Alles mit Strom - ohne Gas?

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 576
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von urologe » Di 15. Aug 2017, 17:59

Hauptverbraucher ist die Heizung , da will ich nicht alle drei Tage eine Gasflaschenwechselstation suchen müssen. Gasflaschen außen sind im Winter problematisch und auch dann sind Verschraubungen innen an Geräten und Verteilern .Die jährliche Überprüfung auf Dichtigkeit hat sicher seine Berechtigung .
Meine Elektroleitungen liegen alle in Flexrohren , da machen die 500 Ampère keinen Unsinn - :D
Gruß
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 741
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10
Wohnort: STD -schönster Teil Deutschlands / hinterm Deich unterm Apfelbaum

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von pshtw » Di 15. Aug 2017, 18:28

Heizen würde ich mit Diesel, den hat man ohnehin dabei.
Und ansonsten mit Holz....
Außerdem rede ich von Urlaub, nicht von Winter camping.
Wenn ich im Winter weg kann bin ich arbeitslos/pleite. Wenn ich dann auch noch heizen muss hab ich das falsche Urlaubsziel. :lol:
Man kann alles machen, aber es gibt meist auch ne einfache, schnelle und billige Lösung, siehe der Wasser Tröt: Ich kann in der bliss Box monatelang autark mein eigenes, aufbereitetes Pippi trinken. Ich kann aber auch einfach Wasser in 5 l für 29 Cent kaufen und von den gesparten 25 fantastillionen Diesel kaufen bzw tanken und schon lange weg sein wenn die anderen noch Osmose apperaturen einbauen......
Es gibt halt viele Wege zum Ziel
Peter
6.AllradBlütenspannerTreffen 4. bis 6. Mai 2018 !!!

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Wohnort: MA/LU
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von A N D R E A S » Mi 16. Aug 2017, 10:04

Und da bewegen wir uns halt wieder in dem Spannungsvieleck "Reiseziele/Anforderungen - Geld - Wunsch nach Luxus - technische Fähigkeiten - ..." in dem jeder seine persönliche Mitte finden muß.

P.S.
pshtw hat geschrieben:
Di 15. Aug 2017, 18:28
Wenn ich im Winter weg kann bin ich arbeitslos/pleite. Wenn ich dann auch noch heizen muss hab ich das falsche Urlaubsziel. :lol:
Peter
Der war gut :mrgreen:
A N D R E A S

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 811
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von Wolfgang » Mi 16. Aug 2017, 19:27

Die jährliche Überprüfung auf Dichtigkeit hat sicher seine Berechtigung .
Und wenn du das nicht machen lässt kann das schon ein abhebendes Gefühl erzeugen. :dance: Wir haben zwar einen Gastank, diesen aber in den letzten 10 Jahren nur einmal befüllt, das liegt aber auch daran das wir nur mit Gas Kochen und grillen.
darfst Du gerne auf mich verweisen , er wird sich dann besondere Mühe geben oder ablehnen
Mal meine Meinung dazu: Wenn ich Außenstehender wäre und diesen Beitrag lesen würde, hätte ich gedacht dass du Erfahrung gesammelt hast und deswegen auch explizit angegeben hast dass man sich auf dich verweisen soll da Nils sich dann besondere Mühe geben würde.

Sei mir nicht bös, aber so ganz klar ist deine Message nicht rübergekommen.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 576
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von urologe » Mi 16. Aug 2017, 22:37

@edit

@Ralf: ich habe dein Posting hier rausgenommen. Die Gründe sind dir bekannt.
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

midlifecrisis
Beiträge: 303
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von midlifecrisis » Mi 16. Aug 2017, 23:05

Was haltet ihr von einem 48V System?

Nachteile:
Nutzung der Lima nicht sinnvoll möglich.
Ich gehe aber davon aus dass die bei 2kW PV keine besondere Bedeutung mehr hat.

Laden der Fahrgestell Battarien nur über Umwege. Z.B. Ladegerät nach dem WR. Energetischer Blödsinn, aber wie oft brauch ich das? Wenn die Katze wie bei Emil plötzlich anfäng Keilriehmen zu fressen? :-)

Vorteile:
Weniger Verlustleistung.
Weniger Strom
Weniger Kupfer
Bessere (ggf. günstigere) Verfügbarkeit da 48V scheinbar im wachsenden Solarspeicherbereich zum Standart wird.


Wozu brauchf ein Aufbau 24V
Ob ich 12V von 24V oder 48V wandel spielt keine Rolle.

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Wohnort: MA/LU
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von A N D R E A S » Mi 16. Aug 2017, 23:24

Das spielt bei der Wahl der Geräte und der zugehörigen Preise eine Rolle.

12V ist bei hohen Leistungen nicht gut aber günstig bei kleinen. Für 24V gibt es inzwischen auch vieles in günstig und 24V funktioniert besser bei hohen Leistungen.
In 48V gibt es auf der Verbraucherseite nichts außer Fahrradakkus :think: Oder hast Du schon ein 48V-Radio oder -Licht gesehen?
A N D R E A S

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1105
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11
Wohnort: Hallertau

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von egn » Do 17. Aug 2017, 07:12

midlifecrisis hat geschrieben:
Mi 16. Aug 2017, 23:05
Vorteile:
Weniger Verlustleistung.
Weniger Strom
Weniger Kupfer
Bessere (ggf. günstigere) Verfügbarkeit da 48V scheinbar im wachsenden Solarspeicherbereich zum Standart wird.
Die vermeintlichen Vorteile sind nicht wirklich relevant, da im Wohnmobil hohe Leistungen nur relativ kurze Zeit anfallen. Viel Kupfer braucht man nur zwischen Batterie und Wechselrichter, aber das sollte unmittelbar nebeneinander platziert werden, der Großteil läuft dann sowieso über 230 V.

Und wenn Du den Markt an Solarspeicher mal ansiehst dann ist das was verkauft wird nicht wirklich günstig. Es kommt Dir vielleicht entgegen dass die Speicher meistens über entsprechende Schnittstellen zu überwachen und zu steuern sind, aber was nicht vorhanden ist kann auch nicht ausfallen. :roll:

24 V ist ein guter Kompromiss für das Wohnmobil. Die Auswahl an 24V Geräten ist groß. Insbesondere bekommt man auch 24 V offroad-taugliche Kühl- und Gefrierschränke, was auch die Hauptenergieverbraucher sind.
Gruß Emil

midlifecrisis
Beiträge: 303
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von midlifecrisis » Do 17. Aug 2017, 09:14

Da hast du Recht.
Ich habe mich mit dem Gedanken beschäftigt weil die Akkus von PYLONTECH derzeit nur in 12V und 48V verfügbar sind.
24V ist derzeit nicht lieferbar.

Die 12V und 48V Systeme sind verbreiteter.

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 237
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Wohnort: Soest
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von petra » Fr 18. Aug 2017, 12:47

Also in meinem Wohnmobil (Kofferaufbau ca. 8 Meter incl. Quadbereich) werde ich nur Strom haben und alles soweit es geht über 24 V betreiben.
Hat sich in meinem Prototyp-Womo mehr als bewährt.
Die Heizung läuft mit Diesel, das warme Wasser benötigt 230 V und 500 Watt (aus dem Bootsbereich), das bekomme ich mittels Wechselrichter hin.
Das Wasser wird bis zu 87 Grad heiß und ich werde einen 50 Liter Vorratspeicher haben. Damit habe ich ständig heisses Wasser.
Gas kommt mir nicht ins Haus und 48 V macht keinen Sinn.
Ich werde Nato-Gelbatterien in ausreichender Menge einbauen, dann kann ich notfalls die Starterbatterien tauschen mit denen im Koffer.
Das Dach wird zugelegt mit Solarpaneele. Und wenn das alles nicht ausreicht habe ich ein 3 KW Honda-Generator.
Gruß
Petra
Nach der Reise ist vor der Reise

midlifecrisis
Beiträge: 303
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von midlifecrisis » Fr 18. Aug 2017, 13:50

petra hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 12:47

Ich werde Nato-Gelbatterien in ausreichender Menge einbauen
Wird das nicht ein teurer Spaß?
GEL als Natoblock kostet ja noch mehr als LIFEPO4 - und es ist und bleibt eine Bleibatterie mit alle ihren Nachteilen...

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1255
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42
Wohnort: 27356 Rotenburg/Wümme

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von Lobo » Fr 18. Aug 2017, 15:47

ist auch ein teurer Spaß KAT zu fahren, das geht auch billiger :mrgreen: wenn Frau/Mann will :mrgreen:
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1105
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11
Wohnort: Hallertau

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von egn » Fr 18. Aug 2017, 18:53

Es gibt irgendwo eine relativ günstige Bezugsquelle die Nato-Block Batterien der US Army verkauft. Die sind aber nicht GEL sondern AGM. Im Forum müsste die auch zu finden sein.

Hier der Link
Gruß Emil

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 237
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Wohnort: Soest
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von petra » Sa 19. Aug 2017, 19:52

Hallo, ich werde Exide-Batterien kaufen, die gibt es hier bei mir in Soest und kosten ca. 290 Euro das Stück.
Probiere ich gerade in meinem REO aus, funktionieren ausgesprochen gut. Wir hatten zwei versehentlich
tiefenentladen, nach vorsichtigem aufladen sind sie wieder in Gebrauch.
Nach der Reise ist vor der Reise

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 237
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Wohnort: Soest
Kontaktdaten:

Re: Alles mit Strom - ohne Gas?

Beitrag von petra » Sa 19. Aug 2017, 19:54

Exide ES1200 Equipment Gel (Gel G110) 110Ah Nato-Block
Nach der Reise ist vor der Reise

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast