KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Hiasl
Beiträge: 25
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:46

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von Hiasl » Do 20. Jul 2017, 09:04

midlifecrisis hat geschrieben:
Mi 19. Jul 2017, 23:05
Ja, aber wenn es nicht unbedingt sein muss.
Angenommen ich will in Venedig ein Eis essen gehen, dann muss es doch nicht sein das ich zum wenden jedes Mal bis zum Markusplatz fahren muss. :mrgreen:
Irgendeinen Tod wirst Du immer sterben müssen.
Bei der Quadratur des Kreises bleibe ich pessimistisch ;-)

PS: Vergiß nicht bei einem Gliederzug aus KAT und Hänger auf die Gesamtlänge zu achten (max 18,75m) und wenn irgendwann doch vielleicht der Hänger eine ernsthafte Option wird kann es auch ein vergleichsweise wendiger Zweiachser vorn sein mit einem entsprechend längeren Hänger. Spätestens bei einem Vierachser vorne kommt längst nicht mehr jeder Hänger in Frage. Davon abgesehen: Ein Vierachser ist immer noch deutlich kürzer als jeder Reisebus. Und er hat wie alle KATs eine Servolenkung. Ist gar nicht sooo schlimm mit der Wendigkeit, mit dem Vierachser.

Edit, PPS:
Vor dem Eisessen kannst Du den Hänger ja auch mal irgendwo abstellen. Im Übrigen: Einen Drehschemelhänger rückwärts gezielt um die Kurve zu schieben kann man lernen. Ist halt Übungssache.

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Do 20. Jul 2017, 09:54

Habt ihr Links zu gelungenen 8x8 Projekten?
So wie ich das verstanden habe muss man da froh sein wenn man mit einem Satz Reifen die Anreise schafft wenn der Reifendruck bzw. der Durchmesser nicht gerade mit Messtechnik aus der Raumfahrt justiert wurden.

8X8 mit 2 Liftachsen - das wäre noch eine Option. :-)

Zwischenstand:
War gestern das erste Mal in der Fahrschule.
Morgen schaue ich mich mal bei Franz Aigner um.

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1160
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von egn » Do 20. Jul 2017, 10:03

Irgendwie habe ich das Gefühl dass langsam über das Ziel hinaus geschossen wird. :?

Wer will mit einem Ungetüm wie einem Gliederzug oder einem 8x8 im europäischen Raum in Urlaub fahren?

Viele Reiseziele bleiben einfach deswegen versperrt, weil man an vielen interessanten Plätzen keinen legalen Platz zum Übernachten findet, und auch viele Straßen gar nicht fahren darf. In den dicht besiedelten Ländern ist der Campingplatz oder der Wohnmobilstellplatz Pflicht. Auch die Betriebskosten steigen immens (Sprit, Maut, Fähren, ...).

Für mich ist eine Gesamtlänge von < 10 m die oberste Grenze. Höchstens noch ein kleiner Hänger für ein Spielzeug, wenn man nur ein bestimmtes Ziel im Auge hat, an dem man dann die meiste Zeit verbringt.

Tut mir leid, aber ich halte beides für eine Schnapsidee. :roll:
Gruß Emil

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1160
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von egn » Do 20. Jul 2017, 10:09

midlifecrisis hat geschrieben:
Do 20. Jul 2017, 09:54
Habt ihr Links zu gelungenen 8x8 Projekten?
Es gibt schon ein paar solche Projekte. Die sind aber dann weniger für den Urlaub sondern für die Langzeitreise konzipiert.

Suche bitte mal in den Google Bildern und bei Action Mobil und Unicat.

Wie schon geschrieben, wird es schwierig mit so großen Fahrzeugen und dem Wendekreis, außer man will in Mitteleuropa nur auf Parkplätzen übernachten. Dies wird aber mit der Zeit den Kindern keinen Spaß machen.

Ihr müsst euch auch Gedanken über eure potentiellen Reiseziele machen. Wenn die Kinder mal schulpflichtig sind wird es eher schwierig, außer Du willst nur nach Albanien und weiter in den Osten fahren.
Gruß Emil

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Do 20. Jul 2017, 10:22

Sehe ich aus so Emil, die Vorschläge waren ja nicht von mir. :)
Es ist aber dennoch interessant so was mal Gedanklich durchzuexerzieren - mal ganz abgesehen vom Unterhaltungswert.

