Welchen KAT soll ich mir zulegen?

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 15:29

Hallo Allerseits,
ich bin neu hier im Forum und habe schon seit längerem den Wunsch mir einen MAN KAT zuzulegen.

Ich bin mir halt noch unschlüssig ob es ein drei oder ein vier Achser werden soll. Da der Kat auch Alltags tauglich seien soll bin ich halt noch
am überlegen welcher es wird (Was meint ihr dazu?). Jedoch fällt der Tägliche Weg zur Arbeit weg, da ich Holzfahrer bin und meinen LKW jeden
Abend mit nach Hause nehmen darf.

Nur für mich stellt sich halt die Frage was für ein Aufbau auf dem Fahrzeug am sinnvollsten wäre. Weil ich mit dem Kat schon gerne zwei Mal im
Jahr in den Wald zum Holzmachen fahren will, zum anderen sollte ich damit auch die Gartenabfälle wegfahren können. Aber irgendwie müsste unser
Doge auch mit ins Fahrerhaus. Wie nehmt ihr immer Hund und Freundin mit? Weil vielleicht stellt man sich ja auch mal für ein paar Tage hinten auf
die Ladefläche einen kleinen Container und fährt damit in den Urlaub.

Deswegen bin ich halt am überlegen ob ich mir einen Abrollkipper oder lieber einen DSK mit oben und unten aufgehängten Bordwänden holen soll,
oder doch lieber einen mit einer Pritsche(mit oder ohne Krahn)?

Mein nächster Punkt wäre wie habt ihr ihn Zugelassen? (Wie viel Steuern zahlt ihr) Müsst ihr den mit Fahrtenschreiber fahren?
Jedoch habe ich da ich vor ein paar Jahren einen alten Bauernhof geerbt habe zum Glück genug Platz um ihn Trocken in der Scheune unterzustellen.
Auf was für Punkte sollte ich achten bei der Anschaffung?
Mfg Erich

Benutzeravatar
Freakzzzzz
Beiträge: 55
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 01:30

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Freakzzzzz » Do 14. Apr 2016, 15:38

Hallo
Und willkommen im Forum.

Was verstehst du denn genau unter alltagstauglich?
Ich würde dir zu einem 3achser mit Pritsche raten. Mit Shelter auf der Ladefläche bekommst du ihn mit ein bisschen Glück sogar als Wohnmobil mit H Kennzeichen zugelassen. Dann frisst er so gut wie kein Brot. Macht im Jahr 191€ Steuer und so um die 250-400€ Versicherumg.

Den 4achser würde ich als so gut wie garnicht alltagstauglich nennen, auf jeden Fall nicht zum einkaufen fahren :D
Hast du mal bedacht wie groß der Wendekreis ist und das die 4 Achse fast 10L mehr braucht ;)

Grüße Michael
Grüße Michael
4x4 Womo mit Kögel Koffer

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 15:50

Alltags tauglich heißt für mich das ich damit Einkaufen fahren kann auch mal Teile im Baumarkt holen kann oder mit dem Fahrzeug zum
Hundeplatz fahren kann weil Doge und „Frauchen“ müssen bei mit. Halt alles das was anfällt.
Mfg Erich

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1106
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von fun-ski » Do 14. Apr 2016, 16:17

Hallo Erich

willkommen hier im Forum und bei der Pfälzer Fraktion,
Komm doch zum Rhein-Neckartreffen am 23.04 in der Nähe von Schwetztingen ,dort siehst du alle Variationen (ausser 3 Achser) soweit ich im Moment weiß.
Ich komme mit 2Achser und FM2 drauf, Wolfgang mit dem 4 Achser, wenn du beide mal im direkten Vergleich hast weist du was ich meine.
Lu ist ja auch nicht gerade LKw freundlich gebaut, wenn ich in Oggersheim parken will wird schon mit meinem eng.
Zur Dogge im Führerhaus kann dir ANDREAS aus Mutterstadt die besten Auskünfte geben.
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 16:21

Hallo Dirk,
den Termin muss ich mir im Kalender merken, aber mit LU bin ich Kummer gewöhnt, weil ich da oft durch Muss wenn ich Beruflich zu den Sägewerken muss.
Mfg Erich

AndreasE
Beiträge: 2008
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von AndreasE » Do 14. Apr 2016, 16:40

Servus Erich,
willkommen hier im Forum und danke für deine Vorstellung.

Das Thema und dein Verständnis von "Alltagstauglich" wäre zu hinterfragen, da im Grunde genommen kein KAT "alltagstauglich" im Sinne deiner Nachbarn und sonstiger Bewohner der Umgebung sind. Allein das Warmlaufenlassen des Motors nach einer Nacht wird den Leuten um dein Fahrzeug herum die Tränen in die Augen treiben - nicht nur aus Freude das kostbare Stück sehen zu dürfen sondern wegen der eingebauten Nebelwerferanlage.

KAT und Abrollkipper gibt es nicht (standardmäßig) - den müsstest Du dir selber bauen. Dann ist aber vermutlich die H Zulassung dahin und es kann teurer werden. Pritschenfahrzeuge gibt es leichter, da standardmäßig so gebaut. Quellen zu Angeboten und zum nachschauen findest du auf Mobile.de (MAN KAT ins Suchfeld eingeben) und auf der VEBEG.de Webseite (MAN MIL oder MAN 453 für den Kipper als Suchbegriff eingeben). Oder auch bei Händlern direkt (Beispielsweise Aigner, BAT Trade, MilliTec, oder in Holland Swinkels, Commercetruck, VanDam). Die 4 letzten 8x8 gingen bei der VEBEG für 18.000 pls Mwst weg, da waren aber ein paar Teile abgebaut. Kipper sind relativ selten.

LG und gutes Gelingen bei der Suche,
Andy

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 16:56

Servus Andy,
da ich ja auf dem Bauernhof habe wohne ich eh ein bisschen abseits gelegen (bis zum nächsten Nachbarn ca. 800m). Da ich mit dem Kat ja nicht auf
die Arbeit fahren muss, wird der halt im „Alltag“ eingesetzt sprich, ich fahre mit ihm Einkaufen oder zum Hundeplatz, Schützenplatz oder ähnliches oder
einfach nur eine runde für Spaß. Jedoch stellt sich mir die Frage fahrt ihr mit Fahrtenschreiber oder ohne?
Mfg Erich

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1437
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von manny » Do 14. Apr 2016, 17:06

Moin erstmal!

N Holzkutscher, cool, da hätte ich auch noch Spaß dran :dance:

Ich denke dass für dein Anforderungsprofil am besten der originale Kipper passt, da kann man zur Not auch noch einen -wie auch immer gearteten- Kran draufbauen, ohne das Fahrzueg in seiner Nutzung einzuschränken, und da es das auch (zum testen) original gab sollte das H zu behalten kein Problem sein.

Das schöne am Kipper ist, dass du den großen Antriebsstrang wie beim 8x8 hast, und er im Alltag mit seinem Dreiseitenkipper im Vergleich zur Pritsche noch sehr praktisch sein kann. Und ne FM2 für den Urlaub kriegst du auf die Kipperbrücke auch noch drauf.

Allerdings sind die 6x6(in allen Varianten) zur Zeit kaum zu erwerben, jedenfalls wirst du im Gegensatz zum 4x4 kaum Auswahl haben.

Gruß
manny
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1437
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von manny » Do 14. Apr 2016, 17:08

Also meiner Rechstauffassung nach fällst du bei Spaßfahrten nicht unter das Lenk und Ruhezeitengesetz. Jedenfalls selbst wenn du mit Scheibe fährst wirst du sie nach der Fahrt essen können weil du im Kat nicht die letzten 28Tage nachweisen musst.
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 17:49

Servus Manny,
ja Holz kutschen ist schon ein schöner Beruf.
Weil mit dem Kat darf ich mir keinen Patzer wegen der Fahrerkarte erlauben weil da haben mich die Spaßbremsen von der BAG eh jedes Mal auf dem Kicker.
Weil Kat fahren wäre doch ein Schönes Hobby.
Dann glaube ich halte ich lieber mal ein bisschen länger die Augen wegen einem DSK auf. Was für Bordwände hat der von Werk aus gehabt?
Mfg Erich

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Klaus » Do 14. Apr 2016, 19:20

Weil mit dem Kat darf ich mir keinen Patzer wegen der Fahrerkarte erlauben weil da haben mich die Spaßbremsen von der BAG eh jedes Mal auf dem Kicker.

Den BAG Kameraden darfst du gerne ihre eigene Vorschrift unter die Nase halten.
Ausnahmen


i) Nutzfahrzeuge, die nach den Rechtsvorschriften des Mitgliedstaats, in dem sie verwendet werden, als historisch eingestuft werden und die zur nichtgewerblichen Güter- oder Personenbeförderung verwendet werden.
Artikel

Seite 8 in folgendem Link
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/ ... 1-20150302

Klaus

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 19:30

Servus Klaus,
da hast du schon recht, nur die BAG haben eh bei jedem der Holz fährt was zu motzen weil dann bist du zu lang oder zu schwer oder du hast zulange
gearbeitet, aber nach jeder Fahrt mit dem Kat ist die Scheibe weg und dann wissen die nichts davon.
Mfg Erich

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 20:24

Guten Abend miteinander,

mir ist gerade noch die Frage gekommen, kann ich eigentlich ein anderes Radio mit Navi und Funk im KAT verbauen oder geht das
nicht so einfach weil Fahrzeuge für die Bundeswehr anderes verkabelt sind? Weil in ein normales Fahrzeug Radio und Funk einbauen ist ja einfach,
aber wie sieht das bei BW Fahrzeugen aus?
Mfg Erich

waYne
Beiträge: 532
Registriert: So 16. Mär 2014, 19:06

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von waYne » Do 14. Apr 2016, 20:41

Grundsätzlich geht im KAT so gut wie alles ;)
Aber das kann man dir bei einem Treffen in Ruhe erzählen. Wie Dirk sagte, komm nach Schwetzingen ;)

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Do 14. Apr 2016, 20:46

Ich werde gerne kommen, wenn ich nicht arbeiten muss.
Mfg Erich

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Klaus » Do 14. Apr 2016, 21:12

die BAG haben eh bei jedem der Holz fährt was zu motzen weil dann bist du zu lang oder zu schwer oder du hast zulange
gearbeitet, aber nach jeder Fahrt mit dem Kat ist die Scheibe weg und dann wissen die nichts davon.
Oh ihr kennt euch schon beim Vornamen :D

Du darfst denen ruhig die Scheibe vorlegen... sollst ja auch deinen Spass haben :roll:
Klaus

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Sandkater » Do 14. Apr 2016, 22:02

Am 23.04 kommt auch Frank, der hat einen 3-Achser Ex-Kipper mit FM2 drauf.
Also alles von 2-4 Achsen da.

Dann gibt es hier im Forum noch einen umgebauten Wohnkipper, der, glaube ich, wegen CE-Führerscheinmangel nicht fährt.

Ein Kipper, bei dem man die Mulde durch einen FM2 ersetzt, dessen Unterbaurahmen in die Kippgelenke geht wäre das was du wirklich brauchst. Sofern man von "brauchen" reden kann.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
MrCrabs
Beiträge: 279
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 19:59

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von MrCrabs » Do 14. Apr 2016, 22:13

Hi Erich,

also bei Mobile wird gerade ein THW Kipper angeboten, der allerdings schon fertig Zivil mit H Kennzeichen zugelassen ist.

Ich kann dir nur einen 4x4 zur Besichtigung anbieten, wenn du mal in die Gegend um Kusel kommen solltest (vielleicht musst du ja mal ein paar von unseren tollen Duglasien zu Rettenmeier fahren ;).
Gruß Felix

Benutzeravatar
Freakzzzzz
Beiträge: 55
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 01:30

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Freakzzzzz » Do 14. Apr 2016, 23:46

Zum Thema alltagstauglichkeit :D

Beim Burger King braucht man schon mal locker 4 Parkplätze und auf der Fähre kommen einem andere Autos wie Spielzeug vor. Je nach Stadt und Umgebung macht das fahren auch nicht so sehr Spaß bei den ganzen Gewichtseinschränkungen.
Zumal einem irgendwann die ganzen Fragen nerven, wie viel verbraucht der, braucht man sowas wirklich etc... Kennt sicher jeder...
Ich bewege ihn auch einmal die Woche. Aber als alltagstauglich würde ich ihn, egal wie viel Spaß es macht, nicht bezeichnen. Im Stadtverkehr komme ich locker auf 35-40l Verbrauch.
Dateianhänge
Parken beim Bäcker
Parken beim Bäcker
Fähre Bingen-Rüdesheim
Fähre Bingen-Rüdesheim
Grüße Michael
4x4 Womo mit Kögel Koffer

Rainmaster
Beiträge: 803
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Rainmaster » Fr 15. Apr 2016, 01:35

