Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Antworten
midlifecrisis
Beiträge: 371
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Mo 4. Dez 2017, 21:25

Hallo zusammen,

gibt es irgendwo Angaben zu den Schauben mit denen Aufbauten befestigt werden müssen?
In Aufbaurichtlinien von neueren Fahrzeugen ist meistens von 12.9 die Rede.

Meine Pritsche war hinten am Rahmen mit 10.9 und vorne mit den Federn mit 8.8 verschraubt.
Ich gehe davon aus das in Verbindung mit der Feder mehr als 8.8 auch herzlich wenig genutzt hätte - das Gegenteil wäre wohl der Fall gewesen.

Was für Schrauben habt ihr verwendet und warum?

88.jpg
109.jpg
Feder.jpg

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1390
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Beitrag von Saarkat » Di 5. Dez 2017, 00:19

Moin, moin,

bei meinem Umbau musste ich lernen, dass nicht nur die Festigkeit der Schraube, sonder auch die dazugehörige Passung eine Rolle spielen, bzw. die Art der gewünschten Verbindung, die unterm Strich rauskommen soll/muss. Da ich damit im Alltagsgeschäft nichts zu tun habe, war das eine lehrreiche Nummer, aber inwiefern das beim Aufbau allgemein und unter welchen speziellen Gesichtspunkten das dort eine Rolle spielt - da muss ich passen.
Gruß

Christoph


Gott erschuf das Turboloch, um den Saugern eine Chance zu lassen

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1162
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Beitrag von 4x4-6x6 » Di 5. Dez 2017, 01:45

Hallo,

etwas Theorie:

Schrauben in 4.6 sind quasi aus 'Gummi'.
Schrauben in 14.9 sind hart wir Glas.

Schrauben aus 4.6 haben eine Zugfestigkeit, die etwa 1/4 der 14.9 entspricht.

Dazwischen liegen dann die Schrauben mit anderen Spezifikationen.

Nun muss man selbst entscheiden, was man braucht.

Im Holzbau braucht man nix anderes, wie 4.6, weil das Holz ja die schwache Stelle ist.
Im Fahrzeugbau waren über viele Jahre Schrauben und Niete in 5.6 üblich und gebräuchlich.
Etwa bis zum Konstruktionsjahr 1978.
Im Maschinenbau ist die Standardgröße 8.8.
Schrauben ab 10.9 darf man nicht galvanisch verzinken, weil sie in den Bädern dann Wasserstoff einlagern, und verspröden.
Wenn man große Brücken baut, kann man für GV-Verbindungen Schrauben ab 10.9 einsetzen.
Das haben die Österreicher mal bis zum Exzess getrieben, und haben 14.9er Schrauben verwendet.
Doch dann kam der erste Winter.
Die glasharten Schrauben sind reihenweise abgerissen.
Ende vom Lied: Man musste Netze unter der Brücke spannen, um die Schraubenfragmente aufzufangen,
damit an die Fußgänger nicht Helme hätten ausgegeben werden müssen.

Es gibt Leute auf dieser Welt, die sich beruflich mit dem Thema beschäftigen.
Man kann es nicht auf einer Seite DIN A4 erklären.

Zweierlei ist aber etwas wichtig:
Wer hochfeste Schrauben verwendet, muß wissen, daß diese Schrauben einen Dehnweg brauchen.
Es ist daher nie verkehrt, ab 10.9 Dehnhülsen vorzusehen.
Wer 'Gummistahl' S235 mit hochfesten Schrauben verbinden will, muß in Kauf nehmen,
daß das Grundmaterial sich aus der Verantwortung stielt, und 'wegfließt'.
Dann ist die Vorspannung dahin, und eine GV-Verbindung wird zur SL-Verbindung.
Daher liebe ich Paßschrauben. Da ist dann bei Verlust der Vorspannung wenigstens noch der Schlupf verhindert.
Wenn man es 'vernünftig' macht, kann man auch normale 8.8er Schrauben als Paßschrauben verwenden.
Das ist aber im Fahrzeugbau wegen der großen Toleranzen unüblich.
Seitdem im Fahrzeugbau nicht mehr genietet wird, und man die Rahmen in Feinkornstahl baut,
haben auch Schrauben in 10.9 in übergroßen Löchern Verwendung gefunden.


...

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 649
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Beitrag von simon » Di 5. Dez 2017, 07:50

Moin,

Ich hab meinen Aufbau mit 10.9 Passschrauben verschraubt, weil mein TÜVtler das so wollte.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


midlifecrisis
Beiträge: 371
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Beitrag von midlifecrisis » Di 5. Dez 2017, 18:00

Hallo,

vielen Dank für die Erklärung.
Die Grundlagen der Festigkeitsklassen sind mir weitergehend bekannt.

Wie man auf den Bildern erkennen kann war die Pritsche hinten ja auch mit 10.9er Passschrauben befestigt.
Um die nötige Vorspannung zu erreichen waren wohl die 4 Scheiben dabei.

Also scheint das original auch so zu sein bzw. es gibt bei ähnlicher Aufbaubefestigung keinen Grund was anderes einzusetzen.
Ich habe keine große Ahnung von Fahrzeugbau und war mir nicht sicher ob das mit den 10.9er so richtig ist.
Es kann ja sein dass Ingo Instandhalter oder Volker Vorbesitzer die reingemacht hat weil sie grad da waren...

Die 8.8er bei der Feder lässt sich aufgrund der unmöglich erreichbaren Vorspannkraft für was höher vergütetes erklären.

Die - in Verbindung mit gefährlichem Halbwissen - interpretierte Aufbau RL neuerer Fahrzeuge hat gezeigt dass im Fahrzeugbau an Rahmenteilen eben häufiger höher vergütete Schrauben als 10.9 zum Einsatz kommen. Daher wollte ich wissen ob das mit den 10.9ern schon so passt.

Danke!

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1162
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Festigkeitsklasse Schrauben Aufbau

Beitrag von 4x4-6x6 » Mi 6. Dez 2017, 03:08

Hallo,

oben hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen.

Streiche 13.9 - setze 14.9.

...

*Edit durch ALu: Hab´s korrigiert ...

Antworten