www.zf.com/media/media/document ... ichen.pdf
Damit sind auch Umbauten möglich sofern sie technisch vor 30 Jahren möglich gewesen währen.
Wie der Koffer z.B. dann innen aussieht steht nicht zur Diskusion sondern das äussere Erscheinungsbild.
Daran bin ich gerade auch am basteln.
Allerdings musste ich eine Einschränkung akzeptieren die Fenster,moderne Echtglasfenster wie von KTC etc wollte der TüV nicht sehen so habe ich "historische Wohnwagenfenster mit Alurahmen aus Kunststoff"

luk

Re: Laufende Kosten KAT 1

Beitrag von luk » Sa 21. Apr 2012, 18:18

Klaus hat geschrieben: Damit sind auch Umbauten möglich sofern sie technisch vor 30 Jahren möglich gewesen währen.
Das würde ja heißen auch diese mega g..... Rammbügel wo der ein oder andere Lampen befestigt, sind kein Problem?

Klaus hat geschrieben:Wie der Koffer z.B. dann innen aussieht steht nicht zur Diskusion sondern das äussere Erscheinungsbild.Daran bin ich gerade auch am basteln.Allerdings musste ich eine Einschränkung akzeptieren die Fenster,moderne Echtglasfenster wie von KTC etc wollte der TüV nicht sehen so habe ich "historische Wohnwagenfenster mit Alurahmen aus Kunststoff"
Bei einem LAK 2 mit Seitzfenstern? Wahrscheinlich Prüfe-Sache ? :roll:

Grüße Lukas

Antworten