spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Informationen zu verfügbaren Dokumentationen und Büchern über die KATs
Antworten
Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 340
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von special-mechanics » Mi 26. Okt 2016, 20:23

falls mal jemandem bezüglich des deutz 413 / 513 folgende parameter über den weg laufen wäre ich sehr interessiert daran sie zu erfahren :

Spritzbeginn
zündverzug
verbrennungsbeginn
ventilsteuerzeit

das beste wäre das diagramm was es hin und wieder für motoren gibt wo dies alles eingezeichnet ist

brauch es für ein kleines "projekt" .

jemand ne :idea: ?
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 971
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von ALu » Mi 26. Okt 2016, 20:27

Wird das 'ne modESP ? :clap:
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 340
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von special-mechanics » Mi 26. Okt 2016, 20:42

common rail .... :shhh: :shhh: :shhh: :shhh: :shhh: :shhh:
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 971
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von ALu » Mi 26. Okt 2016, 20:46

Ab wann nimmst du Bestellungen entgegen ? :mrgreen:
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 340
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von special-mechanics » Mi 26. Okt 2016, 20:59

2025 ..... :dance:

vorher brauch ich input ...erste versuche mit der "neuen technik" wirds bald geben
DANN wäre ich bei punkt 10 von 100
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1170
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von Sandkater » Mi 26. Okt 2016, 21:14

Ich würde eine gut eingestellte Pumpe auf dem Prüfstand vermessen lassen, falls keiner an die Daten kommt.
Nebenbei erhält man auch die Förderbeginnverstellung automatisch mit, Ladedruckanpassung nicht zu vergessen.
Evtl. kann ein gut informierter Boschdienst mit diesen Daten weiter helfen.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 340
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von special-mechanics » Mi 26. Okt 2016, 21:26

boschdienst ?? :D :D :D :D :D :D
die können mir ja nichtmal die richtige kerze für meinen trabant bestellen :)

die maschine die das mapping berechnet ... gibts schon ..hier im kämmerlein ... dafrür gibt es auch das gegenstück was dem motor simulieren kann .
aber da wir hier von microsekkunden unc co reden ... und die messtechnik dafür recht "expensiv" ist .... wären mir die wertevorstellung der entwickler des realen motors schon nen hilfe
sonst wird das mess und rechentechnische ne fleissaufgabe .. und fleissig sind wir hier in dunkeldeutschland ja bekanntlich nicht :)
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Rainmaster
Beiträge: 730
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von Rainmaster » Do 27. Okt 2016, 17:56

Ihr scheint in - wie Du es selbst nennst - in Dunkeldeutschland keinen gescheiten Boschdienst zu haben.......
Hier gibt es jedenfalls Boschdienste, die eben länger als seit 1989 existieren und die haben einiges auf der Pfanne,
frag mal den Dirk ( Fun - ski) oder den Peter ( Sandkater).....
Viel Glück bei Deinem Projekt wünscht Dir

rainmaster

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von Powerkat » So 30. Okt 2016, 18:47

moin...
da ich hier ebenfalls bereits etwas mit drin hänge kann ich meinen Senf da auch zu geben .... das hat eigentlich weniger mit Bosch, hell - oder dunkelDeutschland faul und fleißig zu tun :lol: mehr aus der Zeitepoche :

Die physikalischen "Brennzeiten" interessieren die klassischen Unterlagen bei Bosch ,Werkstatthandbüchern etc. nicht, das ein Dieselmotor dieser Zeitepoche Einspritzzeiten von ca. 12° vor OT bis ca. 2° nach OT hat ist bekannt , jedoch die exakten Werte bestimmt am Ende der Hersteller nach Laufkultur ,Emissionswerten ,Kaltstartwerten ,Leistungsverhalten und eben Charakter des Motors das jukt Bosch also wenig ....Der Einspritzbeginn nutzt dem normalen Monteur auch nicht viel da er ihn nicht einstellen kann er ergibt sich aus Förderbeginn und Spritzverzug ...an unseren Motoren wird die Pumpe unter gewissen Voraussetzungen mi Förderbeginn dem Motor bzw. der Kurbelwellenposition zugestellt mittels manueller "Tropfenmethode Staatisch . diese Werte (22^/30° v. OT ) sind ja bekannt und auch überal nachlesbar aber welchen dynamischen Einspritzbeginn im Betrieb messbar via Piezo Sensor an der Einspritzleitung das entspricht das steht leider nirgens da es schlicht weg niemand interessiert ! Denn wenn man das elektronisch erfassen bzw verarbeiten wollte, müsste man ebenfalls den OT dazu elektronisch via Sensor erfassen das war in den 70 gern leider nicht wirklich so vorgesehen auch wenn man unserem Motor bereits einen KW Sensor zu Prüfzwecken verpasst hat ....Wenn Motoreninst.setz. solche Motoren einstellen orientieren sie sich in der Regel an den Herstellerangaben -also wieder den Förderbegingraden....auf dem Prüfstand dann aber an den Abgaswerten Hc,NOx etc. Bei heutigen Motoren sind die Spritzbeginndaten gängiger und logischer da man ja auch Elektronisch erfasst und einstellt ...jedoch nutzen diese Werte für uns nix da es ja auch ganz andere Einspritz- und Brennverfahren sind (common Rail etc. )

Natürlich könnte man nun einen gut und genau eingestellten Motor im Betrieb "auslesen" und diese Daten als gegeben hin nehmen ... jedoch ist das nicht wirklich genau ....
Ich habe zu unseren Motoren die orginal Werkstatthandbücher ,da stehen zwar sämtliche Masse drin wie weit ich die KW,NW etc. in den Schalen schleifen darf, ihre Radien etc. alles auch für etliche Motorenvarianten und Einsätze geschätzte 20 verschiedene Förderbeginnwerte , aber leider keine Spritzbeginn werte , und KHD selber ist hier auch eher Aussagefaul ....wie alle großen Firmen lässt man seine Vergangenheit lieber ruhen als im Archiv zu suchen und wirklich alte Hasen werden von Tag zu Tag seltener .Natürlich hat Bosch gewiss damals KHD bei der Entwicklung zur Seite gestanden und mitgewirkt, es werden bestimmt auch irgendwo noch staubige Ordner darüber existieren aber wie gesagt - da will heute niemand mehr drin Suchen und in diese meist nicht Digitalisierte Datenbank kommt eben auch der Westdeutsche Boschdienst hierzutage über seinen Händlerzugang übers Internet leider meist nicht weiter ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

visual
Beiträge: 72
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 01:50

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von visual » Mi 9. Nov 2016, 00:43

Und warum nicht wie du sagtest selber messen?

Klar ein bisschen Sensorik + Technik ist von Nöten aber das sollte bei solch einem Projekt doch kein Problem sein...

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 340
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von special-mechanics » Mi 9. Nov 2016, 13:29

visual hat geschrieben:Und warum nicht wie du sagtest selber messen?

Klar ein bisschen Sensorik + Technik ist von Nöten aber das sollte bei solch einem Projekt doch kein Problem sein...
gute idee.. ähm... du hättest gleich mal den idealen motor zum messen parat?
so wie die meissten hier mit nicht funktionierender wandler/getriebetechnik rumfahren (ich weiß es, weil ich da mittlerweile aufschlussreiche statistiken führe) und es nicht wissen.. so ist der grossteil der motoren "wartungsbedürftig" und keinen interessiert es. Und nur weil sie bei der inst. waren... bedeutet das nicht das alles gut ist
natürlich kann ich das messen... aber der aufwand was rauszufinden was irgendwo auf einem blatt papier steht... naja
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

visual
Beiträge: 72
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 01:50

Re: spritzbeginn , zündverzug , ventilsteuerzeit 413er

Beitrag von visual » Mi 9. Nov 2016, 13:39

definiere den Idealen Motor...
Grundsätzlich würde doch erstmal ein beliebiger Motor reichen (solange er Läuft) - den Rest bzw die genauen Parameter sollte man dann doch vllt mit Abgasmessung und Leistungsmessung auf nem Prüfstand machen oder nicht?


natürlich ist das Umständlich - aber ich fürchte an dieses Blatt Papier wird man nicht (mehr) so einfach dran kommen


€:
Wer sagt denn überhaupt das der Motor wie er verbaut wurde überhaupt "ideal" war im Bezug auf die oben genannten Werte? ;)

Antworten