Faltkoffer

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1170
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Faltkoffer

Beitrag von Sandkater » Sa 5. Mär 2016, 19:06

Wie wäre es mit folgender Idee:
einen gebrauchten Hakenlift kaufen und auf eine leere Faltstraße bauen lassen.
Da ist die komplette Hydraulikversorgung schon dran.
Da der KAT ein bisschen höher ist als ein normaler LKW könnte man evtl. damit klar kommen:
http://exmodsales.com/equip.php?ID=580

1950GBP plus Steuern plus Transport ...

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23
Wohnort: Schwedt/Papenburg

Re: Faltkoffer

Beitrag von manny » Sa 5. Mär 2016, 19:16

Vorsicht mit Kühlkoffern,

die haben oft Überbreite wegen dem Palettenmaß + Isolierung!

Solange du damit TK Ware fährst kein Problem, aber als WOMO würde ich jetzt Zulassungsprobleme erwarten!

Ein Abroller mit nem gebauten Sandwich Koffer ist sicher das Optimum...

Es gibt übrigens auch kleine Abrollaufbauten, es muß nicht immer der 30t Abroller für nen Vierachser sein!

Die FM Koffer haben ihrer Berechtigung für multifunktionale Freizeit-KATs für ein überwiegendes WOMO mit Kindern gibt es sicher bessere Lösungen.

Im Gegensatz zu vielen anderen würde ich die Pritsche in dem Fall auch nicht als Basis nehmen, viel zu schwer und stabil für einen fest montierten Kofferunterbau...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 525 Bj 2007 --> Geklaut am 6.09.2017 ;-(
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw 461
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 686
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35
Wohnort: Windeck

Re: Faltkoffer

Beitrag von supi532 » So 6. Mär 2016, 10:54

Zentralgestirn hat geschrieben:Hallo,

mal meinen Senf dazu. Ihr wollt zu 3 oder 4 mit Kindern los, wenn ich das richtig verstanden habe.

So ein FMII ist schmal, mir zu schmal für einen großen LKW wie den KAT. Ich habe ihn mir ja selber gekauft weil ich dachte das man für wenig Geld was geiles bekommt. Will man nur im sommer los und mal für so ein wenig alles ok. Aber die Sache ist tiefgehender wie man von den meisten hier liest. Nicht nur sind die Ecken und ggf die Schienen in dem Ding eine gigantische Kältebrücke, auch die gesamte Tür samt Zarge und vieles von der Rückwand und tlw auch die Stirnwand ist da problematisch.
Der Platz ist wenig und das Kondenswasser viel. Die Schallisolierung ist exakt 0. In worten, wenn du drinnen nen bäuerchen machst bekommt das draußen jeder mit als wenn du neben denen stehen würdest.

Das nächste mal würde ich mir entweder etwas selber bauen und wenn es aus Holz ist oder auf gebrauchte Kühlkoffer von LKWs gehen.

Du willst ja gleich in die ganz schwierige Kategorie mit abnehmbar. Die blöden stützen wie auf deinem Bild wiegen sehr viel, ich meine knapp unter 400kg waren es. Beim Transport können die nicht dran bleiben, also viel Fummelei die immer dran und weg zu machen. Die Kurbelei ist auch nervig. Habe schon ein paar mal damit gearbeitet. Manche haben sich schon dran gemacht und da klappsysteme dran gemacht, damit sie die während der Fahrt zur Seite klappen können. Meine Erfahrung, was man nicht mit wenigen Handgriffen klar zur Benutzung hat, wird nur selten benutzt.

Ich würde mal schauen ob du nicht was als BDF in deiner Höhe bekommst. Die stützen etwas umgebaut, das man sie mit integrierten Wagenhebern ausfahren kann und so die Kabine anheben, da du ja keine Luftfederung haben wirst. Das ist sicherlich schöner, weil du dann die Volle Breite von 2,5m hast, das macht viel aus beim Raumgefühl. Mit der Länge kannst du dann auch deutlich mehr wie mit dem FMII oder auch FMIII. Dann hast du Platz. Bei schlechtem Wetter wird es kuschelig mit ner ganzen Familie im FMII.

Wenn du den BDF Gescheit ausbaust, kannst du ihn auch für spätere oder andere Fahrgestelle nutzen. Ein entsprechender gebrauchter Anhänger mit angenehm geringer Einstiegshöhe ist preiswert zu bekommen. Da kannst du die BDF Brücke auch drauf bekommen. Ich kann aber auch verstehen, wenn man nicht mit dem Anhänger los will.

