Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Verwendet dieses Forum, wenn ihr selbst mit dem KAT unterwegs seid und uns auf dem Laufenden halten wollt.
midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Di 8. Dez 2020, 22:12

Hi,

Wie vor einer Weile angekündigt sind wir vor gut 2 Monaten gestartet. Inwiefern unsere Reisepläne sich trotz Corona verwirklichen lassen wird sich zeigen.

Momentan genießen wir Griechenland.

Meine Frau berichtet hin und wieder auf Instagram über unsere Reise:

https://www.instagram.com/puddlejumper_ ... ?r=nametag

An der Stelle nochmal danke an alle hier aus dem Forum, die uns auf dem Weg dorthin unterstützt haben.

Markus

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 179
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von Nobody » Mi 9. Dez 2020, 08:23

Hi Markus
Cool das ihr auf Tour geht.
Noch ein KAT on the road.
Viel Spaß.
Grüße aus Sambia
Jutta und Gerd

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

In der R u h e liegt die K r a f t
www.im-kat-zuhause.jimdo.com

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » So 13. Dez 2020, 14:20

Nobody hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 08:23

Noch ein KAT on the road.
Naja wir könnten hier quasi ein KAT Treffen machen...
Petra steht hier mit dem 8x8, und neben uns steht ein FALSX den wir jetzt einfach auch mal als KAT durchgehen lassen...
Ulrich & Laura stehen mit HUNK (4x4) auf Kreta.

Markus

christian089
Beiträge: 53
Registriert: Di 9. Jul 2019, 13:58

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von christian089 » Sa 19. Dez 2020, 15:00

Hi Markus,

ich hätte nicht gedacht, dass dieser Tag tatsächlich mal kommt, aber ich habe mir die Woche einen Instragram-Account angelegt... Und ihr seid Schuld! :D

Ist echt schön an euren Reiseerfahrungen teilzuhaben, wenn man gerade selbst nicht reisen kann :)

Sag mal, du hattest doch mal angedacht ein 48V System aufzubauen. Hast du das letztendlich gemacht oder bist du doch auf 24V gegangen? Welche Batterien hast du verbaut?

VG
Christian

Benutzeravatar
Lake4200
Beiträge: 189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 17:17

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von Lake4200 » Mo 21. Dez 2020, 17:45

Ja wirklich schöne Bilder!

Wir sind auch auf Instergram https://www.instagram.com/cozykatravels/

Schöne Reisen!
Jan
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nicht angeschaut haben.

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Mo 21. Dez 2020, 18:45

Ich habe ein 48V System mit Pylontech Akkus gebaut.
Ich komme damit klar, mein Hauptgrund war der Preis.
Empfehlen würde ich das nur jemandem, der weiß was er da tut. Und man sollte bedenken, dass diese Akkus nicht für Fahrzeuge gebaut/zugelassen sind. Bei mir läuft das seit einem Jahr und guten 8000km problemlos.

Markus

Benutzeravatar
stahlma
Beiträge: 267
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:03

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von stahlma » Mo 21. Dez 2020, 20:09

Also ich habe Respekt vor jedem, der so ein Pack selbst baut. Aber wie ist es mit der Versicherung, wenn das Auto dann, warum auch immer, abbrennt? War für mich der Hauptgrund es nicht zu machen und in den sauteuren Mastervolt Apfel zu beißen....

Viele Grüße

Martin

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Mo 21. Dez 2020, 20:26

Habe die Kiste momentan Vollkosko versichert, da wir aufgrund von Corona wohl sehr viel in Europa bleiben dürfen. Versicherung weiß, dass es ein Eigenbau ist. Habe - in Absprache mit der Versicherung - auch ein Wertgutachten erstellt wo das alles mit Text und Bild dokumentiert ist.

Bei der Elektrik mach ich mir da keine Sorgen.
Ich hatte auf meiner Reise schon häufiger das Vergnügen anderen Reisenden zu helfen. Egal ob auf der Karre Concorde, Morello oder AM Stand, es ist teilweise übel was da "installiert" wird. Meine Installation ist für meine Verhältnisse Quick&Dirty und ich würde sowas nie einem unserer Kunden zu einer Abnahme präsentieren, aber ich musste feststellen dass sogar das noch über dem Niveau des anerkannten Standarts ist...

Governor
Beiträge: 74
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 22:21
Kontaktdaten:

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von Governor » Di 22. Dez 2020, 00:06

Hallo Markus!

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Zeit auf Eurer Reise!

Darf ich fragen, was Du da ausser den Akkus noch verbaut hast?
Für mich klingt das sehr interessant und es steht mir noch bevor :think:
Grüsse aus Oberkochen,
Edgar

christian089
Beiträge: 53
Registriert: Di 9. Jul 2019, 13:58

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von christian089 » Mo 28. Dez 2020, 01:32

Hi Markus,

ich spiele auch mit dem 48V-Gedanken. Ich glaube aber nicht, dass ich dafür einen passenden Dienstleister finde, der mir das System final prüft und abnimmt.

Hast du diese Batterien als Rack verbaut https://greenakku.de/Batterien/Lithium- ... :1967.html

Siehst du irgendwelche Risiken, da sie nicht für die Anwendung zugelassen sind (abgesehen von der problematischen Versicherungs-Thematik)?

Christian


Sent from my iPhone using Tapatalk

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1504
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von A N D R E A S » Mo 28. Dez 2020, 11:49

Was ist der Vorteil eines 48V-Systems gegenüber 24V? Der große Nachteil ist, daß es keine Geräte für 48V gibt.
A N D R E A S

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1346
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von egn » Mo 28. Dez 2020, 13:33

Was schließt man denn an DC an?

- Wechselrichter (gibt es auch für 48 V)
- Kühlschrank (DC-Wandler oder 230 V)
- Pumpen (DC-Wandler)
- Lampen (DC-Wandler)

DC-Wandler sind günstig und leistungsfähig.

Man kann auch alles über 230 V machen, muss aber dann mindestens einen Wechselrichter immer am Laufen haben.

Vorteil ist dass 48 V Standard bei PV Anlagen ist, und man einen kleineren Leitungsquerschnitt verwenden kann.
Gruß Emil

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1504
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von A N D R E A S » Mo 28. Dez 2020, 17:07

Was ich an Kabeln spare kommt durch die DC-Wandler wieder rein; und die haben auch Verluste. Die Anzahl der Zellen ändert sich dadurch auch nicht.
A N D R E A S

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Mo 28. Dez 2020, 17:09

Der einzige Nennenswerte Vorteil ist der Preis.
Und der ist bei Lithium halt schon enorm...

Das meiste (inkl. Haushaltskühlschrank, Induktion, die Backofen- Mikrokombi aus unserer alten Küche,...) läuft au 230V
Der 48V WR ist sogar günstiger als der 24V - er ist von der Leistungselektronik (halber Strom) kleiner dimensioniert.
Theoretisch sollte ein 48V WR mit 3kW, dann so günstig sein wie ein 24V mit 1,5kW - ist aber natürlich in der Praxis nicht ganz so.
Und wie gesagt ist das auch nicht der Hauptgrund.

Dann gibts noch ein paar Lampen und Pumpen auf 24V.
Die Kosten für den erforderlichen DC/DC Wandler bringt die Einsparung bei den Akkus mehrfach rein...

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Mo 28. Dez 2020, 17:12

A N D R E A S hat geschrieben:
Mo 28. Dez 2020, 17:07
Was ich an Kabeln spare kommt durch die DC-Wandler wieder rein; und die haben auch Verluste. Die Anzahl der Zellen ändert sich dadurch auch nicht.
Die Akkus sind billiger.
Die Verluste grundsätzlich auch (doppelte Spannung, halber Strom --> und der ist relevant für Leitungsverluste)
Allerdings spielt das in der Praxis vermutlich keine Rolle, da die DC/DC-Wandler ja auch Verluste haben, und im 24V System brauch ich die nicht.


Nochmal:
Es gibt keinen technisch sinnvollen Grund 48V in ein Fahrzeug zu bauen.
Der einzige Grund ist ist der Preisunterschied von 48V (Massenware, PV, Haushalte,..) zu dem üblichen VICTRON oder MV Gedönse...

Benutzeravatar
stahlma
Beiträge: 267
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:03

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von stahlma » Di 29. Dez 2020, 12:35

Moin,

ich verstehe nicht, warum eine 48V Batterie billiger sein soll, als eine 24V (bei gleicher Kapazität in kWh). Der Unterschied besteht ja nur in der Verschaltung der Zellen. Oder übersehe ich irgendwas? Ansonsten bin ich bei euch, 24V macht mehr Sinn...

Viele Grüße

Martin

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Di 29. Dez 2020, 13:18

Stückzahl und Markt (Camping).

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Di 29. Dez 2020, 13:23

Victron ca. 1€ pro Wh
Pylontech ca. 0,4€ pro Wh (mein Preis)

Da lohnt sich meiner Meinung nach nicht al der Eigenbau.

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 229
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von HähWieMetal » Di 29. Dez 2020, 15:13

midlifecrisis hat geschrieben:
Di 29. Dez 2020, 13:23
Victron ca. 1€ pro Wh
Pylontech ca. 0,4€ pro Wh (mein Preis)

Da lohnt sich meiner Meinung nach nicht al der Eigenbau.
Hmm... 0,19€/Wh bei 8s2p mit Calb SE200Ah incl. BMS, active Balancer und Kleinkram.
Ich denke der Eigenbau lohnt doch. :shifty:

Grüße, Marco

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Di 29. Dez 2020, 15:29

OK... Das ist ein Argument.
Vielleicht kann ein Mod das Akku Gedönse in ein neues Thema schieben, dann könnte jeder noch Bilder mit hochladen.

Mich würden die anderen Lösungen auch interessieren.

Governor
Beiträge: 74
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 22:21
Kontaktdaten:

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von Governor » Mi 30. Dez 2020, 09:01

Guten Morgen!

Mich würde das Ganze brennend interessieren, denn mein Aufbauhersteller will allein für die Erweiterung der Victron-Kapazität
von 10 KWh auf 20 KWh einen Aufpreis von 9.000,- € (+MWSt) :?
Grüsse aus Oberkochen,
Edgar

Benutzeravatar
stahlma
Beiträge: 267
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:03

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von stahlma » Mi 30. Dez 2020, 13:56

Guten Morgen,

die Mastervolt und Victron Battrien sind leider sehr teuer. Wenn man eine schöne Integration in das Aufbaubordnetz (z.B. CAN-Bus Funktionen, Kapazitätsanzeige im Display etc.) haben will muss man in diesen recht sauren Apfel beißen. Ich hatte mich vor dem Kauf meiner Mastervolt Li-Ion mit der Frage des selbst-Bauens beschäftigt. Dazu auch habe ich mit einem Unternehmen aus meinem beruflichen Umfeld, das Li-Ion Packs entwickelt, diskutiert, ob man so ein Pack mit den entsprechenden Schnittstellen re-engineeren kann. Der Aufwand lohnt sich nicht. Dazu kommt, dass ich weiß, wie viele Probleme es auch bei Großserienpacks gibt. War mir das Risiko in Summe nicht wert.

Viele Grüße

Martin

midlifecrisis
Beiträge: 602
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von midlifecrisis » Mi 30. Dez 2020, 15:59

Das Protokoll von Pylontech wird von Victron voll unterstützt. Einfach an das ColorControll Stöpsel und fertig.

Vom CC kann man Die Dateien auch per Modus TCP holen. Das mach z. B. Ich.

Das Protokoll (CAN) (sowie Passwörter und Configdetails) von Pylontech kann man auch bekommen...

In einem anderen Projekt möchte ich mit den Dingern direkt über CAN reden, aber das ist noch nicht so weit.
RS232 geht auch, auch da gibt's die Protokolle.

Auch Victron hat relativ offene und mehr oder weniger gut dokumentierte Schnittstellen. Ich behaupte sogar dass man eine Eigenbau Lösung hinbekommt die für das CC von Victron wie einer der vielen bekannten und implementieren Akkus aussieht.

Dein Kollege aus dem professionellen Betrieb hatte bei seiner Aussage natürlich die Gewerbebrille auf (Spezifikation, Dokumentation, Patentrecherce, Validierung, Test,... Gewährleistung,...) --> unbezahlbar.

Aber wenn du zwei Halbautisten mit einem Raspi, Kaffee und Tiefkühlpizza ein Wochenende in den Hobbykeller sperrt, dann kommt da auch was rüber...

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 229
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von HähWieMetal » Mi 30. Dez 2020, 16:30

Moin,

nur die Option auf CAN-Bus war mir der Mehrpreis halt nicht Wert.

Anfangs wollte ich sogar auf ein BMS verzichten, habe nun aber doch welche geordert bei denen sich alle Parameter per BT abrufen und individuel einstellen lassen. Eigentlich sind diese nur zur gelegentlichen Kontrolle der Einzelzellen und als Schutz selbiger. Das Balancing wird von seperaten aktiven Modulen übernommen.

Die Elektroinstalation soll überwiegend mit Victron-Komponenten realisiert werden, bei diesen lassen sich heutzutage ja auch alle Werte recht frei einstellen um die Akku´s zu schonen/schützen. Das BMS wird also nur eingreifen wenn eine einzelne Zelle nicht mitkommt oder Gefahr läuft Schaden zu nehmen, oder aber wenn der Lade / Entladestrom zu groß ist, ok... Temperatur bedingte Abschaltung kann es auch noch.

Wenn alle Teile bei mir eingtroffen sind und der Testaufbau steht kann ich gerne mal Berichten.

Grüße, Marco

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1346
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Puddlejumper: 6x6 meine Frau, drei Kinder und ich für ein Jahr auf Reise

Beitrag von egn » Do 31. Dez 2020, 08:17

Man findet günstige Zellen bei Aliexpress.

Bei Zellkauf würde ich darauf achten dass es "Marken" LiFePO4 Zellen von Winston, Calb, Catl, usw. sind, und keine No-Names.

BMS gibt es genug, auch welche mit CAN. Das BMS braucht nur die Überwachung machen, das Balancing sollte aktiv sein. Dies vermeidet dass man die Zellen immer auf 3,6 V/Zelle laden muss, was reiner Stress ist. Für die typische Wohnmobilnutzung reicht ein laden bis maximal 3,45 V/Zelle. Dies vervielfacht die Lebensdauer.

Ich bin mit meinem selbst gebauten 100Ah/25,6V Winston Akkumodulen zufrieden. Sie haben noch eine handhabbare Größe und Gewicht und lassen sich an den Handgriffen gut tragen.

LiFePO4-Modul-Gehäuse.jpg
LiFePO4-Akkus-small.jpg
LiFePO4-BMS-neu.jpg

Jedes ist autark mit BMS und aktivem Balancer, und kann ca 200 A Dauerstrom liefern. Mit dem neuen BMS kann man die Daten mit dem Handy per Bluetooth abrufen, was man aber nicht wirklich braucht. Die Teile laufen von alleine, man muss nur dafür sorgen dass sie ausreichend geladen werden. Bei mit PV und Netzstrom bis maximal 3,4 V/Zelle (maximal 1 h) und mit der Lichtmaschine maximal bis 3,5 V/Zelle (maximal 1h). Ansonsten wird eine Spannung von 3,35 V/Zelle gehalten. Damit erreicht der Ladestand maximal 90 %. PV-Überschüsse gehen ins Warmwasser.

Ob man zu Victron oder Mastervolt Wechselrichter greift, oder gleich China-Ware nimmt muss man selbst wissen. Jedenfalls bekommt man bei China-Ware für die gleichen Preis mindestens die doppelte Leistung, und die Zuverlässigkeit ist meiner Meinung nach genauso gut. Meine Wechselrichter mit 6 kW Dauerleistung für 700 € laufen jedenfalls schon seit fast 10 Jahren ohne Probleme.
Gruß Emil

Antworten