Ein Hänger könnte eine Option werden wenn das Auto mit soll.
Ich sehe ihn aber momentan nicht als festen Bestandteil des Konzepts.
Wenn ein Hänger fest im Konzept wäre, dann wäre vermutlich auch der 4x4 die erste Wahl.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1301
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von Lobo » Do 20. Jul 2017, 12:31

erst mal einen haben
Hörverlust durch Tinnitus

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Do 20. Jul 2017, 13:48

Lobo hat geschrieben:
Do 20. Jul 2017, 12:31
erst mal einen haben
Und welchen?
Kaufen ist einfach (Internet, Anruf, zahlen, abholen) - aber den Richtigen zu kaufen bedarf meiner Meinung nach etwas mehr!
Entschuldige bitte falls ich deinen Ansprüchen an KAT Erfahrung nicht gerecht werde.
Foren wie dieses hier sind doch für einen Wissensaustausch gedacht bzw. leben davon.
Das gefährlichste was einem Forum passieren kann ist zu einem introvertierten Haufen grauer Eminenzen zu mutieren die jeden Newbie mit der Suchfunktion abspeisen - die verschwinden dann bald in der Bedeutungslosigkeit.
Ich spreche hier aus Erfahrung, ich betreibe seit fast 15 Jahren ein Forum das EINIGE Nummern größer als z.B. dieses hier ist.
Auch ich bin hin und wieder genervt von mancher Newbiefrage, erinnere mich dann aber an den Slogan der seit dem ersten Tag auf den Bannern meines Forums steht: "Wissen ist das einzige Gut, das sicher vermehrt, wenn man es teilt!"

Aber bevor hier etwas falsch verstanden wird:
Ich bin immer noch überwältigt von der Hilfsbereitschaft und der großen Beteiligung an meinen Fragen.
Vielen Dank dafür nochmal an alle!

Vielleicht kann ich mich ja mal revanchieren.
Mein Spezialgebiet ist z.B. die Steuerungstechnik und der Maschinenbau.
Sowas: http://sm.cfasp.de/modwsk_projekt wäre für mich z.B. eine Kleinigkeit wenn mir jemand erklären kann was es am Ende tun soll.
(Das soll jetzt keine Herabwürdigung der Arbeit dieser Jungs sein.)

In meinem Koffer wird vermutlich später auch eine SPS anstelle von unzähligen Herstellerspezifischen Steuer- und Regelgeräten werkeln.
In den letzten Jahren habe ich in dem Bereich auch viele Erfahrungen im Bereich der Gebäudeautomatisierung gesammelt die sich teilweise auf ein Womo runterbrechen lassen. Natürlich mit Robuster industrieller Technik inkl. Zusätzlicher Hand- Notbedienebene falls der Elektronikschrott mitten in Marokko doch mal versagt.

Mein erstes Projekt vor knapp 20 Jahren war eine bessere Freizeithütte die komplett autark ist.
PV, Akkus, SPS für Licht und Heizung, 17" Touchpanel für die Steuerung, Fußbodenheizung, Gastherme.
Läuft heute noch!
Übrigens, diese Hütte habe ich mit ein paar Kumpels in Eigenleistung gebaut. Hauptsächlich für Partys - heute sind wir da eher mit den Kids zum grillen. Sie ist 5x7m groß, aus Ziegel und unterkellert. Geld hatten wir damals keines und wer schon Mal versucht hat im Outback eine Baugenehmigung zu bekommen weiß dass so ein Projekt in der Regel bereits in einem sehr frühen Stadium scheitert.
Das ist nicht die einzige Verrückte Sache die ich in meinem Leben angestellt habe.

Also spart euch diese "erst mal einen haben" Sprüche!
Wenn ich mir so etwas in den Kopf gesetzt habe passiert das auch zu 95%!
Aber auch für diese Hütte (der zwei klassische Waldhütten aus Holz - die abgefackelt sind -vorangegangen sind) haben wir nicht einfach so "erst mal gebaut" Da wurde vorher SEHR VIEL geplant. Abgesehen von unserem Budget das praktisch bei 0 lag musste man auch mit Behörden und Politik ins Gespräch...

Wenn die <5%tige Wahrscheinlichkeit eintritt das ich keinen KAT (oder zumindest etwas ähnliches) kaufe, dann kannst du meinetwegen in den Keller sitzen und dich darüber freuen. Ich verspreche dir auch dass du es per PN als erster erfahren wirst, dann kannst du sofort dein "Ich habs doch gleich gesagt" Posting unter dein "erst mal haben" Posting setzen. Wenn mir was auf den Sack geht dann sind das Menschen mit einer negativen Grundeinstellung - auch dann wenn sie sich als Realisten titulieren.

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 778
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von pshtw » Do 20. Jul 2017, 14:09

Läuft bei Dir, merkt man gleich.... :clap:
7.AllradBlütenspannerTreffen 3. bis 5. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1301
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von Lobo » Do 20. Jul 2017, 15:00

Wie gesagt nicht sabbeln sondern machen der rest ist :violin:
Hörverlust durch Tinnitus

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Do 20. Jul 2017, 15:35

Ich bin ja schon dabei! :mrgreen:

Mal wieder zurück zum Thema...
Ich habe mir Andys Abhandung zum Thema A1 mal durchgelsen - und auch etwa 30% davon verstanden.
http://kat-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=2449

Aktuell schmeißt die VEBEG wieder ein paar 6x6 A1 raus.
Bisher war der A1 eher weniger eine Option für mich (H-Zulassung, Verbreitung, Ersatzteile,..)
Hat der A1 das Prototypenstadium jemals verlassen bzw. gibt es eine reale Chance dass die 8 Fahrzeuge nahezu identisch sind und es auch Dokumentation und Teilenummern gibt?

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 77
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von asteiner » Do 20. Jul 2017, 17:22

Also wir reisen mit unserem 8x8 auch durch Europa.
Der angeblich sssoooooo große Wendekreis ist kleiner wie manch Sattelschlepper.
Wir schaffen durchaus auch unsere kleinen Kreisel die immer mehr an Beliebtheit finden.
Und der erste Satz Reifen hält schon ca. 25000 km und ist noch bei ca 60 %. (Gekauft mit ca. 80%)

PS: hätte noch einen 6x6 glw zum käuflichen Erbwerb hier.

Grüße
Dateianhänge
IMG_1874.JPG
don´t plan it, just do it

Rainmaster
Beiträge: 743
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von Rainmaster » Do 20. Jul 2017, 19:47

Hallo Achim,
endlich meldest Du Dich zu Wort.
Freue mich schon, Euch VIER ( Dich, Diana, Deinen Vierachser, Deine Kameradrohne )bald wiederzusehen.

Gruß rainmaster

Benutzeravatar
asteiner
Beiträge: 77
Registriert: Di 5. Aug 2014, 20:24

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von asteiner » Do 20. Jul 2017, 20:29

Wenn du nicht wieder so wild mit den Frauen flirtest, während du den Hang entjungferst. :whistle:

Wir sind dabei und hoffen auf wieder schöne Bilder und Filme von allen machen zu können. :dance:
don´t plan it, just do it

HugoVogelsang
Beiträge: 612
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von HugoVogelsang » Fr 21. Jul 2017, 10:40

Hallo,

Für alle, die zwischen 6x6 und 8x8 schwanken.

Es gibt von den 6x6 die Faltbrückenableger. die haben gegenüber den Pritschen-Fahrgestellen einen um 70 cm größeren Radstand. Für ein Wohnmobil mit möglichst viel Platz wäre das für mich das Fahrgestell der Wahl.

(Für's Gelände tendiere ich zum 8x8)

Gruss Hugo

OliM
Beiträge: 88
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 09:41

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von OliM » Fr 21. Jul 2017, 10:43

HugoVogelsang hat geschrieben:
Fr 21. Jul 2017, 10:40

Es gibt von den 6x6 die Faltbrückenableger. die haben gegenüber den Pritschen-Fahrgestellen einen um 70 cm größeren Radstand. Für ein Wohnmobil mit möglichst viel Platz wäre das für mich das Fahrgestell der Wahl.

