Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Lake4200 » Mi 26. Apr 2017, 16:34

Moin Moin allerseits!

Wie schon im Thread Thema zu lesen ist planen wir großes ;-)

Wir sind ein Junges Pärchen (32 und 28) und wohnen zur Zeit am Rhein südlich von Mainz. (in der Nähe vom Olaf, wenn ihn jemand kennt. Er fährt einen 6x6 mit einer schicken Kabine) Wir möchten uns in ein Paar Jahren abnabeln und auf Weltreise gehen. Dafür mus natürlich das passende Fahrzeug her. Zur Zeit sind wir mit einem alten Toyota Hilux unterwegs. Hier habe ich auch schon viel Hirn und Arbeit hineininvestiert. Und ich muss feststellen, dass ich mein Handwerk wohl ganz gut verstehe ;) . Nun will ich meine Träume auf etwas Größere Socken stellen. Zuerst war ein Steyer 12M18 in planung. Ein tolles Fahrzeug leider explodieren die Preise dafür. Dann ein großer Mehrzedes. Hier gefällt mir aber das ganze Rahmengewabbel nicht. EIN KAT MUSS HER!!! Das steht fest. Im Lastenheft stehen eine 7m Kabine mit viel Platz und ein Durchgang nach vorne. Daran währe der Kat nun fast gescheitert, aber ich denke, dass ich eine realisierbare Lösung gefunden habe. Wir wollen in der Kabine alle annehmlichkeiten einbauen, die es in einer Wohnung auch gibt, da wir ja schließlich darin wohnen wollen. 8-)

Nun stellen sich mir ein paar fragen bezüglich des Fahrgestells, die sich einerseits auf Erfahrungswerte von euch beziehen und auf technische Details. Ich habe mich natürlich schon hier im Forum schlau gemacht, allerdings bin ich ja Neuling und kann nicht alles wissen ;-)

- Weis jemand wo ich technische Zeichnungen vom KAT 6x6 finde? (Seitenansicht mit Bemaßungen währen toll) google spuckt nichts vernünftiges aus...

- Wie sind die Erfahrungen mit Ersatzrädern. Sind beim weltreisenden 6x6 unbedingt zwei Ersatzreifen erforderlich? (wie gesagt ich komme aus der Toyota Fraktion und war bisher mit einem Ersatzrad glücklich. Bei nur einem Ersatzrad würde ich 16er montieren. Bei 2 Ersatzrädern bin ich gezwungen 14er zu fahren.

- Gibt es jemaden, der Erfahrung mit einer 7m Kabine hat?

- Auf welche zusätzlichen Modifikationen am Fahrgestell muss ich mich noch einstellen? (Geplant ist ein KAT 6x6 A1)


Die Kabine vom Hilux habe ich komplett selber gebaut. Beim einer 7m Kabine übersteigt es allerdings meine Fähigkeit. Diese werde ich wohl als Leerkabine bestellen. Hier bin ich gerade in der Recherche.

Ich freue mich auf regen Diskussionsstoff!

Natürlich werde ich alles Dokumentieren und es mit euch teilen.
Vielen Dank und viele Grüße aus Nierstein!

Jan
Dateianhänge
Kabine Entwurf 2.jpg
Kabine Entwurf 1.jpg
Lux.jpg

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von A N D R E A S » Mi 26. Apr 2017, 17:55

Hallo Jan,

herzlich willkommen hier und danke für die Vorstellung - auch Deiner Anforderungen an ein Fahrzeug.

7m-Kabine ist schon groß! Bei einem Kat I 6x6 hat die originale Pritsche 5,6m. Wenn Du eine 7m-Kabine drauf schnallst, gibt es einen ziemlich großen Überhang, vielleicht einen zu großen.
Es gibt aber auch verlängerte Versionen des 6x6 (Stichwort Ponton) oder Du nimmst einen 8x8 mit 8mLadefläche standardmäßig.
A N D R E A S

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 302
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von petra » Mi 26. Apr 2017, 18:48

Hallo hier im Forum.
Ich bin gerade bei dem gleichen Projekt wie Du, allerdings schon etwas weiter. Habe einen 8x8 und lasse mir gerade eine 8 m Kabine darauf setzen.
Andreas ich muss Dir leider widersprechen, meine 8 m Kabine steht ca. 80 cm über dem Rahmen hinten, dieser ist keine 8 sondern nur gut 7 Meter lang.
Ich denke eine 7 m Kabine dürfte auf den 6x6 passen sofern man mit Überhang leben kann.

Bei den 16er Reifen solltest Du beachten, dass die Stehhöhe in der Kabine kleiner wird wenn Du mit Deiner Gesamthöhe nicht über 3,90 m kommen
willst. Spätestens mit der Solaranlage könnte das komisch werden es sei denn, Ihr seid beide unter 1.70, dann könnte das klappen.

Du solltest Dir überlegen nach Bad Kissingen zur Offroad-Messe zu fahren (a5. Juni bis -18. Juni), da kannst Du eine Menge an Informationen
sammeln.

Die Masse des 6x6 und 8x8 findest Du in der TDV.

Gruß Petra
Nach der Reise ist vor der Reise

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 339
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von woelf59 » Mi 26. Apr 2017, 18:52

Hallo Andreas,

hast du bei der XXL Version vom 8x8 die Pritschenlänge gemessen, bei mir sind es nur 7m. :lol:

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Lake4200 » Mi 26. Apr 2017, 19:12

Hallo!

Herzlichen Dank für die Antworten!

Ja genau, einen Ponton 6x6 suche ich! Ich denke, das ist die richtige Basis dafür. Einen 8x8 bekomme ich bei der Regierung nicht durch :naughty: :lol:

Auf der AA bin ich jedes Jahr. Da hat sich die Camp Area für mich zur Hauptattraktion entwickelt :-) Sieht man sich dort?

Ich glaube die 16er haben sich damit für ein Reisefahrzeug erledigt... Man kann natürlich immer mit Radauschnitten arbeiten, allerdings wird mir die Nummer dann zu aufwändig. Ich will ja auch irgendwann mal los ;) Meine Frau ist nur 1,54, ich bin 1,92, leider gleicht sich das nicht gegenseitig aus :lol:

Schönen Abend euch!

Jan

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 582
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von urologe » Mi 26. Apr 2017, 19:30

Servus Jan ,
Willkommen im Forum und merci für die gute Vorstellung.
Den Durchgang habe ich so wie Du planst realisiert , anstelle des Ersatzrades , welches bei mir über dem Motor untergebracht ist. Mit 14.00 geht das vom Gewicht her so gerade , das Spaltmaß an den Türen scheint sich nach zehn Jahren und regem Gebrauch etwas zu verringern , aber 16.00 kannst Du vom Gewicht her m.E. nicht mehr mit Felge dort verlasten.
Ein Kritikpunkt an Deiner "Traumkabine" - Du hast 7m x2,50m , traumhaft - aber mit Deinem Grundriß und dem Über (?)-Angebot an Hochschränken kommt kein Raumgefühl auf .
Mich würde bei Dauerbewohnung die Enge Deiner Planung förmlich erdrücken - ich würde das nochmals überdenken , ob Ihr wirklich soviel Hochschränke braucht , oder ob nicht eine Kombination von Unterschränken und teilweise zurückgesetzten Hochschränken über den Fenstern ausreicht. Für meinen Kabinenselbstbau habe ich viele,viele Reisemobilmessen und natürlich die bekannten Expeditionsbauer besucht - schau Dir deren Grundrisse nochmals selbstkritisch an - die Jungs verstehen ihr Handwerk bzgl. Platzverwertung/Raumgefühl bestens.
viel Spaß beim Bau und nur nicht unter Zeitdruck setzen lassen.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1343
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von manny » Mi 26. Apr 2017, 19:50

Moin,

die 6x6 A1 Fahrgestelle sind i.d.R. deutlich länger als der 6x6 Pritsche KAT1, außerdem gibt es den A1 nicht als Faltschwimmbrückenleger, das solltest du schon mal bei der Beschaffung bedenken ;)

Ich würde bei dem Einsatzspektrum auf jeden Fall beim 14er bleiben, ersten mal wegen der Fahrzeughöhe, da tun schon an der Mosel alle cm zu viel weh, und das wird im Ausland sicher nicht besser, außerdem würde den geplantes Ersatzradlager mit 16ern gar nicht passen, ein 14R20 hat etwa 1,24m Außendurchmesser, die passen grade eben so noch nebeneinander, bei 16ern müsstest du sie Diagonal dranhängen, was den Koffer hinten flach machen würde...

Aufs Fahrerhausdach o.ä. würde ich persönlich in keinem Fall gehen, sondern das Grundfahrzeug so unverbastelt wie möglich lassen, denn alles andere bringt nur Fehlerquellen rein!

Gruß& herzlich willkommen hier
manny
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von AndreasE » Mi 26. Apr 2017, 20:32

Hallo Jan und bisher namenslose Partnerin,
herzlich willkommen hier im Forum - bei den ganz normalen Verrückten :D

Ein paar Kommentare von meiner Seite:
Zur Zeit sind wir mit einem alten Toyota Hilux unterwegs
Damit dürfte sich Ralf's Sorge von selbst erledigen. So stark wirst Du die große Kabine gar nicht zupflastern können, um Raumfeeling Äquivalenz zum Toyota herstellen zu können. ;)
EIN KAT MUSS HER!!!
Das ist schon mal die richtige Grundeinstellung und erleichtert die Lösungsfindung gerade in diesem Forum erheblich.
Weis jemand wo ich technische Zeichnungen vom KAT 6x6 finde? (Seitenansicht mit Bemaßungen wären toll)
Habe keine Konstruktionszeichnungen, kann dir aber anderwertig helfen. Schick mir bitte eine PN.
Wie sind die Erfahrungen mit Ersatzrädern. Sind beim weltreisenden 6x6 unbedingt zwei Ersatzreifen erforderlich?
Das wird wohl mehr von Fahrer und dem Einsatz abhängen. Es soll ja zum Beispiel Weltreisende mit Geländewagen geben, die den Asphalt kaum verlassen. Bei deiner Zeichung ist ein Fehler. auch wenn es 2x 14er Reifen sind. Der Durchmesser der 14er ist ca.125-127cm, bei den 16er einige cm mehr. Da passen die 2 Reifen nur knapp nebeneinander, wenn du nicht breiter als 250cm werden willst.
Auf welche zusätzlichen Modifikationen am Fahrgestell muss ich mich noch einstellen? (Geplant ist ein KAT 6x6 A1)
Pass auf mit den Bezeichnungen und ich empfehle sie genauer zu verwenden. Vom A1 gibt es keine Pontonausführung, die hatte nur die KAT 1 Serie. Das A1 Fahrerhaus ist niedriger montiert als das KAT 1 Fahrerhaus. Es ist kippbar und braucht daher mehr Länge von deinem Gesamtlängenbudget. Wenn Du eine 8m Kabine haben willst, kommt es auf jeden cm an. Rechne mit 10-15cm mehr als beim KAT 1.
Die KAT 1 6x6 gab es mit 2 verschiedenen Radständen: 3800mm und 4700mm (die Pontonausführung) und 3 verschiedenen hinteren Rahmenüberhanglängen.
Den Serien KAT 1 A1 6x6 gab es nur in einer Radstandausführung: 4250mm. Hier gibt es 2 verschiedene Überhänge, allerdings nur 8 cm Unterschied, also zu ignorieren.

Die angesprochenen KAT Versionen:
Der PontonKAT hat 4700mm Radstand, damit wächst der Wendekreis von 20,5m der normalen Pritschenversion um 3m auf 23,5m an. Noch immer 3m weniger als der 8x8.
Der PontonKAT hat hinten keinen ebenen Rahmen, die Abschlußtraverse ist in einem eigenen Rahmenüberlauf gelagert. Für einen ebenen Kabinenboden muß das Teil am Rahmen weggeschnitten werden.
Der Vergleich der Pritschenlängen ist meines Erachtens nicht zielführend, da alle Fahrzeugvarianten verschiedene Überhanglängen vom Rahmenende zu Pritschenende haben.
Beim KAT 1 4x4 steht die Pritsche hinten 68cm über dem Rahmenende, beim
KAT 1 6x6 Pritsche: 45cm
KAT 1 6x6 Kipper: 27cm
KAT 1 8x8: 33cm
Das bessere Maß für die Planung ist die vorhandene Rahmenlänge als Auflage für deine Kabine und wieviel Überhang du hinter der letzten Achse haben willst. Die Pritsche kommt vermutlich sowieso runter.
Einen 8x8 bekomme ich bei der Regierung nicht durch :naughty: :lol:
Das hängt von der verwendeten Argumentationslinie ab und auf welchem Thema dein Partner sensitiv ist. ;)
Nimm einfach den Fahrsicherheitsaspekt und die Lösung deines zweiten Ersatzrades. Du hast beim 8x8 an jedem Fahrzeugeck 2 Räder, das heißt bei einem Problem eines Rades gibt es immer noch ein zweites das die Last übernehmen kann und die Fahrsicherheit erhält - eine dramatische Verbesserung des Feel-Good Faktors. Da du zur Not auch mit einem Rad pro Fahrzeugeck fahren kannst, kannst du bis zu 4 Reifenschäden erleben und hast noch immer dein Ersatzrad als Reserve vorne drauf :D
Der 8x8 braucht auf der Autobahn etwas weniger Aufmerksamkeit an Mikrokorrekturen als der 6x6 (und der 4x4 sowieso), er läuft einfach von alleine geradeaus.
Der 8x8 wankt im Gelände deutlich weniger als ein 6x6, da kein einziges Rad alleine in ein Loch fallen kann (vor allem bei der Vorderachse), ein Rad ist immer noch wo am Weg rauf oder runter, während das andere gerade im Loch ist. Gerade bei 4m Aufbauhöhe würde ich diesen Faktor nicht unterschätzen wollen.
Der 8x8 hat 1m weniger Mittelradstand ggü dem Ponton 6x6. Da wo du mit dem Ponton bei einer Kuppe schon längst am Verteilergetriebe schrammst, hast du beim 8x8 noch Platz.

