KAT als "Sportgerät"

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Antworten
RallyKat
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 07:07

KAT als "Sportgerät"

Beitrag von RallyKat » Mo 25. Jun 2012, 08:25

Guten Morgen Forumsgemeinde,

bin der Neue aus dem Ruhrgebiet und schon seid einigen Jahren mit dem Lastervirus behaftet.
Da der Trend ja zum Zweitlaster geht, kam einem guten Freund und mir jetzt die wahnwitzige Idee
uns einen KAT 4x4 zuzulegen und damit Amateurrallys alla ElChott oder GrandErg zu bestreiten.
Wobei unser Hauptaugenmerk auf dem Spaß und nicht auf einer top Platzierung liegt ! :twisted:
Zudem könnten wir den KAT auch als Promotionfahrzeug in der Firma nutzen.

Was mich jetzt interessiert sind wichtige Umbauten am Fahrzeug,
Also was sollte/muss man machen für diesem Einsatzzweck ? Kühlung, Fahrwerk, Getriebe/Achsübersetzung etc...

Meine Grundüberlegung ist es den KAT erstmal weitestgehend Serienmässig zu belassen,
Lackieren, 16er Räder und fertig ! Natürlich neben den Notwendigkeiten wie Käfig, Sitze, H Gurte, Tripmaster, GPS, etc...

Vielleicht gibt es ja jemanden hier der bereits Erfahrungen damit gemacht hat !?
Würde mich/uns schwer Interessieren...

Gruß Marcus

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 307
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von habell70 » Di 26. Jun 2012, 02:51

Hallo Marcus,

"Vielleicht gibt es ja jemanden hier der bereits Erfahrungen damit gemacht hat !?"

habe ich!
Wenn du zum Spaß bei Privat Rallyes fahren möchtest reicht der Kat1 in Serien ausbau. Die 16er noch, bau die Schlauche aus.
Natürlich noch der FIA Umbau.
Nimm einen Längslenker, ne Feder und zwei Dämpfer und zwei Reserveräder mit .
Wenn du jetzt noch einen Satz Mobilereifen Druckregler und Notlaufringe montierst b.z.w mitnimmst bist du gut dabei.
Mehr und besser geht immer, kostet aber auch mehr.

Gruß Nils
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

RallyKat
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 07:07

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von RallyKat » Di 26. Jun 2012, 19:37

Grüß dich Nils,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Ich hatte irgendwie auf eine etwas regere Teilnahme am Thread gehofft...

Also liege ich mit meinen Vorstellungen gar nicht so verkehrt.
Schläuche und Ersatzteile ist klar, aber was meinst Du mit "Satz Mobilereifen Druckregler und Notlaufringe" ??

Was mir noch etwas Gedanken macht ist die Kühlung vom Deutz, der KAT ist ja nicht gerade für den Wüsteneinsatz konzipiert worden.
Gibts da keine Probleme, oder sollte man da irgendwie vorsorgen ?

Gruß Marcus

Nik
Beiträge: 127
Registriert: So 1. Apr 2012, 16:28

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von Nik » Di 26. Jun 2012, 22:31

Nach meiner Erfahrung haben die Turbo Motoren eher die Probleme in der Wüste, mein 4x4 ist nicht mal in den gelben Bereich gekommen und musste schon richtig Ackern.
Der Turbo war dauernd im roten Bereiche und die Warnlampe für Zylinderkopftemperatur ging an, ein paar Minuten im Stand laufen lassen und die Temperatur war wieder ok.

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von ALu » Mi 27. Jun 2012, 00:33

Hallo Marcus,
RallyKat hat geschrieben: Ich hatte irgendwie auf eine etwas regere Teilnahme am Thread gehofft...
Meine Erfahrung ist, daß gerade die Rallyefahrer nicht gerade diejenigen sind, die jeden Tag in ein Forum schauen und posten. Der Thread ist gerade mal zwei Tage alt, da kommt evtl. noch was.
RallyKat hat geschrieben: Schläuche und Ersatzteile ist klar, aber was meinst Du mit "Satz Mobilereifen Druckregler und Notlaufringe" ??
Ich denke mal, er meint "mobile Reifendruckregler", das sind die Dinger, die man auf einen bestimmten Reifendruck einstellen kann. Die werden dann einfach auf ein Ventil geschraubt, und lassen so lange die Luft raus, bis der eingestellte Druck erreicht ist. Wenn Du davon 4 Stück hast, geht das Ablassen superschnell. Aufpumpen musst Du dann wieder selber :-)

Oder eine fest installierte Regelanlage, über welche man von Zentraler Stelle aus bei stehendem Fahrzeug den Druck regeln kann.

Notlaufringe:

z.B. http://www.ebay.de/itm/Notlaufringe-14- ... 0570574711

Ich hab´ selber noch 8 Stück, du brauchst dafür aber spezielle Felgen

http://www.eisenzelt.de/v2/jupgrade/tec ... laufringen
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 307
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von habell70 » Mi 27. Jun 2012, 01:26

Hallo,

.
Nik hat geschrieben:Ich denke mal, er meint "mobile Reifendruckregler", das sind die Dinger, die man auf einen bestimmten Reifendruck einstellen kann. Die werden dann einfach auf ein Ventil geschraubt, und lassen so lange die Luft raus, bis der eingestellte Druck erreicht ist. Wenn Du davon 4 Stück hast, geht das Ablassen superschnell. Aufpumpen musst Du dann wieder selber :-)
da gibt es nix hinzu zu fügen außer, man kann sich auch vier Schläuche zu den Reifen legen, ist noch einfacher, geht natürlich nur im Stand.
Die Notlaufringe kann man auch auf die Sprengringfelgen montieren.
Man baut sich mit dem Wagenheber eine Mobile Presse um das Felgenhorn runter zu drücken.
Der Turbo kann ohne Probleme in der Wüste und bei Rallys gefahren werden.
Die Kopftemp. kann mal anstehen, das heißt aber nicht das dadurch etwas auf Dauer leidet.
Der Motor ist schon sehr genügsam.
Und ich habe ihn schon ganz schön gescheucht. ;)

Gruß Nils
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von ALu » Mi 27. Jun 2012, 02:00

habell70 hat geschrieben: Die Notlaufringe kann man auch auf die Sprengringfelgen montieren.
Wobei die Stahlfelgen bei Rallyes wahrscheinlich den Alufelgen vorzuziehen sind, ich denke mal, die sind genügsamer und können auch mal bei einer Verformung / Beschädigung wieder gerichtet werden.

Ich hab´ auch noch ein paar Sprengring Stahlfelgen - frisch gesandstrahlt und lackiert - anzubieten, die HD Ausführung. Werde sie demnächst mal in die "Biete" Rubrik einstellen.
Gruß

Andreas

RallyKat
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 07:07

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von RallyKat » Mi 27. Jun 2012, 08:05

Guten Morgen zusammen,

@ Nils
ich konnte mir nicht vorstellen das Du die schweren Gummiteile aus den Fuchs Alu Felgen meinst.
Wobei dies Felgen schon auf meiner Wunschliste stehen.

@ Andreas
So langsam scheint sich ja eine kleine Diskussion zu entwickeln. Bin halt ein ungeduldiges Kerlchen :roll:

Anstatt der Gummiringe die ja auch unterwegs besch...eiden zu montieren sind,
habe ich über ein Beadlock System nachgedacht was auch Notlaufeigenschaften bietet und deutlich einfacher zu handeln ist.
http://www.buschtaxi.org/796.0.html

Diese Reifendruckregelschraubdinger find ich jetzt nicht so prickelnd, ich tüftel schon länger an einer
Reifendruckregelanlage. Dafür gibts alles was man braucht bei Festo. Wenn das Teil fertig soll man einfach
am Manometer den Druck für VA & HA getrennt einstellen können, die Schläuche auf die Ventile stecken und den Rest macht die
Anlage. Alles ohne Elektronik, komme nur momentan nicht dazu damit weiter zu machen.

Ich hab mir gestern Abend noch die Bilder der vergangenen Grand Erg angeschaut, dabei ist mir aufgefallen
das fast alle Fahrzeuge 2 Tripmaster verbaut haben. Macht man das um ein redundantes System zu haben
oder weil man mit sovielen Teilstrecken arbeiten muss ? Was Offroad Navigation angeht bin ich ein ziemlicher Noob !

Viele Grüße Marcus

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von ALu » Mi 27. Jun 2012, 08:16

Hallo Marcus,

ich bezweifel´ jetzt einfach mal, daß sich das Beadlock System bei 16er Reifen wirklich als Notlauf-System eignet. Die Durchmesser sind dann schon so groß, daß auch der Notlaufring entsprechend dimensioniert sein muß, da der Reifen sonst zu sehr walkt.

Das ist kein Wissen, sondern nur eine Vermutung.
Gruß

Andreas

RallyKat
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 07:07

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von RallyKat » Mi 27. Jun 2012, 21:30

Hallo Andreas,

ich denke da wirst Du recht haben ! Hab ich mir noch gar keine Gedanken drüber gemacht.
Naja mal sehen hatte schon überlegt mir so einen Ring aus nem Hebegurt nähen zu lassen.
Da könnte man dann ja mit der Höhe experimentieren.

Gruß Marcus

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 307
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von habell70 » Do 28. Jun 2012, 00:47

Hallo,

das Beadlock System kenne ich , habe ich mir vor einigen jahren mal bestellt, fürn CJ7 ausreichnd.
Aber fürn Kat zu schwach, durch die Radlast platzen sie .
Die Alus halten genauso viel aus wie die Stahlfelgen , natürlich ist die Streckgrenze,der Alus, kleiner, aber ich fahre sie seit 18 Jahren und muste erst eine Verwerfen,da sie unrettbar war.
Die Notlaufringe sind für Sand und Schlamm unabdingbar,bei einem Reifendruch von 0 bar bleiben die Reifen auf der Felge und walken sich nicht kaputt.
Ich weis , ich weis , die sind schwer, aber,die 90 kg mehr last an den Achsen beim Kat merkt man nicht. Es sichert aber das schnelle fortkommen.
Und was ist an der Montage schierig ? Weder rein noch raus ist das kein problem.
Die Drehdurchfürungen sind für Sandrallys ein muss.

Und an Marcus, mach nichts verkertes, ich habe ein Patent auf die Mobilen Reifendruckregler !
Man kann auch die AL 7 Achsen auf Reifendruck Regellung umbauen, ist aber aufwändig.

Die Tripmaster sind als ein redundantes System zu verstehen. den die Räder sind nicht immer auf der Erde, einer Vorderachse , einer Hinten.

Gruß Nils
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

RallyKat
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 07:07

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von RallyKat » Do 28. Jun 2012, 07:00

Hallo Nils,

in dem System sitzt doch ein handelsüblicher Schlauch, und der platzt ?
Was die Notlaufelemente angeht mal für mein Verständnis,
Du meinst nicht diese hier oder http://www.kurz-karkassenhandel.de/file ... lement.JPG ?

Für mein Womo habe ich bereits einen Satz Fuchs Alus gekauft und da haben die Dinger drauf gesessen wie angeschraubt.
Als ich Sie selber nicht runter bekommen habe, bin ich zum Reifenfritzen und selbst der hat geflucht wie ein großer !

Was für Drehdurchführungen meinst Du ?

Gibts von den Reifendruckreglern ein Bild ?

Gruß Marcus

Benutzeravatar
habell70
Händler
Beiträge: 307
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von habell70 » Do 28. Jun 2012, 14:16

Hallo.

in dem System sitzt doch ein handelsüblicher Schlauch, und der platzt ?
Der Schlauch verklemmt sich zwischen Reifen und Felgenhorn,bei geringem Druck, das macht er nicht lange mit.

Was die Notlaufelemente angeht mal für mein Verständnis,
Du meinst nicht diese hier oder http://www.kurz-karkassenhandel.de/file ... lement.JPG ?
Genau die .

Für mein Womo habe ich bereits einen Satz Fuchs Alus gekauft und da haben die Dinger drauf gesessen wie angeschraubt.
Als ich Sie selber nicht runter bekommen habe, bin ich zum Reifenfritzen und selbst der hat geflucht wie ein großer !
Sie waren wohl fest gerostet ?!
Denn sie werden mit dem Reifen auf die Felge geschoben.

Was für Drehdurchführungen meinst Du ? Z.B.
http://www.deublin.de/products/union.asp

Gibts von den Reifendruckreglern ein Bild ?
Leider hab ich z.Z. keinen da.

Gruß Marcus[/quote]
www.Alberts-Allradtechnik.de
Expeditionsfahrzeuge

eriboe
Beiträge: 51
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 13:58

Re: KAT als "Sportgerät"

Beitrag von eriboe » So 26. Aug 2012, 22:00

hallo sport freunde :)

bin auch mit dem sauger 4x4(jedoch a1) die GE gefahren, war schon quälrei,hat mIr persönlich keinen spass gemacht. besonders die hohen dünen waren echt anstrengend.
ist aber geschmacksache.
hab im winter dann direkt auf turbo motor(513er)umgebaut. und siehe da...fun fun fun...war super, nur der radstand hat dann genervt....besonders die kleinen spitzen dünen..ständig aufgesetzt und geschaufelt ohne ende......aber irgendwas ist ja immer.....sonst wärs ja auch zu einfach.......
mit dem 8x8b(a1) wars schon weniger schaufeln aber auch nicht so agil.....tolles wellenreiten feeling aber nicht ganz so sportlich wie mit dem kleinen......
ich hatte aber auch immer ordentlich ware an bord und war dementsprechend schwehr....
mehr erfahrungen und berichte evt beim bier in euslirchen, wenn jemand kommt...einfach nach dem bierkutscher fragen.
grusss

eriboe

Antworten