Hallo Erich,

ich freue mich, Dich beim Rhein Neckar KATzen Treffen kennenzulernen.
Die Frage der Alltagstauglichkeit hängt von Deiner Einstellung gegenüber Herausforderungen ab.
Aber als Holzfahrer bist Du ja "Kriesenerprobt" und weinst nicht gleich los.
Gruß rainmaster

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Fr 15. Apr 2016, 06:16

Moin zusammen,

hier muss mir keiner für einen kleinen KAT sagen, das ist nicht so ideal damit durch die Stadt zufahren, weil ich beruflich
(mit Sondergenehmigung ) mit 21m Holz unterwegs bin und das notfalls auch durch Ludwigshafen.

Weil gefühlt würde ich sagen dass er auch mein „Alltagsfahrzeug“ werden könnte weil, ich mit ihm nicht zur Arbeit muss
(mein Holztransporter steht bei mir auf dem Hof) und dann habe ich ja nur noch einkaufen (welches ich auch manchmal auf dem
Rückweg mit dem Holztransporter erledige) und dann noch die Wege zum Verein und die Tour nur für Spaß.
Mfg Erich

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 370
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Kontaktdaten:

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von petra » Fr 15. Apr 2016, 07:40

Hallo,
nach dem was Du damit machen willst: 8x8 mit Kran,
Kannst im Wald Holz aufladen nachdem Du zu Hause Deinen Wohncontainer abgeladen hast,
zum Übernachten kommt der Wohncontainer wieder drauf und Frau und Hund (bitte in der Reihenfolge!!!)
haben vorne Platz. Für das Grillholz und die Feuerschale ist zwischen Motor und Kran ebenfalls
genug Platz.
Und wenn Du mal im Wald stecken bleibst helfen die Seilwinde und der Kran.
Viel Spaß bei der Suche

Gruß
Petra, Eigentümerin eines 8x8
demnächst auf Weltreise
https://katweltreise.blogspot.com

waYne
Beiträge: 532
Registriert: So 16. Mär 2014, 19:06

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von waYne » Fr 15. Apr 2016, 08:06

Na dann hoffe ich das du in LU nicht zu sehr über Baustellen fluchst, wo Rohre in die Erde gelegt werden.... :P

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 13:45

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Erich » Fr 15. Apr 2016, 09:10

Hallo,

Ich denke aber das der drei Achser wendiger sein wird, weil den Wohncontainer kann ich wenn er
unter 1,5t bleibt kann ich den mit dem Langholzkran aufsetzen und im Wald kann man das Holz auf Meter
Stücke schneiden und per Hand aufladen. Weil dann brauche ich den Kran am Kat nicht.
Mfg Erich

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Welchen KAT soll ich mir zulegen?

Beitrag von Saarkat » Fr 15. Apr 2016, 09:30

Erich hat geschrieben:Hallo,

Ich denke aber das der drei Achser wendiger sein wird, weil den Wohncontainer kann ich wenn er
unter 1,5t bleibt kann ich den mit dem Langholzkran aufsetzen und im Wald kann man das Holz auf Meter
Stücke schneiden und per Hand aufladen. Weil dann brauche ich den Kran am Kat nicht.
In Sachen Wohncontainer und Gewicht über oder unter 1,5 to kann ich nicht viel sagen, da keine Erfahrung.

Wenn Du Meterstücke per Hand aufladen willst, dann wäre ein Traktor mit Anhänger die bessere Wahl, weil die Ladefläche beim KAT mit 1,50 m alles andere als handbeladungsfreundlich ausfällt, es sei denn, du möchtest Holz aufladen mit Muckibude kombinieren. Und mit jeder Lage Holz steigt die Ladehöhe. Die Meterstücke müssen dann auch schon gespalten sein oder Du hast Stämme mit kleinem Durchmesser. Also ich würde mir das nicht antun wollen. Ich hab bis dato Langholz (bis 6m) mit dem 4x4 aus dem Wald geholt. Aufgeladen wurde mit einem Radlader mit Palettengabel. Geht relativ gut, es muss aber auch entsprechend Platz vorhanden sein und man muss die Stämme bis an diese Stelle rausziehen. Aus diesem Grunde bin ich dabei, einen Kran auf den KAT zu schrauben. Dann kann ich auch abseits der Waldwege direkt aufladen und muss nicht erst alles an den Weg ziehen.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Antworten