LG, Andy

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1215
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Sandkater » Mi 26. Apr 2017, 22:35

Ich würde auch so etwas in Betracht ziehen:
http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... &fnai=prev
Steht nur KAT dran, ist aber kein "echter". Dafür schön lang und nach Entfernen der letzten Achse sicherlich im Prinzip geeignet.
Beim Aigner steht ein SX Fahrgestell rum: https://www.aignertrucks.com/de/fahrzeu ... sx2000-6x6 Da erübrigt sich schon mal der Abbau der Prtische und man kann sofort mit Vermessen starten

Oder einen Containerträger von Commerce: http://www.commerce-trucks.com/de/lkw/m ... tform.htmlEinfach im Rastermass bleiben hat auch Vorteile beim Verschiffen: Aufbau runter, das Fahrgestell auf ein Flatbed und das Doppel schwimmt problemlos von A nach B. Es gib 10, 10,5 und 11 Fuß hohe Container, das sollte sich etwas finden lassen.

Wenn du also ein bißchen flexibel bist muss es nicht zwingend ein Brummer mit Schraubenfedern sein.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 845
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Wolfgang » Do 27. Apr 2017, 09:45

- Gibt es jemaden, der Erfahrung mit einer 7m Kabine hat?
Hallo Jan,

erst mal willkommen hier. Ich hatte es bereits hiergeschrieben, unser Koffer ist 6.300 mm lang und das ist meiner Meinung schon grenzwertig. Kleine Senken werden zur Herausforderung und das ausscheren des Hecks ist auch nicht zu unterschätzen. Einen Bericht kannst du hier lesen

Ich habe seinerzeit auch so angefangen wie ihr, habe gefühlt alle Aufbauer besucht und mit meinen Plänen konfrontiert. Die ersten Entwürfe standen auf kariertem Papier, dann wurde es konkreter und nach dem 14. Entwurf war der Koffer dann so wie er heute ist. Bereits nach der ersten Fahrt haben wir festgestellt was wir besser anders gelöst hätten, aber so ist es halt. Es gab Dinge die auf die wir sehr großen Wert gelegt haben, ein BAd in miniaturausführung wäre für uns nie in Frage gekommen, auch wollten wir das Motorrad vor fremden Blicken geschützt haben. So hat jeder halt seine eigenen individuelle Vorstellungen.

Mit welchen CAD Programm arbeitest du?

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 58
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von manwin57 » Do 27. Apr 2017, 11:27

Hallo Jan,

wenn Du mir eine PN schickst kann ich Dir eine Zeichnung des Fahrgestells mit Maßen zukommen lassen.
Darauf ist auch der Fhzg-Schwerpunkt mit und ohne Zuladung bemasst.
Gruß
Manfred
Manfred

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von A N D R E A S » Do 27. Apr 2017, 11:49

manwin57 hat geschrieben:Hallo Jan,

wenn Du mir eine PN schickst kann ich Dir eine Zeichnung des Fahrgestells mit Maßen zukommen lassen.
Darauf ist auch der Fhzg-Schwerpunkt mit und ohne Zuladung bemasst.
Gruß
Manfred
Da wär ich auch dran interessiert :pray:

Danke!
A N D R E A S

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Lake4200 » Do 27. Apr 2017, 16:34

Hallo Zusammen!

Erst einmal vielen Dank! Ich hatte viel Spaß beim Durchlesen euer zahlreichen Antworten. Ich schreibe mal etwas dazu:

Wie gesagt, mein Kofferentwurf steht zur Diskussion frei. Wenn 7m zu lang sind, dann muss ich mich darauf einstellen kurzer zu werden. Ich habe allerdings gerade zwei Anfragen laufen welche Längen auf den bei Commerce Trucks angebotenen Container Frames sind. Davon hängt es ab und da bin ich mal gespannt. Ich schätze, dass dort ein 7m Koffer bequem drauf passen sollte und die Fuhre noch immer wüstentauglich ist. Wenn auf den Bildern ein 20ft Container zu sehen ist, sollte das passen. http://www.commerce-trucks.com/de/lkw/m ... frame.html

Das Interieur ist ebenfalls nur ein Entwurf. Ich habe versucht unser Lastenheft zu befriedigen. Fazit ist, dass alles rein passt was wir benötigen. Natürlich wird das Raumgefühl durch die zwei gegenüberliegenden Hochschränke eingeschränkt. Allerdings wurde ja auch schon richtig erwähnt, dass unser jetziges Gefährt ein Hilux mit einer Mini (L2,1m x B1,6m x H 1,6m) Kabine ist. Und hiermit haben wir auch schon einiges erlebt (10x Island) :dance: Ich denke da wird der KAT eine Kathedrale gegen sein ;-) Allein die Sitzgruppe ist so groß wie die Lux Kabine :lol: Aber mal sehen, vielleicht reduzieren wir das ein bisschen.

Ich habe mir schon seit einigen Jahren immer wieder Kabinen angesehen. In dem gezeigten 4. Entwurf steckt schon ziemlich viel von den großen Herstellern drin. Allerdings gibt es bei uns eine Besonderheit, den Durchgang. Und dieser liegt eben beim KAT rechts vorne. Das zieht so ziemlich bei jedem Grundrissbeispiel einen Strich durch den Plan.... Hier ist Kreativität gefragt.

Ein großes Bad ist bei uns auch Pflicht... Das ist auch letztendlich der Grund für ein solch großes Fahrzeug.

Ich arbeite mit CATIA. Habe Flugzeugbau gelernt und studiert. Hinzu kommt Flugzeugmechaniker und Werkstoffprüfer in allen Verfahren. Nun stehe ich nicht mehr an der Werkbank und brauche privat einen Bastelausgleich :doh:

Meine Frau heißt übrigens Rina! :oops:


Zu meinen Fahrkünsten auf Reisen:
Ich habe ein Allradfahrzeug um dort hin zu kommen, wo ich hin will. Da kann es auch schon mal heftiger werden. Auch vor einer Steinwüste mache ich nicht halt. Der Hilux ist bisher überall durchgekommen. Ist schon der Wahnsinn was da geht... Auch ca 1,70m tiefe Furten um teure Fährgebühren zu Sparen wurden schon gemeistert :whistle: Der KAT soll dem natürlich in nichts nachstehen. Deshalb die Frage mit dem Ersatzrad. Nummer sicher ist natürlich immer ein 2. Ersatzrad. Aber auch auf die Statistik sollte man hören ;-)

Ich denke, dass ich beim 14er Rad bleiben werde. Habe dort schon Nächte mit verbracht 2x 16er Räder unterzubringen. Habe sogar schon einen Kran entworfen, der 2 Räder seitlich aus der Kabine befördert. Aber da geht in der Kabine zu viel Platz flöten.

Ein 8x8 ist geil, aber dann wirklich zu groß. Da ist selbst auf dem Weg zu meiner Halle Schluss... Der 6x6 kommt da noch gerade so hin. Dann 8x Reifen, 4x Achsen abdichten, 4x Kardanwellen, Sprit usw. Nein ein 6x6 reicht. Hab mich schon entschieden ;) :dance:

Ich wünsche einen angenehmen Abend!