Haben die nicht eine breitere Spur ? Da braucht man ja nachher eine Ausnahmegenehmigung :D
Grüßle Oli

(Der quasi auch mit Kat ist :mrgreen: )

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von ALu » Fr 21. Jul 2017, 11:28

Nein, die Spur ist identisch. Die Fahrzeuge sind breiter als 2.55m, aber alles Überstehende kann man abbauen. Irgendwo hier im Forum gibt es Bilder von mir von einem holländischen Händler, der davon etliche rumstehen hat.
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1099
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von A N D R E A S » Fr 21. Jul 2017, 11:36

Die Faltbrückenableger (FSB = Faltschwimmbrücke) haben einen breiteren, rückrüstbaren Aufbau aber keine breitere Spur.

Für die franz. Armee wurden welche mit breiterer Spur (Flugabwehr?) geliefert.
A N D R E A S

OliM
Beiträge: 88
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 09:41

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von OliM » Fr 21. Jul 2017, 11:40

wieder was gelernt :D
Grüßle Oli

(Der quasi auch mit Kat ist :mrgreen: )

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von ALu » Fr 21. Jul 2017, 11:45

Gruß

Andreas

AndreasE
Beiträge: 1884
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von AndreasE » Fr 21. Jul 2017, 14:17

Zu den Brückenlegern:
Eindeutig (bei Kaufabsicht und einem u.U. bereits umgebauten) an der Fgst Nummer erkennbar, die mit "455" anfängt.
Wie die Brückenlegern im Originalzustand ausgesehen haben sieht man schön an einem (bereits verkauften) Fahrzeug, daß Aigner voriges Jahr im Angebot hatte. Es ist nur der Aufbau, der breiter als 250cm ist, also Aufbau runter und das Problem der Überbreite ist weg. Aufbau und Achsen sind von der 250cm Variante.

Der Brückenleger hat hinten im Rahmen die Aufnahmen für das Drehgelenk des Brückenlegemechanismus integriert. Wer definitiv nicht am Rahmen herumschweißen und schneiden möchte, sollte das berücksichtigen. Der Brückenleger hat einen offiziellen Wendekreis von unter 25m (keine Ahnung, wieviel der ohne dem breiten Aufbau ist. Derzeit 23,6m). Der Radstand ist um 90cm länger als beim Standard 6x6 (4700mm ggü 3800mm), dafür ist der hintere Rahmenüberhang etwas kürzer als bei der 6x6 Pritsche (Den kürzesten hinteren Rahmenüberhang bei den 6x6 hat der Kipper)
High-pipe Auspuff ist bereits standardmäßig verbaut :-) Der Brückenleger hat ggü den anderen 6x6 eine eigene TDV (2320-063 statt 2320-047)

Eine Variante, die u.U. auch von Interesse ist sind die umgebauten 6x6 mit Containerplatform. Ob du dann einen super coolen und entsprechend teuren BLISS Container draufschnallst, oder einen günstigeren gebrauchten zum Selbstausbau (zBsp die französischen Luftwaffenshelter, oder irgendeinen zivilen) kannst nur du entscheiden. Diese Fahrzeuge haben die Rahmenverlängerung hinter den hinteren Achsen, entsprechend bleibt der Radstand und die "Wendigkeit" besser erhalten. Der hintere Böschungswinkel geht stark zurück - einfach berücksichtigen, falls Du wirklich vor hast Gelände wie Dünen zu befahren.

Zu den A1:
midlifecrisis hat geschrieben:
Do 20. Jul 2017, 15:35
Ich habe mir Andys Abhandung zum Thema A1 mal durchgelsen - und auch etwa 30% davon verstanden.
http://kat-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=2449
Aktuell schmeißt die VEBEG wieder ein paar 6x6 A1 raus.
Bisher war der A1 eher weniger eine Option für mich (H-Zulassung, Verbreitung, Ersatzteile,..)
Hat der A1 das Prototypenstadium jemals verlassen bzw. gibt es eine reale Chance dass die 8 Fahrzeuge nahezu identisch sind und es auch Dokumentation und Teilenummern gibt?
Wenn etwas von meiner Kat 1 vs. A1 Aufstellung im anderen Thread nicht ganz klar ist, bitte einfach hier fragen.

Die derzeit bei der Vebeg angebotenen AMA 6x6 sind A1.1 und keine A1. Erkennbar an den Fahrgestellnummern (Die A1 6x6 beginnen mit X04, die A1.1 mit wassergekühlten MAN Motor, Retarder usw. beginnen mit X22). Die Zunahme der Komplexität zwischen Kat 1, A1 und A1.1 kann man am besten an der Anzahl der Seiten im Rep Handbuch erkennen, die für die Elektrik reserviert sind. KAT 1 (160 Seiten), KAT A1 (180 Seiten), A1.1 (700 Seiten). Gehen die A1.1 mit ihren großen Drehmoment "besser"? Natürlich ;)

Es gibt andere hier im Forum die die A1 Entwicklung seinerzeit viel genauer verfolgt haben, aber ein paar Bemerkungen. Da MAN die A1 "von sich aus" der BW unterjubeln wollte, gab es viele Prototypen, die in den unterschiedlichsten Konfigurationen entstanden sind. Es würde mich nicht wundern wenn es deutlich mehr als 20 oder 30 Fahrzeuge waren. Diese Prototypen sind auch die ersten gewesen, die dann in den zivilen Markt gegangen sind - MAN oder die BW brauchten sie ja nicht mehr. Der Auftrag der Luftwaffe, für das Waffensystem Patriot und Roland Systemträger, bzw Basisfahrzeuge zu beschaffen ist hingegen als recht stabiler "Standard" zu betrachten. Dieser Auftrag umfasst ca. 1200 Fahrzeuge in verschiedenen Subvarianten (Siehe meine Übersichtsliste in diesem Thread). Die Modifikationen, die im Zuge der A1 Fertigung druchgeführt wurden, habe ich erst kürzlich beschrieben. Hier klicken
Da dieser Auftrag zu recht homogenen Fahrzeugen führte, gibt es zu diesen auch die üblichen Unterlagen. Bei den Prototypen sieht das anders aus - da kenne ich keine fahrzeugspezifischen Unterlagen - müsstest mal die Eigner fragen, was da existiert.

Die Prototypen erkennst Du an der Fahrgestellnummer. Wenn sie nur mit einem "W" beginnt, dann Prototyp. Die Serien A1 der BW fangen alle mit "WMAX" an. Es gibt auch Kleinserien A1 die nicht an die BW geliefert wurden, wie zum Beispiel die A1 Minenleger der Belgier (ca. 50 Fahrzeuge). Was es da an Unterlagen von MAN gibt, weiß ich nicht. (Die BW wollte unbedingt Deutz Motoren in den A1, hat MAN nicht gefreut. Also hat man alle A1 die nicht an die BW geliefert wurden, natürlich mit MAN Motoren angeboten. Daher gibt es von den A1 Baureihen die Modelle mit Deutz Motor als auch mit wassergekühlten MAN Motoren. Die große "standardisierte" Menge an A1 Fahrzeugen sind die BW Serienfahrzeuge - erkennbar am Beginn der FgstNr: WMAX01 (4x4), WMAX04 (6x6), WMAX07 (8x8, 250cm breit), WMAX11 (8x8, 290cm breit).

Die Zulassungsfähigkeit als historische Fahrzeuge steht bei den Bundeswehr A1 bald an. Die Fahrzeuge wurden zwischen 1989 und 1992 ausgeliefert, bzw. erstmalig zugelassen. Bei den Nachfolgern A1.1 die ab ca. 1996 kamen, dauert es entsprechend länger.

Alternativ kannst Du schauen ob du einen ehemaligen belgischen Minenleger findest. Das sind von der "Architektur" her A1 Fahrzeuge, haben aber einen wassergekühlten MAN Motor (mit gleicher Leistung wie der Deutzmotor der BW Variante) drinnen.
Die Ersatzteilbeschaffung (und das damit verbundene Kostenniveau) ist bei den KAT 1 ggü. A1 deutlich besser.

