Neueinsteiger

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Antworten
apiroma
Beiträge: 36
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 04:19

Neueinsteiger

Beitrag von apiroma » Di 23. Okt 2012, 08:13

Hallo allerseits,
ich beobachtete die Kat-Szene schon seit zwei Jahren um mir ein Fz. zuzulegen.
Anfang des Jahres nahm ich mit egn Kontakt auf zwecks Infos.

Nach einigem Überlegen ob 4x4 oder 6x6 kam ich zum Entschluß einen 4x4 anzuschaffen.

Nach längerem Ansitz habe ich nun eine Katze geschossen (Bj 78, Laufleistung 17000 km), mit dem Wissen, daß
Arbeit wartet (bei der Überführung brach mir gleich mal die Dieselfilter-Bypassleitung, glücklicherweise ohne große Ölspur).
Am nächsten Tag zu Hause, stellte ich weitere Mängel (kleine Roststellen, Lenkungskugelkopf, Dichtungen) fest.
Das Fz. soll zum Oldtimer umgemeldet werden, ein Wechselaufbau ist angedacht (Pritsche tauschen auf geänderte Originalpritsche).
Zuvor müssen allerdings die Standschäden beseitigt werden.
Aufgrund örtlicher Gegebenheiten (Dachlawinen) muß ich das Fz. notgedrungen im Winter vorübergehend auf einem Freigelände/in einer Halle unterstellen können (wer kann hier evtl. Infos geben, Raum Ansbach Mittelfranken, Raum IN/Manching/Geisenfeld), speziell bei Tauwetter.
Ansonsten suche ich regulär Kontakt zu einer Schraubergruppe um Erfahrungen auszutauschen.

Leider war es mir nicht möglich, die letzten Treffen hier im Süden zu besuchen, da ich im Moment beruflich viel unterwegs sein muß.

Grüße
Karl-Heinz

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 307
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: Neueinsteiger

Beitrag von habell70 » Di 23. Okt 2012, 13:35

Hallo Karl-Heinz,

schön dich hier begrüßen zu dürfen.
Und die Schraubergruppe, die hast du hier schon gefunden! :D

Gruß Nils
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1097
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Neueinsteiger

Beitrag von Powerkat » Di 23. Okt 2012, 15:45

Hallo Karl-Heinz !

glückwunsch und willkommen in der Familie...
was ist denn bei Dir bitte eine "Dieselfilter-Bypassleitung "?

grüße Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 831
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Neueinsteiger

Beitrag von Wolfgang » Di 23. Okt 2012, 17:26

Hallo Newbie,

von mir auch ein wilkommen.

@ Marcel
was ist denn bei Dir bitte eine "Dieselfilter-Bypassleitung "?
Ich denke es ist ein weiteres Wort für unsern Kat-Forum- Wortschatzduden. Alphabetisch gesehen oberhalb von" winkeleisenverlängerndenerdabdrückstangenbediener" :D

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1097
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Neueinsteiger

Beitrag von Powerkat » Di 23. Okt 2012, 19:45

@wolfgang- ah ! dann kommt es direkt unter die Soda-Kappe....grins

@ Karl-Heinz: keine sorge, wir nehmen dich nicht auf die Schippe oder machen uns gar lustig über dich, aber wirst noch merken, wir sind generell ein lustiger Haufen...natürlich ist hier nicht jeder vom Fach, und somit kann man auch nicht alles wissen und hat natürlich so seine eigenen Fachausdrücke...

aber mich würde halt interessieren, welche leitung du meinst, für Erfahrungen...denn eine Bypass-Kraftstoffleitung haben wir im Kat nicht-
wir haben nur die:
- Zulauf-saugleitung (vom Tank über den Saug-Vorfilter zur Kraftstoffförderpumpe an der EP)
-Zulauf-druckleitung (von der Kraf.förderp. über die Filter zur Einspritzpumpe)
-Rücklaufleitung (von der EP zum Tank)
-Leckölleitung (von den Einspritzdüsen zur Rücklaufleitung)
-Zulaufleitung für die Flammstartanlage (von der Zulaufdruckleitung an der EP zur Flammstartanlage)
-Einspritz-Hochdruckleitung (von der EP zu den Düsen)
-Zulauf-saugleitung zur Standheizung (vom Tank zur Membranpumpe an der Heizung)

Meine Glaskugel vermutet bei dir-, es war die Leckölleitung der Düsen, die sind anfällig, weil entweder schlecht verlegt ,dabei scheuert sie sich an einer Einspritzleitung durch da sie zu dicht aneinander liegen und durch die Vibration,Schwingungen scheuern, bzw. sie reissen an den Lötstellen der Ringösen weil unter Verdrehspannung (mitdrehen beim Anziehen der Hohlschrauben)eingebaut.
Hier kann ich auch nur all den anderen raten- im Rahmen der Inspektion, Durchsicht, Reinigung die ganzen Leitungen sichtprüfen- es dürfen nirgends Stahlleitungen dierekt an einander liegen !!! normal sind sie durch div. Schellen mit Abstand zueinander justiert aber oft sind hier dennoch meist durch Montageunzuverlässigkeiten Missstände....

oder es war eine Einspritzleitung ursache wie bei der Leckölleitung....aber die würde selten jemand als Bypass-Leitung bezeichnen....aber Bypass- würde ja Übersetzt quasi Parallel -leitung bedeuten und sowas haben wir in dem System eigentlich nicht...
(eine Bypass-"Leitung" hat unser Ölkühler-es ist quasi über ein Überdruckventil -Umgehungsventil geregelte Kurzschlußleitung in Kanalform im Ölkühlerflansch,damit falls der Ölkühler verstopft wäre etc. der Ölstrom von der Pumpe direkt über die Filter ins System geführt wird....-hier haben auch die neueren Deutzversionen dann ein Thermostat bekommen, das den ölstrom erst ab Betriebstemp. durch den Kühler leitet....)nur mal so am Rande....

alle anderen Leitungen sind seltenst betroffen

grüße Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

apiroma
Beiträge: 36
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 04:19

Re: Neueinsteiger

Beitrag von apiroma » Mo 26. Nov 2012, 14:49

Sorry, konnte erst wieder heute mal online gehen.
Es ist eine Aluleitung vom Doppelfilter (dort eine integrierte Querschnittreduzierung eingeschoben) und dann auf eine Art T-Stück (Rohr-Schlauchverbindung, nach hinten rechts gesehen wenn man oben in den geöffneten Kühlerkasten mit Blickrichtung achtern guckt).
Alle Einspritzleitungen lagen teils am E-Pumpengehäuse direkt an!!! Gut, daß ich den Defekt so früh und tagsüber hatte. So gab es keine Folgeprobleme später aufgrund durchgescheuerter Leitungen. Waren wahrsch. noch die Bäcker in der Inst (nichts gegen Bäcker aber das kommt vor, daß Fachfremde dort arbeiten) damals. Fotos folgen noch.

Was mir im Moment Sorgen macht, das "Servogetriebe" scheint eingangsseitig (Gelenkwelle vom Lenkrad-Winkelgetriebe her kommend) undicht zu sein. Ebenso ist der Anlenkkopf ausgangsseitig des Servogetriebes vermutlich ausgeschlagen. Hat jemand die Bestellnummer des Kugelkopfes alleine (rechts- und/oder links-Gewinde)??

Ebenso habe ich einen weiteren Verdacht hinsichtlich Motor-Getriebe (evtl. lautes Nageln eines Zylinders) und suche daher noch die TdV Motor (F413er) und Getriebe (Wandler, Lenkung usw.). Wer könnte mir mal die 2520, 2530 2540, 2815, 2910 zukommen lassen, einige TdV sind auch auf dem Dienstweg leider nicht mehr zu bekommen. da eingezogen (ich weiß, die alten Meister ihres Faches haben vorgesorgt, könnte ja mal durch Ölhände verschmutzt sein).

Bin noch auf Hallensuche, das Fz steht im Moment noch im Freien, soll aber möglichst bald umziehen und dann die Restauration angegangen werden.
Welche Versicherungen (H-Kennzeichen) sind empfehlenswert (Allgefahrendeckung)??

Bin momentan etwas beschäftigt (darf diverse Projekte bearbeiten, welche von anderer Seite etwas an die Wand gefahren wurden, und dabei die Kastanien aus dem Feuer holen). Daneben ist gerade mein Pkw wegen Motorproblemen ohne Funktion.
Grüße
Karl-Heinz

Antworten