Ich würde nie wieder einen FM oder auch LAK kaufen. Maßgefertigte Kühlcontainer in Wunschabmessungen mit Tür ohne Fenster bekommt man für unter 10k€. Für mich eine mittlerweile erschwingliche Sache, die ich bei den Gesamtkosten für einen von dir ins Auge gefassten KAT1A1 8x8 durchaus mal überlegen würde. Die Kosten fallen bei dem Preis nicht so doll ins Gewicht.

Wie auch immer du dich entscheiden wirst, viel Erfolg das du das passende für euch findest.

Grüße Sebastian
Na ja, ganz so schlimm ist es auch nicht in einem Zeppelin.
Wir waren mit unserem FM3 ja auch schon einige Jahre unterwegs. Bis zu 10 Grad Minus machen ihm nicht allzuviel. Wenn man alle Schienen ausbaut und die bekannten Stellen mit Reimo X-Trem Isolator auskleidet, dann hat man auch keine großartigen Kältebrücken mehr. Kondenswasser konnten wir nicht finden.........
Waren über 3 Jahre sehr zufrieden mit dem FM3, aus diesem Grund bauen wir zur Zeit auch wieder einen um ;)

Gruß

Jörg
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 986
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49
Wohnort: Bremen

Re: Faltkoffer

Beitrag von Zentralgestirn » So 6. Mär 2016, 20:08

Hallo Jörg,

wie bei sehr vielem im Leben ist das Ansichtssache. Mit der Erfahrung lernt man dazu und nun bin ich halt nicht mehr so zufrieden wie am Anfang. Mit einer anderen Heizung habe ich auch kein Kondenswasser mehr. Habe ich mal mit einem E-Radiator getestet. Mit meiner Standheizung wird der hintere Bereich und besonders Tür und Zarge zu einer klatsch nassen Wand. Die Ecken sind da noch harmlos. Meine Heizung kann ich auf Frischluft oder Umluft stellen, es bleibt sich in etwa gleich, es wird innen nass. Bei -10°C ist das bei mir auch recht trocken und warm. nur eben bei 0-10°C z.B. und draußen hohe Luftfeuchtigkeit wird es halt nass. Wenn man wie ich am Wasser wohnt und auch sonst super gerne am Wasser ist, spielt das noch mehr eine Rolle wie in der wüste, da hatte ich auch kaum Probleme.

Da immer nur gutes über den FMII geschrieben wird, fiel meine Wahl damals auf den FMII. Das die Tür ähnlich wie die Ecken sind wusste ich damals nicht. Daher möchte ich es auch mal Sagen, das man andere Erfahrungen mit der Teil machen kann. Da das aber schon recht subjektiv beurteilt wird, habe ich versucht best möglich meine Meinung über den Zeppelin zu begründen, damit jeder sich selber seine Meinung bilden kann. Das ua. ihr damit zufrieden seit freut mich und ich hoffe es sind möglicht viele, ich bin es leider nicht.

Grüße Sebastian
Zuletzt geändert von Zentralgestirn am So 6. Mär 2016, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 843
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55
Wohnort: 76857 Wernersberg

Re: Faltkoffer

Beitrag von fun-ski » So 6. Mär 2016, 20:38

Hi Sebastian

Hab deine Erfahrung auch jetzt machen müssen auf dem Rückweg von Spanien.
Die Sheltertür ist ein Desaster , ich hab jetzt mal mit Armaflex 19mm isoliert, mal sehen ob es was hilft.
wobei viele halt auch auf Seitentür umbauen und so das ganze gleich richtig dämmen
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 315
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Wohnort: aktuell Südamerika
Kontaktdaten:

Re: Faltkoffer

Beitrag von JStefan » So 6. Mär 2016, 23:40

Blöde Idee zu dem Thema: mal so ins unreine: ein VA Rohr durch den Boden und durch das Dach. Somit ein mit Aussenluft gefülltes Rohr. An diesem Rohr sollte doch jetzt die Innenluft als erstes Kondensieren. Unten am Rohr ein Auffang Konstruktion und fertig. Durch die innenraumwärme sollte im Rohr eine leichte Strömung entstehen und das Rohr kühlen, somit der kälteste Teil und Kondensationspunkt.
Das sollte zumindest die Luftfeuchtigkeit senken.

Für blöde Ideen bin ich allemal gut.

Stefan


1 Reise, 2 Menschen, 3 Achsen, 4 Pfoten, 6 Jahre.... www.tvware.de
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste