Winterdiesel

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
frankvc
Beiträge: 259
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 21:06
Wohnort: 59602 Rüthen

Winterdiesel

Beitrag von frankvc » So 10. Nov 2013, 12:01

Hallo !
Wollte mal hören ob denn auch alle daran gedacht haben ihre Schätze noch mit Winterdiesel zu versorgen .
Ich hatte mal das Problem das ich im Frühjahr die ganzen Filter voll weißen Schleim hatte .
Und da ich ja jetzt dieses jahr wohl nicht mehr groß fahren werde,habe ich noch schnell den Tank voll gemacht .
Ist ja auch eine Wertanlage .
Grüsse an alle Frank

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Winterdiesel

Beitrag von Klaus » So 10. Nov 2013, 12:08

Ich hatte mal das Problem das ich im Frühjahr die ganzen Filter voll weißen Schleim hatte .
Das lag wohl nicht am Sommerdiesel denn sollte der ausflocken lösen sich die Flocken von selbst bei steigender Temperatur.
Da tippe ich eher auf die Dieselpest.
Winterdiesel zu tanken schadet sicher nicht und schützt den Tank vor Rost.
Bei den alten Deutzmotoren kannst du im Notfall auch Benzin zugeben.
Klaus

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 580
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:

Re: Winterdiesel

Beitrag von urologe » So 10. Nov 2013, 13:00

hallo Frank,
gute Idee , nochmal an Winterdiesel zu erinnern.
In drei Wochen fahren wir noch ins Elsaß und dann wird wohl auch
die Saison beendet. Zum Schluß gebe ich immer noch einen Schuß Grotamar
(1:1 Gemisch mit 2-Takt-Öl) in den Tank.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
StefanF
Beiträge: 81
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 18:12

Re: Winterdiesel

Beitrag von StefanF » So 10. Nov 2013, 19:14

Hey
Denkt mal über das ARAL Altimate Diesel nach.

Bitte hört auf mich zu steinigen,(scheiß teuer wasn Mist und so)
Habs in einer Standheizung drin und in meinem wenig genutztem Stapler.
Googelt mal über des Zeuch.
Grüße Stefan

Ist immer Winterfest

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 322
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47
Wohnort: 76855 Annweiler
Kontaktdaten:

Re: Winterdiesel

Beitrag von woelf59 » So 10. Nov 2013, 21:02

Hallo Stefan,

da ist wirklich was dran, hätte ich nicht geglaubt wenn ich nicht durch einen Zufall vom Gegenteil überzeugt worden wäre.
Habe nämlich mal aus Versehen Shell V-Power Diesel für meinen Stapler in den Reservekanister gefüllt.
Der Stapler springt jetzt besser an und vor allem ist das Nebeln nach dem Kaltstart stark vermindert.
Seitdem kippe ich nur noch das Zeugs beim Stapler in den Tank. Bei 100 l pro Jahr überschaubar.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 645
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15
Wohnort: 1791EC Den Burg The Netherlands

Re: Winterdiesel

Beitrag von marcel texel » So 10. Nov 2013, 23:20

Und wie geht es mit biodiesel im kat?

Bei uns fur 1 euro je liter
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
StefanF
Beiträge: 81
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 18:12

Re: Winterdiesel

Beitrag von StefanF » Mo 11. Nov 2013, 08:12

Sevus
In der Übergangszeit(Sommerdiesel>Winterdiesel)
und der KAT wird wenig benutzt,Tanke ich auch schonmal so 50 Liter ARAL Ultimate in Kat.
Kostet zwar dann 5 Euro mehr aber ich bin auf der sicheren Seite und vergessee nix.
Grüße

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Wohnort: 64401 Groß-Bieberau
Kontaktdaten:

Re: Winterdiesel

Beitrag von Powerkat » Mo 11. Nov 2013, 13:13

moin-
aslo ich hatte anfang des Jahres mal ganz bewust beim Brennholzfahren bei eisigen Temp. das V-Power zu 100 % gefahren...wollte es aus verschiedenen Kriterien Testen-
Tank kompl. geleert und zu 100 % V-Power getankt...für die die sich nicht so damit befasst haben- das V-Power ist kein verbesserter Diesel durch beimischung von div. Extraadditiven es ist ein kompl. synthetisch hergestellter Kraftstoff und hat dadurch angeblich weit bessere eigenschaften...ist immer nur eine Frage wie weit ein Motor diese auch bemerkbar macht...

Fakt ist das der Kat mit dem V-Power in der Kälte besser ansprang und der Weißrauch geringer war, er lief runder und Sauberer.
der Verbrauch war nicht nennenswert geringer was aber auch am Einsatz lag, alles Kurtzstrecke und viel Kraneinsatz....also nicht aussagekräftig....
Jedoch hatte er doch in der Tat fühlbar und messbar (habe eine Ladedruckanzeige ) etwas mehr Leistung bei ein klein wenig besserem Abgasbild. Außer das er Teurer war gab es wie auch zu erwarten keine Nachteile...
Das nebeln bei längerem erhöhtem Standgas zB. bei den Kranarbeiten blieb aber ebenfalls nicht aus, was wieder belegt, das es vom Auskühlen und damit ungünstigen Passungen kommt...Abbhilfe schafft nur und zuverlässig eine Decke auf den Kühlluftschacht zu legen, durch die geringe Kühlluftzufuhr behält der Motor seine 110 Grad Kopftemp. bei rund 80 Grad Öltemp. und fängt nicht an zu nebeln und Ölen...Er braucht eben seine Brennraumtemp. unter Betriebszustand...
Stammholz 2013.jpg
Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
struppi1990
Beiträge: 224
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 16:13
Wohnort: 63683 Ortenberg

Erfahrungen mit Aral Ultimate?

Beitrag von struppi1990 » Do 28. Aug 2014, 19:41

Nabend liebe KAT-Gemeinde! :)

Da der Winter ja bald vor der Tür steht und die KATze auch unter diesen Bedingungen schnurren soll, wollte ich mal fragen ob jemand schon Erfahrungen mit dem Aral Ultimate-Diesel gemacht hat. In meinem Privat-PKW fahre ich diesen Kraftstoff auch und bin sehr zufrieden. Nur wie verhält er sich im KAT z.B. in der Einspritzpumpe??

Viele Grüße
André
Gruß Andre

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 818
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Aral Ultimate?

Beitrag von Wolfgang » Do 28. Aug 2014, 21:11

Erfahrungen mit dem Aral Ultimate-Diesel gemacht hat
Das Thema gabe es hier schon mal. Habe dieThemen mal zusammengführt.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

AndreasE
Beiträge: 1773
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Winterdiesel

Beitrag von AndreasE » Do 28. Aug 2014, 22:27

Nachdem bei unseren LKW Zapfsäulen eh immer Winterdiesel drinnen ist habe ich da keine besonderen Vorkehrungen.
lg,
Andy

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1126
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11
Wohnort: Hallertau

Re: Winterdiesel

Beitrag von egn » Sa 30. Aug 2014, 07:25

Hat zwar nichts direkt Winterdiesel zu tun, aber ich schütte seit zwei Jahren Meguin teilsythetisches 2-Taktöl im Verhältnis 1:200 in den Tank. Die Empfehlung kam aus dem Öl in den Diesel Thread im Motor Talk Forum.

Meinem Gefühl nach läuft die Verbrennung deutlich weicher ab (Motorgeräusch hat sich verändert), und der Ruß aus dem Auspuff ist deutlich reduziert bis nicht sichtbar bei normaler Autobahnfahrt. Auch scheint er etwas mehr Leistung zu haben, was sich bei langen Steigungen bemerkbar macht.

Ich mische auch zu besseren Schmierung der ESP, nachdem meine alte schon einiges an Verschleiß zeigte. Ansonsten tanke ich ganz normalen Diesel.
Gruß Emil

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1157
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Winterdiesel

Beitrag von 4x4-6x6 » Fr 22. Jul 2016, 04:11

Moin,

falls jemand damit liebäugelt,
ein Gemisch von Diesel und Benzin als "Winterdiesel" einzusetzen,
habe ich mal aus den Mittelwerten die Dichte berechnet.
(Der Vollständigkeit halber bis 100 % Benzin.)

Sicher ist aber immer noch 'ein Schluck' 2-Takt-Öl sinnvoll,
damit die ESP länger lebt.

...
Diesel_Benzin.pdf
(11.65 KiB) 99-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
D-Platoon
Beiträge: 144
Registriert: Di 14. Feb 2017, 13:12
Wohnort: südliche schwäbische Alb

Re: Winterdiesel

Beitrag von D-Platoon » Di 5. Dez 2017, 10:20

Ich wärme den Thread einfach nochmal auf:
Und zwar hab ich auch noch einen ziemlich vollen Tank mit Sommerdiesel. Die Fahrten im Winter halten sich sehr in Grenzen (ich mag mein Schätzchen nicht im Salz rumfahren) müssen aber hin und wieder doch sein.
Hat jemand schon Erfahrung mit Aditiven wie dem hier gemacht um den Sommerdiesel etwas mehr gegen den Frost zu schützen?
Meine fahrbaren Untersätze:
  • MAN AS 718A, 18PS, Bj. 1954
  • BMW 320d touring, 150PS Bj. 2005
  • BMW R 1200 GS Adventure, 125PS, Bj. 2014
  • MAN KAT1 5t mil gl, 256PS, Bj. 1978

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1157
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Winterdiesel

Beitrag von 4x4-6x6 » Di 5. Dez 2017, 10:58

Hallo,

es dürfte sich um die gleiche Chemie handeln,
was die Heizölhändler mit 'Minus 40' zum halben Preis machen.

Das Ausflocken von Parafin wird nicht verhindert,
ober die Flocken sind eben mikroskopisch klein.

Wichtig ist nur, daß der umgewandelte Sommerdiesel auch in alle Leitungen kommt.
Also nach dem Zumischen (und Umrühren) ein paar km fahren.


...

Benutzeravatar
D-Platoon
Beiträge: 144
Registriert: Di 14. Feb 2017, 13:12
Wohnort: südliche schwäbische Alb

Re: Winterdiesel

Beitrag von D-Platoon » Di 5. Dez 2017, 11:07

Was ist "Minus 40"? Auch ein derartiges Additiv? Eine kurze Googelei hat dazu nichts ergeben.
Taugt das Zeug was?
Das von Liqui-Moli hab ich im Netz auch schon für um 10,- gesehen. Bei nem Mischungsverhältnis von 1:1000 ist das für mich OK.
Meine fahrbaren Untersätze:
  • MAN AS 718A, 18PS, Bj. 1954
  • BMW 320d touring, 150PS Bj. 2005
  • BMW R 1200 GS Adventure, 125PS, Bj. 2014
  • MAN KAT1 5t mil gl, 256PS, Bj. 1978

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 468
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40
Wohnort: 99713 Kyffhäuser - Kreis

Re: Winterdiesel

Beitrag von Hemges » Di 5. Dez 2017, 15:45

Hallo,

also das Additiv von LM hatte ich auch schon, habe aber nichts gemerkt, kein Unterschied !

Meine KATs bekommen im Winter wie Marcel schon beschrieben hat das ARAL Ultimat, Shell V-Power Diesel oder von Total das rein, ist ja das gleiche...

Dazu mische Ich gelegentlich 2-Taktöl, was Ich auch in meinem G immer mal wieder fahre, allerdings merke Ich es
da am meisten, da komme Ich zw.60-80km weiter als mit dem "normalen" Diesel !!

Übrigens betreibe Ich die Shelter Heizung mit dem Ultimate .....und Sie qualmt seit dem nicht mehr...

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 988
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49
Wohnort: Bremen

Re: Winterdiesel

Beitrag von Zentralgestirn » Di 5. Dez 2017, 16:02

Mit dem Ravenol Fließverbesserer habe ich gute Erfahrungen gemacht, der von Finke funktioniert auch gut.
Ravenol hat ne präzise Angabe für welche Temperatur man wie viel wo rein kippen soll. Finde das gut. Die anderen lassen sich da weit weniger präzise drüber aus bzw schreiben das ganz wo anders wie auf die Flaschen in Kleingedruckte...