Zu den Anhängern:
mMn immer lustig darüber zu diskutieren, eventuell auch noch lustig damit zu bekannten Räumlichkeiten wie Treffen oder Events mitzunehmen, für das allgemeine Reisen eher die sprichwörtliche Schnappsidee. Falls du wirklich einen "3-Achser" haben willst, kannst Du ja einen 3-Achsanhänger an deinen kompakten stadtflitzerartigen 4x4 hängen :-). Die zu den KAT passenden Bundeswehranhänger (4t, 7t, 10t), sind mit allen KAT 1 Pritschenvarianten (4x4, 6x6, 8x8x) unter 18,75m lang. Beim 8x8 führt ein Anhänger in den meisten Ländern zu keiner weiteren Mauterhöhung, da bei 4 Achsen typischerweise in der Preisliste Schluß ist, ggü. deinem Solo 6x6 kommt halt eine Achse dazu.

Hier der 7t 4x0 mit FM2, falls Du doch einmal mit einem zweiten Wohnzimmer, bzw. externen Küchenteil oder Kinderzimmer verreisen möchtest
D8E_7563-1920.jpg
LG,
Andy

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Fr 21. Jul 2017, 23:33

Hallo Leute,

vielen Dank für die tollen Beiträge.

Das Thema mit dem anderen Fahrgestell ist auc jeden Fall eine Algernative. 8X8 ist raus, es wird ein 6x6.

Frage ist nun welcher bzw. Welches Fahrgestell.
Die Variante mit dem längeren Rahmen halte ich für Sinnfrei, das kann man auch durch die Konstruktikn vom Hilfsrahmem lösen.

Der längere Radstand klingt interessant.
Allerdings erkaufe ich mir für den großen (>6m) Koffer die stimmigere Optik, Schwerpunkt und. Böschungswinkel mit dem Rampenwinkel und Wendekreis.
Scheiss Physik... :-)

Der Koffer den meine Frau und ich vielleicht später mal zu zweit nutzen, kann und wird nicht der selbe sein den wir jetzt mit den Kindern nutzen. Wir müssen uns nun mlar werden ob 6,x oder7,x dann kann der 6x6 Typ festgelegt werden.

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Fr 21. Jul 2017, 23:41

Kleine Nebenfrage:
A1 bzw A1.1 habe ich eigentlich auch abgeschrieben.
Aber mich würde das Thema mit der DoKa interessieren.
Anscheinend wurde sowas schon realisiert.

Plan B: Frau fährt mit dem Wrangler hinterher :-)

Weitere Nebenfrage:
Wenn wirs schon vom Hänger hatten.
Kennt ihr Interessante Hänger an den KAT auf die man einen Wrangler unlimited (5 Türer) bekommt?

Mahlekolben
Beiträge: 82
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 13:52

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von Mahlekolben » Sa 22. Jul 2017, 00:27

midlifecrisis hat geschrieben:
Fr 21. Jul 2017, 23:41
Plan B: Frau fährt mit dem Wrangler hinterher :-)
Guter Plan!

:mrgreen:
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1188
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von Sandkater » Sa 22. Jul 2017, 07:54

Die Variante mit dem längeren Rahmen halte ich für Sinnfrei, das kann man auch durch die Konstruktikn vom Hilfsrahmem lösen.

Der Koffer den meine Frau und ich vielleicht später mal zu zweit nutzen, kann und wird nicht der selbe sein den wir jetzt mit den Kindern nutzen. Wir müssen uns nun mlar werden ob 6,x oder7,x dann kann der 6x6 Typ festgelegt werden.
Überhängender Hilfsrahmen ist keine gute Idee. Der steife Rahmen des KAT ermöglcht einen relativ schwachen Unterbau. Diesen Vorteil gibt man bei einem großen Überhang auf und kombiniert die Nachteile: Schweres Chassis plus schwerer Hilfsrahmen.

Ich wiederhole mich gerne: Containerchassis ist die einfachste und flexibelste Lösung für die Baustelle, Kinder- und Renterreisezeit. Schlapmüllers haben einen Container auf einem 6x6 super umgebaut. Und als Renter dann die Bliss Box.
Die Chassis gibt es aktuell zu kaufen:
Ehemaliger Brückenleger mit Highpipe: http://www.commerce-trucks.com/de/lkw/m ... frame.html
Ex-Antennenträger:http://www.commerce-trucks.com/de/lkw/m ... tform.html
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

midlifecrisis
Beiträge: 392
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: KAT Womo Eigenbau: Hilfe bei Auswahl von KAT und Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Sa 22. Jul 2017, 09:32

Danke, das klingt sehr gut.

Antworten