Viele Grüße aus Nierstein,
Jan

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 845
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Wolfgang » Do 27. Apr 2017, 17:50

Allerdings gibt es bei uns eine Besonderheit, den Durchgang
Welcher Grund liegt an, diesen zu realisieren? Angst vor Fressfeinde? :violin: Wenn du 3 Tage irgendwo stehst und es kommt jemand der euch an die Pelle will :animals-chickencatch: hat er das gemacht bevor der Diesel 2 Bar Druck aufgebaut hat. Und da spielt es keine Rolle ob du im Koffer oder im Fahrerhaus bist. Ich denke bei Ralf heist der Grund "Poly".

Ferner muss der Durchgang zum Wohnkoffer mit einer Tür sehr gut abgedichtet sein, gerade im Winter. Der Isothermenverlauf lässt sonst Spuren in Form von Kondensat im Fahrerhaus zurück. Wenn es keinen hieb und stichfesten Grund gibt für den Durchgang gibt würde ich es lassen, dann existiert auch direkt ein weiterer Platz für das Reserverad.

Was mir bei eurem Plan aufgefallen ist, nehmt ihr kein Beiboot in Form von Krad o.ä. mit?

Ich würde auch auf das Heckfenster verzichten, aber das ist Ansichtssache. Wir haben uns seinerzeit auch bewusst für eine Rundsitzgruppe entschieden, man (Frau auch) kann dort herrlich rumlümmeln. Wenn es irgendwie geht würde ich im Boden eine Referenzklappe für den Nehmerzylinder der Kupplung lassen. Ich habe das leider versäumt, ist blöd wenn du dann mal an den Zylinder musst und der Platz nicht ausreichend zur Verfügung steht.

Schlussendlich ist die gesamte Auslegung eines Wohnaufbaues reine Geschmackssache. Was mir gefällt stößt bei dir auf blanke Abneigung. Sollte ich heute nochmal einen Koffer entwerfen würde ich genau so vorgehen und alle externen Anmerkungen (so wie meine in diesem Beitrag) genaustens prüfen. Ich arbeite übrigends mit Creo III.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von ALu » Do 27. Apr 2017, 19:21

Zum Thema "Durchgang" ist ja schon einiges geschrieben worden, trotzdem mal meine Meinung / unsere Erfahrung dazu:

Bei uns kann die Dachklappe im Koffer vom Fahrerhaus geöffnet / geschlossen werden. D.h. wenn wir in den Koffer wollen, aber das Fahrzeug nicht verlassen wollen / dürfen (Kruger Park, Etosha Park, etc.), machen wir die Dachluke im Fahrerhaus auf, steigen auf´s Kofferdach, und gehen dann in den Koffer. Es kommt wesentlich häufiger vor, daß man vom Fahrerhaus nach hinten will/muss, als vom Koffer in´s Fahrerhaus.

Wenn ein Durchgang anstelle des Ersatzreifens realisiert werden soll, und dann noch bequeme Luftfedersitze eingebaut werden, frage ich mich, wie das Umsteigen in der Praxis aussieht, denn meistens lassen sich die Rücklehnen der modernen Sitze nicht komplett nach vorne klappen.

Wenn schon ein Druchgang realisiert wird, dann sollte dieser gut verschlossen werden können. Beim Verschiffen muss immer der Schlüssel vom Fahrerhaus mitgegeben werden, Einbrüche in die Wohnkabine kommen beim Verschiffen nicht selten vor. Auch ist ein Einbruch in das Fahrerhaus sehr einfach möglich, und von dort gelangt man dann in den Koffer ... :shock:

Ich habe auch lange überlegt, aber den Durchgang bisher nicht vermisst. Wenn er einfacher zu realisieren und nutzen wäre, würde ich ihn aber einbauen.

Was ich noch realisieren werde: bei uns ist die Koffertüre auf der Beifahrerseite sehr weit vorne. Mit einer kleinen Stufe und einer Stelle zum Festhalten irgendwo an der Ersatzradhalterung könnten wir theoretisch vom Koffer via Ersatzrad / Beifahrertür in (oder auf) das Fahrerhaus, falls es draußen mal matschig ist.
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von ALu » Do 27. Apr 2017, 19:24

Noch was bzgl. Heckfenster: das sollte absolut dicht sein, denn beim Fahren entsteht im Koffer meistens ein Unterdruck, hinten wirbelt es den Staub hoch bis an die Kofferoberkante, und wenn das Fenster nur ein bisschen undicht ist, überlebt man im Koffer dann eine Überraschung.
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Lake4200 » Do 27. Apr 2017, 21:18

Hallo Wolfgang!


Klar ist ein Durchgang Diskussionssache und natürlich sehr subjektiv. Klingt jetzt wahrscheinlich spießig, aber es gibt Situation, da möchte ich einfach keine Treppe außen am Fahrzeug stehen haben. Eine Treppe ist Immer eine Einladung. Soll nicht heißen, dass ich nicht kontaktfreudig bin :dance: aber, wenn ich nachts auf meinem Firmenparkplatz stehe, dann möchte ich den Werkschutz nicht wissen lassen, dass jemand im Fahrzeug ist. ;)

Ja son Beiboot ist ne feine Sache, und es gibt auch schon Pläne dafür. Nur leider ist es im Lastenheft irgendwie hinten Raus gefallen und durch eine Waschmaschine ersetzt worden... :violin: Ich werde das bei der nächsten Vorstandsitzung nochmal ansprechen :mrgreen:

Das Heckfenster finde ich klasse. Es hat mir schon im Hilux sehr gefallen nachts mal raussehen zu können und die Landschaft zu beobachten ohne sich aus dem Bett zu erheben. :eusa-violin:
Beim Hilux haben wir eine Heckklappe, die ich gut dicht bekommen habe. Selbst im Fesh-Fesh ist nur sehr wenig reingezogen. Plan sind KTC Fenster oder qualitativ ähnliche Produkte. Darum kümmere ich mich mal bei der Abendteuer Allrad.

Die Sitzgruppe habe ich so konstruiert, dass sie zu einem Bett umgebaut werden kann. Der Platz reicht uns eigentlich aus zum lümmeln. (2mx1m) Unser heimisches Sofa ist auch nicht viel Größer.

Die Wartungsklappe ist schon drin. Deshalb ist dort auch so viel Platz in der Gegend (Waschtisch kann verschoben werden). Ich muss nur noch am lebendigen Objekt sehen, wohin genau die Wartungsklappe platziert werden muss.

Vielen Dank für den konstruktiven Input!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1184
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von egn » Fr 28. Apr 2017, 10:09

Lake4200 hat geschrieben: Klar ist ein Durchgang Diskussionssache und natürlich sehr subjektiv. Klingt jetzt wahrscheinlich spießig, aber es gibt Situation, da möchte ich einfach keine Treppe außen am Fahrzeug stehen haben. Eine Treppe ist Immer eine Einladung. Soll nicht heißen, dass ich nicht kontaktfreudig bin :dance: aber, wenn ich nachts auf meinem Firmenparkplatz stehe, dann möchte ich den Werkschutz nicht wissen lassen, dass jemand im Fahrzeug ist. ;)
Deswegen haben wir neben einer Plattform mit bequemer Treppe zum Aufstieg
d4192f4743.jpg
auch eine "Notleiter" die man von Innen entfernen kann, und an die Tür innen gehängt wird. Damit ziehen wir die Zugbrücke hoch ;)
20140801_161102_0381.JPG
20140816_145640_1774.JPG
Einen Durchgang haben wir bisher auf unseren rund 80.000 km Reise in ganz Europa, Russland und Türkei nie vermisst. Dagegen freuen wir uns über die 4 Sitzplätze im Führerhaus und über die "bequeme" Nutzung des Ersatzrades. Theoretisch könnten wir aber auch über das Dach des Führerhauses über die Luke einsteigen, wenn der Verschluss von außen zu öffnen wäre.
Die Leiter kann auch rundum an jede Öffnung der Kabine gestellt werden.

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von AndreasE » Fr 28. Apr 2017, 10:16

Jan,
um die Proportionen darzustellen.

Eine 6m Kabine (ISO Maß) auf der Ladefläche des 8x8. Die Fuhre ist ein paar cm niedriger als 4m.
D5H_2366.jpg
LG,
Andy

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Lake4200 » Fr 28. Apr 2017, 11:44

Ja Mahlzeit!

Vielen Dank für die Impressionen. Dein KAT sieht richtig toll aus! Das mit der Notleiter ist eine gute Idee. Werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen :think:

So ein 20ft Container sieht ja richtig lütt aus auf einem 8x8. Wahnsinn...

Ich wünsche einen angenehmen Freitag und ein schönes langes Wochenende!

Jan

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1215
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Sandkater » Fr 28. Apr 2017, 21:54

Lake4200 hat geschrieben:Ein 8x8 ist geil, aber dann wirklich zu groß. Da ist selbst auf dem Weg zu meiner Halle Schluss... Der 6x6 kommt da noch gerade so hin.
Ich verstehe ich nicht, wieso du wengier Probleme mit einem 8x8 haben wirst.
Das Fahrerhaus vorn ist gleich. Also wird ein 6x6 mit 7 mtr Aufbau die gleiche Länge haben wie ein 8x8. Nur ein bisschen wendiger wegen der Einfachvorderachse.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Rainmaster
Beiträge: 774
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von Rainmaster » Sa 29. Apr 2017, 21:41

Hallo,
schau Dir das Bild von dem Vierachser an......
Die Pritsche weg und den Conainer direkt auf den Rahmen - minus 10 cm....
Die Stützen vom Kran weg und die Stauboxen weg, das gibt der neue Platz für Frischwasser und Abwasser.....
Der Platz hinter dem Container kann als Veranda dienen ( mit hochklappbarer Zugangstreppe ).
Dann ist da sogar noch Platz für 16er bei 3,9m Höhe..... ;)

Ach Herz, was willst Du mehr??????

Viel Spass beim Träumen und Realisieren wünscht Dir

rainmaster

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von AndreasE » Sa 29. Apr 2017, 23:10

Jan,
so wie rainmaster schon sagte, man kann nie genug Achsen unter der Hütte haben :D
Verlängere einfach dein Fahrgestell, dann wird sich auch deine 8m Kabine schon schön ausgehen .....

Ein 8x8:
8 links und 8 rechts .....
D72_1205_02.jpg
LG,
Andy

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 469
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von KAT MAN » So 30. Apr 2017, 09:35

AndreasE hat geschrieben: Ein 8x8:
8 links und 8 rechts .....
...frisch zurück vom Blütenspannertreffen bein PSHTW (nett wahr es mal wieder) - mit erstem Blick ins Forum stellt sich mir beim Anblick der gegenläufig, Schnauze an Schnauze geparkten 8x8 die Frage, ob die Grundsanierung des im See versenkten Fahrzeuges nun abgeschlossen ist oder einfach nur "Besuch" da war ;)
Liebe Grüße
Jörn

AndreasE
Beiträge: 1942
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Hubraum für den Mann, Wohnraum für die Frau

Beitrag von AndreasE » So 30. Apr 2017, 10:15

KAT MAN hat geschrieben:...frisch zurück vom Blütenspannertreffen bein PSHTW (nett wahr es mal wieder) - mit erstem Blick ins Forum stellt sich mir beim Anblick der gegenläufig, Schnauze an Schnauze geparkten 8x8 die Frage, ob die Grundsanierung des im See versenkten Fahrzeuges nun abgeschlossen ist oder einfach nur "Besuch" da war ;)
Servus Jörn,
nachdem im Leben eigentlich eh alles vergänglich ist, könnte man quasi sagen, daß der MAN nur auf "Besuch" hier ist. Es soll jedoch Gäste geben, die einfach nicht wissen, wann sie wieder gehen - nachdem sie im letzten Mai kurz auf "Besuch" vorbeigekommen sind und somit hängt er noch immer herum ;) So fing der "Besuch" dieses 8x8 letztes Jahr an <Klick>

Eine kurze Bemerkung zum versenkten 8x8, da diese Aktion mittlerweile schon 3 Jahre her ist.
Die Reinigung geht offen gesagt in letzter Zeit langsam bis gar nicht voran, obwohl letztes Jahr der Motor wieder eingebaut wurde und auch gelaufen ist (Danke Simon). War für mich ein wichtiger Meilenstein. Das Fahrzeug steht noch immer mitten in der Halle auf seinen Stützen, es geht ihm soweit so gut und wenn der heurige Sommer so verläuft, wie ich ihn mir vorstelle, steht zumindest eine Ausfahrt mit dem Tauch 8x8 an. Einer der Gründe für die schnarchlangsame Reinigung ist sicherlich den vielen "Besuchern" geschuldet, die sich seit dieser Aktion in den letzten 3 Jahren eingefunden haben und sich laufend nach dem Zustand des Krankensessels erkunden wollen. Diese "Gästebetreuung" hat rückblickend betrachtet recht viel Zeit in Anspruch genommen, aber auch viel Spaß gemacht :-)

Liebe Grüße,
Andy

Antworten