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
D-Platoon
Beiträge: 144
Registriert: Di 14. Feb 2017, 13:12
Wohnort: südliche schwäbische Alb

Re: Winterdiesel

Beitrag von D-Platoon » Di 5. Dez 2017, 17:03

Genau eine solche Tabelle mit dem Mischungsverhältnis hab ich bislang vergeblich gesucht.
In dem Fall werde ich den von Ravenol besorgen. Danke für den Tipp! :)
Meine fahrbaren Untersätze:
  • MAN AS 718A, 18PS, Bj. 1954
  • BMW 320d touring, 150PS Bj. 2005
  • BMW R 1200 GS Adventure, 125PS, Bj. 2014
  • MAN KAT1 5t mil gl, 256PS, Bj. 1978

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 580
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:

Re: Winterdiesel

Beitrag von urologe » Mi 6. Dez 2017, 20:33

Hemges hat geschrieben:
Di 5. Dez 2017, 15:45

Meine KATs bekommen im Winter wie Marcel schon beschrieben hat das ARAL Ultimat, Shell V-Power Diesel oder von Total das rein, ist ja das gleiche...]

Das Gleiche ? das stimmt weder in Bezug auf Preis noch Zusammensetzung ...
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Mahlekolben
Beiträge: 75
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 13:52

Re: Winterdiesel

Beitrag von Mahlekolben » Do 7. Dez 2017, 00:40

Hemges hat geschrieben:
Di 5. Dez 2017, 15:45
Hallo,

also das Additiv von LM hatte ich auch schon, habe aber nichts gemerkt, kein Unterschied !

Meine KATs bekommen im Winter wie Marcel schon beschrieben hat das ARAL Ultimat, Shell V-Power Diesel oder von Total das rein, ist ja das gleiche...

Dazu mische Ich gelegentlich 2-Taktöl, was Ich auch in meinem G immer mal wieder fahre, allerdings merke Ich es
da am meisten, da komme Ich zw.60-80km weiter als mit dem "normalen" Diesel !!

Übrigens betreibe Ich die Shelter Heizung mit dem Ultimate .....und Sie qualmt seit dem nicht mehr...
ich kann tanken, zufüllen und fahren, wie ich will: irgendwie fühle ich mich immer 20% über dem Durchschnitt...

(Was den Verbrauch betrifft!)
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 468
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40
Wohnort: 99713 Kyffhäuser - Kreis

Re: Winterdiesel

Beitrag von Hemges » Do 7. Dez 2017, 07:36

@ Urologe,

WARUM?
"Das Gleiche ? das stimmt weder in Bezug auf Preis noch Zusammensetzung ..."

Ich wollte hier keine Wissentschaftliche Diskussionen anfangen, diese Kraftstoffe

- ARAL Ultimat, Shell V-Power Diesel oder von Total das Excellium_

sind synthetisch hergestellte Kraftstoffe, also für mich gleich!

Was wüßte ich nicht, ich habe nur meine Erfahrung mitgeteilt!
Und da kein "BIO " im Diesel ist, funktioniert es koschischerweise auch besser....
Es kann ja jeder selbst für sich entscheiden was er macht!

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 580
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:

Re: Winterdiesel

Beitrag von urologe » Do 7. Dez 2017, 20:15

Shell -30 Grad
Aral -39 Grad , dabei fast immer 2 Cent günstiger als Shell
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1385
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Wohnort: 66679 Losheim am See - Wahlen
Kontaktdaten:

Re: Winterdiesel

Beitrag von Saarkat » Sa 9. Dez 2017, 03:13

urologe hat geschrieben:
Do 7. Dez 2017, 20:15
Shell -30 Grad
Aral -39 Grad , dabei fast immer 2 Cent günstiger als Shell

Moin, moin,

die 9 ° C Temperaturunterschied dürften in unseren Breitengraden relativ unerheblich sein und die 2 Cent machen auf ne Tankfüllung noch nichtmal ne Schachtel Kippen aus. Das sind beides für mich keine schlagenden Argumente...
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1157
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Winterdiesel

Beitrag von 4x4-6x6 » Sa 9. Dez 2017, 07:21

Hallo,

eine Schachtel Zigaretten dürfte nicht ausschlaggebend sein.

Aber ein halber Tank voll Sommerdiesel.

Da ist es dann schon ein wenig interessant, ob die Mischung hinterher bis Minus 15 °C oder bis Minus 20 °C reicht.

Ich habe meine Kanister für den Stromerzeuger mal sicherheitshalber mit Aral betankt.


...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast